{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A623 Saarbrücken Richtung Friedrichsthal Einfahrt Saarbrücken-Dudweiler Gefahr besteht nicht mehr (09:00)

Priorität: Normal

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

image

Die saarländische Polizei hat Blitzerkontrollen angekündigt. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa-Bildfunk.

In der Zeit von Montag, 07. Januar 2019, bis Sonntag, 13. Januar 2019, werden durch die saarländische Polizei an nachfolgend aufgeführten Örtlichkeiten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt:               


Montag, 07.01.2019

  • L 251 im Bereich Saarbrücken
  • BAB 1 zwischen der AS Eppelborn und dem AK Saarbrücken

Dienstag, 08.01.2019

  • L 151 im Bereich Wadern
  • BAB 623 zwischen der AS Saarbrücken-Herrensohr und dem AD Friedrichsthal

Feste Blitzer im Saarland: Übersicht

 Mittwoch, 09.01.2019

  • Quierschied, Holzer Straße
  • B 268 im Bereich Lebach
  • BAB 6 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und der AS Fechingen

Donnerstag, 10.01.2019

  • Dudweiler
  • BAB 6 zwischen Landesgrenze zu Frankreich und dem AK Neunkirchen
  • BAB 620 im Bereich Wadgassen

Freitag, 11.01.2019

  • B 41 zwischen St. Wendel und Neunkirchen
  • B 269 (neu) im Bereich Lisdorf

Samstag, 12.01.2019

  • B 51 zwischen Saarbrücken und Kleinblittersdorf
  • BAB 1 zwischen der AS Eppelborn und dem AK Neunkirchen

 Sonntag, 13.01.2019

  • Homburg
  • B 423 zwischen Habkirchen und Blieskastel

 Warum blitzt die Polizei dort?
Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken: 55-jährige Frau in der Innenstadt ausgeraubt

image

Am Samstagabend (05. Dezember 2019) wurde eine 55-jährige Frau in Saarbrücken Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Fotolia

Raub in Saarbrücken

Am Samstagabend wurde eine 55-Jährige aus Saarbrücken gegen 22:00 Uhr bei einem Raub leicht verletzt. Ein 33-Jähriger riss der Geschädigten die Handtasche von der Schulter und wollte mit dieser flüchten. Die Geschädigte hielt ihre Handtasche jedoch weiterhin fest und kam zu Fall, sodass sie vom Täter mehrere Meter mitgeschleift wurde.

Passanten ergreifen den Täter

Dem Täter gelang es schließlich, die Tasche an sich zu reißen und zu flüchten. Die 55-Jährige verfolgte diesen und machte durch Schreie auf sich aufmerksam. Hierdurch wurden Passanten auf die Situation aufmerksam, welchen es gelang, den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Vorläufige Festnahme des Räubers

Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle verbracht. Da der Verdacht bestand, dass der Täter unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmittel stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Bau und Erhaltung einer modernen Abwasserinfrastruktur - zum Schutz der Gewässer

image

Foto: EVS

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) versteht sich als Dienstleister für die Saarländer*innen. Saarlandweit sind die engagierten Mitarbeiter* innen im Einsatz und sorgen dafür, dass die Abwässer nach modernen Standards gereinigt werden. Wichtige Ziele sind dabei einen Beitrag zum nachhaltigen Umweltschutz zu leisten und mit den Gebühren verantwortungsvoll umzugehen.

Der Entsorgungsverband Saar betreibt 137 Kläranlagen im Saarland. Sie sind das Herzstück einer flächendeckenden Infrastruktur für die Reinigung der Abwässer aus den privaten Haushalten und Gewerbebetrieben. Um technisch auf Stand zu sein und sämtlichen gesetzlichen Anforderungen auf EU-, Bundes- und Landesebene entsprechen zu können, müssen die älteren Kläranlagen im Saarland nach und nach saniert werden.

image

Foto: EVS

Wo läuft eigentlich Ihr Abwasser hin?

Die Sanierung von Kläranlagen, die häufig annähernd einem Neubau gleichkommt, ist jeweils ein überaus komplexer, zeitintensiver und anspruchsvoller Prozess, denn sie erfolgt grundsätzlich im laufenden Betrieb der Altanlage. Kläranlagen dienen dem Schutz der Gewässer und müssen daher 365 Tage im Jahr rund um die Uhr zuverlässig ihre Arbeit tun.

Alle Informationen über die moderne Abwasserinfrastruktur und weitere spannende Themen der EVS gibt es hier.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schwerer Unfall auf der B51 Höhe Kleinblittersdorf: 49-Jähriger nach Frontalcrash schwer verletzt

image

Am gestrigen Samstag (05. Januar 2019) kam es in Riegelsberg zu einem Verkehrsunfall Foto: Stefan Puchner/Archiv

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 51 Höhe Kleinblittersdorf

Am Samstagabend kam es gegen 23:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 51 in Höhe Kleinblittersdorf. Ein 34-jähriger Mann befuhr mit seinem Fahrzeug die B 51 von Saarbrücken kommend in Fahrtrichtung Landesgrenze, geriet über die Mittellinie und kollidierte auf der Gegenfahrbahn frontal mit dem Auto eines 49-Jährigen, der die B 51 in die Gegenrichtung befuhr.

49-jähriger Mann schwer verletzt

Durch die Kollision wurde der 49-Jährige in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Dieser wurde bei dem Verkehrsunfall schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt und zur weiteren, medizinischen Versorgung in ein Saarbrücker Krankenhaus verbracht. Der 34-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt und ebenfalls in eine Saarbrücker Klinik eingeliefert. Das Trümmerfeld erstreckte sich über eine Strecke von 200 Metern.

Totalschaden an beiden Autos

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Diese mussten von Abschleppdiensten von der Fahrbahn entfernt werden. Da der Verdacht bestand, dass der Unfallverursacher unter alkoholischer Beeinflussung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Die B 51 war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme voll gesperrt. Neben Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Kleinblittersdorf und Auersmacher/Sitterswald waren zwei Rettungswagen, drei Kommandos der Polizei sowie die Straßen- und Autobahnmeisterei zur Säuberung der Fahrbahn im Einsatz.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neunkirchen: 17-Jähriger auf Lübbener Platz von Gruppe überfallen

image

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein 17-Jähriger auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Raub auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen

Am frühen Sonntag wurde gegen 01:15 Uhr auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen ein 17-jähriger Jugendlicher ausgeraubt. Dabei wurde der Geschädigte von einer Gruppe zu Boden geschlagen und ihm wurde sein Handy entwendet.

Einer der Täter, 24 Jahre alt, konnte noch in Tatortnähe durch die eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurden darüber hinaus noch zwei mögliche Mittäter (25 und 26 Jahre alt) identifiziert. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Die Ermittlungen der Polizei Neunkirchen dauern an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Ensdorf: 26-Jähriger tickt im Drogenrausch völlig aus

image

Ein Mann randalierte vergangene Nacht in Ensdorf heftig. Foto: Carsten Rehder/Symbolbild

Mann randaliert in Ensdorf

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (gegen etwa 00:00 Uhr) meldeten Anwohner eines Mehrparteienhauses in der Provinzialstraße in Ensdorf einen randalierenden Mann, welcher offenbar die gesamte Einrichtung einer Wohnung zerstörte.

Als die Polizei am Haus eintraf, konnten sie den Wohnungseigentümer, der sich ins Treppenhaus geflüchtet hatte, antreffen. Der Mann erklärte, dass er mit einem 26-jährigen Bekannten nach einem Kneipenbesuch noch in seine nahegelegene Wohnung gegangen sei. In der Wohnung des ersten Obergeschosses habe der Bekannte ihn dann unvermittelt angegriffen, geschlagen und gewürgt. Diesen Angriffen konnte sich der Geschädigte nur noch durch Flucht zu seinen Nachbarn entziehen.

Mann zertrümmert komplette Wohnung

Während dessen verblieb der Täter in der Wohnung und zertrümmerte die dortige Einrichtung. Er richtete so einen Schaden von geschätzten 30.000 – 40.000 Euro an.

Durch die Beamten konnte beim anschließenden Aufsuchen der Wohnung dann lautstarkes Gepolter aus dem Inneren wahrgenommen werden. In den Räumlichkeiten trafen die Polizisten auf den 26-jährigen Randalierer aus Ensdorf. Dieser wurde durch die Beamten sofort überwältigt. Neben fortwährenden Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften, wehrte er sich gegen die durchgeführte Fixierung.
 
Da bei dem Beschuldigten Hinweise auf einen Mischkonsum von Drogen und Alkohol festgestellt werden konnten, wurde ihm eine Blutprobe in einem Krankenhaus entnommen, wo er auch im Anschluss zur weiteren Behandlung verblieb.

Die Polizeiinspektion Saarlouis hat nun mehrere Ermittlungsverfahren gegen den Mittzwanziger aus Ensdorf eingeleitet.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken-Brebach: Einbrecher auf frischer Tat ertappt

image

In Saarbrücken-Brebach wurden am frühen Samstagmorgen (05. Januar 2019) zwei Männer bei einem Einbruch auf frischer Tat ertappt. Symbolfoto: Daniel Maurer/dpa-Bildfunk.

Einbrecher auf frischer Tat ertappt

Am frühen Samstagmorgen konnten zwei Männer im Alter von 23 und 19 Jahren bei einem Einbruchsdiebstahl auf frischer Tat von der Polizei festgenommen werden. Die beiden Männer waren in ein Ausbildungs- und Firmengelände in Saarbrücken-Brebach eingebrochen.

Anwohner informierte Polizei

Ein Anwohner war auf die Tat aufmerksam geworden und informierte die Polizei. Diese konnte die beiden Männer noch im Tatobjekt antreffen und widerstandslos festnehmen. Bei der Tat wurde nichts entwendet, es entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden.

Einbrecher vorerst auf freiem Fuß

Der 23-Jährige wurde noch am gleichen Morgen dem Haftrichter vorgeführt. Es wurde kein Haftbefehl erlassen, sodass er aus dem amtlichen Gewahrsam entlassen wurde. Der 19-Jährige wurde nach den polizeilichen Sofortmaßnahmen noch in der Nacht entlassen. Die beiden Männer erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein