{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

So war's bei der Prunksitzung von „M‘r sin nit so“

image

Die Sendung wird am Samstag ausgestrahlt. Foto: BeckerBredel.

Julanda Jochnachel und Karl-Wilhelm Hühnerfeld, der Escort-Mann an ihrer Seite, sitzt der Gerichtsvollzieher im Nacken.

Als „Hausmeischda“ hat Willi Jost nicht ganz ernst gemeinte Ratschläge für Hobby-Knauber parat und lästert gerne über die Fahrkünste seiner Frau.

„Es Schicksche unn sei Neffe“ treiben ihre Späße jetzt royal und der „Fidelius“ entlarvt die Geheimnisse des Elferrates.

Die Grimmelwiedisch rechtfertigt die Vorschusslorbeeren, die ihr das Publikum stets in Form von Ovationen mit auf die Bühne gibt, mit spitzzüngigem Humor. Neben ihren „AAAttacken“ ist sie auch für gelegentlich eingestreute „Teebeutelwitze“ bekannt. Heitere Geschichten, deren Pointen erst nach kurzem Nachdenken zünden.

Ralf Remm komplettiert die Reihe der Redner. Das hatte die jüngste Prunksitzung der großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „M‘r sin nit so“, die am Samstagabend in der Saarlandhalle vom SR-Fernsehen aufgezeichnet wurde, an Höhepunkten zu bieten.

image

Natürliche wurde auch getanzt. Foto: BeckerBredel.

„Make Anne great again!"
Klar, dass auch auf Kosten der Saar-Politprominenz fleißig Scherze gemacht wurden. Auch wenn die Spitzenpolitiker, allen voran Landesmutter Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und ihre Stellvertreterin, Anke Rehlinger (SPD), dieses Mal fehlten. Die Groko-Verhandlungen in Berlin waren daran schuld.

„AKK“ war dennoch Thema – so bei Entertainer Schorsch Seitz. „Make Anne great again“, legte er dem US-Regenten Donald Trump in den Mund – und schoss noch einen Witz auf den Präsidenten nach: „Er glaubt, USB wäre ein Nachbarstaat der USA.“ „Anne is great enough“, groß genug, meinte der Entertainer: „Demnächst wird sie Bundeskanzlerin, dann kann sie sich auch eine gescheite Alarmanlage leisten.“ Das war ein Seitenhieb auf den Einbruch in AKKs Privathaus in Püttlingen.

Seitz entlarvte, dass viele Hollywood-Knüller im Saarland spielen. Zum Ludwigsparkstadion fiel ihm nur noch ein: „Spiel mir das Lied vom Tod.“ Im Anschluss feierte Seitz seine Freundschaft mit dem SR-3-„Alm-Ebi“ Eberhardt Schilling und dem Sommeralm-Song.

Singend widmeten sich die Frohsinns-Krätzjer dem politischen Geschehen. So auch den gescheiterten Jamaika-Sondierungen: „1000 Mal sondiert, 1000 Mal ist nix passiert.“ Und der unendlichen Geschichte der Regierungsbildung in Berlin. Die Bundeskanzlerin besingen sie nach Lale Anderson: „Unter der Laterne, dort am großen Tor, steht Angela Merkel und jammert uns was vor.“

image

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Foto: BeckerBredel.

Auch die OB wird nicht verschont
Der karnevalistischen Kunst, der Obrigkeit den Satire-Spiegel vorzuhalten, hat sich Marek Winter verschrieben, weswegen er auch als „Der Till“ in die Bütt steigt. Eigentlich wollte er Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) diesmal verschonen – so sein fester Vorsatz: „Doch wenn Du sie siehst, Tag ein Tag aus, haut die Britz Material für die Redner raus.“

Er zählt zu den wenigen jungen Büttenrednern im Land, wie auch „Miss Lyoner“ Sarah Jost aus Saarwellingen und Fabienne Müller. Das Eigengewächs der „M‘r sin nit so“ stellten die Sitzungsleiter Ramon Gechnizdjani und Björn Busch als „nicht gewählte Weinkönigin vor“.

Sehenswert waren auch die Garden und Tanzgruppen der „M‘r sin nit so“. Mit spektakulären Formationswechseln in den Marschtänzen und viel Einfallsreichtum bei den Schautänzen. Süß waren die Minis als Schlümpfe, romantisch die Junioren als Einhörner und lustig die Jugendlichen als „Waschfrauen“.

Die Schautanzaktiven inszenierten gar eine Kurzgeschichte, die zum Nachdenken anregte. „Artgerecht ist nur die Freiheit“, hieß ihr Beitrag, in dem sie als Affen über die Bühne tanzend gegen Zoohaltung, Laborversuche und Zirkusauftritte der Wildtiere protestierten.

Erstausstrahlung: Samstag, 10. Februar, ab 20.15 Uhr im SR-Fernsehen.

image

Süß waren die Minis als Schlümpfe. Foto: BeckerBredel.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

St. Ingberter können sich jetzt als Laienrichter bewerben

image

Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Bis zum 31. März können sich die Bürger St. Ingberts bei der Kommune als Schöffen bewerben. Chancen hat, wer einen deutschen Pass besitzt, in der Mittelstadt wohnt und am 1. Januar 2019 mindestens 25, höchstens 69 Jahre alt ist.

Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als einem halben Jahr verurteilt wurde, scheidet aus. Gleiches gilt bei Ermittlungen wegen schwerer Straftaten. In der Vergangenheit meldeten sich in St. Ingbert mehr als 100 Interessenten. Der Stadtrat erarbeitet nach der Bewerbungsfrist eine Vorschlagsliste mit mindestens 37 Kandidaten.

Hier geht's zur Bewerbung

Weitere Details
Schöffen erfüllen eine verantwortungsvolle Aufgabe. Bei einer Strafverhandlung besitzen sie das gleiche Stimmrecht wie ein Berufsrichter. Die Hauptamtlichen verfügen über Rechtskenntnisse. Von Schöffen wird in erster Linie Menschenkenntnis erwartet, heißt es in der städtischen Ausschreibung.

Meist verbringt man einen halben Arbeitstag beim Gericht. Im Schnitt kommen die Laienrichter auf ein Dutzend Sitzungen im Jahr. Vor einer Verhandlung weiß man nichts über einen Fall. Es geht darum, unvoreingenommen zu sein. Deshalb werden Schöffen auch ausgelost.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gewinne 2x2 Karten für JOHANN KÖNIG in Neunkirchen!

image

Johann König gastiert im März in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Foto: Boris Breuer

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.

Neues Programm

Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur. Im neuen Programm "Jubel, Trubel, Heiserkeit" stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

3. Welcher Tag ist heute?

Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

Johann König kommt mit seiner Show am 26. März in die Neue Gebläsehalle nach Neunkirchen - und du kannst live mit dabei sein! SOL.DE verlost 2x2 Gästeliste-Plätze. Einfach das unten stehende Formular ausfüllen. Die Verlosung läuft bis zum 14. März, 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von SOL.DE, nachfolgend „Betreiber" genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels

Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 03.02.2020, 11.00 Uhr, bis zum 14.03.2021, 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Ausfüllen des Gewinnspielformulars auf SOL.DE notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns

Folgende Preise werden vergeben: 2x2 Gästeliste-Plätze für die Show von Johann König am 26. März 2020 in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von drei Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels

Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz

Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname, Wohnort und E-Mail-Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers zur Abwicklung an die Firma Nickolaus - PR & Kommunikation weitergegeben werden. Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Medien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media-Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer

Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht

Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücker Grippe-Todesfälle: Dieses Virus tötete die beiden Kinder

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Es ist das normale Grippe-Virus H1N1 gewesen, das die beiden Kinder in den Saarbrücker Stadtteilen Burbach und Altenkessel das Leben kostete. Dies ist das Ergebnis eines Experten-Gipfels in der Kassenärztlichen Vereinigung.

„Es war kein Super-Virus, das die beiden Kinder tötete“, sagte der Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte im Saarland, Karl Stiller, der SZ auf Anfrage. Ein Experte, der mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin zusammenarbeitet, habe berichtet, dass das H1N1-Virus allerdings eine „hohe Affinität zu Kindern“ habe.

„Die Grippe ist wie ein schweres Gewitter. Da haben zwei Superblitze zugeschlagen“, sagte Kinderarzt Stiller zu den beiden tragischen Todesfällen, die binnen sechs Wochen in Saarbrücken zu registrieren waren. Man habe wegen der Häufung in Saarbrücken das Virus genau untersucht.

Was Eltern beachten sollten
Stiller gibt Eltern im Saarland den Rat, zum Kinderarzt zu gehen und ihre Kinder gegen Grippe impfen zu lassen. „Im Saarland ist die Grippe im Gegensatz zu anderen Bundesländern wie Bayern gerade erst angekommen“, sagte der Kinderarzt. Das bedeute, dass hierzulande noch bis zu acht Wochen lang mit einer Ansteckung gerechnet werden müsse.

Mit Verwendung von SZ-Material (Dietmar Klostermann).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Frau aus Losheim erfindet Wildunfall, um ihrem Sohn zu helfen

image

Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk.

Eine 52-jährige Frau aus einem Losheimer Ortsteil hat am Samstagmorgen (3. Februar) gegen 3.30 Uhr der PI Nordsaarland mitgeteilt, dass sie zwischen Scheiden und Bergen im Auto einem Reh ausgewichen und deshalb in den Straßengraben gefahren sei.

Vor Ort machte die Fahrzeugführerin jedoch widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang. Für die Polizei ergab sich deshalb der Verdacht, dass der 23-jährige Sohn der Frau der tatsächliche Unfallfahrer gewesen sei.

Über das zentrale Bereitschaftsgericht wurde noch in der Nacht ein Durchsuchungsbeschluss für das Wohnhaus der Familie erwirkt, wo der 23-Jährige, stark alkoholisiert und mit leichten Unfallverletzungen, angetroffen wurde, berichtet die Polizei.

Ihm wurde wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und der Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste der junge Mann sofort abgeben und sein unfallbeteiligtes Fahrzeug wurde zwecks Spurensuche sichergestellt.

Mit Verwendung von SZ-Material.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisste Saarlouiserin tot in der Saar gefunden

image

Die Leiche wurde am Samstag entdeckt. Foto: Polizei/BeckerBredel.

Die 49-jährige Frau aus Saarlouis , die seit Dienstagabend als vermisst galt, ist tot aufgefunden worden. Spaziergänger entdeckten die Leiche der Frau am Samstagnachmittag (3. Februar) im Saarlouiser Saaraltarm und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Der Fundort wurde abgesperrt, die Tote wurde von der Feuerwehr geborgen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang gebe es keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen, sagte ein Sprecher des Kriminaldauerdienstes gegenüber der SZ. Es werde jedoch in alle Richtungen ermittelt.

Mit Verwendung von SZ-Material (Rolf Ruppenthal).

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Polizei liefert alter Frau „Essen auf Rädern"

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Die Mainzer Polizei hat sich erfolgreich als Lieferservice für Essen versucht. Weil sich am Samstag (3. Februar) ein 89-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt hatte und seiner gleichaltrigen, gebrechlichen Lebensgefährtin ihr Mittagessen nicht mehr bringen konnte, übernahmen Polizisten die Lieferung der Mahlzeit.

Der Senior hatte nach Polizeiangaben vom Sonntag einen Autounfall verursacht. Sein Fahrzeug und ein weiterer Wagen mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst brachte den leicht verletzten 89-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Den Polizisten sagte der Senior noch, er habe das Essen für seine Lebensgefährtin im Auto. Die 89 Jahre alte Frau bekam laut Polizei ihre noch warme Mahlzeit rechtzeitig zur Mittagszeit. Sie sei höchst erfreut über ihr „Essen auf Rädern" gewesen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

Überraschung beim Super Bowl: Philadelphia Eagles gewinnen spektakuläres Finale

image

Im Super Bowl setzten sich die Philadelphia Eagles gegen die New England Patriots durch. Foto: Matt Slocum/dpa-Bildfunk.

Die Philadelphia Eagles haben zum ersten Mal den Super Bowl gewonnen. Der Außenseiter setzte sich am Sonntag (Ortszeit) in Minneapolis im spektakulären Finale der National Football League überraschend mit 41:33 gegen Titelverteidiger New England Patriots durch.

Damit verpasste Tom Brady, der 40 Jahre alte Quarterback-Superstar der Patriots, den historischen sechsten Gewinn der Vince-Lombardi-Trophäe. Dies wäre die alleinige Rekordmarke für gewonnene Super Bowls eines Spielers gewesen.

Gefeierter Held der Eagles war Spielmacher Nick Foles. Der 29-Jährige Ersatzmann übertraf auch im Finale alle Erwartungen, warf drei Touchdownpässe und fing dabei als erster Quarterback der Super-Bowl-Geschichte auch einen Touchdown selbst. Damit konnten sich die Eagles im dritten Anlauf das erste Mal die begehrten Ringe für die Sieger sicher. 2005 hatten sich noch die Patriots mit 24:21 gegen Philadelphia durchgesetzt.

Die Entscheidung fiel gut zwei Minuten vor dem Ende, als Brady unter dem Druck der Eagles-Defensive den Ball verlor. Beide Teams stellten einen Offensivrekord für gemeinsam erzielte Yards im Super Bowl auf.

 
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein