{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L157 Losheim am See, Haagstraße zwischen Kreisverkehr B268 und Wolfsborn Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn (14:29)

Priorität: Dringend

11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
11°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

"Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" dieses Jahr im Saarland

image

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht im Dezember das Saarland. In St. Ingbert wird die diesjährige ZDF-Sendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" aufgezeichnet. Foto: Michael Kappeler/dpa-Bildfunk

Frank-Walter Steinmeier besucht das Saarland

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist etwa eine Woche vor Weihnachten zu Besuch im Saarland. Grund für das Kommen des deutschen Staatsoberhauptes ist die ZDF-Sendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten". Diese wird am 16. Dezember 2019 in der Kirche St. Josef in St. Ingbert aufgezeichnet.

Ausgestrahlt wird die Sendung an Heiligabend im ZDF.

Verwendete Quellen:
• Informationen der Pressestelle des Bundespräsidialamtes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saar-SPD plant Regierungsämter um

image

Anke Rehlinger will das Regierungsteam der Saar-SPD umbauen. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Streichert-Clivot soll neue Bildungsministerin werden

Nach übereinstimmenden Medienberichten der "Saarbrücker Zeitung" und des "Saarländischen Rundfunks" wird es in der Saar-SPD zu einem "munteren Stühlerücken" kommen. So soll die Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot neue Bildungsministerin werden.

Weitere Änderungen in der Saar-SPD

Der bisherige Bildungsminister Ulrich Commerçon soll hingegen an die Spitze der SPD-Landtagsfraktion wechseln. Dort würde er Stefan Pauluhn ablösen.

Nachfolger von Christine Streichert-Clivot und damit neuer Staatssekretär im Bildungsministerium soll Jan Benedyczuk werden. Dieser ist aktuell Leiter des Ministerbüros im rheinland-pfälzischen Bildungsministerium.

Laut Berichten von "SZ" und "SR" soll es auch im saarländischen Umweltministerium einen Wechsel geben. Der Abgeordnete Sebastian Thul soll dort künftig das Amt des Staatssekretärs bekleiden.

Die SPD will Einzelheiten zu den Änderungen am heutigen Nachmittag (17. September 2019) in einer Pressekonferenz bekannt geben.

Verwendete Quellen:
• Berichte der "SZ" und des "SR" vom 17.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

100 Jahre: So gratulieren Saar-Promis dem Saarland zum runden Geburtstag!

image

 Persönlichkeiten aus Saar-Wirtschaft und -Kultur gratulieren dem Saarland zum 100.

image

Michael Burkert und Peter Jacoby/Saartoto

"Das Saarland ist 100 Jahre, Saartoto fast 70 Jahre. In dieser Zeit ist das bekannte außerordentliche saarländische Wir-Gefühl entstanden. Wir Saarländer identifizieren uns stark mit unserem Bundesland und dem Gemeinwesen und verfügen über ein hohes Maß an Solidarität und Hilfsbereitschaft. In vielfacher Hinsicht unterstützt Saartoto jedes Jahr dieses Engagement.". (Michael Burkert/Peter Jakoby/Geschäftsführer Saartoto)

image

Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH

Marienhaus ist ein traditionsreicher Träger von sozialen Einrichtungen und fest im Saarland verwurzelt. In unseren Kliniken und Senioreneinrichtungen tun wir alles, damit es Ihnen gut geht – mit großer Leidenschaft, hoher Professionalität und Menschlichkeit. Alles Gute zum Geburtstag! (Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH)

image

Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes

Die Volkshochschulen feiern mit. In allen Städten und Gemeinden bieten wir seit über 100 Jahren für alle Menschen Bildungsmöglichkeiten an.  Mit uns geht Bildung weiter. Wir wünschen dem Saarland auch in den nächsten 100 Jahren viel Freude am Lernen im Bewusstsein gelebter Demokratie.  (Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes)

image

Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH

Zukunft ist nur dort möglich, wo Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, sondern als Bestandteil unserer Existenz gesehen wird. 

Die dittgen-Gruppe besteht aus unterschiedlich spezialisierten Firmen und bietet dem Kunden individuelle Lösungen für viele Bereiche des klassischen Baus an.

dittgen als Unternehmensgruppe entstand, als 1998 die Werkstatt und 1999 der Transportbetrieb als selbstständige Unternehmen ausgegründet wurden. Aus der Werkstatt entstand die basis GmbH, heute ein regionaler Anbieter von Reparatur- und Serviceleistungen rund um das Thema "Baumaschine" und "LKW-Fuhrpark".

Die trans GmbH stellt ihre Leistungen nicht nur der Gruppe intern zur Verfügung, sondern versteht sich weiterhin als Experte für Baustellenlogistik am saarländischen Baumarkt.

Seit 2017 betreibt die dittgen Bauunternehmen GmbH gemeinsam mit der Firma Juchem GmbH & Co. KG eine Mischanlage in Schmelz, Limbacher Straße. Die Firma heißt AMAsaar GmbH & Co. KG.

Alle Leistungen der unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche können mit eigenen Kompetenzen und Know-how realisiert werden.

(Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH)

image

Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb

Seit 1982 steht die Firma PLAMECO für Spanndecken - wir als Familienunternehmen mit drei Standorten im Saarland freuen uns, dass wir über 11.600 Saarländer undere Kunden nennnen dürfen". (Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb)

image

Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner

Großes entsteht immer im Kleinen.“ Am 100. Geburtstag wird klar: Das Motto des Saarlands könnte nicht besser passen. Auch die BKK ZF & Partner hat vor 30 Jahren als Krankenkasse in Saarbrücken klein angefangen und wächst seitdem stetig. Verbunden mit den Menschen und der Region feiern und gratulieren wir als Partner für Ihre Gesundheit mit unserem Motto: Jahrhundertrund – Kunterbunt + Kerngesund. (Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner)

image

Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen

100 Jahre Saarland – 100 Jahre bedeutende Geschichte im Herzen Europas! Völklingen als Stadt mit Weltkulturerbe an der deutsch-französischen Grenze fühlt sich dem saarländischen Erbe aus Kohle und Stahl besonders verbunden. Alles Gute zum Jubiläum! (Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen)

image

Manfred Klein, Brillen Galerie

100 Jahre Saarland – wir gratulieren. Die Vielfalt unseres Bundeslandes bekommen wir (im Austausch mit unseren Kunden) jeden Tag hautnah zu spüren. Wir sind stolz, ein fester Bestandteil der Region zu sein. (Manfred Klein, Brillen Galerie)

image

Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.

2020 besteht der Golfclub Saarbrücken e.V. seit nunmehr 59 Jahren. Zu Recht bezeichnet man unseren Club als den ältesten, mitgliederstärksten und schönsten des Saarlandes. Wir sind stolz, das Saarland seit nun beinahe sechs Jahrzehnten zu repräsentieren. (Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.)

image

Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH

100 Jahre alt wird das Saarland. Heute sind wir ein liebenswertes, offenes, modernes Bundesland, das optimistisch in die Zukunft blickt. Wir freuen uns, Teil des Saarlandes zu sein! Und 2020 außerdem den 40. Geburtstag der KÜS-Bundesgeschäftsstelle im Saarland zu feiern! (Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH)

image

Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes

Rollladen Sonnenschutz Ollig: Wir gratulieren meisterlich! (Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes)

image

Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH

Das 100-jährige Jubiläum des Saarlandes ist eng mit dem Ende des Ersten Weltkrieges und der Entstehung des Saarbrücker Hauptfriedhofes, zunächst als „Ehrenfriedhof (Soldatenfriedhof)“, verbunden. Teil dieser interessanten und wechselvollen deutsch-französischen Geschichte an diesem Ort der letzten Ruhe war von Anfang an das saarländische Krematorium auf dem Hauptfriedhof, das in diesem Jahr stolze 90 Jahre alt wird und sich gemeinsam mit dem 15 Jahre jungen Krematorium Völklingen grenzüberschreitend zu einer der größten deutschen Feuerbestattungsanlagen entwickelte. (Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH)

Die Wanderausstellung

Die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort bringen – das ist das Ziel einer Wanderausstellung, die im Laufe des Jahres an weiterführenden Schulen und in den Rathäusern saarländischer Kommunen zu sehen ist. Von St. Wendel bis St. Ingbert, von Bous bis Merzig, von Lebach bis Ottweiler.

Freier Eintritt  in die Ausstellung

Während die Ausstellung an den Schulen meist nicht öffentlich zugänglich ist, ist die Bevölkerung herzlich in die Verwaltungsgebäude eingeladen, um dort bei freiem Eintritt die Ausstellung zu besuchen. Die Wanderausstellung „Saarhundert“ spiegelt die Geschichte des Saarlandes wider. Sie zeigt die verschiedenen Dimensionen und Entwicklungsstufen der saarländischen Geschichte mit besonderem Augenmerk auf Eigenständigkeit und europäische Integration.

Mit Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10.1.1920 wurde das „Saargebiet“ als erstes politisches Gebilde geboren, das den Namen „Saar“ in seinem Namen trug. Das Saargebiet stand unter dem Mandat des neu gegründeten Völkerbunds und wurde von einer fünfköpfigen internationalen Regierungskommission verwaltet, der stets ein Franzose und ein Saarländer angehören mussten.

Die sogenannte Völkerbundzeit ist der Beginn des „Saarländischen Sonderweges“, in dessen wechselvoller Geschichte die Saarländerinnen und Saarländer mehrere Nationalitätswechsel durchlebten und dem eine prägende Bedeutung für die Identitätsfindung des Landes zukommt. Auch die großen Themen der saarländischen Gegenwart – beispielsweise Europakompetenz, Wirtschaftsprofil und Selbstständigkeit – sind tief in dieser Zeit verwurzelt. Die Wanderausstellung ist ein Schwerpunkt im Rahmen der Kampagne „Saarhundert“, die zahlreiche Informationsangebote und -veranstaltungen rund um die saarländische Geschichte im Laufe des Jahres 2020 bündelt.

Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen

Da die Ausstellung möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen soll, haben Kommunen und Schulen die Chance, die Ausstellung kostenlos bei sich zu zeigen. Auch Vereine und interessierte Institutionen können das Angebot der Staatskanzlei nutzen. „Gerade die Zeit der 1920er Jahre und deren Wirkung auf die Entwicklung unseres Landes werden oftmals unterschätzt und treten zuweilen in der Wahrnehmung hinter den Ereignissen des ersten Saarreferendums zurück“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. „Daher ist es mein Ziel, die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort zu bringen.“

Erstmals öffentlich zu sehen ist die teilweise interaktive Ausstellung vom 2. bis 13. März im Rathaus der Kreisstadt Merzig. Eine Auflistung der bereits feststehenden Termine finden Sie übersichtlich dargestellt auf der Internetseite der Staatskanzlei (www.saarhundert.saarland. de). Die Termine werden ständig aktualisiert und neue Ausstellungsorte werden hinzugefügt. Grafisch und mit vielen Fotos aufbereitet, sind die Saarländer eingeladen auf eine Zeitreise durch die letzten einhundert Jahre.

Bürgerfahrten

Unter dem Titel „Saarhundert“ werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Unter anderem wird es im ersten Halbjahr 2020 eine Busfahrt geben, die zu historisch relevanten Stätten führt, die maßgeblich zur Identität des Saarlandes beigetragen haben. Als Höhepunkt im zweiten Halbjahr ist eine Fahrt zum zweiten Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf geplant. Dort werden verschlossene Archive geöffnet und man kann einen Blick in eine der wenigen Originalurkunden des Versailler Vertrages werfen. Interessierte können sich ab Mitte März auf der Internetseite des Saarlandes unter www.saarland.de unter dem Themenpunkt Saarhundert bewerben.

Ein Kinofilm für Schulklassen und Bürger

Mit Unterstützung des Saarlandes wird ein Film für die ARD über das Saarland in der Völkerbundzeit produziert. Im Frühsommer 2020 wird es vor der TV-Ausstrahlung eine exklusive Erstaufführung in einem Saarbrücker Kino geben. Einen Tag lang wird der Film dann kostenlos für Schulklassen und interessierte Bürger angeboten. mki

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Rattenplage im Saarland? Schädlingsbekämpfer bestätigen Fallhäufungen

image

Im Saarland werden aktuell vermehrt Ratten gesichtet. Symbolfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa-Bildfunk

Ratten im Saarland

Vor rund einer Woche haben wir auf SOL.DE von vermehrten Rattensichtungen in Homburg und Saarbrücken berichtet: Saarbrücken und Homburg kämpfen gegen Rattenbefall. Im Anschluss an unsere Berichterstattung wurde das Thema in den sozialen Medien heiß diskutiert. Innerhalb kurzer Zeit kommentierten Leser unter unserem Facebook-Beitrag, dass auch sie immer häufiger Ratten wahrnehmen würden. So sind die Nager an verschiedensten Orten im Saarland gesichtet worden.

image

Zahlreiche SOL.DE-Leser haben Ratten an verschiedensten Orten im Saarland gesichtet. Screenshot: SOL.DE; Hintergrundbild: Arno Burgi/dpa-Bildfunk

Schädlingsbekämpfer bestätigen mehr Fälle

Wir haben dies zum Anlass genommen, mehrere saarländische Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu kontaktieren, um sie mit den Wahrnehmungen aus der Bevölkerung zu konfrontieren. Zunächst haben wir den Schädlingsbekämpfern die Frage gestellt, ob sich  die Auftragslage zur Bekämpfung von Ratten in den vergangenen Monaten erhöht habe. Mit Ausnahme von einem Unternehmen, das unsere Frage mit "Es gibt nicht mehr Fälle als sonst auch" beantwortete, haben uns alle anderen angefragten Unternehmen bestätigt, dass sich die Aufträge gehäuft haben. Betroffen seien vor allem die Kanalnetze der saarländischen Städte. Konkret wurden uns Saarbrücken, Saarlouis, Homburg, Völklingen und insbesondere auch Neunkirchen genannt. Auf die SOL-Nachfrage, wie die Schädlingsbekämpfer die aktuelle Situation einschätzen, wurde uns mehrmals geantwortet, dass das Problem "nicht mehr im normalen Maße" sei. Konkrete Zahlen wurden uns in diesem Zusammenhang allerdings keine genannt.

Ursachen der vermehrten Rattenbefälle

Für den vermehrten Rattenbefall im Saarland nannten die Schädlingsbekämpfungsunternehmen vor allem zwei Ursachen. Zum einen würden Essensreste im Müll die Nager anlocken. So würde es immer wieder vorkommen, dass Mülltonnen und gelbe Säcke, in denen sich oftmals Speisereste befänden, nicht fest verschlossen bzw. zu früh an der Straße gelagert werden würden. Auch in der Toilette heruntergespülte Essensreste würden zu einem vermehrten Befall führen.

Als zweite Ursache gaben die Schädlingsbekämpfer eine unsachgemäße Verwendung von Rattenbekämpfungsmitteln an. Zahlreiche Privatpersonen würde einfach irgendeine Form von Rattenbekämpfungsmitteln in einem Baumarkt oder "irgendwo im Internet" kaufen, ohne sich über die sachgemäße Anwendung zu informieren. Dadurch würden zum einen kleinere Kinder sowie Haustiere (häufig durch Gifte) gefährdet. Zum anderen führe das in vielen Fällen dazu, dass die Ratten sich an der betroffenen Stelle noch weiter ausbreiten würden.

Verwendete Quellen:
• Angaben von verschiedenen Schädlingsbekämpfungsunternehmen aus dem Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Feuerwehren kämpfen gegen Brand in Malstatt an: Bewohnerin (89) gesucht

image

Zahlreiche Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen in Saarbrücken-Malstatt an. Foto: BeckerBredel

Einsatz für die Feuerwehren in Saarbrücken-Malstatt: Am Dienstagmittag wurden Löschtrupps über einen Brand in der Häfnergasse informiert. Aus bislang noch unbekannter Ursache stand dort das Erdgeschoss eines Wohnhauses in Flammen.

Die Freiwillige Feuerwehr Malstatt und die Berufsfeuerwehr Saarbrücken rückten daraufhin mit acht Fahrzeugen zur Brandörtlichkeit aus. Ebenso vor Ort: fünf Kommandos der Polizei Burbach, zwei Rettungswagen und ein Notarzt. Den Einsatzkräften gelang es schließlich, den Vollbrand unter Kontrolle zu bringen. Die Nachlöscharbeiten dauern allerdings noch an. Aus diesem Grund ist die Häfnergasse derzeit voll gesperrt.

Das Gebäude selbst ist nach dem Brand erst einmal nicht bewohnbar. Ob bei dem Vorfall Personen verletzt wurden, steht noch nicht fest. Im Haus sei eine 89-jährige Frau gemeldet, so die Angaben eines Sprechers der Berufsfeuerwehr. Bei ersten Durchsuchungen konnte niemand aufgefunden werden.

Verwendete Quellen:
• Pressedienst Becker&Bredel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kabarettist Detlev Schönauer: „Das ist mein letztes Programm" - Karriere-Ende nach 40 Jahren

image

Hier zu sehen: Detlev Schönauer in seiner Rolle als französischer Bistrowirt Jacques. Foto: BeckerBredel

Kabarettist Detlev Schönauer kündigte erst kürzlich seinen „kabarettistischen Ruhestand" an. Darüber berichtet die „Deutschen Presse Agentur" (dpa).

Als Gründe für den Bühnen-Abschied nannte Schönauer die Anstrengung, die ein zweieinhalbstündiger Auftritt mit sich bringe - sowie den fehlenden Spaß des politischen Kabaretts. Wenn man nicht „brav dem links-grünen Mainstream nachplappert" und sich stattdessen traut, „abweichende und unbequeme Meinungen" zu äußeren, werde man oft „in die rechte Ecke gestellt", so der Künstler. Außerdem sei sei Kabarett heute „nur noch Comedy und nur noch lustig". Und das sei dem 65-Jährigen zu langweilig.

Bis zum Frühjahr 2021 möchte Schönauer allerdings noch an seiner Kabarett-Karriere festhalten. Und bis dahin spiele er sein gerade angelaufenes Programm „Frauen verstehen in 100 Minuten", erklärte der Künstler gegenüber dpa.

Schönauer hat insgesamt rund 30 Bühnenprogramme geschrieben. Zuletzt schlug sein Programm „Doppelhirn" hohe Wellen, als der Blogger Uwe Caspari darüber berichtete - und den Künstler als „Rassisten" bezeichnete. Dagegen klagte Schönauer, verlor den Prozess jedoch vor dem Saarbrücker Landgericht.

Verwendete Quellen:
dpa

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Autokorso auf A620 bei Völklingen: Hochzeitsgesellschaft legt Verkehr lahm und bedroht Fahrer

image

Symbolfoto: Polizeiautobahnstation Heidesheim

Am Samstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, kam es auf der A620 zwischen der Ausfahrt „Stangenmühle“ und „Völklingen City“ zunächst zu einer Nötigung im Straßenverkehr. Darüber berichtet die Polizeiinspektion Völklingen.

Autokorso auf A620 bei Völklingen bremst Verkehr aus

Nach Angaben der Beamten befuhr zuvor ein 37-Jähriger mit seinem schwarzen Mercedes die A620 aus Richtung Saarbrücken kommend. Dann allerdings bremsten ihn Fahrzeuge einer Hochzeitsgesellschaft aus. Indem die Pkw auf beiden Fahrspuren nebeneinander ihre Geschwindigkeit auf 60 km/h reduzierten. Die Hochzeitsgesellschaft, so die Polizei, war zuvor im Bereich „Stangenmühle“ auf die Autobahn aufgefahren.

Nach einiger Zeit der Blockade wechselte ein dunkler VW Golf mit französischem Kennzeichen wieder auf die rechte Spur, heißt es. Das nutzte der Mercedes-Fahrer, um zu überholen. Zunächst schloss der 37-Jährige allerdings zu dem Golf auf, um den Fahrer des Pkw auf sein Fehlverhalten hinzuweisen.

In der Folge wurde aus dem geöffneten Schiebedach des VW Golf heraus eine Glasflasche geworfen. Diese traf und beschädigte den Mercedes. Anschließend setzte sich der VW wieder vor den Wagen des 37-Jährigen und bremste diesen erneut ab. Das Auto mit französischem Kennzeichen fuhr in Richtung Fürstenhausen davon.

Nun ermittelt die Polizei in dem Fall - wegen Nötigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer (06898)2020 bei den Beamten des Reviers in Völklingen melden.

Erst vor einigen Wochen soll sich auf der A620 bei Völklingen ein ähnlicher Vorfall ereignet haben. Den Bericht dazu könnt ihr hier nachlesen: Blockierte eine Hochzeitsgesellschaft die A620 bei Völklingen?

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Völklingen, 17.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Tote Frau nahe Überherrn entdeckt: Polizei sucht Ehemann

image

Nahe der deutsch-französischen Grenze fand die Polizei eine Leiche. Symbolfoto: Chen Yichen/dpa-Bildfunk.

Im französischen Creutzwald kam es am Montagmorgen zum Fund einer toten Frau (53). Wie der „Républicain Lorrain“ berichtet, wurde die Leiche in einer Wohnung in der Nachbarschaft „cité maroc entdeckt. Nach Angaben von „Actu17“ wies die Tote zudem mehrere Stichwunden auf.

Derzeit suchen die Beamten nach dem 66 Jahre alten Ehemann der verstorbenen Frau. Dieser steht im Verdacht, etwas mit dem Vorfall zu tun zu haben, heißt es im Medienbericht. Bereits vor einigen Wochen musste die Polizei wegen häuslicher Gewalt zu der gemeinsamen Wohnung der Eheleute ausrücken.

Ebenso sollen Mitglieder einer Vereinigung, in der sich das Opfer freiwillig engagierte, die Behörden zuvor gewarnt haben. Dem „Actu17“-Bericht zufolge, der sich auf Aussagen von Nachbarn beruft, soll der 66-Jährige seine Frau regelmäßig geschlagen haben.

Aktuell ist unklar, wo sich der Ehemann aufhält. Er soll zusammen mit seinem Sohn (aus früherer Ehe) unterwegs sein.

Verwendete Quellen:
Bericht des „Actu17“
Bericht des Républicain Lorrain“

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Katzen-Verwahrlosung in Gerlfangen: Neue Informationen bekannt

image

In Gerlfangen mussten zahlreiche Katzen aus einem verwahrlosten Haus befreit werden. Symbolfoto: Kay Nietfeld/dpa-Bildfunk

Am Sonntag machte eine couragierte Rechtsanwältin aus Gerlfangen die Tierschutzbehörden auf einen Tierschutzfall in Gerlfangen aufmerksam. Sie hatte zuvor 15 Katzen in einem leerstehenden, verwahrlosten Haus vorgefunden. Die Tiere lebten in Bergen von Müll sowie ihrem eigenen Urin und Kot. Weitere Informationen zu dem Ausgangs-Sachverhalt der Katzenverwahrlosung findet ihr unter: "Tier-Verwahrlosung in Gerlfangen: Katzen müssen aus desolatem Zustand befreit werden".

Neue Informationen zur Katzen-Verwahrlosung in Gerlfangen

Sabine Schorr, die Pressesprecherin des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz äußerte sich nun auf SOL.DE-Nachfrage zum aktuellen Zustand der Tiere. Zunächst erklärte sie, dass am gestrigen Montag (16. September 2019) nicht alle 15 Katzen aus dem verwahrlosten Haus befreit werden konnten. Nach ihren Angaben konnten Veterinärinnen vom Landesamt für Verbraucherschutz insgesamt 13 einfangen. Diese wurden anschließend in das Tierheim in Dillingen verbracht.

Zwei Katzen leben immer noch in dem verwahrlosten Haus

Aufgrund der enorm starken Vermüllung und Verschmutzung des Hauses sei das Einfangen der Tiere äußerst schwierig gewesen, sodass zwei Tiere am gestrigen Montag noch nicht eingefangen werden konnten. Diese seien vor Ort mit Futter und Wasser versorgt worden und sollen nach Möglichkeit in den nächsten Tagen mit einer sogenannten Lebendfalle gefangen werden.

Der aktuelle Zustand der Katzen

Auf die SOL.DE-Nachfrage, wie es den Tieren aktuelle gehe, gab Pressesprecherin Schorr an, dass der Ernährungs- und Pflegezustand der Katzen als mäßig zu bezeichnen sei. Immerhin seien Erkrankungen oder Ektoparasitenbefall (z.B. Flöhe) bei der ersten Untersuchung vor Ort nicht festgestellt worden.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Pressestelle des Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unbekannter schießt Wildschweine in Saarlouiser Wohngebiet - Belohnung ausgesetzt

image

Symbolfoto: dpa/Polizei

Wer ist für die erschossenen Wildschweine in Saarlouis-Roden verantwortlich? Über den Vorfall, zu dem es am Freitag in einem Wohngebiet kam, berichtet der „SR“.

Gegen 22.00 Uhr wurden die Tiere „auf einer Grünfläche 'Am Königsberg' getötet“, heißt es im Medienbericht unter Berufung auf Angaben der Stadt Saarlouis. Nach der Wilderei habe der Unbekannte die Wildschweine in einem Gebüsch abgelegt. Am nächsten Morgen seien sie dort entdeckt worden.

Von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Daher wird um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Um den Schützen zu ergreifen, setzten die Rodener Jagdpächter eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer (06831)9010 bei der Polizeiinspektion Saarlouis melden.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wer überfuhr die rote Ampel? Zwei Verletzte nach Crash bei Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken

 

image

Der Unfall ereignete sich vor der Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Nach einem Unfall im Kreuzungsbereich der Stengelstraße/Eisenbahnstraße in Saarbrücken veröffentlichte die Polizei am Montag (16. September 2019) einen Zeugenaufruf. Offensichtlich fuhr einer der beiden Unfallbeteiligten über eine rote Ampel, so die Beamten.

Unfall in Saarbrücken: Polizei sucht Zeugen

Am 24. August dieses Jahres war ein 18 Jahre alter Mann in einem schwarzen Hyundai auf der Stengelstraße in Richtung der Wilhelm-Heinrich-Brücke unterwegs. Währenddessen befuhr eine 52-Jährige in einem silbernen Mercedes die Vorstadtstraße. Von dort aus bog sie in die Kreuzung ein.

Der mit zwei Personen besetzte Hyundai rammte den mit drei Personen besetzten Mercedes auf der linken Fahrzeugseite. Durch die Wucht der Kollision erlitten zwei Fahrzeuginsassen des Mercedes leichte Verletzungen in Form einer Platzwunde und eines Halswirbelsäulensyndroms.

Beide Fahrzeuge wurden zudem stark beschädigt, ein Abschleppdienst entfernte die Pkw vom Unfallort. Während der Maßnahmen musste die Kreuzung zeitweise gesperrt werden, melden die Beamten. Die Ursache des Unfalls ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Alt-Saarbrücken unter der Telefonnummer (0681)588 1640 zu melden.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei, 16.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein