{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Geiselnahme am Hauptbahnhof in Köln

image

Der Hauptbahnhof in Köln ist derzeit aufgrund einer Geiselnahme abgesperrt. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa-Bildfunk.

Die nordrhein-westfälische Polizei ist aktuell zu einem Großeinsatz am Kölner Hauptbahnhof ausgerückt. Laut dem Twitter-Account der Kölner Polizei ist es zu einer Geiselnahme gekommen. Die Polizei rät allen Reisenden den Bereich zu meiden.

Genauere Einzelheiten zur Geiselnahme in Köln liegen derzeit noch nicht vor. Die Polizei bittet darum, keine Gerüchte und Spekulationen zu verbreiten.

Die Deutsche Bahn hat aufgrund der polizeilichen Ermittlungen verschiedene S-Bahnsteige gesperrt. Es könnte daneben zu zahlreichen Verspätungen und Zugausfällen kommen.

Die Lage am Kölner Hauptbahnhof ist weiterhin ungeklärt und laut Polizei unübersichtlich. Zahlreiche Einsatzkräfte sind vor Ort und klären die Situation.

Update zur Geiselnahme in Köln (14:31 Uhr):

Die Polizei bittet ausdrücklich darum, keine Fotos oder Videos vom Polizeieinsatz zu senden und keinen Live-Stream anzubieten. Damit würde man nur den Täter unterstützen.

Update zur Geiselnahme in Köln (15:06 Uhr):

Aktuelle Information zur Geiselnahme in Köln: Es handelte sich wohl um einen einzelnen Täter, der von der Polizei vor wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Einsatzmaßnahmen dauern aber weiterhin an. Es wird geraten, den Einsatzbereich weiterhin großräumig zu meiden. Laut den Angaben der Polizei wurde eine weibliche Geisel leicht verletzt und wird aktuell medizinisch versorgt.

Update zur Geiselnahme in Köln (15:23 Uhr):

Der Täter wurde bei den Zugriffsmaßnahmen laut Angaben der Kölner Polizei schwerst verletzt und wird derzeit reanimiert.

Update zur Geiselnahme in Köln (15:54 Uhr):

Der Geiselnehmer, der sich rund zwei Stunden lang mit einer Frau als Geisel in einer Apotheke im Gebäude des Bahnhofs verschanzt hatte, wurde bei dem Zugriff der Polizei schwer verletzt. Nach mehreren Wiederbelebungsversuchen am Tatort wurde der Mann nun in eine Klinik gebracht und befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung.

Update zur Geiselnahme in Köln (17:31):

Die Ermittlungen laufen weiter. Der Kölner Bahnhof als einer der Hauptknotenpunkte der Stadt ist weiträumig gesperrt. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft wird die Polizei heute um 19:00 eine Pressekonferenz geben und über weitere Hintergründe aufklären. Zeugen werden zudem gebeten Videos oder Fotos im Hinweisportal der Polizei NRW hochzuladen. 

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein