{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Karlsruhe Richtung Neunkirchen zwischen Einöd und Limbach Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (18:25)

A8

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken: Diese Kandidaten stehen fest

image

Die Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken von links nach rechts: Charlotte Britz (SPD), Foto: Becker& Bredel; Uwe Conradt (CDU), Foto: Becker&Bredel; Mirko Welsch (Freie Wähler-Gemeinschaft); Foto: Mirko Welsch

Die ersten drei Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Saarbrrücken im kommenden Mai stehen fest. Wir stellen euch die Anwärter auf das Oberbürgermeisteramt der saarländischen Landeshaupt kurz vor.

Oberbürgermeisterwahlen in Saarbrücken

Das sind die Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 in Saarbrücken:

Charlotte Britz (SPD)

Die aktuelle Amtsinhaberin Charlotte Britz wurde am gestrigen Abend von der SPD Saarbrücken mit 98 Prozent als Kandidatin für die kommende Oberbürgermeisterwahl der saarländischen Landeshauptstadt gewählt. Die in Ottweiler geborene Sozialarbeiterin ist bereits seit dem 1. Oktober 2004 Oberbürgermeisterin von Saarbrücken.

image

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Foto: Becker & Bredel

Uwe Conradt (CDU)

Für die CDU geht der 41-jährige Uwe Conradt aus Scheidt ins Rennen. Der Direktor der Landesmedienanstalt, der bereits vier Jahre für die CDU im sarländischen Landtag saß, wurde bereits im September vom Kreisvorstand der Saarbrücker CDU als Kandidat für die kommende Oberbürgermeisterwahl nominiert.

image

Uwe Conradt tritt als Kandidat der CDU für Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken im Mai 2019 an. Foto: Becker & Bredel

Mirko Welsch (Freie BürgerListe)

Der dritte Kandidat, der für die Oberbürgermeisterwahl 2019 in Saarbrücken feststeht, ist Mirko Welsch. Der Bezirksverordnete in Dudweiler war Gründer und Vorsitzender der Homosexuellen in der AfD. Er trat nach vier Jahren Engagements aus der AfD aus, weil diese sich seiner Ansicht nach in eine homosexuellenfeindliche und rechtsextremistische Richtung entwickle.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein