{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
21°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

„Fridays for Future Saarland“: Am Freitag erneut Klimaprotest in Saarbrücken

image

Am Freitag (24. Mai 2019) findet in Saarbrücken erneut ein Klimaprotest statt. Foto: BeckerBredel

„Die Klimakrise ist die größte Herausforderung der Gegenwart und muss oberste Priorität in der Politik haben“: Mit diesen Worten richtet sich „Fridays for Future Saarland“ an Interessierte sowie Teilnehmer eines bevorstehenden Klimaprotests in Saarbrücken.

Stattfinden soll die Demonstration diesen Freitag. Ziel des Ganzen ist es, „auf die Bedeutung der Europawahl für unser globales Klima aufmerksam zu machen“, schreiben die Veranstalter im Facebook-Event. Los geht's um zwölf Uhr auf dem Schlossplatz in Saarbrücken. Die Demonstration werde um etwa 13.30 Uhr mit einer Kundgebung beendet, heißt es.

Verwendete Quellen:
• Fridays for Future Saarland (Facebook-Event)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
abr

Bahnverbindungen nach Frankreich sollen ausgebaut werden

image

Ab 2024 fahren mehr Züge von Saarbrücken nach Metz und Straßburg ohne Umstieg. Foto: BeckerBredel

Zugreisende sollen an der Grenze nicht mehr umsteigen müssen. Darum werden die Strecken Saarbrücken-Metz, Saarbrücken-Straßburg und Metz-Thionville-Perl-Trier ausgebaut. 

Ohne Umstieg nach Straßburg und Metz

Die Pläne kündigte Verkehrsministerin Anke Rehlinger bei einer Landespressekonferenz an: „Das Freundschaftsband zwischen Deutschland und Frankreich besteht auch aus Schienen – und es läuft mitten durch das Saarland“. Durch die neuen Verbindungen sollen grenzüberschreitende Nahverkehrsreisen komfortabler werden. 

Ohne Umstieg soll es dann alle zwei Stunden von Saarbrücken nach Straßburg und stündlich von Saarbrücken nach Metz gehen. Zwar gibt es bereits nahezu alle Stunde eine Verbindung nach Metz, jedoch müssen die Zugreisenden bislang in Forbach umsteigen. Nur einmal am Tag fährt bislang ein Zug von Saarbrücken nach Straßburg. Die Verbindung zwischen Metz und Trier über Thionville und Perl wird derzeit nur am Wochenende befahren. Ab 2024 soll die Fahrt täglich alle zwei Stunden angeboten werden. 

282 Millionen für neue Züge

Ermöglicht werden die neuen Verbindungen durch die Kooperation mit der Region Grand Est, die auch den Löwenanteil der Kosten übernimmt. Insgesamt werden rund 40 Millionen Euro investiert, um die Zugsysteme anzugleichen. Davon übernimmt die Region etwa die Hälfte. Das Saarland steckt 7 Millionen in das Projekt.

Dazu kommen außerdem Anschaffungskosten für neue Züge des Typs „Coradia polyvalent“, die bis zu 1.000 Reisende befördern können. Die Züge können in mehreren Stromsystemen gleichzeitig fahren und eignen sich so besonders für grenzüberschreitende Fahrten. Geplant sind 30 neue Bahnen für jeweils 9,4 Millionen Euro. Diese Kosten von insgesamt 282 Millionen Euro übernimmt die Region Grand Est komplett. 

Die neuen Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich entstehen im Rahmen eines Großprojektes zwischen der Region Grand Est und drei deutschen Bundesländern: dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Klasse statt Masse: Das Power-Out Sport- und Erlebniszentrum in Saarbrücken und Völklingen

image

Foto: Power-Out

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie Ihren Sommer verbringen: Im Power-Out-Zentrum in der Mainzer Straße finden Sport und Fitnessbegeisterte auf über 1.200 Quadratmetern alles, was das Herz begehrt. „Das breite Angebot bestimmt das Publikum. Bei uns trainiert die ganze Familie, Jung und Alt, gemeinsam“, sagt der Studioleiter, Vincenzo Schiel, stolz. Service, Fachwissen, individuelle Betreuung und Abwechslung werden im Power-Out-Zentrum groß geschrieben. Was dem Studioleiter besonders wichtig ist: „Hohe Hygiene-Standards, individuelle Betreuung und gut ausgebildetes Personal sind bei uns Standard und keine Floskeln. Wir kennen jedes unserer Mitglieder mit Namen.“ Schiel ergänzt: „Wir sind das größte gemeinnützige Sportzentrum in Saarbrücken. Unsere Kunden unterstützen mit ihrem Beitrag gemeinnützige Projekte.“ Der Trägerverein des Power-Out, der SFBC 09 e.V., ist in der Jugendhilfe und an Schulen aktiv, er kümmert sich um die Integration von Jugendlichen, und stellt auch vereinseigene Notunterkünfte für Hilfsbedürftige. 

image

Studioleiter Vincenzo Schiel Foto: Power-Out

Power-Out für die ganze Familie 

Das vielfältige und breit gefächerte Angebot für alle Altersklassen unterscheidet das Power-Out von vielen Mitbewerbern. „Die Angebote richten sich an die ganze Familie. Beim Ü30-Boxen, im Zumba-Kurs oder an den Geräten, beim Kinder-Taekwondo oder Reha-Sport finden Eltern, Jugendliche, Kinder und auch Großeltern genau das Richtige“, berichtet Schiel. Schon den Kleinsten bietet das Power-Out perfekt auf sie zugeschnittene Sportmöglichkeiten. So wird der Bewegungsmangel, den viele Kinder im Alltag haben, spielerisch und mit viel Spaß ausgeglichen. Kinder-Kickboxen beispielsweise verbessert mittels Dehnungs-, Haltungs- und Koordinationsübungen die gesamte Physis.

Da der Urlaub in diesem Sommer für viele Familien wohl aufgrund der Corona-Pandemie ausfällt, feilt das Power-Out-Zentrum derzeit an einer tollen Alternative: „Wir werden in den Sommerferien mehrmals täglich Kindertrainings anbieten“, verrät Schiel. „Das geht vom Kinder-Krabbeln über Zirkeltraining bis hin zu Taekwondo und Kickboxen.“ Kampfkunsttraining ist eine wichtige Säule im Power-Out und breit aufgestellt – natürlich für alle Altersgruppen: Taekwondo, Kickboxen, Boxen, Ü30 Training, Selbstverteidigung, Thai Boxen, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Schiel empfiehlt klassisches Taekwondo als Gesundheitskonzept. „Man kann in jedem Alter einsteigen. Klassisches Taekwondo eignet sich als Lebensbegleiter und um sich richtig auszupowern. Zudem wird es kontaktlos durchgeführt, was besonders jetzt in der Coronakrise ein großer Vorteil ist.“ 

Die ganze Welt der Fitnessaktivitäten steht Mitgliedern von Power-Out in den mit modernsten Geräten ausgestatteten Fitnessbereichen offen. In seinen großzügig ausgestatteten Räumlichkeiten bietet der SFBC 09 e.V. perfekte Bedingungen für alle Sportler – vom Anfänger bis zum Fitness-Freak. Das Angebot an Kursen im Bereich des medizinischen Trainings und des Gesundheitssports ist umfangreich und Mitglieder können an zahlreichen Reha- und Präventionsmaßnahmen teilnehmen. 

image

Foto: Power-Out

Mit Personal-Training auf das nächste Level

Fokussiert trainieren und gezielt Problemzonen angehen, das schafft man schneller mit der richtigen Unterstützung. Ein Personal-Trainer hilft Ihnen, Ihre Form auf das nächste Level zu bringen. „Privattraining ist nach Absprache und unabhängig von den Öffnungszeiten möglich: sieben Tage die Woche, zu jeder Uhrzeit“, berichtet Schiel. So haben auch Menschen im Schichtdienst oder mit langen Arbeitszeiten die Chance, sich zu den für sie passenden Zeiten fit zu machen oder fit zu halten. Nach einem eingehenden Gesundheits-Check und einem ausführlichen Informationsgespräch erstellen Personal-Trainer individuelle, auf die Ziele des Sportlers zugeschnittene Trainingspläne. Nicht nur für Individuen, sondern auch für Unternehmen bietet das Power-Out-Zentrum maßgeschneiderte Fitness-Lösungen: Die Angebote des Sportzentrums im Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement sind durch die Krankenkassen anerkannt und von der zentralen Prüfstelle für Prävention zertifiziert. Sie dürfen damit das Qualitätssiegel „Deutscher Standard Prävention“ tragen und sind förderfähig. 

image

Foto: Power-Out

Echte Experten vor Ort

Betreut werden die Sportler und Fitness-Fans im Power-Out-Zentrum von erfahrenen Trainern, die Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Studioleiter Vincenzo Schiel steht den Besuchern mit über 20 Jahren Erfahrung im Gesundheitssport zur Seite. 

E-Sport 

Nicht nur die bewährten Sportkonzepte finden ihren Weg ins Power-Out-Zentrum – auch für Innovationen sind die Saarbrücker Fitness-Experten offen. Der SBFC 09 e.V. präsentiert als erster Sportverein im Saarland im Power-Out mit dem „ICAROS“ den Fitness-Trainer der Zukunft. Trainierende können während der Übungseinheit in virtuelle Welten eintauchen. Neustart: Training trotz Corona. Dank eines personenbezogenen Zugangssystems und der Beschränkung auf maximal 45 Personen im gesamten Gebäude, kann das Power-Out-Zentrum alle Hygieneauflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfüllen und ist seit dem 15. Mai wieder für Sportler geöffnet. 

Weitere Infos finden Sie auf der Website

Kontakt:

Hotline 0681 40 17 73 35

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Globus schließt Supermarkt „Fridel“ in Saarbrücken

image

Der Supermarkt mit Restaurant „Fridel“ in Saarbrücken wird im August geschlossen. Foto: Fridel Markt

Nach eigenen Angaben wird „Fridel“ nun im August geschlossen. Der Test des Kleinflächenkonzeptes sei damit beendet. 

Sebastian Fischer, der Leiter des Fridel-Vertriebs äußerte: „Seit der Eröffnung von Fridel im Frühjahr 2015 konnten wir wertvolle Erfahrungen auf dem Gebiet der Kleinfläche sammeln, verknüpft mit neuen Erkenntnissen im Bereich Multichannel, Gastronomie und den Sortimenten.“ Man wolle diese nun in die Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie einfließen lassen und für mögliche weitere Formate nutzen. 

„Fridel“ war der erste Kleinflächenmarkt von Globus. In dem Laden in der Halbergstraße gibt es nicht nur Lebensmittel, sondern auch ein kleines Restaurant. Durch die innerstädtische Lage und die hippe Gestaltung wie auch Produktpalette des Ladens zog „Fridel“ ein urbanes Publikum an. Der Supermarkt bietet unter anderem vegane, regionale, Low-Carb und Bio-Produkte an. Im Sortiment sind unter anderem Gewürze aus der Rimoco-Manufaktur und vom Martinshof.

Im angeschlossenen Restaurant werden neben einem Frühstücksbuffet auch Pizza, Salate und wechselnde Tagesgerichte angeboten. Die Burger im „Fridel“ haben es sogar in unsere Bestenliste geschafft. Im August schließt der Laden.

Verwendete Quellen:
• Fruchthandel Online
• Fridel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Versuchter Raub mit Pistole in Kleinblittersdorf: Wer kennt diesen Mann?

image

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Täter. Grafik: Polizei.

Bereits am 10. April 2019 gegen 13.55 Uhr versuchte ein bislang Unbekannter, einen Goldankauf in der Elsässer Straße in Kleinblittersdorf auszurauben. Dazu betrat er den Verkaufsraum und bedrohte einen Verkäufer (51) mit einer Pistole.

Da das Opfer sich zur Wehr setzte, entstand ein Gerangel; der Verkäufer fiel zu Boden. Im Anschluss trat der Unbekannte auch noch auf den 51-Jährigen ein, heißt es von der Polizei. Dennoch gelang es dem Verkäufer, den Angreifer letztendlich in die Flucht zu schlagen. Diebesgut konnte der aktuell Gesuchte somit nicht ergaunern.

So wird der Täter von der Polizei beschrieben:
• etwa 180 cm groß
• kräftige Statur
• sprach Französisch mit leichtem Akzent

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer (0681)9321233 entgegen.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Saarbrücken-Stadt, 22.05.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs | kub

Toter bei Unfall nahe Lebach

image

Bei einem Unfall auf der B268 zwischen Schmelz und Lebach kam ein Autofahrer am Mittwochmorgen ums Leben. Symbolfoto: dpa-Bildfunk.

Ein 59-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall am Mittwochmorgen (22. Mai) im Saarland ums Leben gekommen. Der Lebacher wollte gegen 6.00 Uhr in der Nähe von Lebach auf die  B268 abbiegen, wie die Polizei mitteilte.

Dabei habe er wahrscheinlich die Vorfahrt eines herannahenden Lkw-Fahrers missachtet, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Autofahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Der 59-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Ein Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang klären.

Verwendete Quellen:
• dpa
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
kub

Benzin in Luxemburg jetzt so teuer wie zuletzt vor fünf Jahren

image

Der Liter Super 95 kostet in Luxemburg jetzt so viel wie zuletzt vor fünf Jahren.

Am 13. Oktober 2014 war Benzin in Luxemburg zuletzt so teuer wie heute. Ab Mittwoch (22. Mai) werden für einen Liter E5 (95 Oktan) 1,316 Euro fällig, berichtet „L'Essentiel". Das sind rund drei Cent mehr als zuletzt.

Der Liter Super 98 kostet jetzt 1,370 Euro,  eine Preisminderung um 0,6 Cent. Der Diesel-Preis bleibt vorerst gleich (1,164 Euro pro Liter).

Das Großherzogtum hatte am 1. Mai die Steuern für Benzin und Diesel erhöht. Als Grund gab das Finanzministerium den Umweltschutz an. Doch schon seit dem 1. Januar gehen die Preise nach oben: Zu Jahresbeginn war beispielsweise ein Liter Super 95 noch 20 Cent günstiger.

Zum Vergleich: Die Durchschnittspreise für Kraftstoff liegen in Saarbrücken pro Liter aktuell bei 1,594 Euro (Super 95), 1,575 Euro (E10) und 1,342 Euro (Diesel). Autofahrer merken auch hier eine Preissteigerung: Im April sind die Preise deutlich angestiegen, der Aufwärtstrend könnte in den nächsten Monaten anhalten.

Verwendete Quellen:
• L'Essentiel
• Spirtpreismonitor.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Bis zum Wochenende freundliches Wetter im Saarland

image

Im Saarland soll es bis zum Wochenende trocken bleiben. Archivfoto.

Dann sollen Schauer aus dem Westen an die Saar ziehen. Am Donnerstag und Freitag werde das Wetter dagegen „durchaus freundlich", sagte der Meteorologe. Mit den Temperaturen gehe es langsam bergauf: Am Donnerstag erreichen sie maximal 23 Grad. Sonne und Wolken wechseln sich ab, es bleibt meist trocken.

Bei bis zu 24 Grad bleibt es auch am Freitag mild und zunächst trocken. Erst am Nachmittag steigt laut DWD die Schauerwahrscheinlichkeit.

Verwendete Quellen:
• dpa

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Sie wollte Ehemann mit Hammer töten: I. H. (37) in Saarbrücken verurteilt

image

I. H. (Bildmitte, Gesicht zensiert) musste sich vor dem Landgericht in Saarbrücken verantworten. Foto: Brandon Lee Posse

Die Tatvorwürfe gegen die 37 Jahre alte I. H. wogen schwer: Vor dem Landgericht in Saarbrücken musste sich die Frau wegen versuchten Mordes sowie schwerer Körperverletzung verantworten. Im Detail wurde ihr vorgeworfen, in „Tötungsabsicht“ mit einem Hammer auf ihren schlafenden Ehemann (40) eingeschlagen zu haben.

Am Dienstag (21. Mai 2019) verkündete Richter Bernd Weber schließlich das Urteil - und sprach die Frau in beiden Anklagepunkten schuldig. Für vier Jahre und zehn Monate muss die 37-Jährige nun ins Gefängnis. Darüber berichtet unter anderem die „Bild“.

Das Opfer des Vorfalls, der damalige Gatte (40), erlitt schwere Verletzungen, darunter einen Schädelbruch. Dreimal schlug I. H. mit einem Hammer auf ihn ein. Zudem verwendete sie bei dem Angriff Pfefferspray. Bei der Verhandlung trat der 40 Jahre alte Mann als Nebenkläger an, so „SZ“.

Strafmildernd auf das Urteil wirkte sich aus, dass die 37-Jährige im Rahmen eines Täter-Opfer-Ausgleichs auf ihre Ansprüche verzichtete, etwa auf das gemeinsame Haus sowie Anteile an einem Supermarkt. Zudem legte sie ein Geständnis ab. Vor Gericht konnte allerdings nicht geklärt werden, warum I. H. letztendlich ihren Ex-Ehemann angriff.

Verwendete Quellen:
• Eigene Berichte
• Bild Saarland
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein