{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Mister Saarland Asad Umar (23) gewinnt erste Wahl

image

Mister Saarland Asad Umar gewann bei der „Generalprobe“ zur Mister-Germany-Wahl in Ägypten. Foto: PEN Fotografie

Asad Umar aus Neunkirchen sorgt weiter für gute News aus dem Mister Camp in Ägypten. Nach einer Woche intensiver Vorbereitung auf die Wahlen wurde er zum „Mister TUI Magic“ gewählt. 

Am Dienstagabend kürten ihn die Cluburlauber in Kalawy zum Gewinner dieser Vorabwahl. Ein gutes Zeichen für die anstehende Wahl zum Mister Germany am Samstag, denn die Abstimmung gilt als Generalprobe. Anders als beim Finale, entscheiden hier jedoch die Zuschauer, wer "Mister TUI Magic" wird. Der siegreiche Saarländer zeigt sich stolz: „Ich bin überglücklich, dass mir die Urlauber im Club das Vertrauen geschenkt haben.“

image

Die Schleichwerbung für ein nicht-saarländisches Bier nehmen wir Mister Saarland trotzdem ein bisschen übel. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Asad ist 23 Jahre alt und studiert Modedesign. Bei der Mister-Saarland-Wahl 2017 unterlag er Pascal Kappés. Der gebürtige St. Wendeler wurde Dritter. Bei der diesjährigen Wahl zum Miss und Mister Saarland konnte er die Jury nun von sich überzeugen. Und zeigt sich seither als würdiger Vertreter für das Saarland. Schon bei der Anreise im Mister-Camp vollbrachte er eine gute Tat und rettete den Konkurrenten aus Bayern aus einer misslichen Lage

Die Wahl zum „Mister TUI Magic“ ist der Abschluss des einwöchigen „Mister Camps“, bei dem die Landesgewinner auf die Mister-Germany-Wahl vorbereitet werden. Wer jetzt glaubt, dass die Jungs dort nur gelernt haben, wie sie ihr ohnehin schon gutes Aussehen noch besser in Szene setzen, hat nur teilweise recht. Die 16 Titelanwärter wurden eine Woche lang gescheucht und gedrillt. 

image

Fitness ist nicht alles bei der Wahl zum Mister Germany 2018. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Unter anderem galt es eine Choreografie für das Finale einzustudieren. Und wer könnte ein geeigneterer Trainer sein als SIXX PAXX Choreograf Kenny Dressler. Der sorgte dafür, dass die Mister nicht nur im Rhythmus, sondern auch im Einklang mit der Gruppe bleiben. Überhaupt kam sportliche Betätigung nicht zu kurz. Trainerin Claudia Hein machte die Anwärter fit für die Wahl.

image

Auch bei der „Boot Camp Competition“ holte Asad mit seinem Team Gold. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

Aber bei einer Mister-Wahl zählen nicht nur Aussehen und Fitness: Den Jungs wurden auch Manieren beigebracht. Im Knigge-Kurs lernten sie „wie Mann anständig bei Tisch sitzt“. Vielleicht noch wichtigeres Know-How wurde ihnen von Modedesigner und Profi-Promi Julian F.M. Stöckel beigebracht. Der erklärte den Mistern nämlich, wie sie berühmt werden. Und es auch bleiben.  

image

Beim Kniggekurs lernte Asad Umar zusammen mit den anderen Mistern, wie man sich bei Tisch benimmt. Foto: Marcus Schröpfer/PEN Fotografie

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wasser von Coca Cola „gewinnt" Goldenen Windbeutel 2018

image

Der "Goldene Windbeutel" wird einmal jährlich von „Foodwatch“ verliehen. Gewinner 2018: Das „Glacéau Smartwater“. Foto: Jörg Carstensen/dpa-Bildfunk

70.000 Menschen haben abgestimmt: Der Preis für die dreisteste Werbelüge geht in diesem Jahr an „Coca-Cola“. Genauer gesagt an das „Glacéau Smartwater“. Das Wasser mit dem vielversprechenden Namen gewinnt den „Goldenen Windbeutel“.

Der Gewinner: Das „Glacéau Smartwater“ von Coca-Cola

Denn auch bei „Coca-Cola“ kocht man nur mit Wasser. Beziehungsweise kocht man das Wasser, um den Dampf dann wieder einzufangen. Klingt unsinnig? Ist es wohl auch. Das Verfahren kommt zunächst wissenschaftlich daher, ist laut Preisverleiher „Foodwatch“ jedoch hanebüchen. Bei dem Verdampfungsprozess gehen Mineralstoffe im Wasser verloren, die dann künstlich wieder hinzugefügt werden müssen. „Coca-Cola" verspricht sich und den Verbrauchern davon einen besonders frischen Geschmack. Für diese vermeintlich exklusive Qualität ruft der Konzern auch exklusive Preise ab. Das Wasser ist etwa siebenmal teurer als das Wasser anderer Hersteller. 

„Coca-Cola“ ist von der Negativ-Publicity natürlich nicht begeistert. Die Kritik am „Smartwater“ weist das Unternehmen zurück. Der Erfolg des smarten Wassers spräche dafür, dass die Verbraucher den besonderen Geschmack würdigen. Zudem sei das Produkt transparent gekennzeichnet. Die Konsumenten werden demnach nicht an der Nase entlang geführt. 

Der Softdrink-Hersteller hat sich natürlich nicht als einziges Unternehmen um absurde Werbeversprechen verdient gemacht. Auch die anderen Nominierten versprechen das Blaue vom Himmel und halten davon nur wenig ein. 

Platz 2: „Kids Tomato Ketchup“ von Heinz

Wozu ein Ketchup speziell für Kinder? Ist der „Kids Tomato Ketchup“ vielleicht gesünder als der für Erwachsene? Hilft er beim Wachsen? Enthält er besondere Inhaltsstoffe? 

Bedingt. Positiv zu bemerken ist, dass der Ketchup 50 % weniger Salz und Zucker enthält als die klassische Variante von Heinz. Das klingt natürlich erstmal sinnvoll. Aber: Der Ketchup enthält exakt die gleichen Inhaltsstoffe wie eine zucker- und salzreduzierte Erwachsenenversion des gleichen Herstellers. Der Clou: Die Kinderedition ist 40 % teurer. Bei gleichem Inhalt. Grundsätzlich rät die Weltgesundheitsorganisation außerdem davon ab Produkte mit (immer noch) hohem Zuckergehalt speziell für Kinder zu bewerben.

Platz 3: „Corny Milch“

Der Müsliriegel „Corny Milch“ wird von Hersteller Schwartau beworben, als handele es sich dabei um einen gesunden Snack. Auf der Verpackung werden die Vorzüge aufgezählt: „Mit wertvollem Getreide“ „ohne Farbstoffe“ und „ohne Zusatz von Konservierungsstoffen“ heißt es da. Tatsächlich handelt es sich natürlich um ein Produkt, das zur Hälfte aus Fett und Zucker besteht. Das beworbene „Plus an Calcium“ holt man sich besser anderswo.

Platz 4: Das „Bratöl Olive“ von Denree

Von einem Öl mit diesem Namen erwartet man als Verbraucher vor allem eines: dass es sich um Olivenöl handelt. Tut es auch, allerdings nur zu 51 Prozent. Der Rest ist weniger hochwertiges Sonnenblumenöl. Der Hersteller wirbt allerdings mit „reinem Genuss". Für diese Werbelüge gab es Platz vier. Dennree bemüht sich allerdings, die Verpackung künftig eindeutiger zu gestalten. 

Platz 5: Der Erbseneintopf von Edeka

„Gut und günstig“ soll der Erbseneintopf von Edeka sein. Der letzte Teil stimmt sogar. Schaut man sich die Versprechen, die den Eintopf „gut“ machen sollen, aber genauer an, lässt sich diese Bezeichnung nicht bestätigen. Auf der gesund anmutenden, grünen Dose verspricht der Hersteller, dass das Produkt „garantiert ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe und Farbstoffe“ sei. Wer sich die Inhaltsliste jedoch genauer durchliest, kann ganze zehn solcher Zusätze in dem Eintopf ausfindig machen.

Foodwatch

Der gemeinnützige Verein „Foodwatch" setzt sich kritisch mit der Qualität von Lebensmitteln auseinander und möchte so die Rechte von Verbrauchern schützen. Einmal im Jahr verleiht er den „Goldenen Windbeutel“, der das Produkt mit der dreistesten Werbelüge „auszeichnet“. In den vergangenen Jahren konnten sich schon namhafte Hersteller wie „Hipp“ und „Alete“ über einen Windbeutel freuen. Auch „Capri-Sonne“, „Actimel“ und „Milchschnitte“ wurden bereits für falsche Werbeversprechen mit dem Preis geehrt. 

image

„Goldener Windbeutel 2018“: Die Ergebnisse der Abstimmung im Detail. Foto: Foodwatch

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gewinne tolle Preise beim SOL.DE X-Mas-Mory!

image

SOL.DE verlost beim X-Mas-Mory tolle Preise im Gesamtwert von 350 Euro.

Hier geht's zum X-Mas-Mory von SOL.DE:

weihnachten.sol.de

Einfach auf den obigen Link klicken und das Spiel starten. Dann nur noch den Namen, die Adresse sowie die E-Mail-Adresse eintragen und schon bist du im Lostopf. Viel Glück!

Diese Preise gibt's zu gewinnen:

1. Preis: 1x1 Amazon-Gutschein im Wert von 150 Euro

image

2. Preis: 2x1 Präsentkorb aus der SZ-Einkaufswelt im Wert von jeweils 75 Euro

image

Der Präsentkorb besteht aus einem Saarland-Schirm, Waldblüten-Honig und zwei Likören.

3. Preis: 2x1 Saarland Therme-Gutschein im Wert von jeweils 50 Euro

image

Gutscheine für die Saarland Therme in Rilchingen-Hanweiler gibt's beim X-Mas-Mory von SOL.DE zu gewinnen. Foto: Saarland Therme GmbH, www.saarland-therme.de

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von SOL.DE, nachfolgend „Betreiber" genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels
Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 01.12.2018, 08.00 Uhr, bis zum 06.01.2018, 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme
Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Spielen des X-Mas-Mory und Ausfüllen des Formulars auf notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns
Folgende Preise werden vergeben: 1x1 Amazon-Gutschein, 2x1 Einkaufskorb aus der SZ-Einkaufswelt und 2x1 Gutschein für die Saarland-Therme. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von drei Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels
Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz
Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname, Adresse und E-Mail-Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Medien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media-Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer
Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht
Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Modellprojekt im Saarland: Saaris bildet Migranten für die Pflege aus

image

Das Modellprojekt soll den Mangel an Fachkräften auffangen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Peter Kneffel

Tausende von Stellen in der Pflege sind deutschlandweit nicht besetzt. Auch dem Saarland fehlt es an Fachkräften. Um diesem Negativtrend entgegenzuwirken, startet zu Beginn des neuen Jahres ein Modellprojekt von Saaris und dem Bundesgesundheitsministerium.

Im Kern des Ganzen steht folgendes Ziel: Migranten und Flüchtlinge sollen, darüber berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ), „für Pflegeberufe ausgebildet und integriert werden“. Zunächst sei ein Qualifizierungspraktikum für Interessenten geplant. Innerhalb diesem soll erst einmal die Bereitschaft der Teilnehmer erkundet werden, einen Pflegeberuf auszuüben.

Danach starte ein etwa fünfzehn Monate langer Vorbereitungslehrgang, so „SZ“. Dieser finde bei den Ausbildungsträgern statt. Parallel dazu sollen die Teilnehmer des Modellprojekts mehrere Stunden Stützungs-Unterricht in der Woche erhalten.

Bisher rechne man mit etwa 100 bis 200 Personen, die an dem Qualifizierungspraktikum teilnehmen. Interessierte können sich noch im „Welcome-Center“ melden.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Nach Protesten: Frankreich setzt Steuererhöhungen auf Sprit aus

image

„Gelbe Westen" waren am Wochenende in Paris unterwegs. Foto: Yann Bohac/ZUMA Wire/dpa-Bildfunk.

Nach Krawallen und Massenprotesten der „Gelbwesten" setzt die französische Regierung geplante Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel für sechs Monate aus.

„Keine Steuer rechtfertigt es, die Einheit der Nation zu gefährden", sagte Premierminister Édouard Philippe am Dienstag (4. Dezember) in einer Fernsehansprache. Laut französischen Medien werden dem Staat deshalb rund 1,8 Milliarden Euro Einnahmen entgehen.

Der Regierungschef kündigte zudem an, dass die Tarife für Elektrizität und Gas während des Winters nicht angehoben werden sollen. Auch eine Verschärfung der technischen Überprüfung von Autos mit strikteren Umweltvorschriften werde für sechs Monate auf Eis gelegt.

Gelbwesten in Frankreich: Weitere Demos geplant

Der Rückzieher der Regierung dürfte die Proteste aber nicht stoppen, berichteten französische Medien. Eric Drouet von der Protestbewegung „Gelbe Westen" sagte dem Sender BFMTV, es solle weiter demonstriert werden, solange es keine wirkliche Wende gebe. Der Abgeordnete Damien Abad von der bürgerlichen Rechten forderte, die Steuererhöhungen zu streichen - und nicht nur auszusetzen.

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen äußerte laut Medien ebenfalls die Befürchtung, dass die angekündigten Maßnahmen nicht ausreichen dürften. Es sei sicher ein Zufall, dass die sechs Monate des Moratoriums nur ganz kurz nach der Europawahl endeten, schrieb sie ironisch bei Twitter. Die Europawahl ist für Ende Mai geplant.

Vier Menschen bei Protesten gestorben

„Seit dem Beginn der Bewegung sind vier unserer Landsleute ums Leben gekommen", bilanzierte Philippe. Hunderte Menschen seien verletzt worden. Philippe kündigte zudem eine „breite Debatte" über Steuern und öffentliche Ausgaben an. „Unsere Steuern sind die höchsten in Europa." Der Dialog zur Beruhigung der Lage solle bis zum 1. März kommenden Jahres dauern.

image

Die Demonstranten verwüsteten teilweise ganze Straßenzüge. Foto: Yann Bohac/ZUMA Wire/dpa-Bildfunk.

Die Wut der „Gelben Westen" hatte sich an den für Januar geplanten Steuererhöhungen auf Kraftstoffe entzündet, die Staatschef Emmanuel Macron und die Regierung im Zuge einer Ökoreform durchsetzen wollten. Der Protest richtet sich aber auch ganz allgemein gegen die Reformpolitik Macrons, der von vielen als „Präsident der Reichen" betrachtet wird.

Spritpreise im Saarland hoch

Die hohen Spritpreise sind auch hierzulande aktuell ein Thema. Zwar sind die Preise für Rohöl gefallen, Kraftstoff ist aber weiterhin zum Beispiel im Saarland vergleichsweise hoch. Gründe dafür sind laut Mineralölwirtschaft die niedrigen Wasserstände des Rheins. Tankschiffe könnten nicht mit voller Ladung fahren. Es ist nicht unmöglich, dass die Pegel erst nach der Schneeschmelze im Frühjahr wieder steigen. Auch im Saarland demonstrieren „Gelbwesten". SOL.DE hatte vergangene Woche Verbindungen zur rechtsextremen Szene aufgezeigt.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Entführung von Prostituierter in Saarbrücken: Polizei vermutet Motiv

image

Mehrere Anlaufstellen der Prostituierten durchsuchte die Polizei am vergangenen Wochenende. Foto: BeckerBredel.

Die Polizei geht nach der mutmaßlichen Entführung einer Prostituierten in der Nähe der Saarbrücker Kufa aktuell davon aus, dass möglicherweise Revierkämpfe im Rotlichtmilieu bei dem Kidnapping eine Rolle spielen. Das berichten „SZ" und „SR" übereinstimmend.

Die junge Frau war am späten Samstagabend (1. Dezember) in Höhe der Kulturfabrik in der Dudweiler Landstraße von mehreren Männer gewaltsam in ein laut SOL.DE-Informationen dunkles Auto mit vermutlich französischem Kennzeichen gezerrt worden. Eine andere Sexarbeiterin hatte daraufhin die Behörden alarmiert.

Die Polizei durchsuchte am Wochenende mehrere Anlaufstellen der polizeibekannten Entführten, darunter Wohnhäuser in Völklingen und dessen Stadtteil Wehrden. Bislang blieb die Suche nach der Frau und dem Fluchtfahrzeug allerdings ohne Erfolg.

Laut „SR" soll es sich bei der Gesuchten um eine Frau aus dem Ausland handeln. Die Augenzeugin der Entführung habe den Polizisten Angaben zum Opfer geben und ihren Namen nennen können. Die Beamten wollten aus ermittlungstaktischen Gründen und, um die Frau nicht zu gefährden, keine näheren Angaben zu den Hintergründen machen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach langjähriger Haftstrafe: Baggerfahrer crasht 100.000-Euro-Maserati bei Schmelz

image

Unfälle mit Luxusfahrzeugen, wie etwa einem Maserati, sieht man im Saarland nicht allzu oft. Symbolfoto: dpa-Billdfunk/Polizei Hof

Während die Einsatzkräfte den Wagen, einen kaum zu übersehenden weißen Maserati, abgesperrt vorfanden, fehlte vom Fahrzeugführer allerdings jede Spur. Darüber berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ). Dieser verließ den Unfallort nach dem Crash zu Fuß.

Als sich der Fahrer wenige Zeit später bei der Polizei meldete, so „SZ“, war klar: Der Mann ist keineswegs ein unbeschriebenes Blatt. Die Wirtschaftskammer verurteilte den aus der saarländischen Baubranche bekannten Herrn nämlich bereits zu über vier Jahren Haft. Aufgrund von Korruption, Brandstiftung, Diebstahl und Betrug.

Nun wieder auf freiem Fuß, arbeitet der Mann laut des Medienberichts nicht mehr als Chef, sondern als Baggerfahrer und Vorarbeiter einer Baufirma. Das Firmenfahrzeug seiner Arbeitgeberin: ein Maserati. Und diesen durfte er eben „im Rahmen seiner erfolgreichen Resozialisierung ausnahmsweise“ fahren.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit BeckerBredel

Umgekippter Schrott-Laster sorgt für massive Staus auf der A620 bei Güdingen

image

Auf der A620 ist bei Saarbrücken-Güdingen ein Laster umgekippt. Foto: BeckerBredel

Gegen elf Uhr vormittags war ein 59-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Laster auf der B 51 unterwegs. An der Anschlussstelle Güdingen angekommen, versuchte der Mann seinen 25-Tonner auf die Autobahn zu lenken. Das Fahrzeug kippte in der scharfen Kurve allerdings um; blieb auf der Fahrerseite liegen. Dabei wurde der 59-Jährige im Fußraum eingeklemmt.

Zur Rettung eilten die Berufsfeuerwehr und der Löschbezirk Güdingen. Die Helfer schnitten ein Loch in das Dach des Führerhauses, befreiten den Fahrer so aus dem verunglückten Laster. Mit dem Rettungswagen wurde der leicht Verletzte schließlich ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg gebracht.

Währenddessen kam es zu einer Vollsperrung auf der Autobahn ab der Anschlussstelle Güdingen. Folglich entstanden daraus massive Staus in beiden Fahrtrichtungen. Nach einigen Stunden gelang es einem Saarbrücker Bergungsunternehmen, den Laster wieder aufzurichten.

Polizeibeamte suchen nun nach der Ursache des Unglücks. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt, möglicherweise ist auch der Asphalt auf der Autobahn beschädigt worden und muss repariert werden. Ortskundigen Verkehrsteilnehmern wird geraten, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Razzien in Lebach und Schmelz im Kampf gegen Geldfälscher

image

Die Ermittler nahmen Datenspeicher und Unterlagen mit. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa-Bildfunk.

Acht Ermittler haben am heutigen Mittwoch (5. Dezember) zwei Wohnungen in Schmelz und in Lebach durchsucht. Dabei geht es um einen Ring von Geldfälschern, berichtet die „SZ". Laut Landespolizeipräsidium seien Datenspeicher und Unterlagen sichergestellt worden. 

Die Federführung für die Großaktion liegt bei der bayrischen Polizei, so SZ. Die habe die besondere Ermittlungsgruppe „Matrix" eingerichtet. Nähere Informationen zu den Durchsuchungen waren zunächst nicht bekannt.

Die Razzien stehen in keinem Zusammenhang mit der internationalen Großrazzia am Morgen. Hier wird gegen die italienische Mafia-Organisation „Ndragheta" ermittelt. Bisher nahmen Einsatzkräfte 90 Personen fest. Im Saarland gab es dazu keine Razzien.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Achtung, Autofahrer! Glätte und Nebel heute im Saarland

image

Mit Glätte müssen Autofahrer im Saarland am heutigen Mittwoch rechnen. Symbolfoto: Werner/Ida News/dpa-Bildfunk.

Autofahrer im Saarland müssen am heutigen Mittwochmorgen (5. Dezember) mit Frost, Nebel und Glätte rechnen. Bei Temperaturen von örtlich minus drei Grad könne es auf den Straßen glatt werden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Morgen mit.

Nebel schränkte die Sichtweiten vielerorts auf unter 150 Meter ein. Am Tag steigen die Temperaturen auf bis zu neun Grad. Bei starker Bewölkung bleibt es meist trocken.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein