{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B268, Losheim am See Veranstaltung beendet (17.08.2019, 15:21)

Priorität: Dringend

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

„Fridays for Future“ im Saarland: Bußgelder für Schüler geplant?

image

Hier zu sehen: Teilnehmer einer Demo in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Erst kürzlich stellte die Stadt Mannheim Bußgeldbescheide gegen Schüler aus, die während ihrer Schulzeit an den Demonstrationen der „Fridays-for-Future“- Bewegung teilnahmen. Die Eltern sollten demgemäß 88,50 Euro zahlen. Aufgrund der „Besonderheit der Fälle“ zog die Stadt jene Sanktionen allerdings wieder zurück.

Grundsätzlich ist die Auflage eines solchen Bußgeldes jedoch legitim. Im Saarland etwa ist so ein maximales Bußgeld in Höhe von 500 Euro möglich. Doch haben die Teilnehmer von Fridays for Future hier tatsächlich eine solche Maßnahme zu befürchten?

Die kurze Antwort lautet: Nein. Auch künftig ist kein härteres Vorgehen seitens des saarländischen Bildungsministeriums geplant. Darüber berichtet unter anderem der „SR“. Aus dem Medienbericht geht hervor, dass Bußgelder bislang noch nicht verhängt worden seien. Man (also das Ministerium) „setze auf einvernehmliche Lösungen“.

Erst wenn alle vorherigen Maßnahmen der jeweiligen Schule keine Wirkung zeigen würden, sei eine Sanktion in Form einer Geldbuße ein Thema. Damit seien die Hürden entsprechend hoch, berichtet der SR.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mjs

Heiß auf Eis: Diese 7 außergewöhnlichen Eissorten gibt's diesen Sommer im Saarland

image

Diese Aufnahme zeigt Maggi-Eis. Die Sorte ist beim Eiscafé Favretti in Saarbrücken erhältlich. Foto: BeckerBredel

Ein Blick in die Eis-Trends 2019 verrät: Immer mehr Fruchteissorten verdrängen das klassische Milcheis aus den Vitrinen. Zu den beliebten Klassikern wie Zitrone oder Himbeere gesellen sich in diesem Jahr auch Exoten. So etwa das Avocado-Eis. Wer es gleichsam abenteuerlicher mag, wird in diesen sieben saarländischen Eisdielen fündig:

Eiscafé Favretti Saarbrücken: Maggi-Eis
Mit Lyoner und Schwenker hat's Uwe Hoffmann vom Saarbrücker Eiscafé Favretti auch versucht. Doch nur das Maggi-Eis konnte sich durchsetzen. Seit mittlerweile zwei Jahren ist es erhältlich.

Eisdiele Constantin Lebach: Pfirsich-Salzkaramell mit Mandel-Crunch
Diese außergewöhnliche Eiskreation stammt aus der Feder eines Sternekochs - nämlich Cliff Hämmerle.

Eiscafé Venezia Illingen: Buttermilch-Eis mit Ananas und Rosmarin
Das Eiscafé Venzia findet ihr in der Illinger Hauptstraße 44. Ebenso im Sortiment: Apfel-Aprikose-Zimt und Joghurt-Sanddorn.

Henry's Eismanufaktur Saarbrücken: Ananas-Kokos-Tonka-Sorbet
Wer besonders gern auf verschiedenste Fruchteissorten steht, wird sich über diese Kombi freuen. Getreu dem Henry's-Motto: „Ein Eis geht immer“.

Eiscafé Vulcano in Dillingen: Bio-Käsekuchen mit frischen Pflaumen
Hier hätten wir eine Variation, an die sich auch weniger mutige Eis-Genießer wagen können.

Doch zu harmlos? Das Eiscafé Vulcano bietet auch Erbsen-Eis mit salzigem Karamell an.

Eiscafé Merano in Riegelsberg: Aloe-Vera-Eis
An dieser Stelle zitieren wir einfach: „Falls es nicht schmeckt, kann man als Handcreme benutzen“.

Kennt ihr sonst noch eine außergewöhnliche Eissorte, die hier im Saarland verkauft wird? Schreibt uns gern eine E-Mail mit euren Vorschlägen an redaktion@sol.de. Oder schickt uns eine Nachricht bei Facebook.

Verwendete Quellen:
• Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Der neue E-Mail-Newsletter von SOL.DE

image

Du möchtest regelmäßig über die Nachrichten des Tages aus dem Saarland und der Region informiert werden? Dann melde dich für den Newsletter von SOL.DE an. Wir versorgen dich jeden Abend und völlig kostenlos mit den wichtigsten News aus dem schönsten Bundesland der Welt.

Ja, ich möchten den kostenlosen Newsletter von SOL.DE bekommen. 


Sollte der Bestätigungslink nicht ankommen, dann prüfe bitte deinen Spam-Ordner.

Weitere Angebote des Medienhauses Saarbrücker Zeitung:

Einwilligung

Wir verwenden Ihre Daten zur Personalisierung des SOL.DE-Newsletter. Wir schicken Ihnen jederzeit widerruflich werbliche Angebote und Informationen zu Produkten, Dienstleistungen, Aktionen und Events der Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH als auch über print-und online-Verlags Produkte (Zeitungen, Zeitschriften, Magazine, Vorteile entsprechender Abonnements sowie durch sie angebotene bzw. Vermittelte Produkte und Dienstleistungen (Tickets, Veranstaltungen, reisen, Handelswaren)). Wir geben ihre Daten nicht an Dritte weiter. Ausgenommen ist unser Dienstleister, der mit der technischen Abwicklung (resp. Dem Versand der Newsletter) beauftragt ist. Mit dem Dienstleister besteht eine entsprechende vertragliche Vereinbarung (Auftrags Datenverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO). In jedem Newsletter bieten wir ihnen über den Abmeldelink die Möglichkeit, Ihr Abonnement zu kündigen. Sie können alternativ auch eine E-Mail an datenschutz@sz-sb.de schicken. Zu statistischen Zwecken führen wir link-tracking durch. Bitte beachten sie auch unsere Datenschutz Erklärung unter www.saarbruecker-zeitung.de/infos/datenschutz/. Die Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH verarbeitet ihre angegebenen Daten zu werbezwecken in eigener Sache. Weitere Informationen nach art. 13 DSGVO zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person können sie unter www.saarbruecker-zeitung.de/datenerhebung abrufen.

per Telefon kontaktieren
per E-Mail kontaktieren

/

Du kannst dich jederzeit durch einen Link im Newsletter wieder abmelden. Weitere Informationen zum Erhalt und dem Versand des Newsletters bekommst du in unserer Datenschutzerklärung.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fluglärm im Saarland: AKK will Flüge prüfen

image

In der Übungszone über dem Nordsaarland verursachen Kampfjets erheblichen Fluglärm. Symbolfoto: Paco Campos/dpa-Bildfunk

Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will „sehr zügig" mit Saarlands Innenminister Klaus Bouillon (CDU) über den militärischen Fluglärm im Nordsaarland sprechen. Das kündigte sie in einem Interview mit dem „SR" an. 

Die Situation im Saarland sei schwierig und das Lärm-Problem schon länger bekannt. Dennoch müsse die Bundeswehr Übungen durchführen. Diesen Spagat zu schaffen - Übungen durchführen und die Belastung gering halten - sei demnächst auch Thema im Verteidigungsministerium. „Es geht zum Beispiel um die Frage, in welchen Tagesstunden Übungsstunden in einzelnen Monaten angesetzt werden" so die Verteidigungsministerin.

Die „Tra Lauter“, eine militärische Flugübungszone, in der sowohl die Bundeswehr als auch die NATO-Partner Kampfeinsätze proben, erstreckt sich über große Teile des Nordsaarlandes. Das sorgt für Ärger in der Bevölkerung, da zum Beispiel die Amerikaner oft mit mehreren Maschinen gleichzeitig fliegen und so Lärm erzeugen. 

Verwendete Quellen:
• Saarländscher Rundfunk
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

ICE-Direktverbindung von Saarbrücken nach Berlin unterbrochen

 

image

Seit Dezember 2018 besteht am Saarbrücker Hauptbahnhof eine Direktverbindung zwischen der saarländischen Landeshauptstadt und Berlin. Diese soll ab August für mehr als zwei Monate ausgesetzt werden. Foto: Wikimedia Commons/Sese_Ingolstadt (CC3.0-Lizenz)

Seit etwa einem halben Jahr (Dezember 2018) besteht zwischen Saarbrücken und Berlin eine ICE-Direktverbindung. Doch nun kündigen sich erste Schwierigkeiten an, wie der „SR“ berichtet.

Demnach erklärte eine Sprecherin der Bahn, dass die Direktverbindung vom 10. August bis zum 27. Oktober ausgesetzt wird. Der Grund: Baumaßnahmen auf der Strecke. Diese seien notwendig.

Reisende müssten in dem angekündigten Zeitraum einmal umsteigen - entweder in Frankfurt oder Mannheim.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Verwendetes Foto:
• Wikimedia Commons/Sese_Ingolstadt (Bild unverändert; CC3.0-Lizenz)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannte brechen in St. Wendel 18 Wohnwägen auf

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Auf dem Gelände eines Händlers im St. Wendeler Industriegebiet kam es erst kürzlich zu einem Diebstahlsdelikt. Darüber berichtet die „SZ“.

Nach Angaben der Polizei brachen bislang unbekannte Diebe dort mindestens 18 Wohnwägen auf. Das Ziel der Täter: Fenster. Diese wurden durch die Langfinger ausgebaut und entwendet. Darüber hinaus durchsuchten sie auch Lagerboxen, heißt es.

Um auf das Gelände zu gelangen, durchtrennten die Unbekannten die massive Umzäunung. Das Diebesgut selbst, so die Einschätzung der Polizei, wurde mit einem Fahrzeug abtransportiert. Der Schaden dürfte sich auf einen hohen fünfstelligen Betrag belaufen.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein