{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Saarlouis Richtung Neunkirchen zwischen Dreieck Friedrichsthal und Elversberg Gefahr durch Gegenstände auf dem mittleren Fahrstreifen (ein Reifen) (16:08)

A8

Priorität: Dringend

7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
7°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mister Saarland Asad Umar (23) gewinnt erste Wahl

image

Mister Saarland Asad Umar gewann bei der „Generalprobe“ zur Mister-Germany-Wahl in Ägypten. Foto: PEN Fotografie

Asad Umar aus Neunkirchen sorgt weiter für gute News aus dem Mister Camp in Ägypten. Nach einer Woche intensiver Vorbereitung auf die Wahlen wurde er zum „Mister TUI Magic“ gewählt. 

Am Dienstagabend kürten ihn die Cluburlauber in Kalawy zum Gewinner dieser Vorabwahl. Ein gutes Zeichen für die anstehende Wahl zum Mister Germany am Samstag, denn die Abstimmung gilt als Generalprobe. Anders als beim Finale, entscheiden hier jedoch die Zuschauer, wer "Mister TUI Magic" wird. Der siegreiche Saarländer zeigt sich stolz: „Ich bin überglücklich, dass mir die Urlauber im Club das Vertrauen geschenkt haben.“

image

Die Schleichwerbung für ein nicht-saarländisches Bier nehmen wir Mister Saarland trotzdem ein bisschen übel. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Asad ist 23 Jahre alt und studiert Modedesign. Bei der Mister-Saarland-Wahl 2017 unterlag er Pascal Kappés. Der gebürtige St. Wendeler wurde Dritter. Bei der diesjährigen Wahl zum Miss und Mister Saarland konnte er die Jury nun von sich überzeugen. Und zeigt sich seither als würdiger Vertreter für das Saarland. Schon bei der Anreise im Mister-Camp vollbrachte er eine gute Tat und rettete den Konkurrenten aus Bayern aus einer misslichen Lage

Die Wahl zum „Mister TUI Magic“ ist der Abschluss des einwöchigen „Mister Camps“, bei dem die Landesgewinner auf die Mister-Germany-Wahl vorbereitet werden. Wer jetzt glaubt, dass die Jungs dort nur gelernt haben, wie sie ihr ohnehin schon gutes Aussehen noch besser in Szene setzen, hat nur teilweise recht. Die 16 Titelanwärter wurden eine Woche lang gescheucht und gedrillt. 

image

Fitness ist nicht alles bei der Wahl zum Mister Germany 2018. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Unter anderem galt es eine Choreografie für das Finale einzustudieren. Und wer könnte ein geeigneterer Trainer sein als SIXX PAXX Choreograf Kenny Dressler. Der sorgte dafür, dass die Mister nicht nur im Rhythmus, sondern auch im Einklang mit der Gruppe bleiben. Überhaupt kam sportliche Betätigung nicht zu kurz. Trainerin Claudia Hein machte die Anwärter fit für die Wahl.

image

Auch bei der „Boot Camp Competition“ holte Asad mit seinem Team Gold. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Aber bei einer Mister-Wahl zählen nicht nur Aussehen und Fitness: Den Jungs wurden auch Manieren beigebracht. Im Knigge-Kurs lernten sie „wie Mann anständig bei Tisch sitzt“. Vielleicht noch wichtigeres Know-How wurde ihnen von Modedesigner und Profi-Promi Julian F.M. Stöckel beigebracht. Der erklärte den Mistern nämlich, wie sie berühmt werden. Und es auch bleiben.  

image

Beim Kniggekurs lernte Asad Umar zusammen mit den anderen Mistern, wie man sich bei Tisch benimmt. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein