{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Neunkirchen Richtung Luxemburg zwischen Saarwellingen und Dreieck Saarlouis Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (16:16)

A8

Priorität: Dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Diese beiden Buchhandlungen aus dem Saarland gehören zu den besten in ganz Deutschland

image

Zwei Buchhandlungen aus dem Saarland haben Chancen auf die Auszeichnung. Foto: Pixabay

Unter den Nominierten für den Deutschen Buchhandlungspreis befinden sich in diesem Jahr auch zwei Mitstreiter aus dem Saarland: die „Rote Zora" in Merzig und die „Buchhandlung Hahn" in Kirkel-Limbach.

Von den 434 Bewerbern deutschlandweit wählte eine Jury aus Experten 118 Kandidaten aus. Am 31. Oktober wird in Kassel die Entscheidung getroffen, wer die begehrte Auszeichnung erhält.

Preise für die Bestplatzierten
Der Preis wird seit 2015 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien vergeben. Die besten Drei können sich auf 25.000 Euro Preisgeld freuen. Aber auch fünf weitere Buchhandlungen, die „besonders herausragen", werden mit 15.000 Euro belohnt. Für bis zu hundert Buchhandlungen gibt es darüber hinaus eine Prämie von 7.000 Euro. Die Chancen auf eine Auszeichnung stehen also gut.

Doch was genau muss eine Buchhandlung mitbringen, um überhaupt nominiert zu werden? Wichtiges Kriterium ist vor allem, dass der Laden inhabergeführt ist und natürlich in Deutschland sitzt. Die Preise werden vergeben an Buchhandlungen, die mit einem literarischen Sortiment aufwarten oder ein Programm aus kulturellen Veranstaltungen anbieten. Auch Buchhandlungen, die sich in der Leseförderung engagieren oder ein innovatives Geschäftsmodell betreiben, können auf die Auszeichnung hoffen.

Die Nominierten aus dem Saarland
Die Buchhandlung „Rote Zora" in Merzig konnte 2015 bereits die Auszeichnung für sich gewinnen. Der 1992 eröffnete Laden überzeugt vor allem mit einem sorgfältig ausgewählten Sortiment und persönlicher Beratung. Aber auch dank zahlreicher Lesungen konnte die „Rote Zora" den Preis in Gold entgegennehmen. Auch die neuerliche Nominierung ist für die Betreiberinnen ein Anlass zur Freude.

In Kirkel-Limbach freut sich währenddessen die „Buchhandlung Hahn". Sie sind zum ersten Mal mit im Rennen um die Auszeichnung. Leseförderung für junge und alte Menschen liegt den Inhabern besonders am Herzen. Eine weitere Besonderheit: An die Buchhandlung ist nicht nur ein Antiquariat, sondern auch ein kleines Café angeschlossen. Über den Platz auf der Liste der Nominierten zeigt sich der Laden auf Facebook „verrückt vor Glück".

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein