{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis zwischen Saarbrücken-Bismarckbrücke und Wilhelm-Heinrich-Brücke defekter LKW (07:01)

A620

Priorität: Normal

-3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
-3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Einbruchserie in Ihn (Wallerfangen) sorgt für Angst

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Eine Serie von Einbrüchen in Ihn beschäftigt derzeit die Polizei. Das Dezernat für Eigentumskriminalität des Landespolizeipräsidiums hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten werten seit Tagen Spuren aus und suchen Zeugen.

Von fünf Einbrüchen innerhalb einer Woche, allesamt in der Straße Am Hohberg, berichtet Anwohner Klaus Grasmück der SZ. Bei einer Nachbarin seien die Täter in der Nacht von Montag auf Dienstag sogar ein zweites Mal eingestiegen.

Nach dem Einbruch sei auch das nachts in der Garage abgestellte Auto weg gewesen. Nach Angaben der Polizei ist der Pkw am Mittwoch an der deutsch-französischen Grenze bei Überherrn ausgebrannt aufgefunden worden.

„So etwas habe ich noch nicht erlebt – die Einbrecher waren wirklich sehr dreist“, sagt Ortsvorsteher Wolfgang Schmitt. Er geht von mehreren Tätern aus. „Es gibt Indizien, dass es eine Gruppe war. Es wurde zum Beispiel ein Tresor aus der Wand gerissen – das kann keiner alleine.“ Des Weiteren gebe es unter Bürgern die Vermutung, dass die Täter nach Frankreich geflohen seien.

Ein weiteres Problem
Wenn jemand in Saarbrücken oder Saarlouis einen Einbrecher bemerkt und ihn flüchten sieht, kann er sein Mobiltelefon zücken und die Polizei verständigen. In einem kleinen Ort wie Ihn kann man das vergessen. Im Wallerfanger Ortsteil gibt es nämlich immer noch keinen Mobilfunkempfang.

Vor drei Jahren hat der Ortsrat in dieser Sache eine Petition an Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer initiiert. Passiert ist seitdem nichts.

Mehr Polizei-Präsenz
Die Polizei will in nächster Zeit in Ihn verstärkt Präsenz zeigen. Darüber hinaus führte sie am Montag im Grenzbereich bei Überherrn eine Großkontrolle mit dem Schwerpunkt Einbruch durch. Am Einsatz waren auch Zollfahnder und Beamte aus Frankreich beteiligt. Die Auswertung der Kontrolle läuft noch.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter Telefon (0 68 31) 90 10 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit Verwendung von SZ-Material (Dimitri Taube). 

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein