{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A623 Friedrichsthal Richtung Saarbrücken zwischen Saarbrücken-Herrensohr und Ausfahrt B41, Saarbrücken-Ludwigsberg Standstreifen blockiert, Unfallaufnahme, Gefahr (07:52)

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Große Hilfsbereitschaft nach dem Brand in Homburg

image

Es herrscht große Hilfsbereitschaft nach dem schrecklichen Brand in Homburg. Foto: Becker&Bredel

Große Hilfsbereitschaft in Homburg

In Homburg herrscht große Betroffenheit nach dem Brand der Traditionsbäckerei Schäfer am vergangenen Samstag. Um den Brandopfern zu helfen haben laut Angaben der "Saarbrücker Zeitung" einige private Bürger eine Hilfsaktion für die Familie von Bäcker Klaus Schäfer initiiert. Milly Dell-Euler, eine der Urheberinnen des Engagements äußerste sich gegenüber der "SZ" zu den Beweggründen der Unterstützungsmaßnahmen:  "Der Schock sitzt tief: In der Vorstadt sind am Samstagabend die Backstube, das Geschäftshaus und das Privathaus des Bäckers Schäfer abgebrannt. Fassungslos, gelähmt und hilflos standen viele Menschen am Abend da und haben beobachtet, wie die Feuerwehr unermüdlich gegen die Flammen gekämpft hat. Jeder ist entsetzt über die Dimension des Schadens, und ab sofort werden offizielle Stellen diesen Großbrand untersuchen. Alles wird seinen Lauf nehmen – und es wird sicherlich dauern, bis alles geklärt ist.“

Und so lange möchten die Helfer aus Homburg eben nicht warten. Also haben die Bürger sich dazu entschlossen, der Famile Schäfer spontan und schnell zu helfen.

Hilfe von der Stadt Homburg

Auch Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind sicherte den betroffenen Familien Hilfe zu. So werde man den Brandopfern bei Bedarf Mittel für eine Erstaustattung aus dem Sozialetat der Stadt zukommen lassen.

Unterstützung durch die Brandopferhilfe Saarland

Die Brandopferhilfe Saarland hat über Facebook dazu aufgerufen, eine neue Wohnung für den Bewohner der völlig zerstörten Dachwohnung des abgebrannten Gebäudes ausfindig zu machen. Und das sehr erfolgreich: Bereits nach einem Tag wurde eine passende Wohnung gefunden. Nun will die Brandopferhilfe dem Betroffenen auch bei der Ausstattung der Wohnung helfen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Zwei Tipper räumen beim Lotto ab

image

Zwei Spieler aus dem Saarland gewannen am Wochenende im Lotto. Foto: Pixabay

Am Wochenende bewiesen gleich zwei Saarländer beim Lottospielen ein glückliches Händchen. Die beiden Tipper aus Saarbrücken konnten sich über zwei Großgewinne freuen.

Saarland hat neuen Lotto-Millionär

Zum Einen hat das Saarland seit Samstag einen neuen Lotto-Millionär. Der Spieler aus dem Regionalverband Saarbrücken hatte bundesweit als Einziger sechs Richtige. Seine Glückszahlen 8-30-35-38-40-47 verhalfen ihm zu einer Summe von 1,6 Millionen Euro. Der Gewinner ist der 116. Saarländer, der durch Lottospielen zum Millionär wurde. Zuletzt gewann 2016 ein Neunkircher eine Summe in ähnlicher Höhe. Im Spiel 77 erzielte er 1,5 Millionen Euro. 

Der zweite glückliche Saarländer gewann am Sonntag in der täglichen Lotterie Keno 100.000 Euro. Der Lottoschein des Saarbrückers gilt auch noch für die heutige Keno-Ziehung. Wir wünschen weiterhin viel Glück

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Orthopädie Landfried in Püttlingen

image

Foto: PR

„Unser Anspruch ist es, mit Leidenschaft Rollatoren anzubieten, die Emotionen erzeugen und die zu einem besonderen Begleiter werden“, erklärt Volker Landfried, Geschäftsführer der Orthopädie Landfried GmbH. Dennoch stehen den nützlichen Gefährten noch viele Menschen skeptisch gegenüber. 

In Deutschland wurden 2007 mehr als 500.000 Rollatoren verkauft. Die Absatzzahlen haben sich seit der Einführung sogar vervielfacht. Eine Mehrheit der Menschen, die dringend einen benötigen, weigert sich jedoch, sie zu benutzen. Die Erstanschaffung eines Rollators kostet oft Überwindung, da es schwer ist, Hilfe zu akzeptieren. Denn unter dem Verlust der eigenen Unabhängigkeit leidet auch zeitgleich das Selbstbewusstsein. Die Orthopädie Landfried GmbH in Püttlingen hat es sich deswegen zur Aufgabe gemacht, die Rollatoren so zu gestalten, dass diese die Anmutung eines Partners haben, den der Benutzer gerne bei sich hat.

Im Showroom in der Pickardstraße 11 präsentiert das Unternehmen zahlreiche Rollatoren verschiedener Hersteller und Ausführungen mit umfangreichem Zubehör. Mit Hilfe eines Rollators bleibt man im Alltag beweglich und kommunikativ. Der stabile Sitz ist in den Rahmen integriert und wird dadurch komfortabler und sicherer. Die ergonomisch gestalteten Griffe können mittels eines Schnellspanners in der Höhe verstellt werden und sind mit einer TPE-Fläche ausgestattet, die den Druck besser verteilt. Der Nutzer muss zum Anhalten lediglich den Bremshebel betätigen.

image

Foto: PR

Der Rollator der Zukunft

Unterschiedliche Bremssysteme wie Scheibenbremsen oder innen liegende Bremsseile erfüllen die höchsten Sicherheitsansprüche an einen Rollator der Zukunft. Mit einer Handbewegung kann die Stellfläche auf kleinste Größe zusammengeschoben werden. Durch den Einsatz von hydrogeformten Teilen, Aluminiumprofilen und Faserverbundkunststoffen wie Carbon werden hohe Stabilität, Leichtigkeit und Designqualität erreicht. Das zentrale Designelement des Rollators ist der hydrogeformte Rahmen, mit welchem alle Teile verbunden sind. Der massive Rahmen steht für Stabilität, die Konturen für Dynamik und Leichtigkeit. Eine leichte Führung ermöglicht ein einfaches Beladen und Abnehmen.

„Damit der Rollator noch funktioneller wird, haben wir Accessoires, die den Spaziergang, die Reise oder das Erlebnis noch ein bisschen besser machen“, erklärt der Geschäftsführer. Der Fokus liegt auf einer Reihe von Zubehörteilen, die funktional sind, mehr als einem Zweck dienen und nicht zuletzt stilvoll sind. Funktionalität ist schließlich der Schlüssel für ein gutes Design von Mobilitätshilfen. „Das ist ganz einfach die simple Rechnung: Funktionalität + Ästhetik = exzellentes Design“, erklärt Volker Landfried.

image

Foto: PR

Kleine Details – großer Unterschied

Zubehör ist also der beste Freund eines Rollators. So wird eine Tasche aus hochwertig gefertigten Materialien in unterschiedlichen Designs zum exklusiven Accessoire. Ergänzt wird das Sortiment durch reichhaltiges Zubehör, wie beispielsweise Regenschirme, die einem nie im Regen stehen lassen. Hinzu kommt die richtige Beleuchtung, um sowohl gesehen zu werden als auch selbst genügend zu sehen. Eine In- und Outoor-Bereifung für jede Jahreszeit ist ebenso möglich wie Halterungen für Smartphones und Tablets. „Die kleinsten Details machen den größten Unterschied“, so der Geschäftsführer.

Orthopädische Schuhe und Einlagen

Zum Portfolio der Orthopädie Landfried GmbH gehören natürlich auch orthopädische Maßeinlagen und orthopädische Maßschuhe. „Diese sind heute kein negativer Hingucker mehr, wie früher zum Beispiel die alten Nachkriegsmodelle in den gedeckten Farben schwarz und braun“, so Volker Landfried. Vielmehr sind die unterschiedlichen Modelle für Damen und Herren außen sehr zeitgemäß und modern. Gleichzeitig besticht das Innere mit reinem Fachwissen an Orthopädie. Die Modelle sind aufgrund individueller Schäfte absolut fußgerecht und werden nach orthopädischen Gesichtspunkten angefertigt. Zur Auswahl stehen Modelle aus der überaus großen Palette an Damen- und Herrenschuhen.

image

Foto: PR

„Wir haben uns schon lange auf die orthopädische, wund- und diabetesversorgende Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms spezialisiert“, erläutert Volker Landfried. Dabei gilt es, schnell und unverzüglich zu versorgen – und das mit zeitgemäßen Verfahrensweisen und Produkten. Egal also, ob es sich um eine vorbeugende oder akute Versorgung handelt: „Wir liefern schnell und qualitätssicherstellend unsere Hilfsmittel vor Ort aus.“ Zum weiteren Portfolio gehört auch die Diabetes-Schuhversorgung mit Therapie- und Schutzschuhen. PR/bo

image

Foto: PR

Kontakt:

Orthopädie Landfried GmbH
Köllner Straße 6-8
66346 Püttlingen
Telefon (06898) 62319
Telefax: (06898) 62312

Rollator-Showroom:
Pickardstraße 11
66346 Püttlingen

E-Mail: landfried-gmbh@t-online.de
Internet: www.landfried.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Angela Merkel kündigt Abtritt an

image

Angela Merkel während der Sitzung des Bundesvorstands der CDU im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. Foto: Kay Nietfeld

Nach den schlechten Ergebnissen der CDU/CSU bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen scheint Angela Merkel nach den massiven Stimmenverlusten persönliche Konsequenzen zu ziehen. So hat die Bundeskanzlerin am Montag in einer Sitzung des Parteipräsidiums angekündigt, dass sie den CDU-Parteivorsitz abgeben wolle.

Auch wenn Merkel zuvor immer betont hat, dass die beiden Ämter des Parteivorsitzes und der Bundeskanzlerin unzertrennlich zusammen gehören, will sie weiterhin Bundeskanzlerin bleiben.

Angela Merkel verzichtet auf Kandidatur nach Legislatur

Nach Ablauf der laufenden Legislaturperiode will Angela Merkel nach DPA-Informationen allerdings nicht erneut für den Bundestag und damit auch nicht mehr für das Kanzleramt kandidieren. Außerdem sagte Merkel, dass sie auch in Brüssel etwa in der Europäischen Union keine Ämter übernehmen wolle.

Mögliche Nachfolger von Angela Merkel

Mögliche Nachfolger für den CDU-Parteivorsitz, der auf dem Parteitag der CDU im Dezember in Hamburg bestimmt wird, sollen nach Spiegel-Informationen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sein.

Annegret-Kramp-Karrenbauer will kandidieren

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will beim CDU-Parteitag in Hamburg als Nachfolgerin der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel kandidieren. Das kündigte die Saarländerin am Montag nach Angaben von Teilnehmern in der Sitzung des CDU-Vorstands in Berlin an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großbrand in Homburg: Sind in Homburg Brandstifter unterwegs?

image

Großbrand in Homburg. Derzeit wird nach der Brandursache ermittelt. Foto: Becker&Bredel

Es war am Wochenende das Ereignis, das viele Saarländer bewegt hat: Die Traditionsbäckerei Schäfer in Homburg stand am Samstagabend in Flammen. Etwa 120 Einsatzkräfte mussten stundenlang gegen die Flammen kämpfen. Die Nachlöscharbeiten liefen sogar bis tief in die Nacht.

Brand in Homburg: Ursache gesucht

Zwei Tage nach dem schlimmen Brand in Homburg suchen die Brandermittler des Landespolizeipräsidiums noch immer nach der Ursache. Stichhaltige Erkenntnisse liegen bislang noch nicht vor.

Derweil wird aber darüber spekuliert, ob das Feuer in der Homburger Bäckerei vorsätzlich gelegt wurde. Bekannt ist jedenfalls, dass es in den letzten Wochen zu mehreren Bränden in der unmittelbaren Umgebung der Bäckerei kam.

Die Polizei wollte sich zu dem möglichen Zusammenhang der Brände bislang aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht äußern. Auszuschließen ist dies derzeit also nicht. Es scheint auf jeden Fall ungewöhnlich, dass die Homburger Feuerwehr mittlerweile fünfmal zu Bränden in einem kleinen, örtlich zusammenhängenden Bereich der Homburger Vorstadt ausrücken musste.

 
 
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: proWIN spendet 250.000 Euro an gemeinnützige Projekte

image

Jeweils 10.000 Euro erhielten die Vertreter der saarländischen Organisationen. Foto: proWIN

25 regionale Projekte profitieren jetzt von der Spendensumme. Während der Prowin-Stiftungsgala, die am Freitag stattfand, konnten die Vertreter jeweils einen Scheck über 10.000 Euro für ihren Verein oder ihr Programm mit nach Hause nehmen.

Zu den wohltätigen Organisationen, die das Geld erhielten, gehören beispielsweise der Natur- und Vogelschutzverein Bliesmengen-Bolchen, die Boch-Schule Merzig, der Verein Sterneneltern, der Gnadenhof Eiweiler sowie die Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland.

Auch der WiWo e.V. („Wir wollen was bewegen“), der sich weltweit an gemeinnützigen Projekten beteiligt, erhielt einen Teil der Spende:

Die Gesellschafter von proWIN engagieren sich ebenso über das Saarland hinaus. Während sich die proWIN Stiftung auf die Unterstützung notleidender Kinder im In- sowie Ausland spezialisiert, setzt sich proWIN pro nature für Naturschutzbelange auf der ganzen Welt ein.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Blieskastel: Bettlerin greift Aldi-Mitarbeiterin (26) in Aßweiler an

image

Eine bettelnde Frau griff in Aßweiler eine 26-Jährige an. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Arne Dedert

Mehrere Kunden hatten die Mitarbeiter der Aldi-Filiale in Aßweiler am Samstag auf eine Frau aufmerksam gemacht, die vor der Tür bettelte. Als eine Mitarbeiterin (26) die Dame zum Gehen aufforderte, wurde die Bettlerin handgreiflich - und verletzte die 26-Jährige leicht.

Durch das Eingreifen eines Kunden konnte Schlimmeres verhindert werden. Die Täterin soll sich in Begleitung einer jungen Frau befunden haben. Beide Damen seien anschließend in ein silbernes Auto eingestiegen und hätten sich entfernt.

Hinweise an die Polizeiinspektion Homburg, Tel. (06841) 10 60.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wilhelm-Heinrich-Brücke: Busfahrer zweifeln an Sicherheit der neuen Radwege

image

Der neue Fahrradstreifen in rot befindet sich zwischen den Autospuren. Foto: BeckerBredel

Auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke gibt es nach langen Bauarbeiten nun endlich eine neue Verkehrsführung mitsamt passendem Radweg

Der rote Streifen, auf dem Radfahrer in Zukunft die Brücke überqueren sollen, wird jedoch nach wie vor kritisch betrachtet. Nachdem bereits aus der Politik seitens der CDU Stimmen laut geworden waren, die die Sicherheit der Radfahrer infrage stellten, schaltete sich nun auch der ADAC mit Zweifeln in die Debatte ein.

Die Situation auf der Brücke sieht dabei wie folgt aus: Der rote Fahrradstreifen befindet sich nicht am Rand der Fahrbahn, sondern in der Mitte zwischen den Spuren für Kraftfahrzeuge. Der Radweg ist zwar breiter als sonst üblich, die Lage zwischen drei Fahrsteifen sorgt jedoch beim Herannahen von Bussen und LKWs für ein eher mulmiges Gefühl. Das berichtet die „SZ".

Laut Informationen der Zeitung haben Busfahrer aus Saarbrücken Bedenken beim Überkreuzen des Radstreifens. Es bestehe die Möglichkeit, dass die Fahrer Radler im toten Winkel übersehen. Der ADAC stimmt diesen Bedenken zu. „Auf kurzer Distanz müssen und werden die Radspuren von sehr vielen Fahrzeugen, auch von Lkw, gekreuzt. Radfahrern wird eine Sicherheit ,vorgegaukelt‘, die nicht gegeben ist. Viele Radfahrer werden auch im toten Winkel von Großfahrzeugen sein, mit jedem Spurwechsel über den Radweg wird die Gefahr deutlich erhöht", so der Vorstand für Verkehr des ADAC Saar gegenüber der „SZ".

Dass sie mit ihren Zweifeln offenbar nicht alleine sind, legt auch der Umstand nahe, dass das Radfahren auf den Gehwegen weiterhin erlaubt sein wird. Wer unsicher ist, kann die Brücke mit dem Fahrrad auch auf dem Bürgersteig überqueren, in Schrittgeschwindigkeit. Über den Radweg geht's schneller.

Die Unsicherheit stößt seitens des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs und der Saarbahn GmbH auf Unverständnis. Es gäbe keinen Grund an der Sicherheit zu zweifeln. Das Busunternehmen sei von Anfang an in die Pläne eingeweiht gewesen und Kritik habe es keine gegeben. Der Sprecher des ADFC meinte gegenüber der Saarbrücker Zeitung, durch den erhöhten Abstand zu den Autofahrern fühle man sich nun "äußerst sicher". 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großrosseln: Unbekannte rauben brutal 19-Jährigen aus

image

Am Samstagabend (05. Dezember 2019) wurde eine 55-jährige Frau in Saarbrücken Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Fotolia

Tatort Ludweilerstraße in Großrosseln: Gegen 5.30 Uhr kam es hier am Montagmorgen zu einem Raubdelikt. Zunächst sprachen zwei Unbekannte einen 19-Jährigen auf Französisch an. Dann entrissen sie ihm das Smartphone; zeitgleich schlug dem jungen Mann einer der Männer ins Gesicht.

Beide Täter flüchteten in die Bahnhofstraße, in Richtung der Landesgrenze. Die Gesuchten sollen wie folgt aussehen:

Person 1:
- etwa 160 cm groß
- nach hinten gekämmte Haare
- trug eine dunkelblaue Jacke, blaue Jeans und ein weißes Hemd

Person 2:
- etwa 170 cm groß
- Vollbart
- trug blaue Jeans, eine schwarze Jacke und ein weißes Hemd

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (06898) 20 20 entgegen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Raub in Heusweiler: 37-Jähriger wird angegriffen

image

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 17-Jähriger auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Raub gegen 37-Jährigen in Heusweiler

Am Freitagabend gegen 23:00 Uhr ereignete sich in der Saarbrücker Straße in Heusweiler ein Raub zum Nachteil eines 37- jährigen Mannes.

Der Mann ging fußläufig durch die Saarbrücker Straße in Richtung Holzer Straße, als er plötzlich von drei unbekannten Männern von hinten gepackt und zu Boden gedrückt wurde.

Einer der Täter zog dem Geschädigten während des Angriffs die Geldbörse aus der Hosentasche. Im Anschluss an die Tat flüchteten die drei Männer in Richtung der Ortsmitte von Heusweiler.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Landkreis Neunkirchen: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

image

Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk

 

Am Samstagmorgen ereignete sich gegen 06:30 Uhr auf der Landstraße zwischen Spiesen und Rohrbach ein Verkehrsunfall. Der 30-jährige Fahrer eines Pakettransporters kam in einer langgezogenen Linkskurve aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab.

Fahrer bei Unfall betrunken

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung stand. Er wurde zu hiesiger Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde und sein Führerschein einbehalten wurde.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Heute Kampfjetübungen geplant

image

Im Saarland sind am heutigen Montag (29. Oktober 2018) Kampfjetübungen geplant. Symbolfoto: Yoan Valat/dpa-Bildfunk

Die Bundeswehr hat für den heutigen Montag Kampfjetübungen der Bundesluftwaffe und/oder ausländischer Streitkräfte im Saarland und Rheinland-Pfalz geplant. Die Übungen der Militärjets sollen zwischen 10:20 Uhr und 11:20 Uhr durchgeführt werden.

Beschwerdemöglichkeiten gegen militärische Übungsflüge

Sämtliche Bürgeranliegen im Zusammenhang mit dem militärischen Flugbetrieb wie etwa Anfragen und Beanstandungen zu militärischen Flugbewegungen können über das Bürgertelefon des Luftfahramtes der Bundeswehr oder die zuständige Flugbetriebs- und Informationszentrale kommuniziert werden. Die aktuellen Kontaktdaten findet ihr unter: Ansprechstelle für Bürgeranliegen im Zusammenhang mit militärischem Flugbetrieb im Saarland.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großer Martinsumzug in Picard am 10. November 2018

image

Großer Martinsumzug am 10. November in Picard. Symbolfoto: Stephanie Pillick/dpa-Bildfunk

Großer Martinsumzug in Picard

Am Samstag, dem 10. November 2018, wird in Saarlouis – Picard der traditionelle Martinsumzug unter Mitwirkung der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf-Picard durchgeführt. Abmarsch ist um 18.15 Uhr am Sportplatz in Picard. Der Umzug führt in diesem Jahr durch die Dorfstraße bis zum Dorfplatz, wo eine kleine Martinsfeier stattfindet.

Traditionsgemäß werden die Martinsbrezeln dort von der Feuerwehr kostenlos an die Kinder gegen Vorlage eines Bons abgegeben. Die Finanzierung der Brezeln erfolgt über die Verlosung einer Martinsgans und einer Martinsente. Entsprechende Lose werden am Samstag, dem 03. November 2018 und am Sonntag, dem 04. November 2018, an die Picarder Haushalte verkauft. Es können noch Brezeln am Martinsumzug gekauft werden. Darüber hinaus können Lose und Brezelbons erworben werden bei Herbert Gladel Dorfstraße 102 und bei Ewald Himbert, Bistener Straße 9.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein