{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Oscars 2018: Das sind die Gewinner und alle Fakten zu den Academy Awards

image

Stolz wie Oscar: Bester Regisseur Guillermo del Toro. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa-Bildfunk.

Das sind die Oscarpreisträger der wichtigsten Kategorien im Überblick:

Bester Film: "The Shape of Water"

Beste Schauspielerin: Frances McDormand, "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"

Bester Schauspieler: Gary Oldman, "Darkest Hour"

Beste Schauspielerin Nebenrolle: Allison Janney, "I, Tonya"

Bester Schauspieler Nebenrolle: Sam Rockwell, "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"

Beste Regie: Guillermo del Toro, "The Shape of Water"

Beste Kamera: Roger Deakins, „Blade Runner 2049“

Bester ausländischer Film: „Eine phantastische Frau“ (Chile)

Beste visuelle Effekte: Gerd Nefzer („Blade Runner 2049“, der einzige Oscar, der an einen Deutschen geht)

 

Wann und wo fand die Oscar-Verleihung 2018 statt?
Die Oscar-Verleihung 2018 fand am Sonntag, 4. März 2018 im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Die Zeremonie begann um 2.00 Uhr.

Bei der Oscar-Verleihung werden die Filme des Vorjahres, in diesem Fall also die Filme des Jahres 2017, ausgezeichnet. Die Verleihung fand dieses Jahr zum 90. Mal statt.

Wird die Oscar-Verleihung live im TV übertragen?
Ja . Die Live-Ausstrahlung übernimmt hierzulande wie immer Pro7. Ab 0:45 Uhr geht's los. Aber keine Sorge, das SOL-Team hat ja alles fleißig mitnotiert.

Wer moderiert die Oscars 2018?
Die Oscar-Verleihung hat wie im Vorjahr von Moderator Jimmy Kimmel präsentiert. Jimmy Kimmel ist ein ist ein amerikanischer Comedian, Autor, Produzent und Moderator von Talk- und Gameshows.

Für welche Kategorien wird der Oscar verliehen?
Der Oscar wird in 24 Kategorien verliehen. Die wichtigsten sind dabei die "Big Five" für den besten Film, die beste Regie, das beste Drehbuch sowie beste/r Hauptdarsteller/in und beste/r Nebendarsteller/in. Außerdem gibt es einen sogenannte Ehrenoscar.

Die Nominierungen wurden bereits am 23. Januar 2018 von Schauspieler und Regisseur Andy Serkis und Schauspielerin und Komikerin Tiffany Haddish offiziell bekannt gegeben. Die Kategorien lauten:

Bester Film

Beste Regie

Bester Hauptdarsteller

Beste Hauptdarstellerin

Bester Nebendarsteller

Beste Nebendarstellerin

Bestes adaptiertes Drehbuch

Bestes Originaldrehbuch

Beste Kamera

Bestes Szenenbild

Bestes Kostümdesign

Beste Filmmusik

Bester Filmsong

Bestes Make-up und beste Frisuren

Bester Schnitt

Bester Ton

Bester Tonschnitt

Beste visuelle Effekte

Bester Animationsfilm

Bester animierter Kurzfilm

Bester Kurzfilm

Bester Dokumentarfilm

Bester Dokumentar-Kurzfilm

Bester fremdsprachiger Film

 

Das sind die wichtigsten Oscar-Nominierungen
- Bester Film
Call Me by Your Name – Produktion: Peter Spears, Luca Guadagnino, Emilie Georges und Marco Morabito
Die dunkelste Stunde (Darkest Hour) – Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Lisa Bruce, Anthony McCarten und Douglas Urbanski
Dunkirk – Produktion: Emma Thomas und Christopher Nolan
Get Out – Produktion: Sean McKittrick, Jason Blum, Edward H. Hamm Jr. und Jordan Peele
Lady Bird – Produktion: Scott Rudin, Eli Bush und Evelyn O’Neill
Der seidene Faden (Phantom Thread) – Produktion: JoAnne Sellar, Paul Thomas Anderson, Megan Ellison und Daniel Lupi
Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water) – Produktion: Guillermo del Toro und J. Miles Dale
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri – Produktion: Graham Broadbent, Pete Czernin und Martin McDonagh
Die Verlegerin (The Post) – Produktion: Amy Pascal, Steven Spielberg und Kristie Macosko Krieger

- Beste Regie
Christopher Nolan – Dunkirk
Jordan Peele – Get Out
Greta Gerwig – Lady Bird
Paul Thomas Anderson – Der seidene Faden (Phantom Thread)
Guillermo del Toro – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water)

- Bester Hauptdarsteller
Timothée Chalamet – Call Me by Your Name
Daniel Day-Lewis – Der seidene Faden (Phantom Thread)
Daniel Kaluuya – Get Out
Gary Oldman – Die dunkelste Stunde (Darkest Hour)
Denzel Washington – Roman J. Israel, Esq. – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit (Roman J. Israel, Esq.)

- Beste Hauptdarstellerin
Sally Hawkins – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water)
Frances McDormand – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Margot Robbie – I, Tonya
Saoirse Ronan – Lady Bird
Meryl Streep – Die Verlegerin (The Post)

- Bester Nebendarsteller
Willem Dafoe – The Florida Project
Woody Harrelson – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Richard Jenkins – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water)
Christopher Plummer – Alles Geld der Welt (All the Money in the World)
Sam Rockwell – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

- Beste Nebendarstellerin
Mary J. Blige – Mudbound
Allison Janney – I, Tonya
Lesley Manville – Der seidene Faden (Phantom Thread)
Laurie Metcalf – Lady Bird
Octavia Spencer – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water)

Hier findet Iht die komplette Liste der Kategorien/Nominierungen.

Wer wird diesmal nicht bei der Oscar-Verleihung dabei sein?
Bei den Oscars ist es üblich, dass der Gewinner der Kategorie Bester Hauptdarsteller des Vorjahres des Preis der Besten Hauptdarstellerin überreicht. Casey Affleck hat vergangenes Jahr bei den Oscars den Preis als Bester Hauptdarsteller abgestaubt. Er wird dieses Jahr jedoch nicht dabei sein, da gegen ihn Belästigungsvorwürfe vorliegen.

Das hat es mit der Oscar-Statue auf sich: Infos & Hintergründe
Kreiert wurde die Statue im Jahr 1928 von Art Director Cedric Gibbons. Sie ist ganze 35 Zentimeter hoch, wiegt zirka vier Kilo und stellt einen goldenen Schwertträger dar, der auf einer Filmrolle thront. Warum der Oscar Oscar heißt, weiß niemand mehr so genau.

Das sind die größten Oscar-Gewinner aller Zeiten
Gleich elf Preise hat der Film "Titanic" 1998 abgestaubt - darunter den in der Kategorie Bester Film. Auch Film-Klassiker "Ben Hur" und "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" staubten jeweils elf Preise ab.

Zehn Oscars bekam "Westside Story" Anfang der Sechziger Jahre (1961), jeweils zehn Auszeichnungen konnten die Filme "Gigi" (1958), "Der englische Patient" (1996) und "Der letzte Kaiser" (1987) einheimsen.

Fünf Oscars erhielt 2012 "The Artist". Der Film wurde nach 83 Jahren als erster Stummfilm in der Hauptkategorie "Bester Film" ausgezeichnet.

In den Schauspiel-Kategorien liegen Kathrine Hepburn mit insgesamt vier "Oscars" und Daniel Day-Lewis mit drei "Oscars" vorn. Die Königin der Nominierungsliste ist Meryl Streep: Sie war stolze 18 Mal für einen "Academy Award" nominiert. Die "Herren-Liste" führt Jack Nicholson mit 12 Nominierungen an.

Der absolute Rekordhalter unter den "Oscar"-Gewinnern und -Nominierten ist: Walt Disney. Der Zeichentrick-Filmproduzent war sage und schreibe 59 Mal für den "Academy Award" nominiert. 22 Mal hat er ihn auch gewonnen - so oft wie keiner vor und nach ihm.

Wer waren die wichtigsten Oscar-Gewinner 2017?
Im Jahr 2017 haben diese Künstler/Filme in den Kategorien der "Top-Five" gewonnen:

Mahershala Ali gewann den Oscar "Bester Nebendarsteller" für "Moonlight. Beste Nebendarstellerin war Viola Davis mit "Fences".

Bester Hauptdarsteller war Casey Affleck in "Manchester by the sea", beste Hauptdarstellerin Emma Stone in "LaLaLand".

Als Bester Film wurde "Moonlight" ausgezeichnet.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein