{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
27°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
27°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Deutscher Wetterdienst warnt vor Gewitter und Unwetter im Saarland

image

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starken Gewittern im Saarland. Symbolfoto: Foto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk

Starke Gewitter im Saarland erwartet

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor starken Gewittern im Saarland. So haben die Wetterexperten des DWD eine amtliche Warnung herausgegeben. Ab etwa 17:00 Uhr bestehe in allen saarländischen Landkreisen eine erhöhte Gewittergefahr.

Grund für die kräftigen Gewitter seien die Ausläufer eines Tiefs, das heute von der Nordsee südostwärts nach Polen zieht. Diese sorgten laut DWD für ein wolkenreiches und unbeständiges Wetter im Saarland. So soll es heute Abend nicht nur zu starkem Gewitter, sondern auch lokal begrenzt zu Unwetter mit heftigem Starkregen um die 40 l/qm sowie zu Sturmböen um die 85 km/h kommen.

Die Gewitter sollen laut den Prognosen des DWD erst in der Nacht abklingen.

Verwendete Quellen:
• Angaben des Deutschen Wetterdienstes vom 12.07.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kennametal schließt sein Vertriebszenrum in Neunkirchen: 80 Menschen droht der Jobverlust

image

Der Werkzeughersteller Kennametal will seinen Standort in Neunkirchen schließen. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild

Kennametal schließt Standort Neunkirchen

Der Werzeughersteller Kennametal will seinen Standort in Neunkirchen schließen. Nach SOL.DE-Informationen soll das Neunkircher Vertriebszentrum geschlossen werden, weil das amerikanische Unternehmen den Vertrieb an einen externen Logistikdienstleister auslagern möchte. Neben dem Standort in Neunkirchen sollen auch die Standorte in Essen und Lichtenau geschlossen werden.

Etwa 80 Mitarbeiter droht der Jobverlust

Damit droht den rund 80 Beschäftigten von Kennametal in Neunkirchen der Verlust ihres Arbeitsplatzes. Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin stehe allerdings bislang weder fest, wann der Standort in Neunkirchen geschlossen wird und wie viele Mitarbeiter in Neunkirchen entlassen werden.

Die Arbeitnehmervertretungen wurden erst heute über die Pläne des Unternehmens informiert. Die Gewerkschaft IG-Metall möchte den Standort Neunkirchen noch nicht aufgeben und so viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten. Zudem sollen mögliche Alternativen zur Schließung besprochen werden.

Deshalb wird es in den kommenden Tagen und Wochen Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und den Arbeitnehmervertretungen geben. Wie es genau mit den rund 80 Mitarbeitern von Kennametall in Neunkirchen weitergeht, wird dann nach den Verhandlungen entschieden.

Verwendete Quellen:
• Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

„Urlaub dahemm“: So geht Kurzurlaub im schönsten Bundesland der Welt

image

Immer wieder ein reizvolles Fotomotiv: Die Saarschleife in Mettlach - eines der Wahrzeichen des Saarlandes. Foto: Günther Schneider/Pixabay

Ob das Bestaunen der Saarschleife oder die Abkühlung im Bostalsee: Das Saarland hat so einiges zu bieten. Um den Tourismus im Inland zu stärken, hat die Tourismus Zentrale Saarland jetzt die Kampagne “Urlaub dahemm” ins Leben gerufen.

„Mit dieser Aktion möchten wir die Saarländerinnen und Saarländer, aber auch diejenigen, die nicht mehr hier leben, dazu animieren, einen Kurzurlaub in ihrem schönen Saarland zu machen. Das Saarland hat auf kleinstem Raum so Vieles zu bieten, was man selbst vielleicht noch gar nicht entdeckt hat”, sagt die Geschäftsführerin der Tourimsus Zentrale Saarland, Birgit Grauvogel. 

2 x Übernachten plus Frühstück zum Vorzugspreis

Im Rahmen dieser Aktion bieten die teilnehmenden Gastgeber zwei Übernachtungen inklusive Frühstück zum Vorzugspreis an. Zusätzlich erhalten die “Heimat-Urlauber” die Saarland Card, mit der sie während ihres Kurzurlaubes über 90 Attraktionen kostenfrei besuchen, sowie Bus und Bahn im Saarland kostenfrei nutzen können. “Vielleicht verliebt sich der oder andere noch einmal neu ins Saarland”, fasst die Geschäftsführerin die Aktion zusammen. Insgesamt nehmen 19 Hotels teil, auch Glamping ist möglich. 

Alle teilnehmenden Hotels
image

Ausflugtipp: Abendstimmung am Losheimer Stausee. Foto: Günther Schneider/Pixabay

Auch das Einladen potenzieller Gäste, die nicht mehr im Saarland leben, wird belohnt: “Wer Freunde oder Verwandte zu einem Kurzurlaub in die alte Heimat einlädt und an die teilnehmenden Gastgeber vermittelt, erhält für deren Buchung ebenfalls eine kostenlose Saarland Card für die gemeinsamen Ausflüge”, berichtet Grauvogel. 

Ein paar Saarland-Geheimnisse

Hättet ihr's gewusst, was es hierzulande alles gibt? Fünf Beispiele für eure Entdeckungsreise durch unser eigenes Bundesland:

Der Bier trinkende Ritter im Merziger Wald: In eine 400-jährige Eiche (die sogenannte "Biereiche") ist im Merziger Stadtwald ein Fürst geschnitzt, der euch fröhlich zuprostet (> Karte)

Echtes Gipfelkreuz entdecken: Auf dem Weißelberg bei Oberkirchen könnt ihr ein echtes Gipfelkreuz erwandern. Der Aufstieg bis auf 570 Meter Höhe wird mit perfekter Aussicht belohnt (> Karte)

Unbekannte Burg entdecken: Die Liebenburg bei Namborn kennt kaum jemand. Eine wunderschöne kleine Burganlage mit Turm (> Karte)

Aussichtspunkt für Mutige: Die Hollerkanzel auf dem Felsenpfad bei Kirkel in der Biosphärenregion Bliesgau bietet besondere Ausblicke (> Karte)

Hübsche Kapelle allein auf weiter Flur: Die Urwahlener Kapelle bei Losheim gibt es schon 150 Jahre mit wechselvoller Geschichte (> Karte)

Saarland auch bei Bayern und Hamburgern beliebt

"Die Nachfrage aus dem Inland steigt stetig an", berichtet Grauvogel. “Wir verzeichnen Anfragen aus Regionen, die bisher nicht zu den Quellgebieten unserer Gäste gehörten, unter anderem aus Bayern und Hamburg." Die Tourismus Zentrale hat ihre Erwartungen an die Höhe der Gästezahlen zurückschrauben müssen. „Normalerweise sind es um die 30 Millionen Tagesgäste – hier profitieren wir auch von der Grenzlage – und um die 3,1 Millionen Übernachtungen. Wenn wir in diesem Jahr die Hälfte erreichen, haben wir wahrscheinlich das Maximum erreicht, was im Rahmen der Pandemie möglich ist“, sagt die Geschäftsführerin. 

Saarschleife, Saarbücken und Bostalsee sind am beliebtesten

Sehr beliebt sind bei den Gästen laut Grauvogel nach wie vor die Saarschleife, die Stadt Saarbrücken und der Bostalsee. Dennoch gebe es natürlich viele weitere Orte, die man im Saarland gesehen haben sollte: „Unbedingt sollte man sich als Saarländerin oder Saarländer den Keltischen Ringwall Otzenhausen, die Ludwigskirche, das Saarbrücker Schloss, den Nationalpark Hunsrück-Hochwald und das UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau anschauen. Auch die Völklinger Hütte als UNESCO Weltkulturerbe darf nicht fehlen” erzählt Grauvogel abschließend.

image

Weitere Infos:

Tourismus Zentrale Saarland GmbH
Trierer Str. 10
66111 Saarbrücken

Telefon 0681 927200
info@tz-s.de

Alle Infos zu "Urlaub dahemm"
Alle teilnehmenden Hotels
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

„Eins der schlimmsten Reisewochenenden": ADAC erwartet Staus im Saarland und in Rheinland-Pfalz

image

Autofahrer sollten sich laut ADAC auf eines der schlimmsten Reisewochenenden einstellen.

Mit Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen könnte es am Wochenende auch auf den Straßen im Saarland und in Rheinland-Pfalz noch voller als sonst werden. Bundesweit steht laut ADAC „eines der schlimmsten Reisewochenenden" bevor.

Neben den Urlaubern aus NRW erwartete der Autoclub am Freitag (12. Juli) auch eine zweite Reisewelle aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zudem seien viele Reisende aus den Niederlanden auf den deutschen Straßen unterwegs.

Als Strecken mit besonders hoher Staugefahr gelten die Autobahn 6 zwischen Saarbrücken und Mannheim und die A61 zwischen Koblenz und Ludwigshafen. Nach dem Ferienbeginn an Rhein und Ruhr haben fast alle Bundesländer schulfrei - bis auf Bayern und Baden-Württemberg.

Verwendete Quellen:
• dpa
ADAC-Stauprognose für das Wochenende

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-Spektakel 2019: Programm steht fest

image

Mit auf dem Saar-Spektakel 2019 dabei: Chris Norman. Pietro Lombardi und Loona (von links). Fotos: dpa-Bildfunk.

Die Macher des Saar-Spektakels haben am Donnerstag (11. Juli) das Programm für die 21. Ausgabe des beliebten Saarbrücker Festes bekannt gegeben. Von Freitag, dem 2. August, bis zum Sonntag, dem 4. August, sind auch in diesem Jahr wieder einige Stars am Start.

Doro

Die unangefochtetene „Queen of Metal" tritt am Freitag, um 22.30 Uhr, auf der Radio Salü-Bühne vor dem Staatstheater auf. Sie ist aktuell mit ihrem Erfolgsalbum „Forever Warriors, Forever United" unterwegs.

Luca Hänni

Der Schweizer dürfte „DSDS"-Zuschauern noch bestens bekannt sein: Hänni gewnan 2012 die neunte Staffel der Castingshow. 2019 trat er für sein Land beim „Eurovision Song Contest" auf. Er spielt am Samstag ab 18.45 Uhr auf der Radio-Salü-Bühne.

Chris Norman

Highlight des Samstagabends wird der Auftritt von Chris Norman. Wer kennt nicht seine Hits „Living Next Door to Alice" und „Lay Back in the Arms of Someone".

Schlagerparty mit Jürgen Milski

Der „Big Brother"-Zweite von 2000 verfolgt momentan eine erfolgreiche Karriere als Schlagersänger. Er kommt am Sonntag um 19.45 Uhr auf die Bühne vorm Staatstheater.

Loona

Loona bringt am Sonntag ab 20.30 Uhr Sommerfeeling nach Saarbrücken. Ihre Hits „Vamos a la Playa" oder „Bailando" kann fast jeder im Schlaf mitsingen.

Pietro Lombardi

Den Abschluss auf dem Saar-Spektakel macht am Sonntag ab 21.30 Uhr Sänger Pietro Lombardi. Bekannt wurde er als Gewinner der achten Staffel von „DSDS" und seinen zweifelhaften Rosenkrieg mit Frau Sarah („Du bist 'ne Schlampe, ich bin normaler Mensch"). Hauptsache Alessio geht's gut!

Das Programm auf dem Saar-Spektakel 2019 wird durch weitere Bands und Künstler sowie spannende Aktionen wie dem Drachenbootrennen abgerundet.

Verwendete Quellen:
Website des Saar-Spektakel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Es geht um 200.000 Euro: Verdacht der Untreue am Saarländischen Staatstheater

image

Die Staatsanwaltschaft führt Ermittlungen gegen Verantwortliche des Saarländischen Staatstheaters. Foto: BeckerBredel.

Haben Verantwortliche des Saarländischen Staatstheaters Waren im Wert von 200.000 Euro veruntreut? Diesem Verdacht geht jetzt die Staatsanwaltschaft Saarbrücken nach. Stein des Anstoßes war das Schreiben eines ehemaligen Theater-Mitarbeiters, berichtet der „SR".

Der 53-Jährige hatte in einem Brandbrief im Herbst von einer großen Materiallücke gesprochen. Sachen im Gesamtwert von 200.000 Euro, darunter Stoffe, Vorhänge, Tanzteppiche und zwei Propangasflaschen, seien bei einer Inventur nicht mehr auffindbar gewesen. Es bestünde der Verdacht, dass das Material privat abgezweigt worden war. Der Ingenieur hatte seinen Brief unter anderem an den Landesrechnungshof und den Aufsichtsrat des Staatstheaters geschickt.

Letztgenannter ließ die Vorwürfe laut „SR" untersuchen. Die Vorwürfe seien haltlos, sagt das Kultusministerium. Die Sachen seien nicht verschwunden gewesen. Der Ex-Mitarbeiter habe bei der Inventur den Bestand in den Theaterwerkstätten in der Heinrich-Böcking-Straße erfasst. Das entsprechende Material sei jedoch im Haupthaus gelagert gewesen. Laut Medienbericht sehen das Kultusministerium und die Theaterverantwortlichen den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft also gelassen entgegen.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Saarländer gehen bundesweit am seltensten zum Zahnarzt

image

Saarländer gehen im Bundesvergleich am seltensten zum Zahnarzt. Foto: dpa-Bildfunk.

Wie aus einer Untersuchung der Krankenkasse Barmer hervorgeht, waren nur 65,2 Prozent der Saarländer im Jahr 2017 mindestens einmal beim Zahnarzt.

Bundesweit habe der Schnitt bei 71,5 Prozent gelegen, berichtete die Barmer am Donnerstag (12. Juli) in Berlin bei der Vorlage ihres „Zahngesundheitsatlas". Spitzenreiter in dieser Statistik sind die Sachsen mit einem Anteil von 77,1 Prozent.

Auch liegt das Saarland laut Barmer bei der Zahnvorsorge von Kindern und Heranwachsenden hinten: So nahmen 2017 nur 27,7 Prozent der Kinder zwischen zweieinhalb und sechs Jahren an einer solchen Untersuchung teil, der Bundesdurchschnitt liegt bei 35,9 Prozent. Bei den 6- bis 17-Jährigen betrug der Anteil 58,0 Prozent (Bund: 65,9 Prozent).

Weniger Geld als andere gaben die Saarländer für Zahnersatz aus. Bundesweit lagen die Gesamtausgaben für Brücken, Kronen und Co. bei 1524 Euro, im Saarland bei 1506 Euro pro Jahr und behandeltem Versicherten. Der Eigenanteil, den gesetzlich Versicherte bezahlen müssen, belief sich im Saarland auf 797 Euro (bundesweit: 879 Euro). Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen für Zahnersatz einen festen Zuschuss, wer mehr will als die Regelversorgung, muss die Mehrkosten selbst bezahlen.

Als mögliche Gründe für die vergleichsweise geringeren Ausgaben und den kleineren Eigenanteil im Saarland gab die Barmer an, „dass für viele Versicherte ästhetische Aspekte und Tragekomfort weniger im Vordergrund stehen und daher seltener der aufwendigere Zahnersatz gewählt wird, der teurer ist als die Regelversorgung".

Die Barmer hat im Saarland rund 124.000 Versicherte. Laut den Autoren der Studie sind bei der verhältnismäßig kleinen Datenbasis größere statistische Schwankungen möglich als in anderen, bevölkerungsstärkeren Ländern.

image

Nur 65,2 Prozent der Saarländer waren 2017 beim Zahnarzt. Grafik: Barmer.

Verwendete Quellen:
• dpa

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

„Mein Lokal, dein Lokal“ im Saarland: Freitag der Burgerwoche im „Marie Curry“ in Quierschied

image

Das Marie Curry in Quierschied bildet den Abschluss der Burgerwoche bei „Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland. Foto: Marie Curry

Zum Wochenfinale am Freitag (12. Juli) testen die saarländischen Gastronomen und Profikoch Mike Süsser bei „Mein Lokal, dein Lokal" die Burger im „Marie Curry" in Quierschied. Der Laden versteht sich als Schnittstelle zwischen Imbiss und Diner, ist also das einzige Nicht-Restaurant in der Burgerwoche. 

Den Titel als „schärfster Imbiss des Saarlandes" hat Andreas Wallstein dem Lokal zwar selbst verliehen, dennoch ist er durchaus gerechtfertigt. Im Marie Curry gibt es Saucen in verschiedenen Schärfegraden mit bis zu vier Millionen Scoville. Zum Vergleich: Der handelsübliche Tabasco liegt etwa bei 2.500.

Burger, Hotdogs und Ü-18-Saucen: Die Speisekarte im Marie Curry

Die Küche in dem Imbiss in Quierschied ist schlicht, aber vielseitig. Burger gibt es in 20 verschiedenen Varianten - klassisch mit einem Patty aus Rinderhack oder auch mit Pulled Pork oder Putenfleisch. Auch eine Veggie-Variante mit Gemüsefrikadelle findet sich auf der Karte. Die Brötchen stammen vom Bäcker aus Dudweiler, die Saucen und Dips können nach Belieben kombiniert werden und sind nach eigenem Rezept gekocht. 

View this post on Instagram

Bog Bacon doppelt Fleisch doppelt Geschmack hmmmmmm

A post shared by Marie Curry (@andreaswallstein) on

Neben den Burgern gibt es außerdem Hotdogs, die im Marie Curry mit viel mehr als nur Würstchen und Röstzwiebeln belegt sind. Außerdem werden im Imbiss Gyros, Schnitzel und Currywurst serviert. Letztere verleiht dem Lokal natürlich seinen Namen und wird mit den berüchtigten scharfen (oder weniger scharfen) Saucen serviert. Während die Varianten „Sanfter Engel", „Marie-Curry" und „Feurige Jungfrau" noch für alle Altersklassen verkraftbar sind, wird die „Scharfe Braut" nur an Volljährige oder Jugendliche über 16 Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ausgegeben. Es gibt ganze zwölf Schärfegrade

Natürlich werden im „Marie Curry" auch andere traditionelle Imbissbudengerichte angeboten, von Pommes bis zum Fleischkäse. Die Preise sind dabei günstig: Der Pulled Pork-Burger kostet gerade mal 7,50 Euro. Vorspeisen gibt es zwar keine, dafür aber Desserts wie das Tiramisu des Hauses, zubereitet von Andreas Wallsteins Frau Marion. 

Das Marie Curry in der Burgerwoche bei „Mein Lokal, dein Lokal" 

Der Imbiss aus Quierschied ist sicher der Underdog in der Burgerwoche von „Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland. Während die Mitstreiter moderne bis edle Restaurants und Bars führen, geht es hier bodenständiger zu. Die Woche über hat sich Andreas Wallstein einen Spaß daraus gemacht, seine Konkurrenten erstmal ein wenig aufzuziehen, um ihnen dann doch Lob und faire Punkte zu schenken. Ob sich die Strategie nun umdreht, wird sich zeigen. Wie der Koch und Betreiber schonmal durchsickern ließ, habe man sich über die erreichte Punktzahl sehr gefreut

image

Die Kandidaten der Burgerwoche bei „Mein Lokal, dein Lokal" im Saarland. Foto: Marie Curry

Ausgestrahlt wird die Folge von „Mein Lokal, dein Lokal - der Profi kommt" aus dem Marie Curry in Quierschied am Freitag, den  12. Juli 2019 um 17.55 Uhr auf Kabel Eins. Die Episode ist danach auch im Stream in der Mediathek zu sehen. 

"Mein Lokal, Dein Lokal" im Saarland: Diese Restaurants treten diese Woche im TV gegeneinander an

Adresse und Öffnungszeiten

Da das Marie Curry eben kein Restaurant ist, sondern viel mehr Anlaufstelle in der Mittagspause, hat der Laden nur an den Wochentagen geöffnet. Von Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 15.30 Uhr und von 16.30 Uhr bis 21.00 Uhr kann hier gegessen werden. 

Der Imbiss befindet sich Am Bahnhof 6 in Quierschied, schräg gegenüber der Bahnstation und auch ganz in der Nähe der Autobahn. 

 Verwendete Quellen:
• Mein Lokal, dein Lokal" auf Kabel Eins
Marie Curry

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarländer verunglücken bei Unfall in Hessen: Fünf Personen teils schwer verletzt

image

Vier Saarländer sowie eine schwangere Frau wurden bei dem Unfall verletzt. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa-Bildfunk.

Bei einem Autounfall auf der A5 in der Nähe von Bad Hersfeld/Hessen sind am Donnerstag (11. Juli) fünf Menschen teils schwer verletzt worden. Unter den Opfern waren auch mehrere Feuerwehrleute aus St. Ingbert.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 32-Jähriger die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Alsfeld und Homberg, als er gegen 18.15 Uhr plötzlich verkehrsbedingt abbremsen musste.  Das führte dazu, dass ein 43-jähriger Feuerwehrmann aus dem Saarland auf den Pkw auffuhr. Er war zusammen mit drei weiteren Feuerwehrleuten in einem Mannschaftstransportwagen unterwegs.

In der Folge stieß das Auto eines 31-Jährigen auf das verunfallte Feuerwehrauto auf. Dabei verletzten sich seine 29-jährige, schwangere Beifahrerin und die vier Insassen des Mannschaftstransportwagens. Die Schwangere sowie ein Feuerwehrmann wurden schwer verletzt, die drei weiteren St. Ingberter Feuerwehrleute leicht. Sie konnten noch am Abend ins Saarland zurückkehren. Der schwer verletzte Saarländer musste zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Es entstand Sachschaden von rund 35.000 Euro. Die Autobahn musste für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt werden.

Die vier Feuerwehrleute waren nach Angaben der Feuerwehr St. Ingbert-Mitte auf dem Rückweg von einer Arbeitsbesprechung in der Nähe von Lüneburg/Niedersachsen.

Verwendete Quellen:
• Bericht des Polizeipräsidiums Oberhessen, 11.07.19
Facebook-Post der Feuerwehr St. Ingbert, 12.07.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Pferd sorgt für Sperrung der A623 bei Sulzbach

image

Das Pferd graste am Straßenrand und lief dann einfach über die Fahrbahn. Symbolfoto: YouTube/probrovideos.

Ein Pferd hat am Freitagmorgen (12. Juli) eine kurzzeitige Sperrung der A623 im Saarland ausgelöst. Es habe zunächst am Straßenrand gegrast und sei dann zwischen den Anschlussstellen Sulzbach und Altenwald über die Fahrbahn gelaufen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Aktuelle Verkehrsmeldungen im SOL.DE-Ticker

Der betroffene Abschnitt sei für 15 Minuten in Richtung Friedrichsthal gesperrt worden. Ein Passant habe das Pferd eingefangen, sodass es wohlbehalten zurück zu seiner Koppel nahe der Autobahn gebracht werden konnte.

Verwendete Quellen:
• dpa

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein