{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B51 Saarbrücken Richtung Trier zwischen Merzig und Besseringen Gefahr besteht nicht mehr (16.10.2019, 23:24)

Priorität: Normal

13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
13°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Betrunkene Frau (57) schlägt in Wadern Ex-Freund und Polizisten

image

Mit der flachen Hand schlug die Frau einem Polizeibeamten ins Gesicht. Symbolfoto.

Randalierende Frau auf Baugerüst
Eine 57-jährige Frau hat in der Nacht zum Mittwoch (15.05.2019) die Polizei in Wadern auf Trab gehalten. Wie aus einem Pressebericht der Polizeiinspektion Nordsaarland hervorgeht, meldeten Zeugen am Dienstagabend (14. Mai) gegen 22.10 Uhr eine randalierende Frau auf einem Baugerüst in Wadern-Lockweiler. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte der Polizei  fest, dass die 57-Jährige widerrechtlich über das Baugerüst in die Wohnung ihres Ex-Freundes eingedrungen war.

2,7 Promille Blutalkohol
Dort schlug sie ihren Ex-Freund und beschädigte dessen Briefkasten. Wegen der starken Alkoholisierung der Frau ordnete ein Notarzt die Einweisung der Frau ins Losheimer Krankenhaus an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Die Polizei in Wadern erstattet Strafanzeigen wegen des Verdachts der Körperverletzung, der Sachbeschädigung und eines Hausfriedensbruches.

Betrunkene Frau auf Tankstellengelände
Gegen 3.00 Uhr meldete die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Losheim am See eine völlig betrunkene Frau auf dem Tankstellengelände in der Haagstraße. Polizeibeamte stellten kurze Zeit später verwundert fest, dass es sich bei der alkoholisierten Frau um die 57-Jährige handelte, die zuvor bereits in Lockweiler auffällig geworden war.

In Polizeigewahrsam
Aufgrund ihres Alkoholisierungsgrades konnte sie sich nicht mehr alleine überlassen werden und wurde deshalb in Polizeigewahrsam genommen. Auf der Dienststelle wollte sich die Frau mehrfach selbst verletzen, schrie herum und beleidigte die anwesenden Polizeibeamten. Einem 55-jährigen Polizeibeamten trat sie sogar gegen das Schienbein und schlug ihm mit der flachen Hand ins Gesicht.

Weitere Strafanzeige
Nach einer Blutentnahme auf der Polizeidienststelle wurde die 57-Jährige in einer Gewahrsamszelle der Dienststelle untergebracht.  Zusätzlich zu den Straftatbeständen vom ersten Polizeieinsatz erwartet die Frau nun auch noch eine weitere Strafanzeige wegen des Verdachts des Widerstands gegen Polizeibeamte.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei, 15.05.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein