{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L337 Körprich, Bahnhofstraße in Höhe Ortseingang in beiden Richtungen Störung am Bahnübergang, Ampelanlage außer Betrieb, Gefahr, bis 21.10.2019 (07:18)

Priorität: Dringend

14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
14°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

"Mein Lokal, Dein Lokal" im Saarland: Diese Restaurants treten nächste Woche im TV gegeneinander an

image

Am Ende der Woche bewertet Profi-Koch Mike Stüsser in "Mein Lokal, dein Lokal" die Burger der saarländischen Restaurants. Foto: kabel eins/Stefan Hobmaier

Fünf Burger-Restaurants aus dem Saarland besuchen und bewerten ihre Kreationen in der nächsten Woche in der Kabel-Eins-Show "Mein Lokal, dein Lokal". In der Sendung geht es von Montag bis Freitag quer durchs Bundesland von Mettlach bis Quierschied. Dabei lautet die Frage: Wo schmeckt's am besten?

Montag im Stellwerk 13 in Eppelborn

Erst seit dem vergangenen Jahr gibt es am Bahnhof in Eppelborn in einer ehemaligen Bahnhofshalle Burger-Kreationen in modernem Ambiente. Betreiber Julian Schommer serviert im Stellwerk 13 auf zwei Etagen den amerikanischen Klassiker in ausgefallenen Varianten, beispielsweise mit Brötchen aus Cranberries. 

Dienstag im Frischbiers in Schmelz

Das Frischbiers - übrigens nicht nach dem Getränk, sondern nach Betreiber Torsten Frischbier benannt - hat für jede Burger-Vorliebe etwas Passendes im Angebot. Auch Veganer und Vegetarier kommen in dem Event-Restaurant in Schmelz (Ortsteil Primsweiler) nicht zu kurz. Um das beizubehalten, gibt es regelmäßig "Burgerversammlungen", bei denen die Gäste ihre eigenen Vorschläge in die Karte einfließen lassen können. Hoch im Kurs: Der Löwenzahnburger.

Mittwoch in der A&B ESS[BAR] in Mettlach

Bei A&B Ess[Bar] gibt es Feinkost und StreetFood aus der Region. In den Lebensmittelladen hat Betreiberin Agnes Roth außerdem eine kleine Küche integriert, in der - wie könnte es anders sein - in der nächsten Woche Burger gebrutzelt werden. Auch die Brötchen und Saucen sind natürlich hausgemacht. Das kleine Lokal mit nur 25 Plätzen ist damit einer der Underdogs der Burger-Woche bei "Mein Lokal, dein Lokal".

Donnerstag bei Hüftgold in Riegelsberg

Anders verhält es sich bei Hüftgold. Der Burger-Laden, der erst im vergangenen November nach Riegelsberg zog, hatte sich längst etabliert und wird von vielen Saarbrückern immer noch schmerzlich vermisst. Im neuen Restaurant gibt es nicht nur Burger, sondern auch moderne Crossover-Küche. Betreiber Julian Britz garantiert außerdem echtes Fast-Food: Wer länger als 15 Minuten auf seinen Burger wartet, isst umsonst

Freitag bei Marie Curry in Quierschied

Zum Abschluss der Burger-Woche wird es nochmal richtig scharf: Das Marie Curry ist der selbsternannte "schärfste Imbiss des Saarlandes". Hier gibt es 20 Burger-Variationen mit Saucen bis zu sechs Millionen Scoville. (Zum Vergleich: Tabasco liegt etwa bei 5.000). Die Fusion aus Imbiss und Diner bietet "schlichte Speisen, aber fein und lecker". Die Saucen, Dips und sogar die Burger-Brötchen sind allesamt selbstgemacht. 

View this post on Instagram

Bog Bacon doppelt Fleisch doppelt Geschmack hmmmmmm

A post shared by Marie Curry (@andreaswallstein) on

Mein Lokal, dein Lokal im Saarland: Sendetermine und Stream

Die Burger-Woche von "Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland wird von Montag, den 8. Juli 2019 bis Freitag, den 12. Juli 2019 auf Kabel Eins ausgestrahlt. Die Episoden laufen jeweils um 17:55 Uhr. Im Anschluss können ganze Folgen auch über die Mediathek gestreamt werden. 

Die Restaurants bei "Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland

"Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland: Montag der Burger-Woche im Stellwerk 13 in Eppelborn
"Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland: Dienstag der Burger-Woche im Frischbier's in Schmelz

Verwendete Quellen:
• Kabel Eins
• Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

7-jährige Shayenne aus Dillingen besiegt Dieter Bohlen in TV-Show

image

Die 7-jährige Shayenne aus Dillingen tritt bei der TV-Sendung "Klein gegen Groß" gegen Dieter Bohlen an. Foto: Thorsten Jander/NDR

Mädchen aus dem Saarland gewinnt gegen Dieter Bohlen

In der heutigen Folge der ARD-Sendung "Groß gegen Klein" hat ein Mädchen aus dem Saarland gegen Dieter Bohlen gewonnen. Die 7-jährige Shayenne aus Dillingen wettete, dass sie die Songs von Modern Talking besser kenne als Bohlen selbst. Um das herauszufinden, wurden den beiden Ausschnitte von Modern-Talking-Liedern vorgespielt. Das Schwierige: Die Songs wurden nur wenige Sekunden in einer reinen Instrumentalversion angespielt.

Böse Zungen behaupten übrigens, dass diese Aufgabe eigentlich unmöglich ist, weil sich alle Songs von Modern Talking gleich anhören. Aber Shayenne hat das Unmögliche möglich gemacht und Bohlen mit Bravour geschlagen. Dass sie gewinnen wird, kündigte sie übrigens schon selbstbewusst in dem Einspielfilm vor dem Duell an. So richtete sie mit Sätzen wie "Recall, Dieter...das verschieb mal lieber!"  und "Das ist das Ende vom Lied für dich, lieber Dieter" sofort mehrere Kampfansagen an Bohlen. 

Shayenne aus Dillingen siegt gegen Bohlen

Dass Shayenne sich das Selbstbewusstsein erlauben kann, zeigte sie dann im Wettkampf. Dabei ging es denkbar schlecht los. Die anfänglich sichtlich nervöse 7-Jährige erkannte bereits den ersten Tonausschnitt nicht. Gesucht war der Song "Geronimo's Cadillac".

Doch dann legte Shayenne los wie die Feuerwehr und erkannte sämtliche Lieder. Für die richtigen Songs "TV makes the Superstar", "Jet Airliner" und "Atlantis is calling" erhielt das Mädchen aus Dillingen drei Punkte. Bohlen, der nach den ersten beiden Runden noch vorne lag, verpatze die letzten zwei Songs, sodass Shayenne das Spiel mit 3 zu 2 für sich entscheiden konnte.

Den Sieg feierte die 7-Jährige mit ihrer Mutter Aline und ihrem kleinen Bruder Luca (5) im TV-Studio. Wir von SOL.DE finden, dass du das toll gemacht hast, liebe Shayenne und gratulieren dir zu deinem Erfolg!

Verwendete Quellen:
• TV-Show "Groß gegen Klein"

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Orthopädie Landfried in Püttlingen

image

Foto: PR

„Unser Anspruch ist es, mit Leidenschaft Rollatoren anzubieten, die Emotionen erzeugen und die zu einem besonderen Begleiter werden“, erklärt Volker Landfried, Geschäftsführer der Orthopädie Landfried GmbH. Dennoch stehen den nützlichen Gefährten noch viele Menschen skeptisch gegenüber. 

In Deutschland wurden 2007 mehr als 500.000 Rollatoren verkauft. Die Absatzzahlen haben sich seit der Einführung sogar vervielfacht. Eine Mehrheit der Menschen, die dringend einen benötigen, weigert sich jedoch, sie zu benutzen. Die Erstanschaffung eines Rollators kostet oft Überwindung, da es schwer ist, Hilfe zu akzeptieren. Denn unter dem Verlust der eigenen Unabhängigkeit leidet auch zeitgleich das Selbstbewusstsein. Die Orthopädie Landfried GmbH in Püttlingen hat es sich deswegen zur Aufgabe gemacht, die Rollatoren so zu gestalten, dass diese die Anmutung eines Partners haben, den der Benutzer gerne bei sich hat.

Im Showroom in der Pickardstraße 11 präsentiert das Unternehmen zahlreiche Rollatoren verschiedener Hersteller und Ausführungen mit umfangreichem Zubehör. Mit Hilfe eines Rollators bleibt man im Alltag beweglich und kommunikativ. Der stabile Sitz ist in den Rahmen integriert und wird dadurch komfortabler und sicherer. Die ergonomisch gestalteten Griffe können mittels eines Schnellspanners in der Höhe verstellt werden und sind mit einer TPE-Fläche ausgestattet, die den Druck besser verteilt. Der Nutzer muss zum Anhalten lediglich den Bremshebel betätigen.

image

Foto: PR

Der Rollator der Zukunft

Unterschiedliche Bremssysteme wie Scheibenbremsen oder innen liegende Bremsseile erfüllen die höchsten Sicherheitsansprüche an einen Rollator der Zukunft. Mit einer Handbewegung kann die Stellfläche auf kleinste Größe zusammengeschoben werden. Durch den Einsatz von hydrogeformten Teilen, Aluminiumprofilen und Faserverbundkunststoffen wie Carbon werden hohe Stabilität, Leichtigkeit und Designqualität erreicht. Das zentrale Designelement des Rollators ist der hydrogeformte Rahmen, mit welchem alle Teile verbunden sind. Der massive Rahmen steht für Stabilität, die Konturen für Dynamik und Leichtigkeit. Eine leichte Führung ermöglicht ein einfaches Beladen und Abnehmen.

„Damit der Rollator noch funktioneller wird, haben wir Accessoires, die den Spaziergang, die Reise oder das Erlebnis noch ein bisschen besser machen“, erklärt der Geschäftsführer. Der Fokus liegt auf einer Reihe von Zubehörteilen, die funktional sind, mehr als einem Zweck dienen und nicht zuletzt stilvoll sind. Funktionalität ist schließlich der Schlüssel für ein gutes Design von Mobilitätshilfen. „Das ist ganz einfach die simple Rechnung: Funktionalität + Ästhetik = exzellentes Design“, erklärt Volker Landfried.

image

Foto: PR

Kleine Details – großer Unterschied

Zubehör ist also der beste Freund eines Rollators. So wird eine Tasche aus hochwertig gefertigten Materialien in unterschiedlichen Designs zum exklusiven Accessoire. Ergänzt wird das Sortiment durch reichhaltiges Zubehör, wie beispielsweise Regenschirme, die einem nie im Regen stehen lassen. Hinzu kommt die richtige Beleuchtung, um sowohl gesehen zu werden als auch selbst genügend zu sehen. Eine In- und Outoor-Bereifung für jede Jahreszeit ist ebenso möglich wie Halterungen für Smartphones und Tablets. „Die kleinsten Details machen den größten Unterschied“, so der Geschäftsführer.

Orthopädische Schuhe und Einlagen

Zum Portfolio der Orthopädie Landfried GmbH gehören natürlich auch orthopädische Maßeinlagen und orthopädische Maßschuhe. „Diese sind heute kein negativer Hingucker mehr, wie früher zum Beispiel die alten Nachkriegsmodelle in den gedeckten Farben schwarz und braun“, so Volker Landfried. Vielmehr sind die unterschiedlichen Modelle für Damen und Herren außen sehr zeitgemäß und modern. Gleichzeitig besticht das Innere mit reinem Fachwissen an Orthopädie. Die Modelle sind aufgrund individueller Schäfte absolut fußgerecht und werden nach orthopädischen Gesichtspunkten angefertigt. Zur Auswahl stehen Modelle aus der überaus großen Palette an Damen- und Herrenschuhen.

image

Foto: PR

„Wir haben uns schon lange auf die orthopädische, wund- und diabetesversorgende Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms spezialisiert“, erläutert Volker Landfried. Dabei gilt es, schnell und unverzüglich zu versorgen – und das mit zeitgemäßen Verfahrensweisen und Produkten. Egal also, ob es sich um eine vorbeugende oder akute Versorgung handelt: „Wir liefern schnell und qualitätssicherstellend unsere Hilfsmittel vor Ort aus.“ Zum weiteren Portfolio gehört auch die Diabetes-Schuhversorgung mit Therapie- und Schutzschuhen. PR/bo

image

Foto: PR

Kontakt:

Orthopädie Landfried GmbH
Köllner Straße 6-8
66346 Püttlingen
Telefon (06898) 62319
Telefax: (06898) 62312

Rollator-Showroom:
Pickardstraße 11
66346 Püttlingen

E-Mail: landfried-gmbh@t-online.de
Internet: www.landfried.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fahrgastschiff gerät an Saarschleife bei Mettlach in Brand

image

Die Saarschleife.

Gegen etwa 15:00 Uhr am Nachmittag stieg Rauch aus dem Maschinenraum der "Saarstern" auf. Das Schiff war zu dem Zeitpunkt mit zahlreichen Passagieren an der Saarschleife bei Mettlach unterwegs. 

Dem Kapitän gelang es jedoch sie im Mettlacher Ortsteil Dreisbach ans Ufer zu bringen. Die Fahrgäste mussten das Schiff verlassen, für sie ging die Tour per Bus weiter. Währenddessen rückte die Freiwillige Feuerwehr an. Zusammen mit der Besatzung wurde der Brand im Schiffsinneren schnell gelöscht. Durch die Rauchgase wurde aber der Kapitän sowie eine weitere Person verletzt und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden. 

Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums BNS mitteilte, entstand das Feuer, als Hydrauliköl mit einem heißen Abgasrohr in Kontakt kam. Der Schiffahrtsverkehr wurde nicht beeinträchtigt. Ob und wann die Saarstern die Fahrt wieder aufnehmen kann, ist noch unklar. 

Verwendete Quellen:
• Bericht von Breaking News Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Häusliche Gewalt im Saarland: Frauen aus Burbach und Neunkirchen häufig betroffen

image

In Neunkirchen und Burbach werden Frauen häufiger Opfer von häuslicher Gewalt als im restlichen Saarland. Symbolfoto: Maurizio Gambarini/dpa-Bildfunk

Neben Neunkirchen und Burbach, seien auch Sulzbach und Völklingen auffällig, so Christine Theisen, die Leiterin der Beratungsstelle zur "SZ". Allerdings gebe es häusliche Gewalt sehr wohl auch in bildungsstarken Haushalten und "besseren Gegenden". Der Scham der Betroffenen sei dort jedoch oftmals höher als in anderen Milieus. Daher würden die Fälle seltener gemeldet. 

Vor allem Frauen werden Opfer von häuslicher Gewalt. 2018 waren die Geschädigten im Saarland in 94,9 Prozent der gemeldeten Fälle weiblich. Nur 5,1 Prozent der Opfer waren Männer. Bei der Tätergruppe sieht es umgekehrt aus: In neun von zehn Fällen waren es Männer, die gewalttätig wurden - meist die aktuellen Ehepartner. In über einem Viertel der Fälle waren die Betroffenen zwischen 30 und 40 Jahre alt. Je älter jedoch das Opfer, desto höher die Gesprächsbereitschaft. Laut "SZ" steigt der Gesprächsbedarf - vor allem, weil mehr Migrantinnen zur Beratungsstelle kamen. In zwei Drittel der Fälle handelt es sich bei den Opfern jedoch um Deutschstämmige. 

Besonders alarmierend: In 58 Prozent der Fälle von häuslicher Gewalt leben auch Kinder in den Haushalten. Die Zahlen stagnieren seit mehreren Jahren. Laut offizieller Polizei-Statistik gebe es 2.700 bis 2.800 Fälle pro Jahr im Saarland, so Theisen zur SZ. Allerdings liege die Dunkelziffer mit Sicherheit höher. Sowohl Beratung aufzusuchen, als auch den gewalttätigen Partner zu verlassen, fiele vielen Frauen schwer. 

Wer Opfer von häuslicher Gewalt wird, sollte sich bei der Polizei melden. Diese vermittelt an die Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt im Saarland. Die Einrichtung befindet sich in der Richard-Wagner-Straße in Saarbrücken. Auch anonyme Anrufe von Betroffenen werden dort entgegengenommen: (06 81) 3799610.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
Beratungs- und Interventionsstelle für Opfer häuslicher Gewalt

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kurioser Feuerwehreinsatz in St. Ingbert: Busfahrer in Toilette gefangen

image

Die Feuerwehr musste den Busfahrer mit schwerem Gerät aus dem Toilettenhäuschen befreien. Foto: Feuerwehr St. Ingbert

Gegen 10:10 Uhr teilten Anrufer per Notruf mit, dass der Mann die Tür der Toilette auf dem Rendezvouz-Platz nicht mehr von innen öffnen könne. 

Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit Kommando- und Rüstwagen zur Einsatzstelle aus. Dort mussten sie feststellen, dass weder von innen, noch von außen ein Öffnen mittels Schlüssels und Türklinke möglich war. Offenbar war der Schließmechanismus defekt. Da es keinen anderen Ausweg gab, musste die massive Tür mit schwerem Gerät demontiert werden. Der aufwendige Prozess dauerte 20 Minuten. Die Feuerwehr verschloss die Tür im Anschluss wieder. 

image

Foto: Feuerwehr St. Ingbert

Der Fahrer war nach seiner Befreiung durch die Wehrleute jedoch wohlauf und konnte seiner Arbeit weiter nachgehen. Allerdings kollabierte eine andere Person am Busbahnhof während der Rettungsarbeiten. Sie wurde von der Feuerwehr betreut, bis der Rettungsdienst eintraf. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Brand auf Bauernhof in Gresaubach: Löscharbeiten dauern noch an

image

Auf dem Bauernhof in Gresaubach werden immer noch Glutnester gelöscht. Foto: Elke Neis/THW

Bei dem Einsatz wurden drei Feuerwehrleute leicht verletzt, 500 Heuballen und mehrere landwirtschaftliche Maschinen wurden zerstört. Der Schaden wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar. 

Da das Gebäude einsturzgefährdet ist, erweist sich das Löschen der Glutnester als schwierig. Das Brandgut muss vorsichtig geborgen und abgelöscht werden. Während das Technische Hilfswerk mit Radladern und Baggern das brennende Material ausbreitet, wird dieses von der Feuerwehr gelöscht. Ein Ende des Einsatzes sei laut THW noch nicht in Sicht. Laut Polizei sollen die Arbeiten noch mindestens bis zum frühen Abend andauern.

Neben der Hilfe bei den direkten Löscharbeiten ist das THW auch für die Schaffung einer zweiten Wasserstrecke über Schlauchbrücken zuständig. Der erste genutzte Wasserbehälter hat eine kritische Füllhöhe erreicht. Auch die Beleuchtung des Einsatzortes bei Nacht übernimmt das Hilfswerk.

Positiv zu vermerken sei dabei die gelungene Kooperation zwischen THW und Feuerwehr, die wechselseitiges Lob hervorruft. Während die Feuerwehr froh sei, dass das THW mit Experten und Material aufwarte, die benötigt werden, hebt das THW in seiner Pressemitteilung die harmonische Kommunikation mit der Feuerwehr hervor.

Feuer zerstört Teile von Bauernhof in Gresaubach

Aufgrund der Rauchentwicklung werden Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung des THW
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Falsche Pflegedienst-Mitarbeiterin: Polizei warnt vor Betrügern

image

Die Betrügerin gab sich an der Haustür der Geschädigten als Mitarbeiterin eines Pflegedienstes aus. Symbolfoto: dpa-Bildfunk

Der Fall selbst ereignete sich bereits vor 14 Tagen. Eine bislang unbekannte Frau erbettelte von der Seniorin zwei hochwertige T-Shirts und fragte sie darüber hinaus gezielt nach Schmuck und Bargeld

Die Täterin gab sich an der Haustür der Frau als Mitarbeiterin eines tatsächlich existierenden Pflegedienstes aus. Da sie sogar die passende Berufskleidung trug, glaubte die 87-Jährige den Schwindel und gewährte ihr Zutritt in die Wohnung. Die Betrügerin soll etwa 30 Jahre alt gewesen sein, zirka 175 cm groß, sehr schlank und von mitteleuropäischem Aussehen. Sie hatte lange schwarze Haare, die zu einem Pferdeschwanz gebunden waren. 

Die Polizei warnt vor Haustürbetrügern, die es auf Wertsachen abgesehen haben. Das Ausgeben als Pflegedienstmitarbeiter sei eine von vielen möglichen Varianten, mit denen sich die Schwindler Zutritt in Häuser verschaffen wollen. Ein gesundes Misstrauen gegenüber Fremden sei in solchen Fällen angebracht.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nikkis Castle: Star-DJ tritt heute bei Open Air-Rave in Wadern auf

image

Star-DJ Dr. Motte tritt am Samstag in Wadern auf. Symbolfoto.

Die Burgruine Dagstuhl in Wadern ist am heutigen Samstagabend (6. Juli) Schauplatz eines ganz besonderen Events: dem Open Air-Rave „Nikkis Castle". Auf zwei Floors können Freunde der elektronischen Musik dann anzen, was das Zeug hält.

Als Top-Act konnten die Veranstalter den „Vater der Loveparade", Dr. Motte, engagieren. Der Berliner ist seit Mitte der 1980er als DJ unterwegs und war Mitbegründer und Organisator der „Loveparade" in Berlin.

Neben Dr. Motte sind auch weitere Top-Acts wie Andy White, Optimus Tekk und Lostminds bei „Nikkis Castle" am Start. Tickets gibt's für zehn Euro online oder an der Abendkasse. Das Event geht um 18.00 Uhr los und endet um 2.00 Uhr.

Verwendete Quellen:
Website von „Nikkis Castle"
Facebook-Event

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Feuer auf dem Messegelände in Saarbrücken: Mehrere Autos brennen

image

In unmittelbarer Nähe zu den Messehallen waren mehrere PKW in Brand geraten. Foto: Brandon Lee Posse

Gegen 21:30 Uhr wurde die Feuerwehr in Saarbrücken wegen einer Rauchentwicklung über dem Messegelände alarmiert, deren Ursprung zunächst unklar war. 

Die Berufsfeuerwehr und auch freiwillige Helfer rückte mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass sechs PKW auf dem Parkplatz in Brand geraten waren. Diese befanden sich in unmittelbarer Nähe zu den Messehallen. Dank des schnellen Eingreifens konnte das Feuer jedoch zügig gelöscht und ein Übergreifen auf das Gebäude verhindert werden. Wie der "SR" berichtet, handelte es sich um schrottreife Übungsfahrzeuge. Die Polizei gehe von Brandstiftung aus.

Neben der Berufsfeuerwehr mit acht Fahrzeugen, war auch die Freiwillige Feuerwehr mit drei Einsatzwagen, sowie Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Feuerwehr Saarbrücken

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Missbrauch in Homburg: Uniklinik will Kinderschutz ausbauen

image

Der Assistenzarzt war an der Kinder- und Jugendpsychatrie des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg angestellt. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Der aktuelle Stand: Austausch mit 31 Betroffenen

Das Universitätsklinikum war mit Betroffenen oder deren Erziehungsberechtigten in Kontakt getreten. In den 34 Fällen wurde bereits zuvor von der Staatsanwaltschaft ermittelt. 

Darüber hinaus wurden alle ehemaligen Patienten, die zwischen 2010 und 2014 von dem Beschuldigten behandelt wurden, informiert. Auch durch die Berichterstattung kam es zu An- und Rückfragen. Der Kreis umfasst rund 300 Fälle und ist bewusst umfangreich gehalten. Da es bei einigen jedoch nach einem Erstkontakt keinen Kontakt mehr gab, umfasst der kontinuierliche Austausch derzeit 31 Personen bzw. Familien. Im Zuge dessen wurden am UKS sieben persönliche Gespräche mit Akteneinsicht geführt, zehn weitere sind vereinbart. 

Neben dem Kreis der Betroffenen wird auch der Betrachtungszeitraum erweitert. Der Beschuldigte hatte sein Studium der Humanmedizin in Homburg 2003 aufgenommen. Der Fokus der Betrachtung soll auf dem klinischen Abschnitt ab Ende 2005 liegen. Famulaturen, Praktika und eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft sollen näher beleuchtet werden. Vor allem das praktische Jahr, dass er in anderen Einrichtungen absolvierte wird untersucht. Diese sind informiert. 

Kinderschutz-Taskforce geplant

Das Uniklinikum will nun nicht nur die Betroffenen mit Informations- und Hilfsangeboten unterstützen, sondern auch vorbeugend tätig werden. In Homburg soll daher eine mehrköpfige Taskforce Kinderschutz eingerichtet werden. In dieser sollen Mediziner verschiedener Fachbereiche zusammenkommen, die von unterschiedlichen Experten beraten werden können. Die Taskforce soll bis Anfang August ein neues Kinderschutzkonzept entwickeln, das unmittelbar im Anschluss umgesetzt werden soll. Auch ein externer Gutachter, der zur Aufarbeitung beitragen soll, ist im Gespräch. 

Den Betroffenen stehen weiterhin die Gesprächsangebote mit dem Weißen Ring und der Uniklinik zur Verfügung. Zudem könnte das therapeutische Angebot um eine Selbsthilfegruppe erweitert werden, sollte sich diese Maßnahme im Gespräch mit den Familien als sinnvoll und gewünscht erweisen. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung des Universitätsklinikums des Saarlandes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein