{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke Straße geräumt (09:48)

Priorität: Normal

18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
18°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Acht Saar-Honige mit Goldmedaille des Deutschen Imkerbundes ausgezeichnet

image

Alle eingereichten Wettbewerbs-Honige konnten die Qualitätskriterien erfüllen. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

2018 sei laut dem Landesverband saarländischer Imker ein besonders gutes Honigjahr. Und auch der Deutsche Imkerbund scheint das ähnlich zu sehen. Jüngst prämierte dieser nämlich acht Honige aus dem Saarland mit einer Goldmedaille, wie nun aus einem Bericht des „Saarländischen Rundfunks" (SR) hervorgeht.

Für die Prämierung reichten in diesem Jahr dreimal so viele Imker ihre Produkte ein als noch 2017, so „SR". Alle Wettbewerbs-Honige konnten die Qualitätskriterien erfüllen, heißt es weiterhin. Unter anderem wurden die Kategorien Aufmachung, Sauberkeit, Konsistenz und Wassergehalt bewertet.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland will Drohnen gegen Wildschweine einsetzen

image

Wildschweine verenden durch die Afrikanische Schweinepest qualvoll. Foto: Gregor Fischer/dpa-Bildfunk.

„Ganz harte Maßnahmen" hat Saarlands Umweltminister Reinhold Jost (SPD) angekündigt, falls die Afrikanische Schweinepest (ASP) auch im Saarland auftritt. Die Krankheit, die schon bis nach Belgien vorgedrungen ist, ist für Menschen ungefährlich, führt aber dazu, dass Schweine qualvoll verenden.

„Es geht nicht mehr darum, ob die ASP zu uns kommt. Nun geht es nur noch darum, wann das geschieht“, so Jost laut „SZ". Das Saarland setzt 100.000 Euro für Kadaver-Sammelstellen, Zuschüsse für Treib- und Drückjagden sowie Trichinenuntersuchungen ein.

Zu den Maßnahmen gegen die ASP gehören auch Saufänge und der Einsatz von Drohnen. Diese sollen die Wildschweine aufspüren. Im Saarland sind etwa 5000 Hausschweine bei Bauern von der Krankheit bedroht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Zentrum für Geburtshilfe am CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia

image

Zentrum für Geburtshilfe am CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia

Wenn es Ihnen beiden gut geht, streben wir ein sogenanntes 24h-Rooming-In an. So können Sie nah bei Ihrem Baby sein – das fördert die Bindung zwischen Mutter und Kind ab der ersten Stunde. Manche Paare möchten die Ankunft ihres Babys und die Dauer des Klinikaufenthaltes gemeinsam erleben und genießen. Hierfür ermöglichen wir, ein Familienzimmer. Sprechen Sie unser Personal auf der Mutter-Kind-Station gerne darauf an.

Direkt neben dem Kreißsaal befinden sich die Mutter-Kind-Station sowie unsere leistungsstarke Neonatologie. Alle Zimmer sind modernisiert und mit einer Wickeleinheit ausgestattet.

Für eine bestmögliche Versorgung Ihres Kindes arbeiten wir eng mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, des Klinikums Saarbrücken unter der Leitung von Professor Möller, zusammen. Damit ist auf unserer Neonatologie eine 24-stündige ärztliche Betreuung durch erfahrene Neonatologen gegeben, die bei Bedarf auch die Geburt selbst begleiten.

image

Foto: Pixabay

Unsere Klinik erfüllt die strukturellen und qualitativen Voraussetzungen eines perinatalen Schwerpunktes. Wir versorgen Schwangere nach der 32. Schwangerschaftswoche (einschließlich Mehrlingsschwangerschaften) sowie nicht lebensbedrohlich erkrankte Neugeborene mit einem Geburtsgewicht von mehr als 1500 Gramm. In der medizinischen Versorgung von Frühgeborenen unter 32 Wochen besteht eine enge Kooperation mit der neonatologischen Abteilung des Klinikums Saarbrücken.

Auch vor und nach der Geburt unterstützen wir Sie dabei, die neue Lebenssituation möglichst stressfrei genießen zu können. Neben Elterninformationsabenden und Geburtsvorbereitungskursen bieten wir Ihnen auch Säuglingspflegeseminare und Stillberatungen an.

image

Foto: Pixabay

Informationsabende für werdende Eltern

Informationsabend für werdende Eltern (Klinik):
Jeden ersten und dritten Dienstag im Monat um 18:30 Uhr haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen unserer Informationsabende unser Team kennenzulernen und sich über die Geburtshilfe zu informieren. Ihre speziellen Fragen rund um die Entbindung beantworten unsere Hebammen, Ärzte aus Geburtshilfe, Kinderheilkunde und Anästhesie sowie Kinderkrankenschwestern. Im Anschluss können Sie die Kreißsäle, unsere Mutter-Kind-Station sowie das Kinderzimmer besuchen.

Informationsabend für werdende Eltern (Beleghebammen):
Jeden dritten Mittwoch im Monat um 19 Uhr haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen unserer Informationsabende die Beleghebammen kennenzulernen und sich über die Geburtshilfe zu informieren. Ihre speziellen Fragen rund um die Entbindung werden beantwortet. Im Anschluss können Sie die Kreißsäle, unsere Mutter-Kind-Station sowie das Kinderzimmer besuchen.

Die genauen Termine finden Sie unter http://www.caritasklinikum.de/Aktuelles-Presse/Veranstaltungshinweise

Nach Absprache führen wir auch gesonderte Kreißsaal-Besichtigungen durch.

Caritasklinikum Saarbrücken

Angebote unserer Elternschule

In unserer Elternschule erhalten werdende Mütter und Väter Informationen rund um die Geburt und Betreuung ihres neugeborenen Kindes. Auch nach der Geburt stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Nachfolgend finden Sie alle Kurse und Seminare, die Sie auf die Geburt vorbereiten und Ihnen die ersten Schritte im Alltag mit Ihrem Baby erleichtern:

Tapingsprechstunde
Taping kann gegen Schwangerschaftsbeschwerden, bei Muskelverspannungen, zur Stabilisation des Bewegungsapparates und zur Entlastung des Schwangerenbauches genutzt werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter: (0681) 406-1380

Anmeldung zur Geburt
Sie haben sich für eine Entbindung in unserem Haus entschieden? Das freut uns. Vor der Geburt ist es sinnvoll, sich einmal in unserem Haus vorzustellen. Bitte vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin für die 35. Schwangerschaftswoche unter: (0681) 406-1370

Geburtsvorbereitungskurs
Ein Kind zur Welt zu bringen gehört zur elementarsten Erfahrung im Leben einer Frau und des werdenden Vaters. In unseren Geburtsvorbereitungskursen tauschen wir uns über den Geburtsverlauf und über die Zeit danach aus, üben Atemtechniken, machen Entspannungsübungen und vermitteln Ihnen Methoden zur Schmerzlinderung.

Geschwisterkurs
Geschwisterkinder tun sich oft schwer mit der Ankunft eines Babys, fühlen sich weniger beachtet und allein gelassen. Im Geschwisterkurs bereiten wir die Kinder auf die neue Familiensituation vor. Wir zeigen ihnen, wie sie auch mit negativen Empfindungen wie Eifersucht umgehen können. Wir möchten dem Kind das Gefühl vermitteln, nun etwas ganz Besonderes zu sein: ein Geschwisterkind! Anmeldung über Petra Freichel: (06834) 49626

image

Foto: Pixabay

Säuglingspflegeseminar
In unserem Säuglingspflegeseminar möchten wir Sie optimal auf die Ankunft Ihres Babys vorbereiten. In diesem Kurs werden Eltern bereits vor der Geburt über Ernährung, Pflege und Entwicklung eines Neugeborenen eingehend informiert. Anmeldung über Petra Freichel: (06834) 49626

Nachsorge
Auch nach der Geburt steht Ihnen und Ihrem Kind die Betreuung durch eine Hebamme zu. Kleine Anfangsschwierigkeiten sowie normale Alltagssituationen können so mit einer kompetenten Beraterin besprochen werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter: (0681) 406-1380

Rückbildungsgymnastik
Bestimmte Übungen unterstützen die Rückbildungsvorgänge Ihres Körpers nach der Geburt. Wir trainieren dabei insbesondere die Muskulatur des Beckenbodens, damit die ursprüngliche Festigkeit wiedererlangt wird.

Stillberatung
Muttermilch ist die beste Nahrung für Ihr Baby. Am Anfang ist das Stillen aber nicht immer ganz einfach. Auf unserer Mutter & Kind Station steht Ihnen regelmäßig eine speziell ausgebildete Stillberaterin zur Verfügung.

image

Foto: Pixabay

Erste Hilfe am Baby
Dieser Kurs vermittelt Ihnen Grundkenntnisse bei der richtigen Versorgung Ihres Kindes im Notfall und richtet sich an Eltern, Großeltern und Interessierte. Dieses Seminar soll Ihnen helfen, im Notfall Erste Hilfe zu leisten und akute Gefahren zu erkennen.  Anmeldung über den Kreißsaal: (0681) 406-1380

Babys in Bewegung
Babys erobern mit all ihren Sinnen die Welt. Mit diesem Kurs werden Babys ab dem 3. Monat in ihrer Entwicklung begleitet und unterstützt.  Anmeldung über Petra Freichel: (06834) 49626

Kontakt Geburtshilfe

image

Dr. Mustafa Deryal , Chefarzt

Dr. Mustafa Deryal 

Chefarzt

Ambulanz: (0681) 406-1370
geburtshilfliche Sprechstunde
Pränataldiagnostik und Therapie
Kreißsaal: (0681) 406-1380
Neonatologie: (0681) 406-1350
Mutter & Kind Station: (0681) 406-1310

image

CaritasKlinikum Saarbrücken
St. Theresia
Rheinstraße 2
66113 Saarbrücken
Tel.: (0681) 406-0
info@caritasklinikum.de
Facebook-Seite

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bildergalerie: Mehr als 600 Lehrer protestieren gegen Missstände an Saar-Schulen

image

Etwa 650 Pädagogen versammelten sich in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Kleinere Klassen und mehr Lehrerstellen: Unter anderem das fordern die Lehrer im Saarland. Am Dienstag gingen über 600 von ihnen dafür auf die Straße. Bildungsminister Ulrich Commerçon und Ministerpräsident Tobias Hans stellten sich der lautstarken Menge.

Für viele Lehrer im Saarland seien die Situationen in den Klassenzimmer nur noch schwer tragbar. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) berichtet, erschweren beispielsweise große Klassen oder der Mangel an Planstellen den Arbeitsalltag der Pädagogen. Die Folge: Immense Probleme bei der Inklusion - insbesondere für Schüler mit Förderungsbedarf.

Lehrer protestieren in Saarbrücken | Fotos: BeckerBredel

Und wie reagieren Hans sowie Commerçon auf den Protest? Der Ministerpräsident sichert den Lehrer zumindest „Gehör“ zu, so „SZ“. Alle Forderungen könne man jedoch nicht umsetzen, sagt Hans. Denn man müsse unter anderem auch die Interessen von anderen Berufsgruppen im Auge behalten.

Angst um Gesundheit und Sicherheit: Hilferuf einer Saarbrücker Schule

Konkreter meldet sich Commerçon zu Wort. Er sagt, für den Doppelhaushalt 2019/20 seien zwei Millionen Euro vorgesehen. Damit werde man „multiprofessionelle Teams“ schaffen, wie sie die Gewerkschaft fordert.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Tafel in Völklingen sucht dringend helfende Hände

image

An der Essensausgabe der Tafel Völklingen fehlt es an ehrenamtlichen Helfern. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa-Bildfunk

Es fehlt an helfenden Händen

Der Tafel Völklingen mangelt es erheblich an ehrenamtlichen Helfern. Durch Krankheitsfälle hat sich das Team reduziert und kann nicht mehr mit dem Pensum schritthalten.

Das berichtet der Koordinator Reiner Daschmann in den aktuellen Meldungen der Diakonie Saar. Er sieht dadurch sogar den Betrieb der Tafel in Gefahr. Um diesen weiter leisten zu können, sind „neue helfende Hände" unerlässlich. 

Nur vier bis fünf Stunden in der Woche müssten die Helfer dafür aufwenden. Gesucht werden vor allem Menschen, die Spaß am Umgang mit anderen haben. Auch diese Aufgabe ist zu stemmen: Gespendete Lebensmittel müssen ausgeladen, sortiert und an die Tafelkunden verteilt werden. 

Die Tafel in Völklingen

Die Tafel in Völklingen (seit dem 1. September auch offiziell „Tafel Völklingen") versorgt etwa 400 einkommenschwache Familien im Monat mit Lebensmitteln, die von Hilfsbereiten gespendet werden. Vierzig Prozent der rund 1200 Personen sind Kinder.

Seit 2006 ist die Tafel dienstags und freitags für diese Menschen da. Ursprünglich war nur ein Tag für die Ausgabe geplant, der große Andrang führte zu der Ausweitung auf zwei wöchentliche Termine. Das Prinzip hilft nicht nur Bedürftigen, sondern reduziert auch die Verschwendung von Lebensmitteln.

Diese werden von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingesammelt. Spender sind Handelshäuser, Supermärkte und Bäckereien, natürlich können auch private Haushalte spenden. An den Ausgabestellen werden die Waren dann an an die hilfsbedürftigen Familien verteilt. Dazu müssen die Abholenden an bei der Tafel gemeldet sein und einen Ausweis haben.

Die Organisation wird von seitens der Völklinger Geschäfte und Einrichtungen, aber auch von Privatpersonen tatkräftig unterstützt. Dennoch ist sie auf Sach- und Geldspenden und vor allem auf persönliche, ehrenamtliche Aktivität angewiesen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mädchen (4) stürzt in Malstatt aus zweitem Stock - schwere Verletzungen

image

In Malstatt stürzte ein vierjähriges Mädchen aus einem Fenster. Symbolfoto: BeckerBredel

Bei einem Sturz aus einem Fenster in Saarbrücken-Malstatt erlitt ein vierjähriges Mädchen am Dienstag schwere Verletzungen.

Wie die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach meldet, kletterte die Vierjährige beim Spielen mit anderen Kindern auf die Fensterbank - und fiel durch das geöffnete Fenster so auf den Gehweg. Zur weiteren Behandlung musste sie in eine Saarbrücker Klinik gebracht werden.

Nun ermittelt die Polizei: Haben die Erziehungsberechtigten ihre Aufsichtspflicht verletzt?

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Heute führt die Polizei im ganzen Saarland Verkehrskontrollen durch

image

Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk

Landesweite Verkehrskontrollen

Heute werden im gesamten Saarland verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Das kündigte die Polizei Saarland über ihren Twitter-Account an. 

Was allerdings nicht bekannt gegeben wurde, sind die Orte, an denen diese Kontrollen stattfinden sollen. Fahrer sollten im gesamten Landesgebiet und darüber hinaus darum besonders vorsichtig fahren. Nicht nur die Kontrollstellen, sondern auch Zeiträume und Ausgestaltung sind unklar. Auch die Pfalz beteiligt sich an der Aktion. 

Autofahrer sollten heute also neben Fahrgeschwindigkeit, auch auf Verkehrstauglichkeit des Fahrzeugs und die Verkehrssicherheit der (Bei-) Fahrer besonders achten. Dass Alkoholkonsum und Autofahren nicht zusammenpassen, ist selbstredend. 

Europaweite Aktion

Die Aktion ist Teil des sogenannten „Project Edward" (European Day without a road death). Dessen Ziel ist es, einen Tag lang Unfalltote und Verletzte in ganz Europa zu vermeiden. Dazu soll das Bewusstsein der Autofahrer für die Gefahren ihres Verkehrsverhaltens gestärkt werden, um langfristig für sichere Straßen zu sorgen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

NSU hatte 86 Anschlagsziele im Saarland

image

Den NSU-Mitgliedern Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos werden zehn Morde ins ganz Deutschland zur Last gelegt. Foto: Frank Doebert/dpa-Bildfunk.

Die Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) sammelte auch Daten aus dem Saarland. Wie aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Linken (PDF) hervorgeht, hatte die Terrorvereinigung 86 potenzielle Anschlagsziele im Saarland.

Neben 18 Einzelpersonen (davon zwölf Politiker) standen auch 21 Parteieinrichtungen, 16 Geschäfte, 14 Vereine, sieben Verwaltungseinrichtungen, sieben religiöse Einrichtungen und drei Militäreinrichtungen auf der "Feindesliste".

Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte sie 2011 gefunden und dem Saarländischen Landeskriminalamt übergeben. Das wiederum informierte zusammen mit der Landesregierung die Betroffenen.

Ob es sich bei der Liste um eine Todesliste handelt, ist umstritten. Das BKA sagt, die Daten seien willkürlich und telefonbuchartig vom NSU gesammelt worden. Warum die Terrorzelle die Daten auflistete, ist nicht bekannt. Linken-Abgeordnete Dennis Lander hatte zuvor von "86 Anschlagszielen" gesprochen.

Lander sagte, es bestätige sich, „wie gefährlich die extreme Rechte ist und wie verantwortungslos es ist, wenn Sicherheitsbehörden und Regierungspolitiker auf dem rechten Auge blind sind." Zudem müsse aufgeklärt werden, "auf welche Strukturen und Personen, auf welches Unterstützer-Umfeld im Saarland sich Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe stützen konnten."

Den NSU-Mitgliedern Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt werden zehn Morde, darunter neun an Migranten, zugerechnet. Zschäpe wurde im Juli zu lebenslanger Haft verurteilt; Mundlos und Böhnhardt begangen 2011 Selbstmord.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Motorradfahrer verletzt sich bei Unfall nahe Heinitz schwer

image

Bild: Fotolia

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Heinitz ist ein 51-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Wie die „SZ" berichtet, war der Mann am Dienstagnachmittag (18. September) auf der Strecke zwischen Heinitz und Neunkirchen unterwegs.

Aus noch ungeklärter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und stürzte. Gutachter sollen jetzt klären, wie der Crash zustande kam. Für drei Stunden waren der Boxbergweg und die Bildstocker Straße gesperrt.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Verursacher betrunken? Mehrere Personen bei Massenkarambolage in Güdingen verletzt

image

Drei Personen wurden bei dem Unfall auf der B51 verletzt. Foto: Feuerwehr Güdingen.

Schwerer Unfall auf der B51 in Saarbrücken-Güdingen. Wie die Polizei mitteilt, wurden bei dem Crash am Dienstagnachmittag (18. September) zwei Personen schwer und der mutmaßliche Unfallverursacher leicht verletzt.

Der 39-Jährige aus Kleinblittersdorf war mit seinem Auto auf der Straße unterwegs, als er aus bislang unbekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier touchierte er den Lkw eines 59-Jährigen aus Saarbrücken, wodurch ein Zwillingsreifen des Lasters abriss. Dieser Reifen schleuderte anschließend gegen das Auto eines 70-Jährigen, der mit seiner Ehefrau hinter dem mutmaßlichen Unfallverursacher unterwegs war.

image

Der Sachschaden wird auf 47.000 Euro geschätzt. Foto: Feuerwehr Güdingen.

Der 39-Jährige kollidierte ebenfalls mit einem Pkw einer 33-Jährigen, die die B51 mit einem Begleiter (50) befuhr. Hinter diesem Auto musste ein 54-jähriger Autofahrer, der mit seiner 53-jährigen Ehefrau unterwegs, seinen Pkw stark abbremsen. Beim Ausweichmanöver kollidierte er mit der Schutzplanke.

image

Noch vor Ort stellte die Polizei fest, dass der mutmaßliche Unfallverursacher betrunken war. Foto: Feuerwehr Güdingen.

Durch den Crash wurden zwei Menschen schwer und der mutmaßliche Unfallverursacher leicht verletzt. Insgesamt entstand an zwei Autos Totalschaden; der Gesamt-Sachschaden wird auf 47.000 Euro geschätzt.

Verursacher betrunken?

Vor Ort stellte die Polizei eine alkoholische Beeinflussung des mutmaßlichen Unfallverursachers fest. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Den 39-Jährigen erwarten jetzt mehrere Strafverfahren.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Saarbrücken, die Freiwillige Feuerwehr Güdingen, Rettungswagen, Notärzte und die Polizei. Die B51 war für vier Stunden voll gesperrt.

image

Die Straße müsste für vier Stunden voll gesperrt werden. Foto: Feuerwehr Güdingen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein