{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A1 Saarbrücken Richtung Trier zwischen Nonnweiler-Bierfeld und Lösterbachtalbrücke Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (10:17)

A1

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarland: Spritpreise sorgen für Ärger - warum Autofahrer in Luxemburg günstiger tanken

image

Das Ende der Preisspitze für Sprit im Saarland ist wohl noch nicht erreicht. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Christophe Gateau

Wer heute im Saarland tankt, wird kräftig zur Kasse gebeten. Der aktuelle Preisvergleich der Markttransparenzstelle Kraftstoffe zeigt: Für einen Liter Diesel werden derzeit an saarländischen Tankstellen rund 1,50 Euro fällig. Nur Baden-Württemberg kann das noch toppen.

Spitzenreiter ist das Saarland hingegen beim Super-Preis. Dieser ist nämlich keineswegs super niedrig, sondern super hoch. Mit rund 1,61 Euro werden die Autofahrer und Co. hierzulande zur Kasse gebeten. Im Vergleich: Berlin, hier ist Super derzeit am günstigsten, berappt im Durchschnitt „nur" 1,46 Euro für einen Liter des Sprits. Noch günstiger ist nur Luxemburg.

Bei den Nachbarn kostet der Liter Diesel im Durchschnitt etwa 1,16 Euro. Für einen Liter Super werden Tankende mit 1,21 Euro zu Kasse gebeten. Doch warum ist der Unterschied zu den Preisen im Saarland so hoch? Schließlich beziehen die Tankstellenbetreiber den Kraftstoff über die gleichen Lieferwege, Transportschiffe.

Zum Hintergrund: Die Preise stiegen im Saarland in den vergangenen Wochen an, weil der Rhein mit Niedrigwasser zu kämpfen hatte. Deswegen konnten die Transportschiffe nicht mehr vollständig beladen werden; Betreiber mussten den Sprit von weiter entfernten Zwischenlagern beziehen.

Die Antwort auf die günstigeren Preise in Luxemburg ist sichtlich simpel. Denn dort ist die Mineralölsteuer einfach nicht so hoch wie im Saarland. Darüber hinaus legt der Staat in Luxemburg einen Höchstpreis fest.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein