{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis Ausfahrt Merchweiler Gefahr durch unbeleuchtetes Fahrzeug auf der Fahrbahn, Gefahr durch Personen auf der Fahrbahn (20:43)

Priorität: Dringend

15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Großeinsatz am Arbeitsamt in Saarbrücken: Neue Details bekannt

image

Ein 61-jähriger Mann löste durch die Androhung schwerwiegender Straftaten einen Großeinsatz in Saarbrücken aus. Foto: Becker&Bredel

Am Dienstagmorgen drohte ein Mann gegen etwa 10:45 Uhr gegenüber einer Mitarbeiterin des Saarbrücker Jobcenters in der Hafenstraße die Begehung einer "schwerwiegende Straftat" an. Bislang waren nur wenige Einzelheiten zu dem Vorfall bekannt.

So wusste man am Nachmittag lediglich, dass der Mann eine schwere Straftat androhte und dass zahlreiche Polizisten sowie weitere Spezialkräfte das Arbeitsamtsgebäude sowie die Hafenstraße absicherten: Großeinsatz in Saarbrücken - Mann droht in Arbeitsamt mit „schwerwiegender Straftat“.  Anschließend wurde der Mann ausfindig gemacht und festgenommen. Zu weiteren Einzelheiten des Falles wollten sich bislang weder das Jobcenter noch die Polizei äußern.

Polizei gibt Details zum Einsatz bekannt

Vor wenigen Minuten gab die Polizei nun erste Details des Falles bekannt. Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Festgenommenen um einen 61-jährigen Mann aus Saarbrücken. Inzwischen ist auch bekannt, welche Delikte der Mann gegenüber der Mitarbeiterin im Jobcenter angedroht hat. So soll er laut Angaben der Polizei gedroht haben, dass er mit einer Waffe und durch Herbeiführen eine Explosion großen Schaden in der Einrichtung anrichten werde.

Auslöser der Drohung sollen laut den Informationen der Polizei finanzielle Forderungen gewesen sein, welche "von anderer Stelle" gegen den Mann gerichtet wurden. Nachdem der Mann das Jobcenter verlassen hatte, setzte die bedrohte Mitarbeiterin ihre Kollegen über den Vorfall in Kenntnis. Aufgrund der Ernsthaftigkeit der Drohung wurde daraufhin die Polizei alarmiert.

Großeinsatz der Polizei am Jobcenter

Wegen der Bedrohungslage leitete die Polizei sofort die erforderlichen Einsatzmaßnahmen ein. Zum Schutz der Mitarbeiter des Job-Centers und der Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann waren rund 80 Beamte der Polizeiinspektion Saarbrücken, der Operativen Einheiten, der Hundestaffel und der Spezialeinheiten im Einsatz. Alle Maßnahmen fanden in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen im Jobcenter statt

Mann wurde am Nachmittag festgenommen

Gegen etwa 15:15 Uhr gab Polizeidirektor Udo Schneider als Einsatzleiter der Polizei Entwarnung. Der 61-jährige Mann, der die Drohungen aussprach, wurde durch Einsatzkräfte des SEK ausfindig gemacht und festgenommen. Auch die Wohnung des Mannes und Räumlichkeiten des Jobcenters wurden laut Angaben der Polizei überprüft, ohne dass gefährliche Gegenstände oder Waffen gefunden wurden.

Der 61-jährige Saarbrücker wird sich nun wegen der Androhung von Straftaten einem Strafverfahren stellen müssen. Zudem werden auf ihn erhebliche Kosten für den Polizeieinsatz, den er ausgelöst hat, zukommen.

Die Ermittlungen hinsichtlich der Straftat und der Motivlage dauern laut Angaben der Polizei aktuell noch an. Zudem wird eine ärztliche Bewertung des unverantwortlichen Handelns des Mannes erfolgen.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Polizei Saarbrücken-Stadt vom 20.08.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Warum abgeschaltete Blitzer weiterhin Fotos machen

image

Immer noch fertigen im Saarland einige Blitzer der Firma Jenoptik Fotos an. Obwohl die Geräte im Juli abgeschaltet worden sind. Foto: BeckerBredel

Es geht um die Blitzer „Jenoptik Traffistar S350“: Anfang Juli urteilte das Verwaltungsgericht über die Messungen der Kontrollgeräte. Mit dem Ergebnis, dass diese ungültig seien. Im Zuge der Entscheidung erklärte das Gericht die Temposünder-Fotos als nicht verwertbar. Währenddessen kündigte Jenoptik Nachrüstungen per Software-Update an, die noch im selben Monat umgesetzt wurden.

Doch warum sind die Geräte nach dem Update immer noch außer Betrieb - und blitzen dennoch weiterhin? Darüber informiert der „SR“. Wie aus dem Medienbericht hervorgeht, müssen die Geräte nach dem Update erst Prüfverfahren durchlaufen. Der gesamte Prozess könnte bis zu sechs Monate in Anspruch nehmen.

Hier stehen feste Blitzer im Saarland


Der Grund für die Fotos: Gänzlich abgeschaltet sind die Anlagen nicht. Wegen der erforderlichen Lüftung, so SR, können die Blitzer nicht vom Strom abgekapselt werden. Und so kommt es, dass sie sich vereinzelt erneut in Gang setzen. Die Landeshauptstadt Saarbrücken würde diese Daten jedoch nicht auswerten oder dauerhaft erfassen, heißt es.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Badmöbel Staudt in der Saarbrücker Straße in Heusweiler

image

Die große Werksausstellung in der Heusweiler City ist die größte ihrer Art im Saarland. Foto: Stefan Bohlander

Seit mehr als vier Jahrzehnten sind die Mitarbeiter der Firma Badmöbel Staudt in Heusweiler bereits für ihre Kunden da. Mit dieser Erfahrung und jeder Menge Know-how realisiert das Team vom Familienbad bis zur luxuriösen Wellness-Oase alles, was das Bäder-Herz begehrt.

Erfahrung und Kompetenz sind die wohl wichtigsten Eigenschaften, auf die man zurückgreifen kann, wenn es um die Planung des Traumbades geht. Dafür ist die Firma Badmöbel Staudt in Heusweiler genau der richtige Partner. Von der Erstberatung über detaillierte und computerunterstützte Projektierung in 3D helfen die Fachleute mit Rat und Tat weiter. So können die Kunden sicher sein, auf dem Weg zum termingerecht fertiggestellten Traumbad mit passgenauer Montage alles aus einer Hand zu bekommen.

Badmöbel direkt ab Werk ist die Devise des traditionsreichen Unternehmens. Denn im Illinger Gewerbegebiet Uchtelfangen werden die Möbel selbst hergestellt. Dadurch kann das Team extrem flexibel auf die Wünsche der Kunden eingehen und die Möbel optimal an die räumlichen Gegebenheiten vor Ort anpassen. In der größten Werksausstellung für Badmöbel mit Beratung und Verkauf im Saarland präsentiert Badmöbel Staudt zudem eine riesige Auswahl unterschiedlichster Anwendungsbeispiele. Hier präsentieren sich vollflächige Ausführungen in hochglänzenden oder seidenmatten Oberflächen in Kombination mit Holzdekoren, die für eine behagliche Wärme sorgen. Liebhaber traditioneller Badmöbelfronten werden hier ebenfalls fündig.

image

Dank eigener Werkstatt in Uchtelfangen kann Badmöbel Staudt extrem flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Foto: Stefan Bohlander

Einfaches Aufkleben ist möglich

Die Fachleute von Badmöbel Staudt kennen auch einen sicheren Weg, unschöne und unhygienisch gewordene Fugen in der Dusche der Vergangenheit angehören zu lassen: Fliesen mit dem Mineralwerkstoff Corian. Die fugenlose Duschwandverkleidung verhindert nicht nur Schimmelbildung in Fugen, sondern macht auch optisch einiges her. Dadurch sind die Oberflächen danach auch weitaus einfacher zu reinigen und Bakterien und Schimmelpilze gehören der Vergangenheit an.

Die Mineralstoff-Wandverkleidungen lassen sich auch einfach nachträglich auf die vorhandenen und in die Jahre gekommene Fliesen aufkleben, so dass sie für eine Renovierung optimal einsetzbar sind. Feuchtigkeit kann ihnen nicht mehr zusetzen. Einsatz finden Mineralstoff-Verkleidungen auch am Waschtisch, in der Duschtasse oder der Badewanne. Mit verschiedenen Farben und Formen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Weg zum individuellen Bad frei. So erstrahlt die Dusche in neuem Glanz, ohne dass das komplette Bad renoviert werden muss.

image

Foto: PR

Barrierefreie Bäder sind eine Stärke

Zweifelsohne eine der größten Stärken von Badmöbel Staudt sind die hochqualifizierten Mitarbeiter. So zeichnete TÜV das Unternehmen vor einigen Jahren bereits aus und zertifizierte Badmöbel Staudt als Fachbetrieb für barrierefreie Installation und Montage. Dies sensibilisiert zum einen Mitarbeiter der Handwerksbetriebe, zeichnet diese aber darüber hinaus als kompetente Fachkräfte für alten- und behindertengerechtes Wohnen aus. Für die Kunden bedeutet das, dass sie auch im fortgeschrittenen Alter oder mit Behinderung weiter selbstständig und weitgehend unabhängig im eigenen Zuhause leben zu können. Die Auszeichnung hilft älteren Menschen zudem dabei, Betriebe mit gut ausgebildeten Handwerkern zu erkennen.

Für ältere Menschen oder für Menschen mit Behinderung sind Treppen, enge Duschen oder hohe Schranktüren Hindernisse, die ein selbstständiges, freies Leben in der eigenen Wohnung erheblich einschränken. Diese Alltagsfallen kann man umgehen, indem man sein Heim von den ausgebildeten Fachkräften des traditionsreichen Unternehmens zu einem barrierefreien und sicheren Zuhause umrüsten lässt. Beim Umbau zum barrierefreien Traumbad ist es besonders wichtig, dass er von einer Fachkraft mit den speziellen Fachkenntnissen und der handwerklichen Qualifikation und den erforderlichen theoretischen Grundlagen durchgeführt wird.

image

Barrierefreie Bäder sind immer mehr im Kommen - zumal sie auch sehr schick ausschauen. Foto: Stefan Bohlander

30 kostenlose Parkplätze im Hof

Geschult wird neben der Raumgestaltung auch noch in Ethik, Recht und Anthropometrie. So ist eine sichere Grundlage für den kompetenten Umgang mit den Bedürfnissen der Kunden gewährleistet. In der Ausstellungsfläche in Heusweiler sind zahlreiche barrierefreie und viele weitere Bäder zu sehen, die als Inspiration für die Kunden dienen. Entspanntes Anschauen ist dank 30 kostenloser Parkplätze im Hof möglich. PR/bo

Kontakt:

Badmöbel Staudt GmbH
Saarbrücker Straße 83
66265 Heusweiler
30 kostenlose Parkplätze im Hof

Telefon (06806) 7417
Fax: (06806) 79753
E-Mail: info@badmoebel-staudt.de
Internet: www.badmoebel-staudt.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr; Samstag von 9 – 13 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter im Saarland: Es wird wieder sommerlich heiß

image

Schwimmbadwetter im Saarland? Ab Donnerstag (22. August 2019) sehr wahrscheinlich. Symbolfoto: BeckerBredel

Steigende Temperaturen, weniger Wolken und umso mehr Sonne: In den kommenden Tagen dürfte das Saarland wieder stärker nach draußen locken. Dafür soll ab Mittwoch (21. August 2019) das Hoch „Corina" sorgen, so die Experten des DWD.

Wetter im Saarland: Das erwartet uns die kommenden Tage

Die Aussichten für den heutigen Dienstag sind nach Angaben der Meteorologen eher wechselhaft. Aber: Größtenteils soll es trocken bleiben - bei Höchstwerten bis zu 23 Grad. Ab Mittwoch folgt dann eine längere Sonnenphase, meldet der Wetterdienst. Regionale Nebelfelder und Wolken sollen sich auflösen. Die Höchstwerte liegen voraussichtlich bei 25 Grad.

Noch wärmer dürfte es am Donnerstag werden. Dann rechnen die Experten nämlich mit bis zu 28 Grad. Und genau dieser Trend soll sich am Wochenende beständig fortsetzen. Am Samstag seien 29 und am Sonntag sogar 30 Grad möglich.

Verwendete Quellen:
• dpa
• DWD

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So antworten Saarbrücker Rapper auf den „Saarbrooklyn“-Beitrag von Spiegel TV

image

Hier zu sehen: Screenshot aus dem Video „Saarbr66klyn – Wir spiegeln uns selbst“. Foto: Youtube/@ToBlerUno

Es soll ein Zeichen für Saarbrücken setzen und die saarländische Landeshauptstadt gegen die Berichterstattung von Spiegel TV verteidigen: Gemeint ist das aktuelle Video des Rapper-Kollektivs „Saarbr66klyn – Wir spiegeln uns selbst“.

Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) berichtet, stammt das Ganze aus der Feder des Rappers „ToBlerUno“. Insgesamt 23 Künstler beteiligten sich an dem rund sieben Minuten langen Video.

Bereits im Vorfeld erklärte Nico Ott, Rapper und einer der Produzenten des Videos, die Hintergründe des Projekts. Mehr Details auf saarbruecker-zeitung.de. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen.

Auch die SOL.DE-Redaktion hat vor etwa vier Wochen eine Video-Antwort auf den Beitrag von Spiegel TV gedreht. Unsere Mockumentary könnt ihr euch hier ansehen:

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Süßer Esel im Saarbrücker Wildpark geboren

image

Noch hat der junge Esel keinen Namen. Foto: Ralf Blechschmidt/Landeshauptstadt Saarbrücken.

Süßer Nachwuchs im Saarbrücker Wildpark: Hier ist am Freitag (16. August) ein Esel zur Welt gekommen, wie die Stadt am Montag mitteilte. Das weibliche Fohlen sei bereits bestens in die Herde integriert.

image

Der Esel-Nachwuchs wurde schon in der Herde aufgenommen. Foto: Ralf Blechschmidt/Landeshauptstadt Saarbrücken.

Besucher konnten es am Wochenende schon bei seinen ersten Sprüngen beobachten. Auch die Mutter des noch unbenannten Esels wurde im Wildpark geboren: Henriette erblickte vor 23 Jahren das Licht der Welt.

Pate des Fohlens ist der neunjährige Simon Moser. Er darf jetzt aus den ganzen Vorschlägen, die bei der Stadt und dem Wildpark eingegangen sind, den zukünftigen Namen des Jung-Esels aussuchen.

Verwendete Quellen:
• Mitteilung der Stadt Saarbrücken, 19.08.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großrosseln: Serien-Tankbetrüger verletzt Polizisten bei Festnahme

image

In Großrosseln wurde ein 34-jähriger Tankbetrüger auf frischer tat ertappt. Symbolfoto. Patrick Pleul/ZB/dpa-Bildfunk

Tankbetrüger in Großrosseln gefasst

Am Montag versuchte ein 34-jähriger Mann gegen etwa 8.40 Uhr seinen silberfarbenen Peugeot 206 an der ED-Tankstelle in der Ludweilerstraße in Großrosseln zu betanken, ohne dabei den fälligen Rechnungsbetrag zu zahlen. Der Mann mit Wohnsitz in Frankreich hat in der Vergangenheit bereits mehrfach Tankbetrug begangen. Auf SOL.DE-Nachfrage erklärte die Polizei Völklingen, dass der 34-Jährige gestern bereits zum achten Mal einen Tankbetrug an der gleichen Tankstelle in Großrosseln begehen wollte.

Da der Mann den Tankstellenmitarbeitern aufgrund seiner diversen Tankbetrugsdelikte bereits bekannt war, gelang es dem Tankstelleninhaber am gestrigen Tag, den Autoschlüssel des Betrügers zu sichern, bevor dieser von der Tankstelle wegfahren konnte.

Tankbetrüger verletzt Polizisten bei Festnahme

Der 34-Jährige versuchte daraufhin zu Fuß in Richtung Frankreich zu flüchten. Kurz vor der Grenze konnte der Flüchtende jedoch von der Polizei gefasst werden. Bei der Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten. Der verletzte Polizeibeamte ist wegen seiner Verletzung vorerst dienstunfähig.

Auf SOL.DE-Nachfrage erklärte die Polizei Völklingen, dass der Polizist sich bei dem Einsatz eine aktuell noch nicht genau diagnostizierte Handverletzung zugezogen hat, durch die eine längere Ausfallzeit drohe. Weitere Angaben zu der Schwere der Verletzung können man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht machen. Gegen den 34-jährigen Mann wurden nun mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Polizei Völklingen vom 20.08.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland und Saarlouis unterzeichnen Sicherheitspartnerschaft

image

Beim Thema Innere Sicherheit wollen das Saarland und Saarlouis enger zusammenarbeiten. Symbolfoto: Matthias Balk/dpa-Bildfunk.

Saarlands Innenminister Klaus Bouillon (CDU) und Saarlouis' Oberbürgermeister Peter Demmer (SPD) haben am Montag (19. August) den Vertrag für eine sogenannte Sicherheitspartnerschaft unterzeichnet. Das Saarland will beim Thema Innere Sicherheit jetzt enger mit der Kreisstadt zusammenarbeiten.

Brennpunkte sollen identifiziert werden

Ziel sei es zunächst, Kriminalitätsbrennpunkte in Saarlouis zu identifizieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Darauf aufbauend sollen Abwehrstrategien entwickelt werden. Dazu gehören neue Konzepte zur Stärkung der öffentlichen Sicherheit sowie Schwerpunktaktionen der Orts- und Vollzugspolizei. Eine kommunale Sicherheitsstreife, die von der Vollzugspolizei unterstützt wird, soll darüber hinaus kurzfristig bei Gefahrenlagen eingreifen können.

„Die Gewährleistung der Inneren Sicherheit ist das oberste Ziel der Sicherheitsbehörden. Wir möchten mit dieser Partnerschaft die subjektive Sicherheit erhöhen und Angsträume reduzieren. Sicherheitsbedenken dürfen nie die Maßgabe für Lebensqualität und wirtschaftliche Entwicklung sein", so Innenminister Bouillon.

Kein neues Personal geplant

Neues Personal ist in dem Vertrag nicht festgehalten, so der „SR". Zwei neue Mitarbeiter stellt Saarlouis zwar ein - das war allerdings schon länger geplant. Sicherheitspartnerschaften zwischen dem Innenministerium bestehen auch mit Saarbrücken, Neunkirchen, Merzig und Sulzbach.

Mitte Juli hatte Oberbürgermeister Demmer für Saarlouis mehr Polizisten gefordert, nachdem es zu Vorfällen auf dem Volksfest Emmes und in Freibädern der Stadt gekommen war.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung des Innenministeriums, 19.08.19
• Saarländischer Rundfunk
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neuer Verkehrsplan der Saarbahn: Wegfall von Verbindungen und zahlreiche Änderungen

image

Für Saarbrücken gilt ab dem 01. September 2019 ein neuer Busfahrplan. Foto: BeckerBredel

Alle paar Jahre wird der sogenannte Nahverkehrsplan überprüft. Mit dem Ziel, beispielsweise die „Qualität der Angebote“ weiterhin zu gewährleisten, so „SR“. Für die saarländische Landeshauptstadt geschah das jetzt erstmals seit 2014.

Saarbahn in Saarbrücken: zahlreiche Änderungen

Die Busfahrpläne der Saarbahn wurden dem neuen Nahverkehrsplan Saarbrücken angepasst. Unter anderem diese Änderungen treten ab Sonntag, 01. September 2019, in Kraft:

Linie 101: Samstags fährt der Bus nun um 20:02 Uhr (nicht mehr um 19:50 Uhr) ab der Haltestelle Rathaus in Fahrtrichtung Dudweiler ab.

Linie 140: Ab dem 01. September übernimmt ein privates Verkehrsunternehmen die Fahrten. Der Zeitplan bleibt unverändert.

Linien 151, 152, 153 und 154: Diese Linien entfallen mit der Wirksamkeit des neuen Plans.

Linie 808 (Schulbus): Die Fahrt ab 06:50 Uhr von der Gisorsstraße bis in die Roonstraße fällt weg. Die Verbindung ab 06:45 Uhr (ab der Gisorsstraße) bleibt weiterhin bestehen.

Die gesamten Änderungen des Fahrplans könnt ihr euch auf der Webseite der Saarbahn GmbH im Detail anschauen.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk
• Saarbahn GmbH

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unfall auf A620: Riesen-Staus nach Serien-Crash bei Saarbrücken

image

Zu einem Unfall wie hier ist es am Dienstag auf der A620 bei Saarbrücken gekommen. Symbolfoto: BeckerBredel.

Ein Unfall mit vier Verletzten auf der A620 hat am heutigen Dienstag (20. August) für erhebliche Beeinträchtigungen im Berufsverkehr Richtung Saarbrücken gesorgt. Wie die Polizei mitteilt, war es gegen 07.40 Uhr in Höhe Saarbrücken-Klarenthal zu dem Crash gekommen.

Autos fuhren zu dicht hintereinander

Zwei Autofahrer mussten ihre Pkws hier bis zum Stillstand verkehrsbedingt abbremsen. Daraufhin krachte ein dritter Wagen aufgrund mangelnden Sicherheitsabstands in die beiden Autos.

In der Folge kam es zu zwei weiteren Auffahrunfällen bei den direkt dahinter fahrenden Fahrzeugen. Auch hier nennt die Polizei mangelnden Sicherheitsabstand als Ursache. Insgesamt wurden bei den Unfällen fünf Autos ineinandergeschoben.

Drei Verletzte im Krankenhaus - langer Rückstau

Vier Menschen erlitten leichte Verletzungen in Form von Hals- und Nackenschmerzen. Drei Beteiligte wurden ins Caritas-Klinikum im Saarbrücker Distrikt Rastpfuhl gebracht. Die Unfallwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Polizei sperrte den linken Fahrstreifen der A620 zwischen Klarenthal und Gersweiler. Es kam zu einem erheblichen Rückstau und einer rund eineinhalbstündigen Verzögerung.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizeiinspektion Völklingen, 20.08.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Feuerwehr St. Ingbert befreit junge Katze aus tiefem Schacht

image

Der Kater in sicheren Händen. Foto: Feuerwehr St. Ingbert.

Die Feuerwehr hat am Montag (19. August) einen jungen Kater aus einem Schacht in der Kaiserstraße in St. Ingbert befreit. Mitarbeiterinnen einer Arztpraxis hätten die Einsatzkräfte um 17.11 Uhr alarmiert, teilt die Feuerwehr mit. In einem circa vier Meter tiefen Lichtschacht hatte sich das rund sechs Monate alte Tier verirrt. Aus eigener Kraft schaffte es es nicht, aus dem Schacht herauszukommen.

image

Der junge Kater hatte sich in einem Schacht verirrt. Foto: Feuerwehr St. Ingbert.

Neun Feuerwehrleute im Einsatz

Die Feuerwehr rückte mit neun Einsatzkräften an. Mithilfe einer Steckleiter stiegen zwei von ihnen in den Schacht und öffneten das Gitter. Dann konnte der schwarz-weiße Kater selbstständig raus. Mit Handschuhen und einem Katzenkorb fingen die Feuerwehrleute ihn ein und brachten ihn schließlich zur Erdoberfläche.

image

Feuerwehrleute stiegen in den Schacht. Foto: Feuerwehr St. Ingbert.

Besitzer des jungen Katers gesucht

Das Tier kam ins Katzenhaus im St. Ingberter Ortsteil Oberwürzbach. Gesucht wird nun sein Besitzer. Der Kater ist unkastriert. Ob er gechipt ist, muss jetzt überprüft werden. Wer Angaben machen kann, soll sich beim Katzenhaus melden.

image

Wem gehört diese Katze? Foto: Feuerwehr St. Ingbert.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Feuerwehr St. Ingbert, 20.08.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großeinsatz in Saarbrücken: Mann droht in Arbeitsamt mit „schwerwiegender Straftat“

image

Bewaffnete Beamte sicherten den Bereich um das Arbeitsamt in Saarbrücken ab. Foto: BeckerBredel

Update (Stand 17:48 Uhr)

Wir haben aktuelle Informationen zu den Vorfällen am Jobcenter von der Polizei erhalten: Großeinsatz am Arbeitsamt in Saarbrücken - Neue Details bekannt.

Großeinsatz in Saarbrücken: Hier rückten am Dienstag zahlreiche Polizisten sowie Spezialkräfte in die Innenstadt aus, um einen Mann festzunehmen.

Zunächst ging jene Person in das Arbeitsamtsgebäude in der Hafenstraße, heißt es. Dort drohte der Mann einem Berater gegenüber eine schwerwiegende Straftat an. Was genau, will die Polizei (derzeit) nicht sagen. Zu einer Straftat kam es allerdings nicht. Denn der Mann verließ das Gebäude, ohne Schaden angerichtet zu haben.

Da allerdings seine - mutmaßlich bewaffnete - Rückkehr befürchtet wurde, alarmierten Betroffene die Polizei. Daraufhin rückten schwer bewaffnete sowie mit Kampfausrüstung geschützte Beamte an. Im Anschluss sicherten die Einsatzkräfte das Arbeitsamt und die gesamte Straße ab.

Letztendlich gelang es der Polizei, den Mann an seiner Wohnung in der Innenstadt ausfindig zu machen. Spezialkräfte warteten einen günstigen Moment ab - und schlugen dann zu. Nach Angaben des Polizeisprechers Stephan Laßotta befindet sich der Gesuchte nun im Polizeigewahrsam.

Verletzte gab es bei dem Einsatz nicht. Über die genauen Details schweigt die Behörde jedoch hartnäckig. So wird nicht einmal mitgeteilt, wie alt der Mann ist.

Verwendete Quellen:
• Pressedienst Becker&Bredel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein