{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarlouis Richtung Saarbrücken zwischen Dreieck Saarlouis und Wallerfangen Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle, Standstreifen blockiert (11:37)

Priorität: Dringend

16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
16°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Fridays For Future: Bilder vom heutigen Klimastreik in Saarbrücken (20.09.2019)

image

In Saarbrücken haben heute über 5.000 Personen an der Klimaprotest-Bewegung von Fridays For Future teilgenommen. Foto: Anne Tietz/SOL.DE

Bilder vom Klimastreik in Saarbrücken am 20.09.2019

Über 5.000 Personen haben am heutigen Freitag (20. September 2019) in Saarbrücken an den Klima-Demonstrationen der Fridays-For-Future-Bewegung teilgenommen. Wir haben die Fotos aus Saarbrücken für euch.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Sommerliches Wochenende mit bis zu 26 Grad erwartet

image

Symbolfoto: BeckerBredel

Am Montag, dem 23. September dieses Jahres, endet der Sommer. Gleichzeitig beginnt, zumindest nach dem astronomischen Jahreszeiteinanfang, dann der Herbst. Bevor es allerdings soweit ist, beschert uns der Sommer hierzulande noch einmal ein warmes Wochenende.

Bereits heute werde es sonnig und bis zu 21 Grad warm, prognostiziert der DWD. Kalt dürfte es allerdings in der Nacht zu Samstag werden. Dann sei auch vereinzelt Bodenfrost möglich. Im Laufe des samstags sollen die Temperaturen jedoch auf bis zu 26 Grad ansteigen.

Zunächst sonnig beginnt auch der Sonntag, prognostizieren die Meteorologen. Mit Temperaturen bis zu 25 Grad. Im Tagesverlauf könnten von Südwesten her allerdings Wolken aufziehen. Daher seien Schauer und Gewitter möglich - auch am Montag.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

#SUMMACOMMUNITY ist eine Lebenseinstellung

image

Foto: Holger Kiefer

Schon mal was von Outsourcingwelt gehört? Nein? Ist SUMMACOM ein Begriff? Ja! Dann hat man als Unternehmensentscheider und Arbeitnehmer viel richtig gemacht! SUMMACOM aus St.Ingbert ist seit 2015 zunehmend erfolgreich als multimedialer Kommunikationsdienstleister am Markt und unterstützt zahlreiche renommierte mittelständische Unternehmen und Großkonzerne im Kundenkontakt. Bereits 1997 als nationales Kundenservice-Center der Sparda Bankengruppe gegründet, ist das saarländische Unternehmen heute branchenübergreifend an zwei Standorten tätig: in St. Ingbert sowie in Bad Hersfeld.

Die SUMMACOM-Kommunikationsexperten entwickeln für ihre Kunden individuell konzipierte Lösungen für Kundenservice, zur Vertriebsunterstützung sowie Fortbildungs- und Schulungsprogramme mit hauseigener Akademie. All das geschieht multimedial, über alle Kommunikationskanäle hinweg.

image

Foto: Holger Kiefer

Mit mittlerweile über 470 Mitarbeitern an zwei Standorten, ist SUMMACOM weit mehr als das nationale Kundenservicecenter der Sparda Bankengruppe. Längst hat das Unternehmen als Arbeitgebermarke mit hoher sozialer Kompetenz Duftmarken gesetzt, die im ganzen Land auch von Arbeitnehmerseite aufmerksam wahrgenommen werden.

Martin Schimpf, Geschäftsführer und Teamplayer in erster Reihe, bringt es auf den Punkt: „Bei uns stehen Zusammenhalt, Respekt, Vielfalt, Wertschätzung und Toleranz ganz oben auf der Liste unserer Unternehmenswerte. Mit einer durchschnittlichen Betriebszugehörigkeit von über sieben Jahren, haben wir eine minimierte Fluktuation. Dies zahlt sich nachhaltig auf unsere Qualitätsoptimierung und Professionalisierung aus. Davon profitieren wir als Arbeitgeber, aber auch in hohem Maße unsere Kunden.“ Dreizehn Trainer und sieben ausgebildete SUMMACOM-Coaches setzen bei den Themen Schulung und Weiterbildung ein weiteres fettes Ausrufezeichen. Gerade über den Weg der Weiterbildung sowie der erweiterbaren Qualifikationen für Mitarbeiter ermöglichen die Verantwortlichen eine enge Bindung an das Unternehmen, fachlich wie emotional. Das neu Erlernte kann sofort eingesetzt werden. SUMMACOM bespielt die Felder der Informations-, Beratungs- und Servicehotlines für seine Kunden mit Menschen, die Freude an ihrer Arbeit haben. Hier kann man das Lächeln am Telefon deutlich „spüren“! Dies gilt gleichermaßen für alle Kommunikationskanäle; wie zum Beispiel Live- und Videochat, E-Mail oder Whats App.

image

Foto: Holger Kiefer

Besondere Menschen brauchen auch besondere Aufgaben. So sind echte Profis bei der Neukundengewinnung sowie Rückgewinnung bei SUMMACOM am Werk. Produkteinführungen und der Direktverkauf werden durch die freundliche Stimme und den kompetenten Kontakt ebenso zu echten Telefonerlebnissen – das spüren Auftraggeber am messbaren Erfolg.

Als innovatives Unternehmen, das komplett in der digitalen Welt verwurzelt ist, aber immer den Menschen als Mittelpunkt aller Aktivitäten sieht, hat man die Zukunftsrichtung mit dem Wort „Expansion“ klar und deutlich formuliert. Bis Ende 2019 sollen noch mehr als 150 neue SUMMACOMMUNITY-Mitglieder das Arbeitsleben an zwei Standorten bereichern.

image

Foto: Peter Kobier

Darüber freut sich der saarländische Arbeitsmarkt und ganz besonders auch die Betreiber der „Cantina casa mia“. In der hauseigenen Kantine bieten Dilek und Loredana den Mitarbeitern sowie externen Gästen eine täglich frisch zubereitete Auswahl multikultereller Köstlichkeiten!

Dazu gibts für alle SUMMACOM Mitarbeiter täglich frisches Obst. Genau so wie die tägliche Vitaminration gratis, gibts auch regelmäßig frei wählbare Gesundheitskurse vom hauseigenen Fitnesscoach Phillippe Schorr! Das sind nur ein paar wenige der zahlreichen Mehrwerte, die SUMMACOM all seinen Mitarbeitern bietet.

image

Foto: Holger Kiefer

Über SUMMACOM

1997 wurde das Unternehmen Sparda-TelefonService GmbH & Co. KG als eine Tochtergesellschaft von sieben Sparda-Banken in Deutschland gegründet. Im Jahr 2000 erfolgte die Integration des telefonischen Wertpapiergeschäftes und weiterer Banken im Service. Die Einführung eines innovativen und umfassenden Telefonbankings, die Integration performanter CTI- & Wissensmanagement- Technologien und die Implementierung ganzheitlicher Virtualisierungstechnologien stand bereits 2003 auf der to-do Agenda des Unternehmens.

2015 hat man sich mit SUMMACOM dem Markt geöffnet und bietet branchenübergreifende und zunehmend medienübergreifende Lösungen für Kundenservice, Vertriebsunterstützung und Mitarbeiterfortbildungen an. So ist SUMMACOM bereits für rund 40 Unternehmen tätig: neben der Sparda Bankengruppe, auch für die BMW- und die MediServ-Banken. Darüber hinaus zählen beispielsweise auch die Unternehmen Ursapharm, MTD, Neodigital, Hornbach, Energis und Möbel Martin zum wachsenden branchenübergreifenden Kundenkreis des saarländischen Kommunikationsdienstleisters. Für Kunden bietet SUMMACOM eine Erreichbarkeit rund um die Uhr: 24/7/365.

Gerade wurde ein zweiter Standort in Bad Hersfeld eröffnet, um weiteren Kunden auch eine Standortnähe zu bieten. Getreu dem saarländischen Motto: Großes entsteht im Kleinen! Text: Patric Rieks

Jetzt bewerben und Teil der #SUMMACOMMUNITY werden!

Videos mit Hintergrundinfos zu den Jobs bei SUMMACOM gibt es hier und hier!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gusswerke Saarbrücken: Unternehmen will heute Insolvenz anmelden

image

Die Gesellschafter der Gusswerke Saarbrücken planen wohl, heute einen Insolvenzantrag zu stellen. Foto: BeckerBredel

Schon länger spitzt sich eine Krise bei den Gusswerken Saarbrücken zu. Einer der Gründe: die Diesel-Krise. Im Juli kündigte das Unternehmen daher einen Stellenabbau an. Die Situation scheint nun allerdings einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben. Wie aus einem Bericht des „SR“ hervorgeht, wollen die Gesellschafter wohl heute einen Insolvenzantrag stellen.

image

Foto: BeckerBredel

Staatssekretär Jürgen Bark, bezog in einer Pressemitteilung bereits Stellung dazu: „Der Insolvenzantrag ist rechtlich mittlerweile leider unvermeidlich. Wir werden auch im nun folgenden Verfahren alles dafür tun, zu retten was zu retten ist. An der Landesregierung ist eine Lösung nicht gescheitert und wird es auch im weiteren Verfahren ganz bestimmt nicht. Aber dafür müssen alle Beteiligten zum Wohle der Beschäftigten und des Unternehmens an einem Strang ziehen.“

Derzeit ist nur schwer vorhersehbar, wie die Zukunft der Gusswerke Saarbrücken aussehen wird. Klar ist jedoch: 200 ehemalige Mitarbeiter warten noch auf ihre Abfindung. Und die Überweisung der Löhne (des Augusts) für die aktuell noch Beschäftigten steht ebenso aus, schreibt der SR.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

„Saarbrooklyn“-Beitrag von Spiegel TV: Entscheidung über Programmbeschwerde getroffen

image

„Spiegel TV" hat in einem Beitrag über Saarbrücken berichtet. Thema war auch die Folsterhöhe, einem als Brennpunkt bezeichneten Teil der Stadt. Fotos: BeckerBredel | RTL.

Die Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) hat in ihrer gestrigen Sitzung über die Programmbeschwerde der Landeshauptstadt Saarbrücken entschieden. Sie hat bei dem Spiegel TV-Beitrag "Saarbrooklyn - der Randbezirk der Gesellschaft" keinen Verstoß gegen programmliche Anforderungen des Rundfunkstaatsvertrages (RStV) festgestellt.

Der Beitrag der Veranstalterin dctp Entwicklungsgesellschaft für TV-Programm mbH wurde am 15. Juli 2019 gegen etwa 23:26 Uhr in der Sendung „Spiegel TV“ beim Sender RTL ausgestrahlt und thematisiert soziale und gesellschaftliche Probleme der Stadt Saarbrücken.

Kein Verstoß gegen anerkannte journalistische Grundsätze

Laut Einschätzung der NLM entspricht der Beitrag den anerkannten journalistischen Grundsätzen und hält gesetzliche Ausgewogenheitsanforderungen ein. Aus Sicht der NLM gebe es kein umfassendes Neutralitätsgebot, das es dem Veranstalter untersagen würde, Probleme unter einem bestimmten Blickwinkel zu schildern.

Grund für die Prüfung war eine Programmbeschwerde der Landeshauptstadt Saarbrücken vom 17.07.2019 an die Landesmedienanstalt Saarland (LMS), die der NLM aus Zuständigkeitsgründen weitergeleitet wurde. Saarbrücken hatte das Vorgehen der Spiegel-TV-Redaktion damals scharf kritisiert: Vorwürfe gegen "Spiegel TV"-Reportage.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Niedersächsischen Landesmedienanstalt

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

„Fridays for Future“ Saarland: Heute wohl bislang größter Klimastreik in Saarbrücken

image

Die Protestbewegung „Fridays for Future“ geht heute auch in Saarbrücken auf die Straße. Foto: BeckerBredel

Am heutigen Freitag könnten die Klimastreiks im Rahmen von „Fridays for Future“ im Saarland ihren vorläufigen Höhepunkt erreichen. Zumindest, wenn es um die Größe der Demonstration geht. Der Grund dafür: Die Protestbewegung forderte im Vorfeld zum internationalen Klimastreik auf.

Die Anlässe dafür bilden unter anderem die Klimatagung in Berlin sowie der Klimagipfel in New York. Daher wurden bereits Demos in mehr als 100 Ländern (und über 2.000 Städten) angekündigt. In Australien sind die Aktionen der Protestbewegung schon in vollem Gange.

Insgesamt ist wohl mit Millionen von Teilnehmern zu rechnen, berichten Medien übereinstimmend. Und auch im Saarland sind Rekordzahlen nicht unwahrscheinlich. Unterstützung erhalten die Schüler nämlich von einigen Organisationen. Darunter etwa die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, Verdi sowie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Das meldet der „SR“. Zur Teilnahme riefen im Vorfeld übrigens auch die Evangelischen Kirchen auf, heißt es.

Darüber hinaus steht den Teilnehmern ebenso prominente Unterstützung aus der saarländischen Musikszene zur Seite. Das Rap-Duo Tiavo aus Saarbrücken kündigte gestern einen Auftritt im Rahmen des Events an. Dieser soll kurz nach 16.00 Uhr auf dem Landwehrplatz stattfinden.

„Fridays for Future“Saarland: Protest am Freitag in Saarbrücken

Anlässlich des globalen Klimastreiks ist heute eine Demonstration in der saarländischen Landeshauptstadt geplant. Diese soll um 14.30 Uhr am Landwehrplatz beginnen - und dort auch um etwa 16.00 Uhr enden. Unter anderem sei vorgesehen, den Protest durch die Bleichstraße sowie am Haus der Zukunft vorbeizuführen.

Die Auftaktkundgebung, so die Veranstalter, findet mit einer Samba-Gruppe statt. Nach dem Demozug durch die Saarbrücker City soll es noch eine Abschlusskundgebung geben.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk
• Eigene Berichte

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vollsperrung nach Unfall in Sulzbach: Feuerwehr befreit verletzte Frau (26) aus Auto

image

Hier zu sehen: Der in Sulzbach verunfallte Wagen. Screenshot: Facebook/@FeuerwehrSulzbachSaar/cs, tt

Einsatz in der Sulzbachtalstraße in Sulzbach: Am frühen Freitagmorgen verunfallte hier eine Frau (26) in ihrem Auto. Sie konnte sich in Folge des Unglücks nicht mehr selbstständig aus dem Wagen befreien. Denn das Fahrzeug kam auf der Seite liegend zum Stehen.

Zuvor war die 26-Jährige in der Sulzbachtalstraße in Fahrtrichtung Friedrichsthal unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die Autofahrerin allerdings nach rechts von der Fahrbahn ab - und krachte in einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw.

Nachdem Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort waren, stabilisierten die Einsatzkräfte den Unfallwagen zunächst. Dadurch konnte die Fahrzeugführerin letztendlich mit einem Rettungsbrett über das Heck des Pkw befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Aufgrund der Bergungs- sowie Rettungsarbeiten ereigneten sich am Morgen größere Staus und Probleme im Berufsverkehr. Während der Maßnahmen musste die Sulzbachtalstraße in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Verwendete Quellen:
Bericht der Feuerwehr Sulzbach/Saar Löschbezirk Stadtmitte (pw)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

St. Ingbert: 89-Jährige mit Trick um mehrere tausend Euro gebracht

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Erst kürzlich kam es in mehreren saarländischen Städten erneut zu einer Serie der sogenannten „Enkeltrick“-Anrufe. Ziel dabei war es, durch die Vorgabe, ein Enkel oder Polizist zu sein, an Bargeld zu kommen. Die „Enkeltrick“-Betrüger rufen (in der Regel) bei Senioren an.

Wie das Landespolizeipräsidium Saar auf SOL.DE-Nachfrage bestätigt, kam es am Donnerstag (19. September 2019) in Blieskastel, Saarbrücken und St. Ingbert zu solcherlei Anrufen. Binnen von wenigen Stunden wurden mehrere Fälle registriert. Einer davon ging für die Täter erfolgreich aus.

Betrug in St. Ingbert: Anrufer gibt sich als Enkel aus

Gegenüber einer 89-Jährigen hatte sich ein Anrufer als Enkel der Senioren ausgegeben. Insgesamt elf Mal rief er sie an, so die Polizei. Dabei bedrängte er die Frau, um ihm einen höheren Geldbetrag zu übergeben. Diesen würde er für ein Geburtstagsgeschenk der Mutter benötigen.

Die verunsicherte Frau ließ sich schließlich zu einem Treffpunkt überreden. Vor Ort übergab sie dem ihr (eigentlich) Unbekannten mehrere Tausend Euro. Und dieser verschwand damit. In dem Fall ermittelt nun die Polizei.

Verwendete Quellen:
• Landespolizeipräsidium Saar

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Abzeichen mit Hakenkreuz auf Saarlouiser Flohmarkt: Polizei ermittelt gegen Händler

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Vor etwa einer Woche soll eine Streife der Polizei zu einem Flohmarkt in Saarlouis ausgerückt sein. Der Grund: Wohl eine Anzeigenerstattung gegen einen mutmaßlichen „Hakenkreuzhändler“. Wie die „SZ“ berichtet, habe ein Augenzeuge die Situation beobachtet.

Demnach seien Einsatzkräfte tatsächlich bei einem Händler fündig geworden, so eine Sprecherin der Polizei. Zu einer Sicherstellung kam es allerdings nicht, heißt es. Die Beamtinnen hätten „Beweisfotos von dem Symbol der Hitler-Partei NSDAP gefertigt“, schreibt die SZ. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Hintergrund: Die öffentliche Präsentation von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen entspricht der Volksverhetzung - und ist somit strafbar.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein