{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Chippendales kommen mit Ex-Bachelor nach Saarbrücken

image

Moderator der Chippendales-Tour 2019 ist Ex-Bachelor Paul Janke. Fotos: Guido Karp/Christian Alsan. Montage: SOL.DE

„Let's misbehave" mit Paul Janke

„Lasst uns ungezogen sein" - So könnte man das Motto der Jubiläumstour der Chippendales im nächsten Jahr frei übersetzen.

Und wer wäre da als Gast besser geeignet als der ewige Junggeselle Paul Janke? Der Ex-Bachelor ist als besonderes Schmankerl für die Zuschauerinnen bei der Tour 2019 mit von der Partie. Bei allen 38 Shows in Deutschland könnt ihr den Saubermann also mal ganz unartig erleben. Seine Kernkompetenzen: Er ist durchtrainiert und weiß, wie man Frauen auf Rosen bettet. 

Diese Qualitäten sind bei „der niveauvollsten Revueshow für Frauen" entscheidend. Denn neben makellosen Körpern geht es vor allem darum die Frauen auf Händen zu tragen. Sowohl wörtlich, als auch im übertragenen Sinne.

Einziger Wermutstropfen: Paul wird die Show lediglich moderieren - ob und wie weit der Ur-Bachelor dabei die Hüllen fallen lässt, bleibt bislang offen für Spekulationen. Zumindest seine Ankündigung auf Instagram weckt mit viel nackter Haut schon mal die Hoffnung auf mehr davon. Paul Janke zeigt sich vorfreudig: „Die Chippendales stehen für mich für Stil und Klasse. Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich Teil der kompletten Jubiläumstour der weltweit berühmtesten Tänzer sein darf und vielleicht noch etwas mehr als in diesem Jahr zeigen kann!“ Auch im RTL-Interview zeigt sich der gebürtige Hamburger nicht abgeneigt, seinen weiblichen Fans etwas mehr von sich zu präsentieren: „Obenrum finde ich vollkommen in Ordnung, da kann man auch ein bisschen mittanzen“, sagte der Bachelor. Die Hose würde er aber wahrscheinlich anbehalten

Das erwartet euch bei den Chippendales

Seit 40 Jahren begeistern die „Gentlemen aus Las Vegas" schon Frauen weltweit mit ihren Shows. Natürlich wurde die Besetzung zwischenzeitlich ausgetauscht. Ihre Erkennungsmerkmale sind gleich geblieben. Die berühmten "collars and cuffs" (Kragen und Manschetten) - sind längst das männliche Äquivalent zu den Hasenohren der Playboy-Bunnys geworden. Durchtrainierte Körper und beeindruckende Choreographien mit viel Publikumsinteraktion - dafür steht der Name "Chippendales".

Die Heimat der Strippergruppe ist ein Casino in Las Vegas. Jedes Jahr touren die Tänzer dazu um die ganze Welt. Von Oktober bis Dezember steht die Tour im kommenden Jahr an. 

Tickets & Vorverkauf

Die Show in Saarbrücken findet am Mittwoch, den 20. November 2019 um 20 Uhr in der Congresshalle statt. Der Vorverkauf beginnt am Freitag, 19. Oktober 2018 um 10 Uhr auf www.myticket.de und unter der Tickethotline 01806 - 777 111.

Die Website hält auch ein besonderes Extra bereit: Neben den normalen Tickets könnt ihr zusätzlich ein Meet & Greet mit den Chippendales ergattern. Hier gilt allerdings: Ranhalten. Die Add-Ons sind limitiert. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neues Poco-Möbelhaus eröffnet am Samstag in Saarlouis

image

Die Poco-Filiale in Saarlouis ist nach Homburg die zweite im Saarland. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Die neue Poco-Filiale in Saarlouis-Fraulautern

In Saarlouis-Fraulautern eröffnet am Samstag (20. Oktober) der Möbeldiscounter „Poco" seine zweite Filiale im Saarland und die 125. deutschlandweit.

Ende September öffnete bereits in Homburg ein „Poco" Möbelhaus seine Tore für saarländische Kunden. Damit ist der Discounter nun in allen 16 Bundesländern vertreten. Die Verkaufshallen wurden beide vom Familienunternehmen "Das fröhliche M" übernommen und umfangreich renoviert. Der Umbau kostete das Unternehmen sechs Millionen Euro. Das berichtete Vertriebs-Geschäftsführer Volker Matzke der „SZ".

Das Möbelhaus bietet nicht nur Möbel, sondern auch Arbeitsplätze. 70 Mitarbeiter wurden in der Saarlouiser Filialen neu eingestellt. Den Angestellten des „Fröhlichen M" wurde dabei eine Jobgarantie zu gleichen Konditionen angeboten. Diese Möglichkeit wurde von 15 der 35 Arbeitnehmern angenommen.

Das Saarland sei mit seiner Grenzlage ein Standort mit guten Entwicklungsperspektiven, so Matzke. Die Prospekte für die Markteröffnung werden demnach auch nach Frankreich verschickt. Der Marktleiter der „Poco"-Filiale in Saarlouis Jürgen Hoffmann kommt selbst aus dem Saarland.

Das erwartet euch im neuen Möbelhaus

Zur Eröffnung erwartet das Unternehmen bis zu 15.000 Besucher. Laut „SZ" kommen an einem durchschnittlichen Tag etwa 2000 Kunden in einen „Poco"-Markt.

Die können sich laut Hoffmann vor allem auf „schönes Wohnen für weniger Geld" freuen. Der Möbeldiscounter bietet auf 8200 Quadratmeter alles rund um Einrichtung an. Rund 10.000 Artikel auf zwei Ebenen werden in den Poco-Hallen angeboten. Dazu zählen nicht nur Möbel und auch Küchen, sondern auch Renovierungsbedarf wie Tapeten, Lampen und Teppiche. Die meisten Artikel können sofort eingepackt und mitgenommen werden.

Das Unternehmen setzt auf Präsenz vor Ort, natürlich kombiniert mit einem Internetauftritt. Sprecher Thomas Horschler äußerte gegenüber der SZ „Wir haben eine in der Branche überdurchschnttlich hohe Zahl von Mitarbeitern. Das zahlt sich aus, weil die Kunden eine persönliche Ansprache und Beratung wollen.“  

Die Eröffnung

Die offizielle Eröffnung findet am Samstag, dem 20. Oktober und am Montag dem 22. Oktober ab 8 Uhr statt. Besonders Neugierige können aber schon am Donnerstag, dem 18. Oktober oder auch am Freitag zum "Kaltstart" der Filiale vorbeikommen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Nachhaltige und hochwertige Produkte soweit das Auge reicht- Das Paradies für jeden Feinschmecker

image

Das Miori Gebäude in Brebach Foto: Miori

Schon beim Betreten des Feinkostgeschäftes Miori im Saarbrücker Stadtteil Brebach ist spürbar, dass der Kunde hier sehr geschätzt wird. Nicht umsonst sprechen Miori-Begeisterte von einem „Feinkostparadies“ und einem “wunderschönen Laden, der sie für einen kurzen Moment in eine andere Welt eintauchen lässt“. Im Gespräch mit Geschäftsführerin Nicole Wilhelm wird schnell deutlich, was genau Miori für die Kunden so einzigartig macht: „Sie schätzen die Persönlichkeit, die Freundlichkeit, sowie die Qualität unserer wertvollen Mitarbeiter. Auch unser stimmungsvolles Ambiente begeistert sie. Einer der Höhepunkte ist sicherlich unsere Feinkostabteilung“, so Nicole Wilhelm. Viele unserer Produkte werden in kleinen Manufakturen extra für Miori hergestellt; angefangen von unserer Pasta, über typisch italienische Gewürze, feinstes Pesto und vieles mehr. Etwas Besonderes ist laut Nicole Wilhelm auch die Vermarktung des Grills Big Green Egg. Auch Weinklimaschränke können bei Miori erstanden werden. „Da wir schon wieder mit großen Schritten auf die Weihnachtszeit zugehen, möchte ich natürlich auch betonen, dass unsere Kunden bei uns zu jedem Anlass das passende hübsch verpackte Geschenk finden“, so Wilelm weiter.  

image

Windbeutel Catering a la Miori Foto: Miori

Aber nicht nur das: Aktuell arbeitet das Miori-Team an einer neuen Homepage. Gleichzeitig kommt auch der neue Catering Katalog. Denn seit diesem Jahr können Kunden mit dem Miori Cateringservice ihre Lieblingsspeisen und –getränke in Brebach abholen. Dabei setzt Miori auf Nachhaltigkeit. Wilhelm: „Wir richten alles auf nachhaltigen und servierfähigen Platten aus Palmblättern zum Mitnehmen an und auch an unseren Theken im Ladenlokal verwenden wir abbaubare Verpackungen.“

Nachhaltigkeit spielt bei Miori insgesamt  eine große Rolle. Beim Käse achtet Nicole Wilhelm besonders auf die faire Bezahlung der Käsereien, „denn nur wenn faire Preise für gute Milch bezahlt wird, kann der Milchbauer seine Tiere gut behandeln“, so Wilhelm. Nachhaltigkeit bedeutet für sie nicht nur eine umweltfreundliche Verpackung, sondern eine faire Lieferkette. Bei der umweltfreundlichen Verpackung setzt Miori auch innerhalb des Ladens ein Zeichen. Essige, Balsamicos, Öle, Spirituosen, Whisky und Liköre können die Kunden probieren und sich abfüllen lassen.

image

Miori bietet eine vielfältige Auswahl an Weinen Foto: Miori

Miori sorgt jedoch nicht nur für Neuigkeiten und Genuss, sondern hat auch eine gewisse Historie zu bieten: Denn beim Betreten des Feinkostgeschäfts rechnet wohl niemand damit, dass hier einmal vor über 85 Jahren, genauer gesagt 1935, die alte evangelische Kirche in Brebach ihren Platz hatte. Nur die alten Holzbalken an der Decke erinnern noch an frühere Zeiten. Seit nun fast 15 Jahren, bietet das ehemalige Gebäude der Kirche die Heimat von Miori. Die Freude an schönen Dingen und guter Qualität hat die Geschäftsführerin in den Genen. Bereits um 1870 hatte die Großmutter von Nicole Wilhelm Marktstände in Saarbrücken, wo sie Obst und Gemüse verkauften. Sie waren stets für ihre gute Qualität bekannt. Später eröffnete ihre Großmutter 1955 ihren eigenen Kolonialwarenladen, der unter anderem auch Platz für besonderen Gewürze bot. 2006 war es dann endlich soweit, dass Nicole Wilhelm Miori in den neu renovierten Räumen der ehemaligen Kirche eröffnete. 2011 folgte eine Vergrößerung und eine Verschönerung des Geschäftes, sodass die komplette Kirche zum Fein- und Genussgeschäft umgebaut wurde. Dabei erweiterte sich die Fläche von 80 Quadratmeter auf stolze 600 Quadratmeter und bietet seitdem zusätzlichen Platz für eine Frischetheke und ein neues Sortiment, das stets um die neusten und schönsten Trends der Welt erweitert wird.

image

Kompetente Beratung bei Miori Foto: Miori

„Unsere Frischetheke gewährt ein reichhaltiges Angebot an Antipasti, Käse, sowie Schinken- und Wurstware, die den perfekten Genuss versprechen“, berichtet Nicole Wilhelm. Passend zu der kulinarischen Käse-Vielfalt aus Frankreich, Italien, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden, begleitet die Sommelière Mia Hamoen die Gäste bei der Auswahl der passenden Weine. Miori bietet seinen Kunden eine große Auswahl an Weinen aus aller Welt. Die Geschäftsführerin legt dabei besonders Wert auf die Qualität und die Herkunft der Weine. Sie besucht persönlich viele Winzer in Frankreich, Portugal und Italien, um deren Weingüter kennenzulernen.

image

Nachhaltig und praktisch. Kunden können sich zahlreiche Produkte, wie beispielsweise Öle, abfüllen lassen Foto: Miori

Kontakt:
miori GmbH
Saarbrücker Str. 148 – 158
66130 Saarbrücken
E-Mail: info@miori.de
Telefon:  0681 – 988 0 890
Website: www.miori.de

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: geschlossen
Mittwoch – Freitag
Laden: 10:00 – 19:00 Uhr
Samstag
Laden: 10:00 – 17:00 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Sido reagiert auf Fahndungsfoto aus Saarwellingen

image

Der Dieb aus Saarwellingen und der Rapper Sido sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Fotos: Polizei und Caroline Seidel/dpa-Bildfunk. Montage: SOL.DE

"Leute, hat einer von euch 'ne Idee, was man mit 1035 Euro anstellen kann? Ich würde heute gerne einen draufmachen!" 

Diese Frage richtete Sido gestern an seine Fans bei Instagram. Dazu ein Fahndungsfoto aus Saarwellingen. Der Hintergrund: Seit einer Woche sucht die Polizei im Saarland nach einem Mann, der mit einer gestohlenen Bankkarte eben diesen Geldbetrag abgehoben hatte. Auch SOL.DE veröffentlichte daraufhin das Foto. Und die User erkannten den vermeintlichen Täter sofort wieder:  

Der Bartträger mit Mütze und Kapuzenpulli sieht dem 37-jährigen Rapper mit dem bürgerlichen Namen Paul Hartmut Würdig zum Verwechseln ähnlich. Jetzt ist auch Sido selbst auf das Foto aufmerksam geworden. Und zeigt Humor: In einer Instagram-Story teilte der Rapper das Bild und fragte seine Follower nach Tipps, was er mit seiner Beute anfangen könnte. 

Lieber Sido, wir hätten da eine (zugegebener Maßen nicht ganz neue) Idee:

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Umweltschützer wollen Menschen im Saarland das Autofahrern abgewöhnen

image

Mehrere Fachverbände fordern eine schnellere und deutlichere Verkehrswende im Saarland. Symbolfoto.

In einem Dokument fordern mehrere Verkehrs- und Umweltverbände aus dem Saarland von der Politik eine schnellere und deutlichere Verkehrswende. In der Resolution machen sich der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der Naturschutzbund Nabu und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) vor allem für diese vier Punkte stark:

mehr Rad- und Fußverkehr: In Deutschland liegt der Radfahreranteil laut ADFC nur bei zwei Prozent, das ist deutschlandweit der niedrigste Wert. Nötig sei ein größeres Radwegenetz. Für 2019 fordern die Verbände, dass Radfahrer auf allen saarländischen Schienenstrecken ihr Zweirad mitnehmen dürfen.

Ausbau des Schienennetzes: Die Lücke bei der Stromversorgung auf der Nahestrecke zwischen Bingen und Saarbrücken soll bis 2024 geschlossen werden und Direktverbindungen nach Stuttgart, Köln und Straßburg sollen ausgebaut werden.

neues Tarifsystem für den saarVV: Bus- und Bahnfahren soll im Saarland günstiger werden. Die Verbände fordern eine Erneuerung des Wabensystems und gerechtere Tarife.

Mobilitätsgesetz: Das neue Mobilitätsgesetz in Berlin sieht vor, dass bei der Verkehrsplanung in Zukunft Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel priorisiert vor dem Autoverkehr behandelt werden. Die Fachverbände im Saarland wollen ein solches Gesetz auch für das hiesige Bundesland.

Das Verkehrsministerium reagierte laut „SZ" mit Unverständnis auf die Kritik. Demnach sei die Verkehrswende im Saarland schon im Gang, dennoch könne man nicht über Nacht die „Dominanz des Autoverkehrs brechen". Arbeitsgruppen würden sich noch in diesem Jahr insbesondere mit den Themen Barrierefreiheit, grenzüberschreitender Verkehr, Digitalisierung und Barrierefreiheit befassen, so das Ministerium laut „SZ".

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Opfer in die Saar geworfen: So lief der erste Prozesstag im Fall Nicola G.

image

Der 18-jährige Tatverdächtige Nicola G. (links) aus Saarbrücken muss sich vor der Jugendkammer des Landgerichts verantworten. Foto: BeckerBredel.

Nicola G., der einen Jugendlichen bewusstlos geschlagen und dann in die Saar geworfen haben soll, hat sich vor Gericht zu den Vorwürfen nicht geäußert.

Am Mittwoch (17. Oktober) begann vor der Jugendkammer des Landgerichts Saarbrücken der Prozess gegen den 18-jährigen Deutschen wegen Totschlags. Das 16-jährige pakistanische Opfer war wenige Stunden nach dem Vorfall im April an mangelnder Sauerstoffversorgung des Gehirns gestorben.

Laut Anklage war der Jugendliche zusammen mit einem Freund auf eine Gruppe rund um den Angeklagten getroffen. Dort habe es eine Schlägerei um Drogen gegeben, weil der Freund das gewünschte Haschisch nicht bezahlen konnte.

image

Für das Opfer Afthab H. kam jede Hilfe der Einsatzkräfte zu spät. Archivfoto: BeckerBredel.

Der Angeklagte soll den 16-jährigen, der den Streit schlichten wollte, bewusstlos geschlagen, über den Boden geschleift und ins Wasser geworfen haben. Das Opfer sei sofort untergegangen und habe erst eine halbe Stunde später geborgen werden können. Die Öffentlichkeit wurde am Mittwoch von der Vernehmung minderjähriger Zeugen ausgeschlossen. 

Der Prozess wird am 8. November fortgesetzt, ein Urteil wird vermutlich am 12. November fallen.

Tödlicher Sturz in die Saar: Alle bisherigen Artikel zum Thema

16. Oktober: Opfer bewusstlos geschlagen und in die Saar geworfen: Prozess gegen Nicola G. beginnt
29. Juni:
Tödlicher Sturz in die Saar: Anklage gegen Tatverdächtigen G. (18)
30. April: Tod in der Saar: Bekannte von Aftab H. (16) hoffen mit Plakat-Aktion auf Hinweise
27. April: Tod in der Saar: Passanten wollten Aftab H. (16) noch retten
26. April:
Nach tödlichem Sturz in die Saar: Tatverdächtiger wird massiv bedroht
25. April: Tödlicher Sturz in die Saar: Tatverdächtiger schweigt
24. April: Tödlicher Sturz in die Saar: Es ging um Drogen
24. April: Tödlicher Sturz in die Saar: Handelte der Tatverdächtige (18) aus Notwehr?
24. April: Jugendlicher stirbt nach Sturz in die Saar
23. April: Mann fällt bei Schlägerei an Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken in die Saar - Großeinsatz

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Anzeige wegen mutmaßlicher Tierquälerei auf Pferdehof im Saarpfalz-Kreis

image

Etwa zehn Pferde sollen auf dem Hof leben. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Mitarbeiter des ehemaligen Reiterbundes in Saarbrücken haben beim Landesamt für Verbraucherschutz (LAV) Anzeige gegen einen Pferdehof im Saarpfalz-Kreis erstattet. Laut „SZ" geht es dabei um den Vorwurf der Tierquälerei.

„Der Zustand ist unterirdisch“, so eine ehemalige Mitarbeiterin des Vereins zu der Zeitung. Das Gelände und die Ställe sowie die Gesundheit der Tiere seien nicht ordnungsgemäß. Die Anlage sei nicht sauber, zudem mangele es an Futter und der richtigen Pflege der Tiere.

Bereits im Juni hatten Kontrolleure des LAV den Hof besucht. Dabei hatten sie festgestellt, dass „einiges im Argen sei", so ein Sprecher des Umweltministeriums zur „SZ". Sie sollen vom Betreiber anschließend verlangt haben, Ordnung zu schaffen. Eine erneute Kontrolle soll bereits erfolgt sein. Über deren Ergebnisse ist zurzeit nichts bekannt.

Nach dem Tod des Vorsitzenden des Saarbrücker Reiterbundes und der Pleite des Vereins im Jahr 2017 wurden einige Pferde in den Hof im Saarpfalz-Kreis gebracht. Die ehemaligen Mitarbeiter des Reiterbundes wollen die Situation dort jetzt weiter beobachten.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Invasion der Stinkwanzen? Was du jetzt über die Insekten wissen musst

image

Ein User schickte uns ein Foto dieser Stinkwanze aus Saarbrücken-Klarenthal zu.

Der Sommer hat neben hohen Temperaturen auch für eine besonders hohe Anzahl an Insekten gesorgt. Ein spezieller Vertreter von ihnen: die Stinkwanze.

Wanze stinkt

Der Name kommt nicht von ungefähr: Fühlt sich das Insekt besonders bedroht, versprüht es einen unangenehmen Geruch. Für den Menschen sind die bis zu 20 Millimeter langen Tierchen zum Glück ungefährlich. Doch trotzdem sind sie Schädlinge: Sie besaugen gerne Früchte wie Äpfel, Birnen, Erdbeeren und Tomaten.

Die Marmorierte Baumwanze, eine ganz besonders schädliche Gattung, soll Verluste von bis zu 50 Prozent einer Ernte verursachen können. Sie sorgt momentan für besonders viel Aufruhr. Mehrere SOL.DE-Leser hatten uns auf sie aufmerksam gemacht. Ursprünglich stammt sie aus Ostasien, kam dann über Nordamerika zu uns.

So vertreibst du die Stinkwanzen

"Die suchen nur ein warmes Plätzchen", sagte Insektenexperte Dr. Stefan Kress den "Stuttgarter Nachrichten". Es habe also nichts mit mangelnder Hygiene in einer Wohnung zu tun, wenn die Tierchen dort unterwegs sind. Wie man am besten gegen die Stinkwanzen vorgeht, erklärt Dennis Hoffmann von der Walter Grönhoff Schädlingsbekämpfung. Hauswände können mit einem besonderen Spray behandelt werden, damit sie nicht an die Wände gehen.

Auch Blatt Papier kann helfen

Bei einzelnen Wanzen in der Wohnung soll man zu einem Blatt Papier greifen, das Insekt draufkrabbeln lassen und es dann nach draußen bringen. Mit dem Staubsauger aufsaugen ist übrigens keine besonders gute Idee. Die Stinkwanzen sondern dann gerne ihr Sekret ab - der Müllbeutel ist dahin.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- Stuttgarter Nachrichten

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gesucht: Seniorin (87) in Wadern Geldbeutel geklaut und Geld vom Konto abgehoben

image

Wer kennt diese Frau? Hinweise erbittet die Polizei Merzig. Foto: Polizei.

Die Polizei fahndet öffentlich nach einer unbekannten Frau. Die Tatverdächtige soll bereits im Frühjahr 2018 einer 87-Jährigen im Aldi-Markt in Wadern ihre Geldbörse aus der Handtasche gestohlen haben.

Der Geldbeutel konnte zwar kurz danach in der Nähe des Ladens gefunden werden, es fehlten allerdings Bargeld und die Bankkarte.

In der Folge des Diebstahls wurden mit der Karte insgesamt 2000 Euro vom Konto der Geschädigten abgehoben. Eine Überwachungskamera konnte die Unbekannte aufzeichnen.

image

Die Unbekannte konnte von einer Überwachungskamera aufgezeichnet werden. Foto: Polizei.

Wer kennt die Frau? Hinweise an die Polizei in Merzig, Tel. (06861)7040.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Versuchter Mord vor Saarlouiser Kneipe: 41-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt

image

Vor dieser Gaststätte in Saarlouis kam es zu dem Angriff. Foto: BeckerBredel

Jens K. ist wegen versuchten Mordes und Körperverletzung am Mittwochmorgen (17. Oktober) zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Das berichtet der „SR".

Demnach sah es das Landgericht als erwiesen an, dass der 41-Jährige aus Saarlouis-Fraulautern seinem 54-jährigen Opfer im Dezember nach einem Streit vor der Kneipe „Stadtkrug" mit Messern heimtückisch auflauerte und auf den Geschädigten einstach. Damit habe er nach Ansicht des Gerichts den Tod des Geschädigten billigend in Kauf genommen.

Der Täter sei wegen seiner starken Alkoholisierung zum Tatzeitpunkt nicht voll schuldfähig gewesen, weshalb eine relativ milde Strafe verhängt wurde, so der „SR". Die Staatsanwaltschaft hatte neun Jahre Freiheitsstrafe gefordert.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Anwalt von Jens K. will in Revision gehen. K. hatte die Tat vor Gericht zugegeben, habe seinem Opfer aber nur einen Denkzettel verpassen und es nicht töten wollen. Der Anwalt des Angeklagten forderte daher eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

64-Jährige in Dillingen von Fahrradfahrer ausgeraubt

image

Symbolfoto/dpa-Bildfunk.

Eine 64-jährige Frau ist vor einem Spielcasino in der Merziger Straße in Dillingen Opfer eines Überfalls geworden. Laut Polizei näherte sich der Täter der Dame von hinten mit seinem Fahrrad.

Im Vorbeifahren entriss er ihr dann die Handtasche und flüchtete in Richtung Bahnhof. Die Geschädigte stürzte beim Überfall zu Boden. Neben zwei gebrochenen Fingern erlitt sie mehrere Prellungen und Schürfwunden.

Der Täter erbeutete neben der Handtasche ein Handy, Haus- und Wohnungsschlüssel sowie eine Geldbörse mit EC-Karte, außerdem einen Ausweis und circa 50 Euro Bargeld.

Nach Angaben des Opfers war der männliche Täter dunkel gekleidet und trug eine dunkle Mütze. Näheres zum Täter oder dem Fahrrad ist nicht bekannt. Wie die Polizei jetzt erst mitteilt, kam es am letzte Woche Mittwoch (10. Oktober) zu dem Überfall.

Die Polizei Saarlouis sucht Zeugen. Hinweise an die Telefonnummer (06831)9010.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mitten auf Autobahn bei Elversberg: Fahrradfahrer dreht unter Drogen seine Runden

image

Ein Verkehrsteilnehmer stoppte den Fahrradfahrer auf der Sulzbachtalbrücke. Symbolfoto.

Die Polizei hat am gestrigen Dienstagabend (16. Oktober) einen unter Drogeneinfluss stehenden Fahrradfahrer aus dem Verkehr gezogen.

Wie die Beamten mitteilen, hatten sich gegen 20.20 Uhr Verkehrsteilnehmer per Notruf an die Polizei gewandt: Ein Radfahrer sei bei völliger Dunkelheit mit seinem unbeleuchteten Zweirad zunächst auf der A623 und anschließend über eine Überleitung auf der A8 in Richtung Neunkirchen unterwegs.

Noch kurz vor Eintreffen der Beamten gelang es auf der Sulzbachtalbrücke einem beherzt eingreifenden Verkehrsteilnehmer, den Fahrradfahrer zu stoppen und am Weiterfahren zu hindern. Die Polizisten stellten anschließend eine akute Drogenbeeinflussung des 28-jährigen Zweiradfahrers fest. Gegen den Quierschieder wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Zeugen der riskanten Fahrt sollen sich bei der Polizei Sulzbach, Tel. (06897)9330, melden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Dachgeschosswohnung in Saarlouiser Altstadt brennt - Drei Bewohner verletzt, hoher Sachschaden

image

Bei einem Brand in einer Wohnung in Saarlouis sind drei Personen verletzt worden. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa-Bildfunk.

Beim Brand in einer Dachgeschosswohnung in der Altstadt von Saarlouis sind am Dienstagabend (16. Oktober) drei Männer verletzt worden. Der Sachschaden werde auf etwa 300.000 Euro geschätzt, wie die Polizei in Saarbrücken mitteilte.

Die 24- und 26-jährigen Bewohner der Wohnung in der Deutschen Straße erlitten bei dem Versuch, den Brand zu löschen, leichte Rauchgasvergiftungen und Verbrennungen. Alle drei wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Die Flammen waren laut „SR" auf ein Nachbarhaus übergegriffen. Mehrere Anwohner mussten evakuiert werden.

Die Löscharbeiten seien bereits abgeschlossen und die Ermittlungen werden am Mittwochmorgen beginnen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein