{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L280 zwischen Werbeln und Ludweiler-Warndt Gefahr durch ein totes Tier auf der Fahrbahn (08:38)

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Brand in Paris: Notre-Dame nicht mehr zu retten?

image

Feuerwehrleute versuchen, das Feuer in der Kathedrale Notre-Dame zu löschen. Foto: Michael Euler/AP

+++ Update 00:08 Uhr: Stabilität der Kathedrale gesichert - Totalzerstörung kann verhindert werden +++

Am heutigen Montagabend (15. April 2019) ist gegen etwa 18:50 Uhr ein verheerendes Feuer in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame ausgebrochen. Die Feuerwehr kämpft immer noch gegen die zerstörerischen Flammen. Viele Teile der Kathedrale konnten nicht mehr gerettet werden. Zum jetzigen Zeitpunkt (22:31 Uhr) ist bereits das Dach eingestürzt und der Spitzturm weggebrochen. Das Feuer droht nun auch auf die beiden Haupttürme überzugreifen. Die Feuerwehr versucht diese mit rund 400 Einsatzkräften vor den Flammen zu bewahren. 

Bilder-Galerie: Pariser Kathedrale Notre-Dame steht in Flammen

Notre-Dame in Gefahr

Laut einem Sprecher der Pariser Feuerwehr sei das Feuer derzeit kaum zu kontrollieren, da ein Löschen aus der Luft nicht möglich sei, weil das Gebäude zu instabil für die dadurch verursachten Wassermassen sei. Die nächste Stunde würde nun darüber entscheiden, ob man die Kathedrale überhaupt noch retten könne. Die Bemühungen der Feuerwehr konzentrieren sich aktuell darauf, ein Übergreifen des Brandes auf die massiven Haupttürme zu verhindern.

Ein Wahrzeichen von Paris steht damit aktuell in Gefahr.

Update (22:50 Uhr): Feuer erreicht einen der Haupttürme

Nach Angaben der Nachrichtenagentur "AP" habe das Feuer einen der beiden Haupttürme erreicht. Hinter dessen bunten Glasfenstern seien Flammen zu sehen. Das Großaufgebot der Feuerwehr (rund 400 Einsatzkräfte) kämpft weiterhin um die Pariser Kathedrale. Über mögliche Verletzte ist indessen weiterhin nichts bekannt. 

Update (23:01 Uhr): "Nicht sicher, ob Feuer aufgehalten werden kann"

Frankreichs Innensekretär Laurent Nuñez erklärt gegenüber verschiedenen französischen Medien, dass es immer noch unsicher sei, ob Notre-Dame gerettet werden könne. Die Flammen seien auch nach über drei Stunden nicht unter Kontrolle zu bringen. Auch ein Feuerwehrsprecher äußert sich skeptisch: "Wir sind nicht sicher, ob eine Ausbreitung des Feuers aufgehalten werden kann."

Update (23:06 Uhr): Bilder aus dem Inneren verdeutlichen Brisanz der Lage

Ein Journalist der spanischen Zeitung "El País" veröffentlichte vor wenigen Minuten ein Bild, das das Ausmaß des verheerendes Brandes zeigt. Die Flammen haben nahezu das komplette Innere der Kathedrale vereinnahmt.

Update (23:15 Uhr): Struktur der Kathedrale gerettet?

Laut Berichten von Focus-Online und der österreichischen Tageszeitung "Kurier" sei die Struktur der Kathedrale gerettet. Beide Medien berufen sich dabei auf "Angaben der Feuerwehr". 

Update (23:16 Uhr): Ein Feuerwehrmann schwer verletzt

Nach Angaben der Pariser Feuerwehr hat sich einer der Einsatzkräfte bei der Bekämpfung des Brandes schwer verletzt. Einzelheiten sind bislang noch nicht bekannt.

Update (23:40 Uhr): Intensität des Feuers habe nachgelassen

"Die Intensität des Feuers hat nachgelassen", sagte der französische Innensekretär Laurent Nuñez. Die Gefahr eines Einsturzes des nördlichen Glockenturms ist nach seinen Angaben vorerst gebannt. Angesichts des Ausmaßes der Flammen rief er aber dazu auf, "extrem vorsichtig" zu bleiben.

Die gotische Kirche könne "in ihrer Gesamtheit erhalten" werden, sagte derweil der Leiter der Einsatzkräfte, Jean-Claude Gallet.

Update (23:57 Uhr): "Das Schlimmste wurde verhindert"

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat gegenüber den französischen Fernsehen erklärt, dass "das Schlimmste verhindert worden" sei. In einer emotionalen Rede erklärte Macron, dass "ganz Frankreich die Kathedrale wieder gemeinsam aufbauen werde". Er kündigte an, dass am morgigen Dienstag eine Spendenaktion ins Leben gerufen werde. Er wolle auch um internationale Hilfe bitten, um eines der Wahrzeichen von Paris wieder aufzubauen. Macron lobte zudem den Mut und die Professionalität der Einsatzkräfte.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein