{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken zwischen Waldmohr und Homburg Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (00:28)

A6

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
Anzeige

XXL Das Köllertal hat's: Stachel-Ofenbau in Riegelsberg

image

Mit dem von Frank-Peter Stachel selbst entwickelten Feinstaubfilter reduziert sich der Feinstaub um bis zu 80%. Foto: Stefan Bohlander

Stachel-Ofenbau setzt mit Traumkaminen der Wohnkultur die Krone auf – das Technik-Studio präsentiert mehr als 200 Beispiele

Eine seiner innovativen Erfindungen feiert in diesem Jahr den 38. Geburtstag. Die Stachel-Kamin-Feuerkassette® ist ein einmaliges System, das zwei Brennsysteme in einer Hybriden Feuerungstechnik vereint. So ist sowohl ein reiner Holzbrand ohne Aschenlade und Brennrost als auch ein Mischbrand mit Brennrost und Aschenlade möglich. „Dadurch können Sie bis zu 40 Prozent Holz sparen“, erklärt Frank-Peter Stachel. Zudem handelt es sich dabei um die ideale Heiz-Kassette für offene Kamine und zum Austauschen alter Kamineinsätze mit wenig Heizleistung ohne Beschädigung von Kacheln, Marmor usw. Dies ist möglich, da jede Kassette auf Maß gefertigt wird.

„Es gibt nur zwei Kamin-Kassettensysteme auf dem deutschen Markt“, erklärt der Inhaber, „eines hat ein offenes Dach, das nur durch runde oder rechteckige Röhren unterbrochen ist, wobei hier der der Wirkungsgrad sehr gering ist.“ Die hervorragende Funktionalität des hauseigenen Stachel-Systems mit geschlossenem Dach wiederum wurde sogar von Sachverständigen bestätigt. In einem Gutachten heißt es: „Feuerungstechnisch, heizungstechnisch gibt es keine bessere Kassette als die Stachel-Kamin-Feuerkassette auf dem deutschen Markt.“

image

Dank des hybriden Feuerungssystems der Stachel-Feuerkassette kann man bis zu 40% Holz sparen. Jede Kassette wird auf Maß gefertigt. Foto: Stefan Bohlander

Zwölf Millionen Heizeinsätze müssen getauscht werden bis 2025 laut HKI-Verband

Auch beim Austausch alter Kamineinsätze ist Stachel-Ofenbau absoluter Spezialist. „Renovierungen und Umbau von Kaminen können wir ohne Abriss und selbstverständlich ohne Beschädigung von Kacheln oder Marmorplatten durchführen“, sagt Frank-Peter Stachel. Dabei wird der alte Einsatz rausgenommen und der auf Maß gefertigte einfach eingesetzt. Getreu dem Motto „Fertig! Sauber, schnell!“. Als Zubehör kann auch das Nachheizregister Turbo-Heater miteingebaut werden. „So entreißt man dem Schornstein bis zu 2 kW kostenlose Zusatzwärme“, erklärt der Inhaber.

Zudem können auch der Aqua Heater oder für Hobbyköche ein zusätzliches Schmankerl mit installiert werden: Für die Stachel-Kamin-Feuerkassette gibt es eine Pizza-Backvorrichtung. Zugleich erinnert Frank-Peter Stachel daran, dass laut Stufe 2 der Bundes-Immissionsschutzverordnung bis 2025 (HKI-Verband) bundesweit zwölf Millionen Geräte wegen strengerer Richtwerte (z.B. Feinstaub) stillgelegt, ausgetauscht oder nachgerüstet werden müssen. Hier lohnt sich also der baldige Umstieg auf ein Stachel-System.

image

Frank-Peter Stachel stellt im Verkaufsraum in der Saarbrücker Straße einem Kunden die Vorzüge des selbst entworfenen Saarländischen Kamins. Foto: Stefan Bohlander

Gleichzeitig verbrennen und entaschen

Eine echte Stachel-Neuentwicklung sind die Kachelofen-Einsätze mit Hybrider Feuerungstechnik. „Der Vorteil ist, dass Sie nicht mehr entscheiden müssen, ob Sie Holzbrand oder Mischbrand nehmen“, erläutert Frank-Peter Stachel, „denn hier haben Sie beide marktüblichen System in einem.“ Bei genügend Verbrennungsluft-Zufuhr hat man nur noch circa zwei Prozent Restasche. Mit nur einem Handgriff kann man das Ascheniveau regulieren und außerdem gleichzeitig auf reinen Holzbrand oder Mischbrand umstellen.

Eine weitere Eigenentwicklung ist der Feinstaubfilter mit Holzbrand-Optimierung, der den Feinstaub in einem Altgerät um bis zu 80 Prozent reduziert. Dieser ist nicht nur nach Europäischer Norm und von der RRF (Rhein-Ruhrkohle) Prüfstelle BImSchV Stufe 2 geprüft. Sogar die strenge Luftreinhalte-Verordnung der Schweizer Behörden hat der Feinstaubfilter geschafft. Ein weiterer Vorteil ist es, dass man durch die unkomplizierte Installation des Einsatzes, der ohne Staub und Schmutz erfolgt, den liebgewonnenen Kamin behalten kann.

Sogar Peter Altmaier, seinerzeit Bundesumweltminister, zeigte sich begeistert von dem Produkt und lobte bei einem Termin, dass so bei vielen alten Kamineinsätzen Schadstoffe stark reduziert werden. Der Stachel-Feinstaubfilter bekämpft eben die Ursache und nicht die Wirkung. Er bringt nicht nur bis zu 30 Prozent Ersparnis an Holz, sondern kann bei ausreichender Sauerstoffzufuhr Holz bis zu 98 Prozent verbrennen. Der Feinstaubfilter ist als variabler Brennkammereinsatz für Altgeräte entwickelt. „Im Zuge der Überprüfungen für das Patent wurde festgestellt, dass innerhalb der letzten 35 Jahre in Deutschland und Europa noch keiner eine solche Idee hatte“, sagt der Inhaber stolz.

Kontakt:
Stachel-Ofenbau
Saarbrücker Straße 236
66292 Riegelsberg

Festnetz: (06806) 9864677
Mobil: (0151) 41942750
Mail: info@stachel-ofenbau.de
Internet:
www.stachel-ofenbau.de
www.ofenscheune.de

Öffnungszeiten:
Das Ladengeschäft ist montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr durchgehend geöffnet.

Individuelle Gratis-Beratungstermine mit Kunden sind nach Absprache erwünscht und wichtig, um die örtlichen Gegebenheiten kennenzulernen.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein