{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche

image

Die saarländische Polizei hat Blitzerkontrollen angekündigt. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa-Bildfunk.

In der Zeit von Montag, 08. Juli 2019, bis Sonntag, 14. Juli 2019, werden durch die saarländische Polizei an nachfolgend aufgeführten Örtlichkeiten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt:

Montag, 08.07.2019 

  • B 41 zwischen St. Wendel und Neunkirchen
  • B 269 zwischen Dillingen und Tholey
  • BAB 62 zwischen dem AD Nonnweiler und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz

 

Dienstag, 09.07.2019

  • L 149 im Bereich Wadern
  • B 10 zwischen Eppelborn und Neububach
  • BAB 620 zwischen dem AD Saarbrücken und dem AD Saarlouis

Übersicht: Feste Blitzer im Saarland

Mittwoch, 10.07.2019

  • L 126 zwischen Quierschied und St. Ingbert
  • L 152 zwischen Nunkirchen und Weiskirchen
  • L 377 im Bereich Rissenthal
  • BAB 8 zwischen der AS Heusweiler und dem AK Neunkirchen

Donnerstag, 11.07.2019

  • L 157 im Bereich Losheim
  • B 41 zwischen Wolfersweiler und Oberlinxweiler
  • B 51 zwischen Saarhölzbach und Merzig

Freitag, 12.07.2019

  • B 51 zwischen Völklingen und Saarlouis
  • B 269 zwischen Saarlouis und Lebach
  • B 407 im Bereich Borg

Samstag, 13.07.2019

  • B 51 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und Saarbrücken
  • BAB 620 zwischen dem AD Saarbrücken und dem AD Saarlouis

Sonntag, 14.07.2019

  • ----------------

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
• Mitteilung des Landespolizeipräsidiums

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter im Saarland: Warm und trocken zum Wochenstart

image

Nach den heißen letzten Wochen wird es in der zweiten Juliwoche angenehmer. Symbolfoto: Pixabay

Am heutigen Sonntag (7. Juli) kann es hier und da zeitweise zu Regen kommen, der allerdings im Laufe des Abends nach Südosten abzieht. Dabei ist es bewölkt und mäßig warm bei Höchsttemperaturen von 24 Grad. Die Nacht bleibt trocken, allerdings ziehen einige Wolken auf. Es kann auf bis zu 6 Grad abkühlen. 

Auch der Montag bleibt eher verhangen. Im Laufe des Tages entwickelt sich eine starke Bewölkung. Regnen soll es jedoch nicht. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 22 Grad und ein mäßiger Nordwestwind sorgt für mehr Abkühlung. Die Nacht wird teils klar, teils bewölkt bei 5 bis 10 Grad. 

Freundlicher sieht es schon am Dienstag aus. Im Süden ist es sonnig und meist niederschlagsfrei. Dabei wird es nur geringfügig wärmer. Die Temperatur klettert auf etwa 23 Grad. In der Nacht erwartet euch ein vorwiegend klarer Himmel bei 6 bis 11 Grad. 

Dieses Wetter hält bis Mittwoch an. Auch dann wird es im Süden heiter, im Norden etwas wolkiger bei maximal 25 Grad. Mit Regnen ist nur vereinzelt zu rechnen. 

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert, dass die angenehmen Temperaturen um die 25 Grad zunächst anhalten. Bis zur letzten Juliwoche soll die 30 Grad Marke nicht mehr geknackt werden. 

Verwendete Quellen:
• Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Gewinne 2x2 Karten für JOHANN KÖNIG in Neunkirchen!

image

Johann König gastiert im März in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Foto: Boris Breuer

Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss den Auszug der Kinder vorbereiten, die Bäume fällen und das Haus verputzen.

Neues Programm

Gleichzeitig steht er aber auch mitten neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, bittet die Bäume um Ruhe und genießt eine lange Weile die eigenen und die Launen der Natur. Im neuen Programm "Jubel, Trubel, Heiserkeit" stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart:

1. Wenn die Kinder durch ihren immensen Fleisch-, Spielzeug- und Gummistiefel-Bedarf die Ressourcen des Planeten frühzeitig mit verballern, sind dann die Eltern raus aus der Verantwortung für ihre Zukunft?

2. Welche Auswirkungen auf den weltweiten Aktienmarkt hätte es, wenn alle Menschen gleich wären und man die Begriffe Konsum und Moral tauscht?

3. Welcher Tag ist heute?

Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.

Johann König kommt mit seiner Show am 26. März in die Neue Gebläsehalle nach Neunkirchen - und du kannst live mit dabei sein! SOL.DE verlost 2x2 Gästeliste-Plätze. Einfach das unten stehende Formular ausfüllen. Die Verlosung läuft bis zum 14. März, 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von SOL.DE, nachfolgend „Betreiber" genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels

Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 03.02.2020, 11.00 Uhr, bis zum 14.03.2021, 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Ausfüllen des Gewinnspielformulars auf SOL.DE notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns

Folgende Preise werden vergeben: 2x2 Gästeliste-Plätze für die Show von Johann König am 26. März 2020 in der Gebläsehalle in Neunkirchen. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von drei Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels

Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz

Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname, Wohnort und E-Mail-Adresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers zur Abwicklung an die Firma Nickolaus - PR & Kommunikation weitergegeben werden. Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Medien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media-Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer

Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht

Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Randale in Saarlouiser Freibad: Wird der Einlass nun selektiert?

image

Die Stadt Saarlouis will am Eingang von Freibädern künftig selektieren. Symbolfoto: Gregor Fischer/dpa-Bildfunk

Wegen Randalen in Saarlouiser Freibädern musste die Polizei am Wochenende (29./30. Juni) gleich zwölfmal ausrücken. Die Hitze hatte zu einer Überfüllung der Bäder geführt, die wiederum einen Zugangsstopp nach sich zog, der schließlich zu Auseinandersetzungen führte. Unter anderem wurde ein Wachmann dabei schwer verletzt

Die Stadt unter OB Peter Demmer will nun vorbeugen. Es soll einen "selektiven Einlass" geben. „Das könne bedeuten, Einlass für Familien mit Kindern, aber nicht für Leute, die Ärger machen wollen", meint Bürgermeisterin Marion Jost zur "SZ". Ob dies der Fall sei, erkenne man laut Demmer sofort. 80 Prozent der Badegäste seien aus Frankreich gekommen und manche hätten längst Hausverbot. Da es sich dabei jedoch häufig um Gruppen junger Männer handele, die sich ähnlich sehen, könne das Personal nicht so schnell unterscheiden und den Einlass verwehren. Dennoch muss ein solcher geregelter Einlass frei von Diskriminierung erfolgen. Auch Taschenkontrollen sollen erlaubt werden.

Damit sei das Problem allerdings nicht gelöst. Die Polizei sei laut Demmer unterbesetzt und mit der Situation überfordert gewesen. Auch der private Sicherheitsdienst muss ersetzt werden, denn der bestehende sei insolvent. Der Oberbürgermeister hofft auf Unterstützung des Landes. Er möchte sich mit dem Problem nun an Innenminister Bouillon wenden.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Eigener Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannter misshandelt Pferd auf Hof in Wadern

image

Auf einem Hof in Wadern wurde am Donnerstag ein Pferd misshandelt. Symbolfoto: Pixabay

In der Nacht auf den Freitag (5. Juli) begab sich der Unbekannte auf das Gelände des Hofes im Ortsteil Münchweiler und verletzte dort ein Pferd am Hinterbein. Die Verletzung war so stark, dass das Tier später von einem Tierarzt eingeschläfert werden musste. 

Die Polizei bittet um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben: (06871)9001-230

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Brand in Hochhaus in Dudweiler: Bewohner rettet sich über Balkone

image

Der Brand konnte von einem Nachbarn mit dem Feuerlöscher gelöscht werden. Symbolfoto: Pixabay

Gegen 10:20 Uhr am Sonntagmorgen kam es in einem Zimmer im sechsten Stock eines Hochhauses in Dudweiler zu einem Feuer.

Brandursache waren nach erstem Ermittlungsstand angezündete Toilettenpapierrollen, die unter einem Wohnzimmertisch gelagert waren. Diese verursachten eine starke Rauchentwicklung. Der 35-jährige Bewohner des Appartments kletterte von seinem Balkon über die darunterliegenden bis ins 2. Stockwerk, um sich zu retten. Dort gelang er über eine geöffnete Balkontür in eine Wohnung. 

Allerdings setzte er seine Flucht vor dem Feuer fort und drang in ein weiteres Appartment ein, aus dem er ein Handy entwendete. Dort zog er seinen Pullover, den er bis dahin bis ins Gesicht gezogen hatte aus und flüchtete von der Örtlichkeit. Der Mann befand sich nach Angaben der Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand. Er wurde unmittelbar nach dem Verlassen des Gebäudes von einer Streifenwagenbesetzung der Polizei Sulzbach festgestellt und in Gewahrsam genommen. Schließlich brachte man den 35-Jährigen in eine Spezialklinik.

Eine Ausbreitung des Feuers konnte derweil durch das Eingreifen eines Nachbarn verhindert werden. Als dieser auf den Brand aufmerksam geworden war, trat er die Tür zu der Wohnung ein und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Es entstand nur ein geringer Sachschaden am Wohnzimmertisch. Dennoch wurde das komplette Gebäude vorsorglich geräumt und abgesucht. Dazu war die Feuerwehr gezwungen mehrere Wohnungen gewaltsam zu öffnen. Bei dem Brand kam niemand zu Schaden. 

Die Freiwillige Feuerwehr Dudweiler war mit einem Löschzug im Einsatz. Unterstützt wurden sie durch die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr Saarbrücken, zwei Rettungswagen, einem Notarzt und zwei Fahrzeugen der Polizei Sulzbach.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der PI Sulzbach

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unfall auf B423 bei Homburg: Zwei Personen schwer verletzt

image

Bei dem Unfall auf der B423 wurden fünf Personen verletzt. Foto: Brandon Lee Posse

Der Vorfall ereignete sich gegen 00:30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Autobahnzubringer Homburg. Zwei Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt.

Ein roter Wagen mit zwei Insassen befuhr die B423 aus Richtung Kleinottweiler, als ein schwarzer Peugeot aus Fahrtrichtung Homburg auf die Autobahnauffahrt abbog. Dabei kollidierte der Wagen aus Kleinottweiler frontal mit der Beifahrerseite des Peugeot. Dieser wurde dabei um 180 gedreht und kam auf einer Verkehrsinsel zum Stehen. 

Die Feuerwehr musste zwei Personen aus dem Fahrzeug schneiden. Sie wurden schwer verletzt. Ein weiterer Insasse des Peugeot und die beiden Personen, die in dem roten Wagen unterwegs waren, erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von Ersthelfern versorgt und im Anschluss in die Krankenhäuser auf dem Kohlhof, nach Neunkirchen, ins Uniklinikum Homburg und auf den Winterberg in Saarbrücken gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Es wird überprüft, ob die Missachtung einer Ampel zu dem Unfall führte. Die beiden Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden. Die B423 war für zwei Stunden voll gesperrt

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Homburg und Jägersburg, sowie mehrere Rettungswagen und Polizeikommandos. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Brand: Neuer Eiswagen spendiert der Feuerwehr St. Ingbert Dankes-Eis

image

Mit seinem neuen Eiswagen lieferte Giovanni der Feuerwehr St. Ingbert Gratis-Eis zum Dank. Symbolfoto: Peter Steffen/dpa-Bildfunk

Dank dem Einsatz der Feuerwehr in St. Ingbert konnte beim Brand eines Eiswagens am 10. Juni ein Übergreifen der Flammen auf weitere Fahrzeuge verhindert werden. Das Lieferauto, in dem das Feuer entstanden war, wurde jedoch völlig zerstört. Der Schaden wurde auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. 

Der Dank des Eisverkäufers war dennoch groß. Noch in der Brandnacht versorgte er die Wehrleute mit Eis aus seinen privaten Vorräten. Nun hat Giovanni einen neuen Eiswagen und besuchte die Helfer der Feuerwehr St. Ingbert, um den Teilnehmern einer Übung einen Eisbecher zu spendieren - und den Brandbekämpfern so erneut seine Dankbarkeit auszudrücken.

Die Feuerwehr zeigt sich auf Facebook ihrerseits dankbar und erfreut über die "süße" Geste.

Verwendete Quellen:
• Feuerwehr St. Ingbert
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein