{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L316 zwischen Abzweig nach Wolfersweiler und Wolfersweiler Gefahr durch 1 totes Tier auf der Fahrbahn Reh (01:03)

Priorität: Dringend

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Entwurf

Vielfältig und entspannt genießen – beim 6. Cittaslow-Markt in Blieskastel

image

„Lassen Sie sich von unseren heimischen Herstellern ins Reich des vielfältigen Geschmackes entführen!“, wirbt die Stadt Blieskastel. Foto: Uwe Brengel

Die historische Barockstadt Blieskastel bietet am 30. September beim 6. Cittaslow- Markt die perfekte Kulisse zu einer Entdeckungsreise regionaler Produkte. „Lassen Sie sich von unseren heimischen Herstellern ins Reich des vielfältigen Geschmackes entführen!“, wirbt die Stadt Blieskastel. Für das leibliche Wohl mit kulinarischen Leckerbissen ist bestens gesorgt. Der mit Achtsamkeit nach dem Slow-Food-Prinzip zubereitete Gaumenschmaus lockt mit frisch geräucherten Forellen, Saumagenwürsten, diversen Suppen bis hin zu Veganen Speisen von „World Food Trip“.

Entdecken, Mitmachen und Probieren

Wer lieber etwas Süßes möchte, wird in der historischen Markthalle mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen vom Förderverein des Kindergarten Biesingen verwöhnt. „Treffen Sie sich mit Freunden und Bekannten und genießen Sie die Gaumenfreuden in historischem Ambiente“, lädt Bürgermeisterin Annelie Faber- Wegener ein.

Ob handgefertigter Schmuck, selbstgenähte Wohn- und Lifestyle- Accessoires, liebevoll hergestellte Dekorationen aus Holz, Figuren und Objekte aus Keramik für Haus und Garten – jedes Stück ein Unikat – handgestrickte Socken und Schals, Seifen, Bade- und Pflegeprodukte oder ausgefallene Brotsorten, Wurst, Käse, Antipasti, Marmelade, Obst, Gemüse, Salat, Kartoffeln – das in jeder Hinsicht vielfältige Angebot spiegelt die Fülle der Biosphärenregion und die Kreativität ihrer Menschen.

image

Es gibt jede Menge Spezialitäten aus der Region. Foto: Uwe Brengel

Bedeutet die Mitgliedschaft bei Cittaslow doch „eine Stadt, in der Menschen leben, die neugierig auf die wieder gefundene Zeit sind, die reich ist an Plätzen, Theatern, Geschäften, Cafés, Restaurants, Orten voller Geist, ursprünglichen Landschaften, faszinierender Handwerkskunst, wo der Mensch noch das Langsame anerkennt, den Wechsel der Jahreszeiten, die Echtheit der Produkte und die Spontanität der Bräuche genießt, den Geschmack und die Gesundheit achtet.“

In diesem Sinn gibt es am Cittaslow- Markt in Blieskastel viel zu entdecken, mitzumachen und zu probieren. Ein besonderes Highlight ganz im Sinne der Cityslow-Entschleunigung sind die originellen, selbstgefertigten Ruhezonen, verteilt über die gesamte Altstadt, von denen aus die Besucher das bunte Markttreiben bewundern können.

image

Foto: Uwe Brengel

Und natürlich darf auch Musik nicht fehlen. Gerhard und Bernadette von Times & Tales präsentieren eine Auswahl von Eigenkompositionen, über Jahre entstanden und größtenteils mit autobiografischem Hintergrund. Die beiden bieten ihr Programm an wechselnden Standorten dar – stets absolut „unplugged“ – und verleihen somit dem Marktgeschehen ein besonderes Flair. PR/cms

Weitere Informationen für interessierte Besucher und Aussteller:
Bärbel Kunz
Telefon (06842) 926-13 03
mobil (01520) 93 53 233
Im Internet:
www.blieskastel.de

image

Sechster Cittaslow-Markt am 30. September

Der Genuss steht im Mittelpunkt

Essbare Stadt, Cittaslow und Slowfood: Blieskastel hat kulinarisch einiges zu bieten

Essbare Stadt: Im Frühjahr 2016 wurde mit dem LEADERProjekt,, Essbare Blosphärenstadt Blieskastel" begonnen. Nach und nach wurden an verschiedenen Punkten der barockstadt Gärten In Form von Hoch- oder Bodenbeeten angelegt. Selbst Blumenkästen verwandeln sich in „Mikrogärten“. Die ersten Hochbeete entstanden entlang des Paradeplatzes.

Neben mediterranen Kräutern finden Gewürzpflanzen und Gemüse wie z.B. Artischocke, Rosmarin, Strauchbasilikum, Thymian, Tomaten, Mangold, Erdbeeren, Kopfsalat, Zucchini, Zitronenmelisse dort eine Heimat. Das alles bietet für den Cittaslow-Markt eine wunderbare Kulisse.

Cittaslow: Der Begriff setzt sich aus den Bestandteilen Citta (ital. für Stadt) und slow (engl. für langsam) zusammen und sagt bereits sehr viel über die zentrale Idee ,,dieser Mitgliedschaftsorganisation aus: ,,Entschleunigung“ der Städte. Sie wurde 1999 in Italien gegründet und hat, inspiriert von der Philosophie der Slow-Food-Bewegung, die Verbesserung der Lebensqualität in unseren Städten zum Ziel.

Die Förderung der kulturellen Einzigartigkeit, der eigenen und speziellen Werte einer Stadt und ihres Umlandes soll der zunehmenden Vereinheitlichung und Amerikanisierung unserer Innenstädte durch die Dominanz von Franchise- Unternehmen entgegen wirken.

Eine Mitgliedschaft bei Cittaslow ist an verschiedene Kriterien geknüpft, nach deren Erfüllung sich eine Stadt für eine Mitgliedschaft bewerben kann. Neben einer Limitierung der Einwohnerzahl auf maximal 50.000 setzen sich die Kriterien aus diesen Themenbereichen zusammen: Umweltpolitik, lnfrastrukturpolitik, Urbane Qualität, Aufwertung der autochthonen Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität. Blieskastel wurde übrigens 2012 in die Vereinigung aufgenommen.

Slow food: Die internationale Vereinigung Slow Food mit rund 80.000 Mitgliedern weltweit versteht sich unter anderem als Lobby für regional angepassten und ökologischen Anbau, für den Erhalt der Biodiversität und kulinarischer Kulturen. Die besonderen Merkmale sind:

- Der Genuss steht im Mittelpunkt, weil jeder Mensch ein Recht darauf hat.

- Qualität braucht Zeit.

- Die ökologische, regionale, sinnliche und ästhetische Qualität ist Voraussetzung für Genuss.

- Geschmack ist keine Geschmackssache, sondern eine historische, kulturelle, individuelle, soziale und ökonomische Dimension, über die durchaus gestritten werden soll.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein