{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
15°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Auseinandersetzung in Neunkirchen: 29-Jähriger erleidet Stichverletzungen

image

Das Opfer wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa-Bildfunk.

Gegen 4:45 Uhr am frühen Morgen wurde der Polizei in Neunkirchen von einem Zeugen mitgeteilt, dass sich in der Königsstraße eine blutende Person aufhält.

Als die Beamten dort eintrafen, stellten sie fest, dass der betreffende 29-jährige Mann offenbar Stich- und Schnittverletzungen aufwies. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die Wunden im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung mit einer Gruppe von vier bis fünf jungen Männern stehen könnten. Der Vorfall habe sich nach ersten Erkenntnissen im Bereich der Hüttenbergstraße ereignet. 

Die Personen der fraglichen Gruppe wurden der Polizei wie folgt beschrieben
- junge Männer
- südländischer Phänotyp
- bekleidet mit schwarzer Oberbekleidung, Lederjacken und Jeans

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neunkirchen unter 06821 / 2030 oder dem Kriminaldauerdienst in Saarbrücken unter 0681 / 962 2133 in Verbindung zu setzen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Großeinsatz der Polizei in Wallerfangen: Mann greift Mutter mit Messer an

image

Das SEK wurde zu dem Einsatz in Wallerfangen hinzugezogen, nachdem ein junger Mann seine Mutter bedroht hatte. Foto: BeckerBredel

Am Samstagmorgen rückte die Polizei zu einem Spezialeinsatz in Wallerfangen aus. Ein junger Mann hatte seine Mutter bedroht. 

Der Sohn griff die Frau mit einem Messer an. Sie konnte flüchten und alarmierte die Polizei. Daraufhin drohte der Mann, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, sich etwas anzutun. Da der 34-Jährige jedoch nicht mit dem Beamten reden wollte, musste die Polizei Spezialkräfte hinzuziehen. Die Straße wurde gesperrt.

Letztlich gelang eine Festnahme. Der Sohn wurde zur medizinischen Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Niemand wurde verletzt

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Klasse statt Masse: Das Power-Out Sport- und Erlebniszentrum in Saarbrücken und Völklingen

image

Foto: Power-Out

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie Ihren Sommer verbringen: Im Power-Out-Zentrum in der Mainzer Straße finden Sport und Fitnessbegeisterte auf über 1.200 Quadratmetern alles, was das Herz begehrt. „Das breite Angebot bestimmt das Publikum. Bei uns trainiert die ganze Familie, Jung und Alt, gemeinsam“, sagt der Studioleiter, Vincenzo Schiel, stolz. Service, Fachwissen, individuelle Betreuung und Abwechslung werden im Power-Out-Zentrum groß geschrieben. Was dem Studioleiter besonders wichtig ist: „Hohe Hygiene-Standards, individuelle Betreuung und gut ausgebildetes Personal sind bei uns Standard und keine Floskeln. Wir kennen jedes unserer Mitglieder mit Namen.“ Schiel ergänzt: „Wir sind das größte gemeinnützige Sportzentrum in Saarbrücken. Unsere Kunden unterstützen mit ihrem Beitrag gemeinnützige Projekte.“ Der Trägerverein des Power-Out, der SFBC 09 e.V., ist in der Jugendhilfe und an Schulen aktiv, er kümmert sich um die Integration von Jugendlichen, und stellt auch vereinseigene Notunterkünfte für Hilfsbedürftige. 

image

Studioleiter Vincenzo Schiel Foto: Power-Out

Power-Out für die ganze Familie 

Das vielfältige und breit gefächerte Angebot für alle Altersklassen unterscheidet das Power-Out von vielen Mitbewerbern. „Die Angebote richten sich an die ganze Familie. Beim Ü30-Boxen, im Zumba-Kurs oder an den Geräten, beim Kinder-Taekwondo oder Reha-Sport finden Eltern, Jugendliche, Kinder und auch Großeltern genau das Richtige“, berichtet Schiel. Schon den Kleinsten bietet das Power-Out perfekt auf sie zugeschnittene Sportmöglichkeiten. So wird der Bewegungsmangel, den viele Kinder im Alltag haben, spielerisch und mit viel Spaß ausgeglichen. Kinder-Kickboxen beispielsweise verbessert mittels Dehnungs-, Haltungs- und Koordinationsübungen die gesamte Physis.

Da der Urlaub in diesem Sommer für viele Familien wohl aufgrund der Corona-Pandemie ausfällt, feilt das Power-Out-Zentrum derzeit an einer tollen Alternative: „Wir werden in den Sommerferien mehrmals täglich Kindertrainings anbieten“, verrät Schiel. „Das geht vom Kinder-Krabbeln über Zirkeltraining bis hin zu Taekwondo und Kickboxen.“ Kampfkunsttraining ist eine wichtige Säule im Power-Out und breit aufgestellt – natürlich für alle Altersgruppen: Taekwondo, Kickboxen, Boxen, Ü30 Training, Selbstverteidigung, Thai Boxen, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Schiel empfiehlt klassisches Taekwondo als Gesundheitskonzept. „Man kann in jedem Alter einsteigen. Klassisches Taekwondo eignet sich als Lebensbegleiter und um sich richtig auszupowern. Zudem wird es kontaktlos durchgeführt, was besonders jetzt in der Coronakrise ein großer Vorteil ist.“ 

Die ganze Welt der Fitnessaktivitäten steht Mitgliedern von Power-Out in den mit modernsten Geräten ausgestatteten Fitnessbereichen offen. In seinen großzügig ausgestatteten Räumlichkeiten bietet der SFBC 09 e.V. perfekte Bedingungen für alle Sportler – vom Anfänger bis zum Fitness-Freak. Das Angebot an Kursen im Bereich des medizinischen Trainings und des Gesundheitssports ist umfangreich und Mitglieder können an zahlreichen Reha- und Präventionsmaßnahmen teilnehmen. 

image

Foto: Power-Out

Mit Personal-Training auf das nächste Level

Fokussiert trainieren und gezielt Problemzonen angehen, das schafft man schneller mit der richtigen Unterstützung. Ein Personal-Trainer hilft Ihnen, Ihre Form auf das nächste Level zu bringen. „Privattraining ist nach Absprache und unabhängig von den Öffnungszeiten möglich: sieben Tage die Woche, zu jeder Uhrzeit“, berichtet Schiel. So haben auch Menschen im Schichtdienst oder mit langen Arbeitszeiten die Chance, sich zu den für sie passenden Zeiten fit zu machen oder fit zu halten. Nach einem eingehenden Gesundheits-Check und einem ausführlichen Informationsgespräch erstellen Personal-Trainer individuelle, auf die Ziele des Sportlers zugeschnittene Trainingspläne. Nicht nur für Individuen, sondern auch für Unternehmen bietet das Power-Out-Zentrum maßgeschneiderte Fitness-Lösungen: Die Angebote des Sportzentrums im Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement sind durch die Krankenkassen anerkannt und von der zentralen Prüfstelle für Prävention zertifiziert. Sie dürfen damit das Qualitätssiegel „Deutscher Standard Prävention“ tragen und sind förderfähig. 

image

Foto: Power-Out

Echte Experten vor Ort

Betreut werden die Sportler und Fitness-Fans im Power-Out-Zentrum von erfahrenen Trainern, die Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Studioleiter Vincenzo Schiel steht den Besuchern mit über 20 Jahren Erfahrung im Gesundheitssport zur Seite. 

E-Sport 

Nicht nur die bewährten Sportkonzepte finden ihren Weg ins Power-Out-Zentrum – auch für Innovationen sind die Saarbrücker Fitness-Experten offen. Der SBFC 09 e.V. präsentiert als erster Sportverein im Saarland im Power-Out mit dem „ICAROS“ den Fitness-Trainer der Zukunft. Trainierende können während der Übungseinheit in virtuelle Welten eintauchen. Neustart: Training trotz Corona. Dank eines personenbezogenen Zugangssystems und der Beschränkung auf maximal 45 Personen im gesamten Gebäude, kann das Power-Out-Zentrum alle Hygieneauflagen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfüllen und ist seit dem 15. Mai wieder für Sportler geöffnet. 

Weitere Infos finden Sie auf der Website

Kontakt:

Hotline 0681 40 17 73 35

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei Saarland startet dritten Twitter-Marathon

image

Seit Januar 2017 ist die saarländische Polizei bei Twitter. Foto: Tobias Hase/dpa

Heute um 12:00 Uhr startet der Twitter-Marathon der saarländischen Polizei. Dann informieren die Beamten bis um 0:00 Uhr über ihre Arbeit. 

So soll einerseits Nachwuchs angeworben, andererseits ein Einblick in den Berufsalltag gewährt werden. Natürlich soll auch der Twitter-Account der Polizei an Bekanntheit gewinnen. Der hat aktuell rund 8.000 Follower

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisstes Mädchen (13) im Saarland gesucht

Update: Das Mädchen wurde wohlbehalten wieder aufgefunden, die Öffentlichkeitsfahndung ist beendet.

 

Die Landespolizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 13-Jährigen aus Aschaffenburg. Ella T. machte sich am Donnerstagmorgen auf den Weg zur Schule. Dort kam sie jedoch nicht an. Ihre Angehörigen meldeten sie kurz darauf als vermisst. 

Die Suchmaßnahmen der Polizei in Aschaffenburg blieben bislang erfolglos. Nach aktuellem Ermittlungsstand ist nicht auszuschließen, dass sie einen Zug nach Dillingen im Saarland genommen hat. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

SPD-Fraktion fordert Verbot von Bordellwerbung in Saarbrücken

image

Werbung für Prostitution soll vor allem um Schulen und Jugendeinrichtungen in Saarbrücken verboten werden. Symbolfoto: Andreas Arnold/dpa-Bildfunk

„In Saarbrücken ist für Bordellwerbung kein Platz", meinen die SPD-Stadtverordneten Sascha Haas und Britta Blau. Im Stadtgebiet sei Werbung für Prostitution allgegenwärtig. Das wollen sie ändern und fordern daher von der Stadtverwaltung ein Verbot

Diese soll im Umkreis von 500 Metern um Schulen, Kitas, Familienzentren und sonstigen Jugendschutzeinrichtungen und -sportstätten gelten. In Trier gebe es ein solches Verbot bereits. Die Stadt mache vor, "dass es geht." Dies sei ein erster notwendiger Schritt. 

In der Werbung würden Sexarbeiterinnen und -arbeiter als Ware angepriesen und so mit käuflichen Produkten gleichgesetzt. Das stelle die sexuellen Dienstleistungen und auch die grundsätzliche käufliche Verfügbarkeit, insbesondere von Frauen als Normalität dar. Darüber hinaus widerspreche es dem Selbstbestimmungsrecht der Prostituierten

„Wir stehen auch hinter der Petition der kommunalen Frauenbeauftragten des Saarlandes, die ein generelles Werbeverbot für Prostitution fordert", so Haas und Blau. Eine Kriminalisierung von Prostituierten durch ein Verbot der Sexarbeit selbst halten sie für den falschen Weg. Jedoch müsse die Beratung ausgebaut und sichergestellt werden, dass das Selbstbestimmungsrecht gewahrt bleibt. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Öffentlichkeitsfahndung im Saarland: Wo ist Uwe M.?

image

Foto: Polizei (Originalbild von der Redaktion unkenntlich gemacht)

Uwe M. wird seit dem gestrigen Freitagabend (13. September) gesucht. Der 52-Jährige wurde in Völklingen als vermisst gemeldet. Er verschwand gegen 19.00 Uhr aus der SHG-Klinik. Wie die Polizeiinspektion mitteilt, hat er gesundheitliche Probleme und muss dringend ärztlich untersucht werden. 

Update (18.09.2019): Vermisster Mann aus Völklingen tot aufgefunden.

Personenbeschreibung:
• 52 Jahre alt
• 170 - 175 cm groß
• Schlanke Gestalt
• Dunkle, kurz geschnittene Haare
• Graue Weste, dunkle Jeans
• Rot-weiße Schuhe

Der Vermisste ist vermutlich im Raum Völklingen zu Fuß unterwegs.

Bei Antreffen oder Sichtkontakt sollen Zeugen bitte umgehend die Polizeiinspektion Völklingen unter (06898) 2020 oder eine beliebige Polizeistation unter 110 benachrichtigen. 

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein