{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

Camphauser Straße, Saarbrücken Richtung Friedrichsthal zwischen An der Saarlandhalle in Saarbrücken und Abzweig nach Saarbrücken-Rodenhof Unfall, langsam fahren, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn, linker Fahrstreifen gesperrt (15:40)

A623

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Flughafen Frankfurt: Zoll entdeckt über 2.000 lebende Aale in Reisekoffer einer Frau

image

Die Röntgenaufnahme des Koffers (links) brachte die Mitarbeiter auf die richtige Spur. Foto: Zoll Frankfurt

Aalglatt ging der Plan einer malaysischen Frau am Flughafen in Frankfurt nicht auf. Die 47-Jährige war nämlich Ende November auf dem Weg nach Vietnam - und wollte in ihrem Koffer hunderte von Aalen schmuggeln.

Bei der Überprüfung ihres Reisegepäcks durch die Luftsicherheitskontrolle entdeckten Mitarbeiter zwei Styroporboxen. Darin befanden sich acht Kunststofftüten, die mit Wasser gefüllt waren. Darin wiederum wanden sich rund 2.000 Aale.

image

Eine der beschlagnahmten Tüten. Foto: Zoll Frankfurt

Frankfurt: Zoll beschlagnahmt Aale in Reisegepäck

Die daraufhin verständigten Zollbeamten identifizierten die Tiere als Glasaale; also junge Aale, die nach dem sogenannten Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt ist. Für diese (aufgrund der Menge offensichtlich gewerbliche) Ausfuhr hätte eine Ausfuhrgenehmigung vorliegen müssen. Dies war jedoch nicht der Faal.

Die Fahnder vermuten, dass die Tiere in Südwesteuropa gefangen wurden - möglicherweise in Flussmündungen. Glasaale gelten in Asien als Delikaaltesse und werden dort mit hohen Gewinnmargen, ähnlich denen des Drogenhandels, gehandelt.

image

In diesen Boxen befanden sich die Tiere. Foto: Zoll Frankfurt

Mit einer Bestrafung muss die Besitzerin des Koffers, zumindest gegenwärtig, nicht rechnen. Denn zum Zeitpunkt des Auffindens der Aale saß die 47-Jährige bereits im Flieger nach Vietnam. Die Aale werden nun am Rhein angesiedelt.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein