{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

Holz, Alleestraße zwischen Saarstraße und Heusweilerstraße in beiden Richtungen Gefahr durch Ölspur, vorübergehend gesperrt (18.06.2019, 13:00)

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

„Sex and the City": Nur echte Fans beantworten in diesem Quiz alle 7 Fragen richtig

image

Die vier Kult-Frauen aus „Sex and the City". Foto: Daniel Deme/dpa-Bildfunk.

Carrie, Samantha, Charlotte und MIranda: Diese vier Namen stehen wie kaum andere für die Rolle der Frau in den 2000er Jahren. Mittlerweile ist die Ausstrahlung der ersten Folge „Sex and the City" 20 Jahre her, doch Fans feiern die Serie immer noch religiös. Zum Jubiläum haben wir uns ein kleines Quiz ausgedacht. Beantwortest du alle sieben Fragen richtig?

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Elefant büxt aus „Circus Krone" aus

image

Der Elefant brach aus dem „Circus Krone" aus. Screenshot: Twitter/IronLurchi.

Behäbig trottet das Tier über die Hauptstraße und an Vorgärten vorbei, lässt sich weder von Autos noch Menschen irritieren: Ein Elefant ist im rheinland-pfälzischen Neuwied aus seinem Zirkusgehege ausgebüxt und rund einen Kilometer durch die Stadt spaziert. Online kursieren Videos, die Kenia - so der Name des Elefanten - bei seinem unverhofften Abenteuer im Freien zeigten.

Es sei ein kurzer und friedlicher Ausflug gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Hektisch wirkte das Tier nicht - ein Zirkusmitarbeiter habe Kenia auch relativ mühelos wieder einfangen können. Der Straßenverkehr war nach Polizeiangaben nicht gefährdet, verletzt wurde niemand. Dabei hatten einige verblüffte Passanten den gebührenden Sicherheitsabstand zu dem wuchtigen Tier nicht eingehalten und sich ihm bis auf kurze Distanz genähert, wie auf Videos zu sehen war.

Doch wie konnte Kenia überhaupt aus dem in der Stadt gastierenden „Circus Krone" entkommen? „Der hat vermutlich den Elektrozaun seines Geheges zerrissen", sagte der Polizeisprecher. Als das Tier längst eingefangen war, hätten sich noch besorgte Leute bei der Polizei gemeldet, die Aufnahmen des Ausflugs im Internet gesehen hatten.

Dass Tiere aus ihrem Zirkus ausbrechen, kommt häufiger vor. Im März büxten zwei Zebras aus einem Zirkus in Ludwigshafen aus. In Aldenhoven in Nordrhein-Westfalen beschäftigten im Dezember des vergangenen Jahres drei ausgebrochene Kamele die Polizei. Sie hatten es sich in einem Wohngebiet bequem gemacht. Im Mai 2017 hatten ausgebrochene Kamele bereits im sächsischen Pulsnitz für Aufsehen gesorgt: In aller Ruhe fraßen sie an einem Baum, bevor Zirkusmitarbeiter sie wieder einfingen.

Doch nicht immer verlaufen ungeplante Begegnungen mit Zirkustieren positiv. 2015 tötete eine ausgerissene Elefantenkuh in Buchen (Neckar-Odenwald-Kreis) einen 65 Jahre alten Spaziergänger.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Wie verändert künstliche Intelligenz den Fußball, die Welt der Finanzen und der Wirtschaft?

image

Auch in der Welt der Finanzen, unserer Wirtschaft, der Wissenschaft und sogar im Fußball spielen sie eine Rolle. Was genau die einzelnen Bereiche zu den Themen beschäftigt, erfahren sie am 26.6.2019 in der Podiumsdiskussion der Commerzbank im Forum der Saarbrücker Zeitung mit folgenden Gästen:

- Commerzbank: Dr. Götz Giese, Principal Project Manager Big Data & Advanced Analytics
- Allianz Global Investors: Christian Hormuth, Head of Business Development
- CISPA Helmholtz Center for Information Security: Dr. Ben Stock (IT Sicherheit)
- Deutscher Fußball-Bund e.V.: Pascal Bauer, Manager Datenanalyse/Maschinelles Lernen im Think Tank der DFB-Akademie

Mit diesen vier Experten lassen sich die Themen mit verschiedensten Perspektiven und konkreten Beispielen aus dem Alltag belegen und diskutieren. Im Bezug auf Finanzen wird es z.B. um diese relevante Fragen gehen: „Wie kann ein Investor vom Thema Künstliche Intelligenz profitieren? Welchen Einfluss hat Künstliche Intelligenz auf Investmentprozesse im Asset Management? In welchen Bereichen nutzt die Bank bereits Big Data oder Künstliche Intelligenz und welchen Nutzen hat das für die Bankkunden?“ Nicht nur für Banker und Investoren spannend, auch für Kunden immer wieder ein Blick hinter die Kulissen der Arbeit mit der KI und Big Data.

Auch der Bereich Banking und Sicherheit ist als Thema interessant für jeden Zuhörer. Sich mit diesem Thema intensiver auseinanderzusetzen ist in unserer heutigen, digitalen Welt und mit der DSGVO Welle nicht nur Trend, sondern fast schon ein Teil der Allgemeinbildung. Wie sicher sind die Systeme wirklich, wie viel muss ich als Kunde meine Daten selber schützen, wie gelingt es Vertrauen in diesem Bereich weiter aufzubauen? Dabei soll ein tieferes Verständnis des Ganzen gelingen ohne jedoch die Prozesse zu technisch zu beleuchten. Die Datenanalyse, wie auch das Maschinelle Lernen, kann so unterschiedlich sein, dass die Perspektive auf diese Themen zum Teil faszinierend als auch transformierbar für andere Branchen und Bereiche ist!

Wie auch im Fußball: das Big Data und KI unlängst auch im Sport ihr Zuhause gefunden haben ist dabei wenig wunderlich. In Zeiten von digitalen Spielerprofilen, die z.B. jeden Laufweg, jeden Pass, jeden Zweikampf aufzeichnen, ist das Buzzword „Prozessoptimierung“ längst angekommen. Zahlen, Daten, Fakten wie in der Bank zählen hier besonders für die grundlegende Algorithmik in entscheidenden Situationen. Herausforderungen und Risiken können anhand der Daten ganz neu analysiert werden und es entsteht ein klares Bild, ein Monitoring, welches die Art und Weise, wie das Team rund um die Sportler arbeitet, neu definieren kann. In wie weit es dann jedoch zum Tore schießen wirklich reicht, erfahren sie in der Diskussionsrunde.

Jetzt kostenfrei anmelden

Podiumsdiskussion der Commerzbank
Wann: Mittwoch, 26.06.2019, 18 Uhr
Wo: Forum der Saarbrücker Zeitung, Eisenbahnstraße 33, 66117 Saarbrücken

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Glückspilz gewinnt zweimal eine Million Euro - innerhalb von nur 18 Monaten

image

Zweimal eine Million Euro gewann ein Franzose. Innerhalb von nur 18 Monaten. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Im Abstand von nur 18 Monaten gelang es einem Mann aus Haute-Savoie (in Frankreich), gleich zweimal den Eine-Million-Euro-Jackpot der Lotterie „My Million" zu knacken. Darüber berichtete am Montag (5. Juni 2018) die Zeitung „Le Parisien“.

Bekannt ist von dem Glückspilz nicht viel, heißt es weiterhin im Bericht. Außer, dass er immer mit den gleichen Zahlen spielt. Ansonsten besteht der Gewinner auf seine Anonymität. Die Chance, innerhalb von 18 Monaten zweimal zu gewinnen, liegt laut „Le Parisien“ übrigens bei 1:16 Billionen. Ob er auch ein drittes Mal gewinnen wird?

Wir wünschen auf jeden Fall (noch) viel (mehr) Glück.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hundehalterin beißt ihrem eigenen Schäferhund ins Ohr und in die Nase

image

In Rheinau biss eine Frau ihren Hund. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Ein Pärchen war mit einem Schäferhund in Rheinau unterwegs. Ohne Leine ließen sie den Vierbeiner in einem Bach baden. Als eine Spaziergängerin mit ihrem Hund vorbeikam, griff der Schäferhund den angeleinten Mischling an. Das schreibt unter anderem die „Zeit Online".

Um den Mischling zu befreien, biss die Besitzerin des Schäferhunds laut der Polizei in Offenburg ihrem Tier schließlich ins Ohr und in die Nase. Erst dann ließ der Schäferhund vom Mischling los.

Nicht nur das angegriffene Tier, sondern auch die drei Hundebesitzer wurden bei dem Kampf verletzt. Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung und des Verstoßes gegen die Leinenpflicht.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern im Saarland

image

Erneut sind im Saarland schwere Gewitter zu erwarten. Symbolfoto: obs/WetterOnline Meteorologische Dienstleistungen GmbH/dpa-Bildfunk.

Der Deutsche Wetterdienst kündigt schwere Gewitter in fünf der sechs Landkreise im Saarland an. Demnach erwartet die Menschen in Merzig-Wadern, St. Wendel, Saarlouis, Neunkirchen und dem Saarpfalz-Kreis ab den Mittagsstunden schweres Gewitter. Diese können lokal auch unwetterartig ausfallen.

Durch die langsame Zuggeschwindigkeit der Gewitter geht die größte Gefahr von Starkregen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit aus, so der Wetterdienst. Vereinzelt seien auch extreme Regenmengen über 60 Liter pro Quadratmeter nicht ausgeschlossen.

Die Behörde teilt weiter mit, dass auch größerer Hagel (um drei Zentimeter) und schwere Sturmböen bis 75 Kilometern pro Stunde auftreten können.

In der Nacht soll die Unwetteraktivität wieder abnehmen.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Deutscher Reisebus verunglückt bei Forbach

image

Der Fahrer des Busses wurde schwer verletzt. Foto: BeckerBredel.

Ein Reisebus mit Senioren aus Deutschland ist kurz hinter der französischen Grenze bei Forbach verunglückt. Er war auf der Autobahn 320 in ein Auto geprallt und umgestürzt, wie örtliche Medien am Donnerstag (7. Juni) unter Berufung auf die Polizei im Département Moselle berichteten.

Bei dem Unfall am späten Mittwochabend sei der Busfahrer schwer verletzt worden, die rund 50 Fahrgäste blieben unverletzt. Sie wurden nach Forbach - gut zehn Kilometer südwestlich von Saarbrücken - gebracht, wo das Reiseunternehmen sie später abholte.

Ein Sprecher der Gendarmerie in Metz sagte, der Bus habe sich auf der Rückfahrt von Frankreich nach Deutschland befunden. Die Reisenden seien noch in der Nacht von einem anderen Bus des deutschen Busunternehmens abgeholt worden und hätten die Heimreise fortgesetzt.

Der Fahrer des Reisebusses habe vor allem Knochenbrüche erlitten. Der Bus sei „unbenutzbar", sagte der Sprecher zu den Schäden am Fahrzeug.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

LSVS streicht mehr als 60 Jobs

image

Der LSVS hat mit einem strukturellen Defizit zu tun. Foto: BeckerBredel.

Im krisengeschüttelten Landessportverband für das Saarland (LSVS) soll es nach einem Konzept des Konsolidierungsberaters zu zahlreichen Kündigungen kommen. Insgesamt seien davon 62 Menschen betroffen, teilte er mit.

Bei weiteren 30 liefen befristete Verträge in absehbarer Zeit aus oder sie gingen in den Ruhestand. Am Ende sollen dann 77 Mitarbeiter beim LSVS übrig bleiben. Ein Schwerpunkt der Sanierung müsse auf der Reduzierung der Personalkosten von derzeit 6,1 Millionen Euro im Jahr liegen, betonte der Konsolidierungsberater, der Völklinger Anwalt Michael Blank.

Von den sieben Geschäftsstellen des Verbandes sollen dem Konzept zufolge künftig nur noch fünf erhalten bleiben, zwei Geschäftsstellenleiter fielen weg. Dicht machen soll auch die verlustbringende Mensa der Hermann-Neuberger-Sportschule. Externe Caterer sollten künftig die Verpflegung übernehmen. Zudem wird das „Saarsportmagazin" künftig nicht mehr gedruckt, sondern nur noch in eingeschränktem Umfang auf der LSVS-Webseite angeboten.

Der LSVS soll über Jahre hinweg mehr Geld ausgegeben als eingenommen haben. Das strukturelle Defizit liegt den Angaben zufolge im laufenden Jahr bei 2,5 Millionen Euro. Die Affäre führte zum Rücktritt von Landtagspräsident Klaus Meiser (CDU), der auch Präsident des LSVS ist. Gegen ihn und alle anderen LSVS-Präsidiumsmitglieder ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Untreue und Vorteilsgewährung. Auch ein Untersuchungssausschuss des Landtages in Saarbrücken befasst sich mit der Finanzaffäre im Saar-Sport.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland Hurricanes: Spielplan 2018, Spieler, Stadion, Cheerleader

image

Die Saarland Hurricanes tragen ihre Spíele im Ellenfeldstadion in Neunkirchen aus. Archivfoto: BeckerBredel.

Drei Meisterschaften in der 2. American-Football-Bundesliga, mehrere Aufstiege in die GFL und drei Teilnahmen im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft: Die Saarland Hurricanes sind die mit Abstand erfolgreichste saarländische Football-Mannschaft. Rund 1500 Zuschauer fiebern bei den Heimspielen der „Canes" im Ellenfeldstadion in Neunkirchen regelmäßig mit. Unter Cheftrainer Joe Sturdivant tritt das Team aktuell wieder in der GFL2, der „German Football League 2", an.

Saarland Hurricanes: Spielplan 2018
Die nächsten Spiele der Saarland Hurricanes in der GFL2:
9. Juni, 17.00 Uhr: Saarland Hurricanes - Straubing Spiders
16. Juni, 16.00 Uhr: Gießen Golden Dragons - Saarland Hurricanes
24. Juni, 16.00 Uhr: Saarland Hurricanes - Albershausen Crusaders
5. August, 15.00 Uhr: Albershausen Crusaders - Saarland Hurricanes
11. August, 17.00 Uhr: Saarland Hurricanes - Nürnberg Rams
25. August, 17.00 Uhr: Saarland Hurricanes - Ravensburg Razorbacks
2. September, 15.00 Uhr: Ravensburg Razorbacks - Saarland Hurricanes
8. September, 17.00 Uhr: Wiesbaden Phantoms - Saarland Hurricanes

Saarland Hurricanes: Spieler
Die Spieler gehören dem Kader der Saarland Hurricanes in der Saison 2018 an:

Quarterback
Brock Dale
Marvin Fuchs (auch Wide Receiver)
Alexander Haupert
Luca Simon (auch Wide Receiver)

Kicker/Punter
Philip Gabel

Tight End
Moritz Helm

Defensive Back
Jeremias Gleser
Jerrett Lecas
Darius Marmol
Kevin Medou
Danté Neumann
Felix Rohe

Defensive Line
Kai Brademann
Jannis von der Heiden
Jordan Hornebeck
Salif Jaiteh
Osei Joh
Steve Köhler
Raphael Kopp
Ulrich Marcks
Tobias Scheibe

Linebacker
Christoph Dillenburger
Bijan Jelvani
Sasan Jelvani
Nico Schneider
Murat Senem
Kody Smith
Firat Yildirim
Mutlu Yildirim

Wide Receiver
Marcel Baumbach
Marvin Fuchs (auch Quarterback)
Nico Kneis
Stephan Mertsching
Florian Messner
Pascal Müller
Swen Norrick
Jan Pietsch
Luca Simon (auch Quarterback)
Nick Sweet
Sidney Treib
Bernd Wahlster

Runningback
Corey Brown
Lamar Hall
Kai Hunter
D'Marcus Rankin

Offensive Line
Cüneyt Aktas
Sascha Beck
Patrick Cornelius
Michael Eberle
Emil Joy
Jan Leiner
Stefan Rohe
Philipp Roth
Francesco Runco
Marko Vidovic

Saarland Hurricanes: Stadion
Aktuell tragen die Saarland Hurricanes ihre Heimspiele im Ellenfeldstadion in Neunkirchen aus. Rund 1500 Zuschauer werden zu den Spielen der Canes erwartet.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 12 Euro
Familienkarte: 25 Euro (Eltern mit Kindern)
Schüler, Studenten, Personen mit Handicap: 9 Euro
Kinder bis 10 Jahren: freie

Saarland Hurricanes: Cheerleader
Ein echter Hingucker bei den Spielen der Saarland Hurricanes sind neben dem Football-Spiel auch die Cheerleader der Mannschaft, die Hurriflames. Außerdem gibt es zwei Junior-Cheerleader-Teams: die Sparkling Flames (12 bis 15 Jahre) und die Shiny Flames (6 bis 11 Jahre).

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein