{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B51 Trier Richtung Saarbrücken zwischen Mettlach und Besseringen Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (10:36)

B51

Priorität: Dringend

9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Zeigt her eure Pfoten: Weihnachtsmarkt für Hunde in Neunkirchen

image

Für Hunde ist ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oftmals Stress pur. Symbolfoto: Leah Kelley/Pexels

Der "Weihnachtsmarkt für Hunde" feierte in Neunkirchen im vergangenen Jahr erfolgreich Premiere. Am 1. Advent (2. Dezember) wird daher in der Bahnhofstraße die zweite Ausgabe des "Tierischen Advents" veranstaltet.

Bei dem Wintermarkt für Vierbeiner soll auch Hundebesitzern ein entspannter Bummel über den Weihnachtsmarkt ermöglicht werden. Während für gewöhnlich Gedränge und Lärm herrscht, geht es hier entspannter zu. Auf Dauerbeschallung wird verzichtet. Zwischen den Ständen gibt es genug Platz, so dass keinem Hund auf den Schlips bzw. Schwanz getreten wird.

Außerdem bieten die Verkäufer hier nicht nur Weihnachtliches für den Menschen, auch sein bester Freund kommt bei dem Angebot auf seine Kosten. Neben Glühwein gibt es hier auch selbstgemachte Hundekekse, Halsbänder und Accessoires für Vierbeiner.

Bei aller Hundeliebe ist Respekt und Rücksichtnahme jdoch oberstes Gebot. Die Fellnasen müssen an der Leine bleiben, ihre Hinterlassenschaften sollten natürlich beseitigt werden. Werden diese Grundregeln eingehalten, steht einem entspannten Weihnachtsmarktbesuch mit Vierbeiner nichts mehr im Wege.

Der Hundeweihnachtsmarkt in Neunkirchen findet am 2. Dezember von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Wenn Frauchen oder Herrchen noch weiter shoppen wollen, ist zur gleichen Zeit in der Neunkircher City verkaufsoffener Sonntag. Weitere Informationen zum Tierischen Advent finden Sie 
auf der auf Facebook.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Bekommt die Uniklinik Homburg bald einen Hubschrauber? 

 

image

Ein Intensivtransporthubschrauber im Einsatz. Symbolfoto: Pixabay

Bei der Verlegung von schwerkranken Patienten kommt es auf jede Minute an. Darum will das Universitätsklinikum Homburg, dass ein speziell ausgestatteter Hubschrauber angeschafft wird.

Ab dem 1. April 2019 soll der sogenannte Intensivtransporthubschrauber bereit stehen, erst einmal für vier Jahre. Wie die "SZ" berichtet, hat die DRF (Deutsche Rettungsflugwacht e. V) den nötigen Antrag am  7. November beim Innenministerium in Mainz und am 23. November in Saarbrücken beantragt. 

Der bekannteste Rettungshubschrauber im Saarland ist wohl "Christoph 16", der vorrangig für die Notfallrettung wichtig wird und besonders bei Unfällen zum Einsatz kommt. Für den schonenden Transport von Hochrisikopatentien ist dieser Typ Hubschrauber aber nicht ideal.

Aber nicht nur für die Patienten ist der Hubschrauber essentiell, auch die Homburger Klinik profitiert davon. Die Behandlung besonders seltener Krankheiten ist lukrativ für das Uniklinikum. Mit dem Hubschrauber würde sich zudem die Reichweite, um betreffende Patienten einzusammeln, erheblich erweitern. So sei es möglich, Orte wie Karlsruhe, Heidelberg oder sogar Ulm in Rekordzeit zu erreichen. Aber auch für das Saarland bedeutet der Hubschrauber gute Nachrichten: Auch entlegene und mit einem Krankenwagen schwer zu erreichende Regionen können schnell und unkompliziert mit dem Hubschrauber angeflogen werden. 

image

"Christoph 16" ist derzeit der einzige Rettungshubschrauber im Saarland. Archivfoto: BeckerBredel

Doch gerade weil der Intensivtransporthubschrauber derart vielseitig nutzbar und gleichzeitig lukrativ ist, droht nun ein Streit auszubrechen. Nach dem Willen der DRF Stiftung Luftrettung soll der Hubschrauber bald auf dem Flugplatz Zweibrücken stehen. Das berichtet die "SZ". Für das Uniklinikum ist das keine zufriedenstellende Lösung. Dort würde man den Hubschrauber gerne direkt am Klinikum stationieren, also angeschlossenen an die Infrastruktur des Krankenhauses und nahe an den Patienten. Auch der Bau eines Hangars für den Hubschrauber ist in Homburg geplant. Wo der Hubschrauber aber final landen wird, bleibt abzuwarten.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

25 Jahre Fahrrad Schweitzer – der Fahrradspezialist in Neunkirchen

image

Margit und Martin Schweitzer mit Tochter Lena. Foto: Elisabeth Heil

Einer, der seine Leidenschaft fürs Rad zum Beruf gemacht hat, ist Martin Schweitzer, Inhaber von Fahrrad Schweitzer - dem Fahrradspezialisten in Neunkirchen. 1994 eröffnete der gelernte Maschinenbau-Techniker das Fachgeschäft, das heute zu einem der gefragtesten Fahrradspezialisten im Saarpfalz-Kreis gehört. Hier findet der radbegeisterte Kunde Mountainbikes, Trekking-, City-, Renn-, Kinder-, und Elektro-Fahrräder. Bei den Marken vertraut Martin Schweitzer auf Trek, Diamant, Centurion, Kellys und Puky.

Außergewöhnlich ist auch das Vollsortiment der Zubehörteile, gut und übersichtlich sortiert in dem schönen und erst kürzlich komplett sanierten Ladengeschäft. Auf zwei Etagen finden Fahrradinteressierte wirklich alles, was das Herz begehrt, top Beratung und Service inklusive. In der hauseigenen Werkstatt werden Reparaturen, Inspektionen und andere Serviceleistungen durchgeführt. Martin Schweitzer erklärt: „Als eingetragener Handwerks- und Ausbildungsbetrieb bei der saarländischen Handwerkskammer haben wir ein hohes Qualitätsbewusstsein für alle Produkte, die unser Haus verlassen. Das schätzen unsere Kunden. Selbst nach der ersten größeren Ausfahrt können noch Einstellungsverbesserungen vorgenommen werden“, weiß der Radexperte. Zu jedem Fahrrad gehört beim Kauf natürlich auch ein Serviceheft mit allen Daten des Rades, einschließlich der Rahmennummer und einem Gutschein für die erste Inspektion, die zwischen 150 und 300 gefahrenen Kilometern vorgenommen werden sollte.

image

Werkstatt mit Zweiradmechaniker Oliver Sicker. Foto: Elisabeth Heil

BikeFitting: Ergonomische Fahrradeinstellung

Der Anspruch von Fahrrad Schweitzer ist es, dass ein Fahrrad möglichst perfekt zum Fahrer passt. Das steigert den Fahrspaß erheblich. „Unsere Aufgabe ist es, ein Fahrrad auf die Bedürfnisse unserer Kunden richtig einzustellen“, betont Martin Schweitzer. Egal ob Freizeit- oder Tourenfahrer, Rennradfahrer, Mountainbiker, Triathlet oder ob man täglich zur Arbeit fährt - für jeden ist ein passgenaues Fahrrad von großer Bedeutung. Schon kleine Änderungen in der Sitzposition können große positive Auswirkungen der Fahrposition und Tritteffizienz bewirken. „Mittels der sogenannten ,BikeFitting-Technologie‘ vermessen wir den Körper von oben bis unten“, erklärt Martin Schweitzer und fügt hinzu: „Mit den erhaltenen Daten finden wir die optimale Rahmengröße des ausgesuchten Fahrrades und können außerdem die perfekte Fahrposition einzustellen. Dieser Service ist beim Kauf eines Fahrrades selbstverständlich kostenlos.“

Jubiläum 25 Jahre Fahrrad Schweitzer:

Anlässlich des 25-jährigen Firmenbestehens sind alle Kunden, Interessierte und Freunde für Samstag und Sonntag, 30. und 31. März, zum großen Jubiläumswochenende eingeladen, Samstag von 9 bis 16 Uhr und Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Freuen Sie sich auf leckeres Essen und Trinken, schöne Gespräche mit anderen Fahrradbegeisterten und tolle Preise rund ums Rad beim Jubiläumsgewinnspiel. Den Erlös des Gewinnspiels spendet Team Fahrrad Schweitzer einem gemeinnützigen Zweck.

image

Jubiläum 25 Jahre Fahrrad Schweitzer

Historie

1994 gründete Martin Schweitzer sein Fahrradgeschäft in einer Garage. „Neunkirchen war damals fahrradtechnisch schlecht aufgestellt, und ich sah die Chance, hier einen Betrieb langfristig zu etablieren.“ Damit traf er direkt ins Schwarze. Bereits ein Jahr später musste er schon vergrößern und zog in sein erstes Ladengeschäft unweit des heutigen Standorts in der Steinwaldstraße 84. 2001 kaufte Familie Schweitzer das Gebäude in der Steinwaldstraße 99, sanierte es und zog 2002 in die neuen Räumlichkeiten. Inzwischen hat Martin Schweitzer sein Fahrradgeschäft auf zwei Etagen ausgebaut, erst vergangenes Jahr wurde der Boden neu saniert und im Januar dieses Jahres die Werkstatt modernisiert.

25 Jahre Fahrrad Schweitzer – der Fahrradspezialist in Neunkirchen

Zum Team gehören neben Ehefrau Margit Schweitzer inzwischen auch Tochter Lena Schweitzer. Sie studiert Sportökonomie und möchte das Geschäft ihrer Eltern später übernehmen; darüber hinaus Oliver Sicker, gelernter Zweiradmechaniker/Fahrrad sowie Azubi Michèl Gerlach. elb/cms

Kontakt

Fahrrad Schweitzer
Steinwaldstraße 99
66538 Neunkirchen
Tel. (06821) 86 42 73
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr.
Samstag: 9 bis 13 Uhr.

mail@fahrrad-schweitzer.de
www.fahrrad-schweitzer.de

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz bittet Lidl-Kunden bei Neueröffnung zur Kasse 

image

An der Lidl-Kasse in der Mainzerstraße von Saarbrücken wird Charlotte Britz am Nikolaustag abkassieren. Symbolfoto: Lidl

Fast den ganzen November war die Lidl-Filiale in der Mainzer Straße wegen Umbauarbeiten geschlossen. Und wie immer, wenn es dann zur Neueröffnung kommt, geizt das Unternehmen nicht mit Ankündigungen einer goldenen Zukunft: Alles sei neuer, moderner, heller, aromatischer und hipper.

Für gewöhnlich aber haben diese Eröffnungsfeiern von Lidl-Filialen eben den Charme von… Lidl-Filialen. Und vielen Kunden scheint es verhältnismäßig egal zu sein, ob die Kühlung jetzt energiesparender oder die LED-Beleuchtung freundlicher ist. Man munkelt, die meisten Menschen gingen zu Lidl, weil sie dort einkaufen wollen. Für die ästhetischen Ausgestaltung der Warenregale begeistern sich nur wenige.

Lidl kennt seine Kunden (das ist keine Werbung!) und hat sich deshalb etwas einfallen lassen, um die Eröffnung für die Kunden zu einem besonderen Schmankerl zu machen - über das gewöhnliche "Einkaufserlebnis" hinaus. Um exakt 9:15 Uhr am Nikolaustag wird Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz die Leute zur Kasse bitten, ja, richtiggehend abkassieren.

Allerdings sollen keineswegs Kunden über den Tisch, sondern lediglich Waren über den Scanner gezogen werden: Das ganze ist nämlich für einen guten Zweck. Die gesamten Einnahmen dieser Aktion (also alles, was Frau Britz an ihrer Kasse verkauft) werden an die Kindertagesstätten Eschberg, St. Theresia und St. Elisabeth aus Saarbrücken gespendet. Da kann man wirklich mal sagen: Lidl lohnt sich. 

Der LIDL-Markt in der Mainzerstraße 276 eröffnet am 6. Dezember 2018 um 09:00.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Trotz Konkurrenzkampf: Mister Saarland sammelt für Mister Bayern

image

Mister Saarland Asad Umar (vorne Mitte) half Mister Bayern Marco Schmidt (vorne links) aus der Klemme. Foto: PEN-Fotografie

Am Donnerstag ging es los: Beim Mister-Camp in Ägypten bereiten sich die Landesgewinner der Misterwahlen auf die Mister-Germany-Wahl vor.

Mit dabei natürlich auch Mister Saarland Asad Umar. Und der hat sich gleich am ersten Tag als Retter in der Not erwiesen. Denn sein Konkurrent aus Bayern Marco Schmidt hatte bei der Anreise seine Geldbörse verloren. Darin: Bargeld und Kreditkarten. Der 25-Jährige stand ohne einen Cent am Flughafen, nicht einmal die Visumsgebühren konnte der Mister Bayern noch zahlen. Ganz zu schweigen von Ausgaben am Aufenthaltsort. “Mein erstes Gefühl war Scheiße, damit ist alles im Eimer“, so Marco zum Veranstalter.

Doch Mister Saarland Asad Umar zeigte sich soildarisch und hilfbereit. Der 23-Jährige hatte von Marcos misslicher Lage gehört und startete spontan eine Spendenaktion für seinen Mitstreiter. “Wenn jeder Junge einfach 10 Euro spendet, dann haben wir 150 Euro, für den Einzelnen ist es nicht viel und Marco ist damit wieder ein wenig flüssig bis zum Finale", so Asads logische Argumentation. In seiner Familie sei Helfen normal. Der Errettete dagegen zeigte sich perplex über die Geste des Saarländers. „Ich hab mit allem gerechnet, aber nicht damit", meinte Marco. Den Jungs sei er unendlich dankbar.

Auch die anderen Teilnehmer der Mister Camps haben viel um die Ohren. Während Mister Internet Jonas Vonier erstmal seine Flugangst überwinden musste, war auch Mister Berlin Tobias Hartmann Retter in der Not. Für seinen Konkurrenten Gleb Chekanov aus Sachsen-Anhalt machte der 20-Jährige Berliner auf dem Weg zum Flughafen nochmals kehrt, um ein altes Handy zu holen. Tobias hatte seins bei der Anreise geschrottet.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein