{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L102 Gersheim - Brenschelbach zwischen Gersheim und Medelsheim in beiden Richtungen Gefahr besteht nicht mehr (10:22)

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Die offizielle Saarland-Hymne : Alle Infos zum Saarlandlied

image

Die amtliche Saarland-Hymne trägt seit 2003 den offiziellen Titel "Ich rühm’ dich, du freundliches Land an der Saar". Symbolfoto: CC0-Lizenz

Saarland-Hymne von 1950 bis 2003

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Saarland im Jahr 1946 aus dem Rest der französischen Besatzungszone ausgegliedert und erhielt im Juni 1947 eine eigene Verfassung ebenso wie eine eigene Staatsbürgerschaft. Das Saarland war damit autonom, aber wirtschaftlich an Frankreich angeschlossen sowie in den französischen Währungsraum einbezogen.

Als die saarländische Fußballnationalmannschaft im Jahr 1950 ihr erstes Länderspiel gegen die Schweiz bestritt, benötigte der "Saarstaat" eine eigene Nationalhymne. Man entschied sich damals für das Saarlied "Ich weiß, wo ein liebliches, freundliches Tal".

Text der Saarland-Hymne 1950 bis 2003

"1. Strophe:
Ich weiß, wo ein liebliches, freundliches Tal,
Von waldigen Bergen umgeben,
Da blitzen die Wellen im Sonnenstrahl,
Es blühn auf den Hügeln die Reben,
Und Dörfer und Städte auf grünender Flur,
Und Menschen von kernigem Schlage:
Refrain
Hier ist meine Heimat im Lande der Saar,
Laut preis’ ich sie all’ meine Tage.
Hier ist meine Heimat im Lande der Saar,
Laut preis’ ich sie all’ meine Tage.
2. Strophe:
Wer einmal gewandert am Ufer der Saar,
Und einmal den Saarwein getrunken,
Wem einmal die Blicke der Mädchen so klar
In die glühende Seele gesunken,
Der zieht nicht mehr weiter, es sagt ihm so wahr
Das Herz mit gewaltigem Schlage:
3. Strophe:
O Saarland, du Kleinod von strahlendem Glanz,
O Land, du, von Kohle und Eisen,
Dir will ich gehören, dir weihen mich ganz,
Nichts soll mich dir fürder entreißen.
So klingt es dann stolz in die Lande hinaus,
Wenn freudigen Herzens ich sage:

Letzte Strophe:

O Saarland, Du Kleinod von strahlender Pracht,
Du Grenzmark der deutschen Gefilde:
Wir halten in Treuen wohl über Dich Wacht,:
Es dient jede Brust Dir zum Schilde."

Saarland-Hymne seit 2003

Titel und Text der Saarland-Hymne wurden im Jahr 2003 geändert. Seitdem trägt die Saarland-Hymne den Titel "Ich rühm’ dich, du freundliches Land an der Saar". Ein Jahr zuvor schrieb das saarländische Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft einen Wettbewerb aus, mit dem ein neuer Hymnentext gesucht wurde. Gewonnen wurde dieser Wettbewerb vom deutschen Schriftsteller Gerhard Tänzer, der im saarländischen Überherrn-Berus lebt.

Text der Saarland-Hymne seit 2003

"Ich rühm’ dich, du freundliches Land an der Saar,
von friedlichen Grenzen umgeben.
Nie wieder bedrohe dich Krieg und Gefahr,
in dir möcht’ ich immerzu leben.
Und gibst du uns Arbeit, so hat’s keine Not,
wir werden die Mühen nicht scheuen,
und Feste auch feiern zum täglichen Brot,
denn du, unser Land, sollst uns freuen."

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Homburger Brandkatastrophe: Anwohner sammeln Spenden für Bäckerfamilie Schäfer

image

Bei dem Großbrand in Homburg entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Foto: BeckerBredel

Nach dem Großbrand in der Homburger Traditionsbäckerei Schäfer ist immer noch unklar, wer für die Brandstiftung - darauf deuten die Indizien hin - verantwortlich ist. Klar hingegen ist: Die Homburger bleiben von dem Schicksal des Unternehmens und der Familie nicht unberührt. Ganz im Gegenteil, die Unterstützung durch Freunde, Kunden, Vereine und mehr ist immens, wie die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) berichtet. Demnach kamen bisher „Beträge zwischen 700 und 14.000 Euro zusammen.“

Feuer in Homburger Bäckerei: Anwohner sammeln Spenden

Zu den Wohltätern gehört beispielsweise der FC Homburg. Während eines Spiels gegen Offenbach konnten die Fußballer fast 1.900 Euro an Spendengeldern sammeln. Doch auch Studenten der Homburger Uni beteiligten sich mit einer Aktion. Auf diesem Weg wurden weitere 700 Euro an den Familienbetrieb übergeben, so „SZ“.

Großbrand in Homburg Fotos: Becker&Bredel

Eine große Summe kam ebenso auf der Online-Plattform „Go fund me“ zusammen. Jean Dechant, der die Spendenkampagne initiierte, konnte auf diesem Weg bisher rund 14.000 Euro sammeln. Darüber hinaus richteten die Familien Euler, Scheidhauer sowie Wegener bereits kurze Zeit nach dem Feuer ein Spendenkonto ein, heißt es im Medienbericht.

Du möchtest ebenso helfen? Auf Go fund me können immer noch Spendengelder eingereicht werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Saarland-Kinder-Backwettbewerb 2019: Tolle Preise zu gewinnen

image

Die Cake Sensation Messe Saar und die Saarbrücker Zeitung veranstalten mit freundlicher Unterstützung von Horst Becker Touristik, der Konditorei Steigleiter, den Backschwestern und Evelyn im Tortenland einen großen Kinder-Backwettbewerb.

Jungbäcker aufgepasst: Die CAKE SENSATION MESSE SAAR und die Saarbrücker Zeitung veranstalten anlässlich der Cake Sensation 2019 einen Backwettbewerb für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren. Der Wettbewerb ist in zwei Altersklassen unterteilt, in denen es um unterschiedliche Backvariationen geht. Während sich bei den Kindern zwischen sechs und zehn Jahren alles um das beste Muffin-Rezept dreht, wird in der Altersgruppe von elf bis 14 Jahren das beste Cake-Pop-Rezept gesucht.

Tolle Preise zu gewinnen

Den Gewinnern winken attraktive Preise. Für die drei erstplatzierten Teilnehmer der jeweiligen Altersstufe gibt es Backpakete mit hochwertigen Ausstechern, Backmischungen und weiterem Zubehör von den "Backschwestern" zu gewinnen.

Die Sieger der jeweiligen Altersklasse erwarten zudem folgende Preise:
Altersklasse 6-10 Jahre: eine Freikarte für den Zoo d'Amneville inklusive Hin- und Rückfahrt mit Horst Becker Touristik
Altersklasse 11-14 Jahre: eine Freikarte für den Europapark inklusive Hin- und Rückfahrt mit Horst Becker Touristik.

So könnt ihr am Wettbewerb teilnehmen

Um am Wettbewerb teilzunehmen, müsst ihr einfach euer bestes Muffin-Rezept (Altersklasse sechs bis zehn Jahre) bzw. Cake-Pop-Rezept (Altersklasse elf bis 14 Jahre) unter Angabe eurer Kontaktdaten (Adresse und Telefonnummer), eurem Alter sowie einem Foto von euch und eurem Muffin bzw. Cake-Pop an die E-Mail-Adresse cake@sz-sb.de senden. Einsendeschluss ist der 30. August 2019. 

Gewinner werden bei der CAKE SENSATION MESSE SAAR 2019 geehrt

Eine dreiköpfige Jury bewertet im Anschluss die eingereichten Rezepte und bestimmt die Sieger des Kinder-Backwettbewerbs. In der Jury sitzen die Experten Michael Steigleiter (der erste Schokoladensommelier des Saarlandes), Evelyn Müller von "Evelyn im Tortenland" sowie Yvonne Handschuher (redaktionelle Leitung der Sonderpublikationen der Saarbrücker Zeitung).

Die Gewinner des Wettbewerbs werden dann am Sonntag, den 15. September 2019 bei der größten Backmesse im Saarland, der legendären CAKE SENSATION MESSE SAAR in Saarbrücken live auf einer Bühne geehrt.

Unterstützung des Wettbewerbs durch starke Partner

Die CAKE SENSATION MESSE SAAR und die Saarbrücker Zeitung werden bei ihrem Wettbewerb von starken Partner-Unternehmen tatkräftig unterstützt. Zu diesen zählen die Konditorei Steigleiter, Evelyn im Tortenland, die Backschwestern sowie Horst Becker Touristik.

Alle Informationen zum Kinder-Backwettbewerb auf einen Blick

• Altersklasse 6-10 Jahre: Beste Muffin-Rezepte
• Altersklasse 11-14 Jahre: Beste Cup-Cake-Rezepte
• Einsendeschluss der Rezepte: 30. August 2019
• Siegerehrung am 15. September 2019 im Rahmen der CAKE SENSATION MESSE SAAR in Saarbrücken

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Le Bouchon: Französisches Restaurant am Staden ist neu eröffnet

image

Im "Le Bouchon" am Staden in Saarbrücken gibt es französische Küche. Symbolfoto: Unsplash

Mehrere Monate lang war das „Le Bouchon" am Staden geschlossen. Erst im Februar hatte das Restaurant dann mit neuem Betreiber und neuem Küchenchef wiedereröffnet. Nun wechselte erneut der Inhaber. 

Anfang November gab es die zweite Neueröffnung des „Le Bouchon" in diesem Jahr. Der Küchenchef Steven Fichter ist nun auch Inhaber des Lokals. Der 29-Jährige hat dem Restaurant am Staden mit einem neuen Team eine Verjüngungskur verpasst. Nach wie vor soll es dort jedoch gute französische Küche geben. 

Fichter setzt vor allem auf frische und hochwertige Zutaten. Das verriet er dem Forum Magazin bereits im März. Das Angebot seines Vorgängers wurde zwar abgewandelt, bleibt jedoch gewohnt französisch. 

Speisekarte und Preise im neuen „Le Bouchon"

Auch die Karte kommt darum zweisprachig daher. Darauf finden sich klangvolle Gerichte wie „Bœuf bourguignon et Gratin Dauphinois" oder auf Deutsch „Rindfleisch Burgunder Art mit Kartoffelgratin". Neben Tatar, Cordon Bleu und Froschschenkeln gibt es auch Fisch und Vegetarisches. Die wechselnde Wochenkarte ergänzt das Ganze mit saisonalen Gerichten und natürlich fehlt es auch nicht an Crème brûlée und Mousse au chocolat.

Die Preise befinden sich etwa im Mittelfeld. Ein Hauptgericht mit Fleisch liegt zwischen 14 und 30 Euro. Von Dienstag bis Samstag ist das Restaurant zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr geöffnet. An den Wochentagen gibt es auch einen Mittagstisch von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr und sonntags bis 15:00 Uhr. Montags ist das Le Bouchon geschlossen

Auf einen Blick:

Le Bouchon / Am Staden 18 / 66121 Saarbrücken / (0681) 68634238

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 12:00 - 14:00, 18:00 - 22:00 Uhr
Samstag: 18:00 - 22:00 / Sonntag: 12:00 - 15:00

Die Website befindet sich aktuell noch im Aufbau. Auf Facebook findet ihr die Speisekarte und weitere Infos.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fünf neue Tatort-Kommissare ermitteln ab Frühjahr im Saarland

image

Devid Striesow tritt im Januar 2019 zum letzten Mal als Saar-Tatort Kommissar Jens Stellbrink auf. Foto: Manuela Meyer/SR/ARD

Nach dem Abtritt von Devid Striesow als Saar-Tatortkommissar sollen gleich fünf neue Ermittler im Saarland auf Verbrecherjagd gehen. Noch ist unklar, welche Schauspieler die Rollen übernehmen werden. 

Die bisherigen sieben Tatorte mit dem Rügener Schauspieler verschafften dem „SR" die besten Quoten seit 1993. Vier Folgen wurden sogar von mehr als neun Millionen Zuschauern verfolgt. Devid Striesow wird im Januar zum letzten Mal als Kommissar Jens Stellbrink über den Bildschirm flackern. Die achte Folge mit dem 45-Jährigen wird am 27. Januar in der ARD ausgestrahlt. Nach "Der Pakt", so der Name des letzten Stellbrink-Tatorts, will sich Striesow anderen Projekten widmen. Das berichtet die DPA. 

Seine Nachfolge wird laut „SR" spätestens Mitte März bekannt gegeben. Bis dahin muss das Publikum sich gedulden. Der neue Tatort, mit dem bislang unbekannten Quintett soll bereits im Frühjahr gedreht werden. Ausgestrahlt wird der Saar-Tatort mit Neubesetzung allerdings erst 2020.

Natürlich kursieren bereits Gerüchte um die Nachfolge von Striesow. So berichtet die „SZ", dass die Luxemburgerin Désirée Nosbusch hinter vorgehaltener Hand erwähnt wurde. Weiterhin wird gemunkelt, dass nicht das gesamte Team um Stellbrink zwangspensioniert wird. Mindestens ein bestehendes Mitglied soll demnach auch in den kommenden Tatorten auftauchen. Wie die „SZ" weiter berichtet, habe man grünes Licht für zwei neue Saar-Tatorte. Soviel steht laut des Saar-Tatort-Redakteurs Christian Bauer fest. Was an den übrigen Gerüchten dran ist, wird sich wohl erst im Frühjahr zeigen.

"Der Pakt", der letzte Tatort mit Devid Striesow als Jens Stellbrink, wird am 27. Januar 2019 um 20:15 in der ARD ausgestrahlt. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Tödlicher Unfall: Betrunkener fährt in 81-Jährige

image

Symbolfoto: Fredrik von Erichsen/dpa-Bildfunk.

Tödlicher Unfall in Pirmasens

Gegen etwa 18:00 Uhr kam es am gestrigen Montagabend in Pirmasens-Gerbach in der Rotmühlstraße zu einem schlimmen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Hierbei überquerte eine dunkel gekleidete 81-Jährige Dame zu Fuß die Rotmühlstraße in Gersbach. Ein 56-Jähriger Pirmasenser befuhr mit seinem PKW die Rotmühlstraße, kommend von Windsberg in Richtung Winzeln. Hierbei übersah er die Fußgängerin und erfasste sie mit seinem Fahrzeug.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fußgängerin in den Straßengraben geschleudert. Die verletzte Dame wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus verbracht, in dem sie im Verlauf des Abends aufgrund ihrer schweren Verletzungen verstarb.

Unfallfahrer betrunken

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem 56-jährigen Fahrer eine Atemalkoholkonzentration von 0,7 Promille festgestellt werden, weshalb ihm auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mutmaßlicher Bischmisheimer Axt-Mord: Gutachterin sagt über Psyche von Christian R. aus

image

Der Angeklagte (rechts) mit seinem Anwalt Franz-Josef Gerdung vor Gericht. Foto: Brandon Lee Posse/SOL.DE.

Nächster Prozesstag im Fall des mutmaßlichen Axt-Mörders von Saarbrücken-Bischmisheim. Am Montag (26. November) sagte vor Gericht eine Gutachterin aus.

Laut „Bild" konnte die Ärztin keine „eindeutige Diagnose" über den psychischen Zustand des Angeklagten Christian R. stellen. Der 40-Jährige sei „wie ein buntes Bild" für die Sachverständigen gewesen.

R. hatte vor Gericht angegeben, kurz vor dem tödlichen Axt-Hieb Halluzinationen gehabt zu haben. Ihm sei seine Frau als Dämonin erschienen.

Zudem hätten ihn Suizidgedanken gequält. Das beschreibt auch die Gutachterin. Christian R. habe nach seiner Festnahme die ersten Tage im Bett fixiert werden müssen, weil er eine Gefahr für sich selbst darstellte. Das Urteil im Prozess könnte am Mittwoch gefällt werden.

R. ist wegen Mordes angeklagt. Er soll seine sechs Jahre jüngere Frau im Mai mit einem einzigen Axt-Hieb getötet haben, während sie schlief. Die Verletzungen waren so massiv, dass die Frau laut Anklage „nahezu vollständig enthauptet" wurde. Direkt neben dem Ehebett hatte die dreijährige Tochter des Ehepaars geschlafen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwerer Raub mit Messer in Rehlingen - Kassiererin verletzt

image

Symbolfoto: Fotolia.

Ein Unbekannter hat mit einem Messer einen Getränkemarkt in Rehlingen ausgeraubt und dabei eine Mitarbeiterin verletzt.

Wie die Polizei jetzt erst mitteilte, ereignete sich der Überfall bereits am vergangenen Donnerstag (22. November) zwischen 15.20 und 15.25 Uhr. Nachdem alle anderen Kunden den Getränkemarkt in der Nordstraße verlassen hatten, begab sich der Täter an die Kasse. Dort gab er vor, eine Flasche Wodka kaufen zu wollen.

Plötzlich habe er ein Messer gezogen, die Kassiererin bedroht und sie zur Herausgabe von Bargeld gezwungen, so die Polizei. Außerdem klaute er aus einem Regal noch diverse Packungen Zigaretten. Anschließend flüchtete der Unbekannte über den Haupteingang in Richtung Saarleinpfad. Die Mitarbeiterin des Getränkeladens erlitt bei dem Überfall Schürfwunden im Gesicht.

Der Täter wird laut Polizei wie folgt beschrieben:
• circa 180 Zentimeter groß
• circa 50 bis 60 Jahre alt
• normale Statur
• grau-schwarzer Dreitage-Bart
• osteuropäischer Akzent
• schwarz-grauer Arbeitsanzug der Marke Engelbert-Strauß
• schwarzes Basecap

Ein Zeuge, der in unmittelbarer Nähe zum Tatort arbeitet, teilte der Polizei mit, er habe um die Tatzeit einen Mann mit der genannten Personenbeschreibung aus Richtung des Getränkemarktes zu einem Auto laufen gesehen, in dem ein Fahrer wartete.

Nach dem Einsteigen sei der Pkw zügig in Richtung Industriestraße gefahren. Den Fahrer konnte der Zeuge nicht beschreiben. Bei dem Auto soll es sich um einen dunkelgrünen Opel Astra Kombi (älteres Modell) mit einer schwarzen Dachrehling gehandelt haben. Weiteres ist zum Pkw nicht bekannt.

Die Polizei sucht nun nach dem Täter. Unter Umständen können sich Kunden des Getränkemarktes an den Gesuchten erinnern. Vielleicht hat ein Zeuge das mutmaßliche Fluchtfahrzeug gesehen und kann Hinweise zum Fahrzeug oder zum Fahrer geben.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter der Telefonnummer (06831)9010 in Verbindung zu setzen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Serie von Gewalttaten in Saarbrücken: Polizei setzt Ermittlungsgruppe ein

image

Auch diese Shisha-Bar in Saarbrücken wurde zum Schauplatz einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Foto: red

Die Polizei in Saarbrücken hat derzeit alle Hände voll zu tun. Dafür sorgte vergangene Woche eine Reihe von gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Innenstadt. Doch besteht ein Zusammenhang zwischen den Taten? Das soll nun eine Ermittlungsgruppe herausfinden.

Aus einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) geht hervor, dass diese Ermittlungsgruppe aus mehreren Beamten des Kriminaldienstes der Polizeiinspektion St. Johann besteht. Um die Hintergründe und potentiellen Zusammenhänge der Vorfälle zu klären, werde man Zeugen sowie Tatverdächtige vernehmen, sagte ein Polizeisprecher der „SZ“.

Vorfälle in Saarbrücken: Das ist der aktuelle Stand

Im Zentrum der Ermittlungen stehen vier Zwischenfälle. Derzeit nehmen die Einsatzkräfte an, dass drei davon einen eigenen Tatkomplex bilden:

Dazu gehört zunächst eine Attacke in der Kaiserstraße (Sonntag, 18. November 2018). Aus einer Menschenmenge heraus wurden zwei Afghanen angegriffen. Am gleichen Tag, nur wenig später, kam es zu einem zweiten Vorfall in der Dudweilerstraße, als eine Gruppe von 15 bis 20 Personen die gläserne Front einer Shisha-Bar zerstörte und einen Mitarbeiter verletzte.

Diesem Tatkomplex ebenso angehörig soll ein drittes Ereignis sein, zu dem es am Montag (19. November 2018) in der Futterstraße/Bahnhofstraße kam. Dabei wurden erneut zwei Afghanen attackiert. Dieses Mal konnte die Polizei drei Tatverdächtige (15, 16 und 19 Jahre alt) festnehmen.

Der vierte Vorfall hingegen, eine Schlägerei in der Großherzog-Friedrich-Straße (Mittwoch, 21. November 2018), bilde laut Polizei einen eigenen Tatkomplex. Ein Polizeisprecher kommentierte diesbezüglich, es gebe aktuell „keine konkreten Hinweise darauf“, dass der am Mittwoch vorläufig Festgenommene „auch an den beiden Vorfällen am Sonntag beteiligt war“.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannte brechen in altes Schwimmbad in St. Ingbert ein und zünden Feuer

image

Auf den Fliesen des Schwimmbeckens zündeten die Täter Holz an. Foto: Florian Jung/Feuerwehr St. Ingbert.

Unbekannte haben am Montagabend (26. November) einen Feuerwehreinsatz im alten Hallenbad in der Otto-Toussaint-Straße in St. Ingbert ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilt, begaben sich die drei Täter gegen 17.30 Uhr an die Kellereingangstür des ehemaligen Hallenbads und zerstörten dort ein Glaselement der Tür auf unbekannte Art und Weise. Die aktuell Gesuchten konnten anschließend in den Keller sowie den Rest des Hallenbades eindringen.

Auf den Fliesen eines Schwimmbeckens zündeten sie dann schließlich mittels Autobatterie und Holz ein Feuer an. Als die Täter das Blaulicht der Einsatzkräfte sahen, flüchteten sie über den Keller und den Seitenausgang in Richtung Gustav-Klaus-Anlage. Spaziergänger sahen die Unbekannten: Zwei seien in Richtung Gartenstraße und einer in Richtung Alter Tennishalle beziehungsweise Kaiserstraße geflüchtet.

Sie werden laut Polizei wie folgt beschrieben:
• männlich
• 16 bis 22 Jahre alt
• schmal
• Jeans und dunkle Oberteile
• einer hatte kurze blonde Haare

Hinweise an die Polizei St. Ingbert, Tel. (06894)1090.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Meiser soll private Essen mit LSVS-Kreditkarte bezahlt haben

image

Klaus Meiser ist vom Landgericht Saarbrücken verurteilt worden. Archivfoto: BeckerBredel.

Saarländische Politiker haben neue Vorwürfe gegen den Ex-Präsidenten des Landessportverbandes (LSVS) im aktuellen Finanzskandal als Belastung bezeichnet. Zuvor hatte der „SR" berichtet, dass der frühere Landtagspräsident Klaus Meiser (CDU) private Essenseinladungen mit der LSVS-Kreditkarte abgerechnet haben soll.

„Vollkommen ungerechtfertigt“ sagte Meisers Anwalt Professor Guido Britz zu dem Vorwurf. Die Staatsanwaltschaft bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass sie vergangene Woche in dem Ermittlungsverfahren gegen Meiser „wegen des Verdachts der Untreue und Untreue im besonders schweren Fall" beim Landtag einen Antrag auf Aufhebung der Immunität gestellt habe.

„Ich bedauere, dass da gefühlt jede Woche etwas Neues ans Licht kommt", sagte SPD-Fraktionschef Stefan Pauluhn am Montag (26. November) vor Journalisten. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU, Stefan Thielen, meinte: „Es wäre völlig falsch, zu sagen, dass es keine Belastung ist." Die Frage, wie lange Meiser noch für die Landtagsfraktion tragbar sei, stelle sich jedoch nicht. „Zunächst gilt weiter die Unschuldsvermutung", betonte Thielen.

AfD-Fraktionsvorsitzender Josef Dörr bemängelte, dass „stückweise wieder etwas Neues gebracht" werde. Er habe den Eindruck, dass dadurch „eine Person tatsächlich beschädigt werden soll".

Die Linken stört beim LSVS-Skandal nach Angaben des Parlamentarischen Geschäftsführers Jochen Flackus „am meisten die Gutachteritis". Mittlerweile lägen die Kosten für den Steuerzahler dafür bei mehr als einer Million Euro. Inzwischen sei ein Jahr vergangen, „und wir sind keinen Schritt weiter".

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwänin auf Furpacher Weiher: Todesursache steht fest

image

Die Schwänin starb durch eine Infektion ausgelöst durch Schimmelpilze. Symbolfoto.

Die Ursache für den Tod der Schwänin vom Weiher im Neunkircher Ortsteil Furpach steht fest. Laut Zoodirektor Norbert Fritsch ist das Tier an einer Aspergillose gestorben, erklärte er der „SZ".

Diese Infektion wird durch Schimmelpilze ausgelöst. Gewebeproben brachten die Erkenntnis, dass der Pilz das Atmungssystem der Schwänin befallen habe, so Fritsch zur „SZ". Als der Vogel tot aus dem Weiher geborgen wurde, wog er nur fünf Kilogramm. Eigentlich hätte er das Doppelte wiegen müssen.

Während der letzten Wochen kursierten in sozialen Netzwerken zahlreiche Gerüchte zum Ableben des Tiers, das erst drei Wochen vor seinem Tod auf dem Weiher ausgesetzt wurde. Personen spekulierten, es sei durch einen Giftköder oder Überfütterung gestorben. Diesen Gerüchten erteilte Norbert Fritsch jetzt eine Absage. Man habe in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Schwänen auf dem Gutsweiher gemacht. Besucher sollten die Vögel trotzdem nicht ungeregelt füttern. Der Heimatverein Furpach kümmere sich um die Schwäne auf dem Weiher.

Dem zweiten Schwan, der Ende Oktober in Furpach ausgesetzt wurde, geht es gut. Da er alleine ist, sprach sich Zoodirektor Fritsch für eine neue Partnerin aus. Ein Schwan koste rund 200 Euro

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisst: Wo ist Carsten (29)?

Update (15.15 Uhr): Der Vermisste wurde wohlbehalten gefunden. Die Polizei hat die Fahndung gestoppt.

Die Polizei fahndet öffentlich nach dem vermissten Carsten. Laut Polizei wurde er zuletzt am Montagmorgen (26. November), gegen 8.30 Uhr, in der SHG-Klinik in Saarbrücken gesehen. Von dort soll er sich in unbekannte Richtung entfernt haben.

Carsten wird wie folgt beschrieben:
• circa 176 Zentimeter groß
• 70 Kilogramm schwer
• helle Haut
• hagere Gestalt
• graue, mittellange Haare
Kleidung: vermutlich beige Jacke mit gelben Streifen, hellblaue Jeans, blau-schwarze Turnschuhe
• Brillenträger

Wo ist Carsten? Hinweise an die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, Tel. (0681)9321233, oder jede andere Polizeidienststelle.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein