{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis zwischen Saarbrücken-Güdingen und Saarbrücken-Gersweiler Nachtbaustelle auf dem linken Fahrstreifen, linker Fahrstreifen blockiert, von 16.10.2018 21:00 Uhr bis 17.10.2018 04:30 Uhr (20:53)

A620

Priorität: Normal

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
dpa/lrs

Dealer auf Folsterhöhe in Saarbrücken erstochen: 46-Jähriger ab heute vor Gericht

image

20 Stiche töteten das Opfer. Archivfoto: BeckerBredel.

Mit 20 Messerstichen soll ein Angeklagter einen 41-jährigen Mann in dessen Wohnung in Alt-Saarbrücken erstochen haben. Der heute 46 Jahre muss sich von Dienstag an wegen Totschlags vor dem Landgericht Saarbrücken verantworten.

Das sind die grausamen Details
Hintergrund soll laut Staatsanwaltschaft die Drogenabhängigkeit des mutmaßlichen Täters sein, der durch sein späteres Opfer offenkundig mit Drogen versorgt worden war. Der mutmaßliche Täter soll im November 2017 in die Wohnung seines Drogendealers gegangen sein und ihn dort mit einem mitgebrachten Messer erstochen haben. Die Staatsanwaltschaft spricht von 20 Stichen, die der Angeklagte seinem Opfer mit der fast 12 Zentimeter langen Klinge zugefügt haben soll.

image

Die Spurensicherung fand Blut in der Wohnung des Opfers und an der Tatwaffe. Archivfoto: BeckerBredel.

Getroffen wurde das Opfer in Gesicht, Rücken und Bauch. Der 41-Jährige starb laut Staatsanwaltschaft unmittelbar an den Verletzungen.

In Anschluss an die Tat soll der 46-Jährige das Handy des Opfers sowie Geld und Betäubungsmittel entwendet haben.

Angeklagter gab Tat kurz zu
Der Angeklagte ist insbesondere wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz erheblich vorbestraft. Nachdem er die Tat nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch bei seiner Festnahme kurz eingeräumt habe, mache er allerdings seither von seinem Schweigerecht Gebrauch.

Das Landgericht hat insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt. Am Dienstag werden sieben Zeugen gehört, beim nächsten Termin am Donnerstag noch einmal zwei Zeugen und vier Sachverständige. Ein Urteil könnte am 7. Juni fallen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein