{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken zwischen Homburg und Kreuz Neunkirchen Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (09:28)

Priorität: Dringend

10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
kub

Schleichwerbe-Verdacht in Saarland-Krimi des ZDF

image

Die Serie „In Wahrheit" spielt im Saarland und wird im ZDF ausgestrahlt. Foto: ZDF/Network Movie/ZDF/Network Movie.

Hat das ZDF in seiner jüngsten Folge der Krimireihe „In Wahrheit" Schleichwerbung für BMW betrieben? Das könnten Zuschauer des Krimis meinen. Wie die Medienkritiker von „Übermedien" in einem Video aufzeigen, steht in der Folge „Still ruht der See" häufig ein Wagen des bayrischen Automobilherstellers im Vordergrund.

So räumen die Macher des Krimis, der im Saarland spielt, beispielsweise den elektrischen Fensterhebern des Autos sowie der Mechanik des Kofferraums auffälligerweise Platz ein. Auch ungewöhnlich lange Außenaufnahmen des BMWs stoßen den Medienjournalisten sauer auf.

Laut Abspann der Folge hat BMW für die Serie eine sogenannte Produktionshilfe geleistet. Für „In Wahrheit" hat der Autobauer dem Sender zwei Fahrzeuge unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wie er „Übermedien" auf Anfrage mitteilt, sei der Gegenwert für BMW, dass die Wagen im Fernsehen zu sehen sind. Der Automobilhersteller beteuert, sich beim Drehbuch nicht eingemischt zu haben. Auch das ZDF sagt, BMW habe „keinerlei Möglichkeit, auf die inhaltliche Entwicklung oder Inszenierung des Films Einfluss zu nehmen".

Die Darstellung von Produkten im Rahmen einer Produktionshilfe ist erlaubt, wenn sie „aus journalistischen oder künstlerischen Gründen, insbesondere zur Darstellung der realen Umwelt, zwingend erforderlich ist", heißt es in einer ZDF-Richtlinie zum Thema Werbung und Sponsoring.

Was ist die dramaturgische Funktion des Autos?

Nur: Wo liegt der künstlerische beziehungsweise dramaturgische Wert im Fall des BMWs, den die Kommissarin im Krimi benutzt? Das ZDF sagt, der Einsatz von Autos gehöre zum Alltag polizeilicher Ermittlungsarbeit. Zudem gebe es in der Folge Ortswechsel. Eine Arbeitersiedlung sei Tatort und Heimat der Kommissarin zugleich. Ihre Bewegungen dorthin und wieder aus ihrem Heimatort hinaus hätten eine dramaturgische Funktion.

Der Fernsehrat des ZDF muss sich laut „Übermedien" jetzt mit dem Thema auseinandersetzen. Für den Zuschauer des Krimis bleibt vorerst ein fader Beigeschmack.

Verwendete Quellen:
„In Wahrheit BMW" auf Uebermedien.de
Video „Zu werblich? BMW im ZDF-Krimi"
ZDF-Serie „In Wahrheit", Folge „Still ruht der See"

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein