{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6, A620 Kaiserslautern Richtung Saarlouis zwischen Saarbrücken-Fechingen und Saarbrücken-Güdingen Gefahr durch defektes Fahrzeug auf dem Standstreifen (19:18)

Priorität: Dringend

12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Warnstreik der Busfahrer im Saarland verlängert sich

image

Aktuell streiken zahlreiche Busfahrer im Saarland, unter anderem die der Saarbahn GmbH. Foto: BeckerBredel

Warnstreik der Busfahrer im Saarland geht weiter

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft für den morgigen Mittwoch (25. September 2019) erneut das Fahrpersonal der Saarbahn (inklusive Netz), der Neunkirchner NVG und FSN, der KVS Saarlouis sowie der VVB Völklingen zum ganztägigen Warnstreik auf.

Bereits am heutigen Dienstag kam es zu einem Ausfall der Busverbindungen in Saarbrücken, Neunkirchen, Saarlouis und Völklingen. Genau wie heute beginnt der Warnstreik am morgigen Mittwoch mit Betriebsbeginn ab 03:00 Uhr und endet laut ver.di um Mitternacht.

Disput bei Tarifverhandlungen bleibt bestehen

Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband Saar (KAV) hatten am gestrigen Montag die dritte Runde der Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt. Hauptstreitpunkt war vor allem die Forderung nach einem Einstiegsgehalt für Busfahrer in Höhe von 2.800 Euro. Bereits gestern erklärte ver.di-Verhandlungsführer Christian Umlauf, dass man bereit sei, den Warnstreik zu verlängern, wenn die Arbeitgeberseite kein signifikant verbessertes Angebot abgebe. Da dies am heutigen Dienstag nicht geschehen ist, setzt die Gewerkschaft ihre Ankündigung nun in die Tat um.

"Wenn die Arbeitgeber denken, dass es die Streikenden nicht ernst meinen, haben sie sich massiv geirrt,“ sagte Christian Umlauf mit Blick auf die ausbleibende Angebotsverbesserung des KAV im laufenden Tarifkonflikt.

"Die Beschäftigten beweisen, dass sie sich nicht mit schlechten Angeboten verramschen lassen. Wer hart arbeitet - uns täglich pünktlich, sicher und mit Herzblut in die Schule oder zur Arbeit fährt, hat ein Einstiegsgehalt von 2.800 Euro mehr als verdient,“ betonte Umlauf. Er appelliert in diesem Zusammenhang an den KAV: „Sie haben die Zügel in der Hand! Sie sind verantwortlich für das Chaos! Sie müssen jetzt handeln, um einen unbefristeten Erzwingungsstreik zu verhindern.“

ver.di bereitet Urabstimmung vor

Di ver.di-Tarifkommission hat angekündigt, sofort mit den Vorbereitungen und der Durchführung der Urabstimmung zu beginnen. Wenn mindestens 75 Prozent der Befragten der Urabstimmung zustimmen, wird ein Erzwingungsstreik eingeleitet. Ein Ergebnis der Urabstimmung wird kurzfristig erwartet. Damit könnten in der nächsten Zeit zahlreiche Busverbindungen im Saarland ausfallen.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Gewerkschaft ver.di vom 24.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neues Hotel in Merzig eröffnet

image

Das neue „Holiday Inn Express" eröffnete am Montag in Merzig. Foto: IHG.com.

140 neue Betten gibt es jetzt in Merzig. Dort ist am Montagnachmittag (23. September) ein neues Hotel von „Holiday Inn Express" eröffnet worden.

Es bietet insgesamt 85 Zimmer, eine Bar und einen Kinderspielplatz. 21 Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit seien durch die neue Herberge im Saarwiesenring entstanden, berichtet Daniela Schäfer-Anell, Architektin des Neubaus, in der „SZ". Das Hotel nahe der Saar war schon Anfang August inoffiziell eröffnet worden. Seitdem habe es 1.500 Übernachtungen gegeben, so Schäfer-Annell.

Von „Holiday Inn Express" gibt es noch zwei weitere Hotels im Saarland: In Saarbrücken eröffnete im August eins in der Nähe der Westspange; in Neunkirchen wurde am Spitzbunker eine Herberge gebaut, die Ende 2013 die ersten Besucher begrüßte.

Wie die Zimmer in Merzig beschaffen sind und welcher Bereich bis Ende des Jahres fertiggestellt werden soll, berichtet die „Saarbrücker Zeitung" (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
• IHG.com
• Saarbrücker Zeitung
• eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Zehn gute Gründe, den Meister zu machen

image

Foto: Jennifer Weyland

1. Besser werden

Gewinnen Sie Kompetenz und persönliche Qualifikation! Wer seinen Meister macht, erweitert seine Fähigkeiten und erwirbt einen wichtigen Vorsprung an Wissen und Können. So sind Handwerksmeisterinnen und –meister für die wachsenden Anforderungen des regionalen und globalen Marktes bestens gerüstet.

2. Selbstständig machen

Führen Sie Ihren Betrieb in eine sichere Zukunft! Meisterinnen und Meister haben beste Voraussetzungen für eine Firmengründung oder die Übernahme eines bestehenden Betriebs. Sie können individuell entwickelte Produkte und Dienstleistungen anbieten und haben gelernt, einen Betrieb erfolgreich zu führen.

image

Foto: Jennifer Weyland

3. Kunden gewinnen

Profitieren Sie vom positiven Image des Meisterbriefes! Er ist und bleibt ein wichtiges Markenzeichen für Qualität, auf das die Kunden vertrauen. Und weil diese wissen, dass sie bei Ihnen als Meisterin oder Meister qualitativ hochwertige Arbeit und professionellen Service erhalten, kommen sie immer wieder gerne auf Sie zu.

4. Existenz sichern

Etablieren Sie sich erfolgreich am Markt! Ob in der Selbstständigkeit oder als Führungskraft fest angestellt – als Meisterin oder Meister Ihres Handwerks lernen Sie, Ihre Zukunft dauerhaft zu sichern. So senken Sie nachhaltig Ihr Insolvenzrisiko und schützen sich vor Arbeitslosigkeit.

image

Foto: Jennifer Weyland

5. Karriere machen

Nutzen Sie interessante Aufstiegsmöglichkeiten! Auch als Angestellter können Sie als Meisterin oder Meister eine Führungsposition übernehmen. Mit Ihrem Know-how sind Sie für Ihre Mitarbeiter eine Autorität. Sie tragen Verantwortung und treffen richtungsweisende Entscheidungen.

6. Einkommen verbessern

Steigern Sie den Wert Ihrer Arbeit! Wer besser verdienen möchte, braucht den Meisterbrief. Er steht für qualitativ hochwertige Arbeit, die auch finanziell von Ihren Kunden oder Ihrem Arbeitgeber anerkannt wird. So zahlt sich die Investition in Ihre Ausbildung schnell wieder aus.

image

Foto: Jennifer Weyland

7. Nachwuchs ausbilden

Fördern Sie die Entwicklung des Unternehmens! Wer seine Fähigkeiten weitergibt, braucht sich wegen des Fachkräftemangels keine Sorgen zu machen. Denn aus qualifizierten und leistungsfähigen Auszubildenden werden motivierte Mitarbeiter, auf die Sie sich auch beim Ausbau Ihres Unternehmens verlassen können.

8. Anerkennung genießen

Seien Sie stolz auf Ihre Leistung. Flexibilität, Ausdauer, Motivation – für das alles steht der Meisterbrief. Wer diese herausragende Qualifikation geschafft hat, hat allen Grund, zufrieden mit sich zu sein. Der Meisterbrief ist auch gesellschaftlich hoch angesehen – und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

10 gute Gründe, den Meister zu machen

9. Studium beginnen

Mit dem Meistertitel direkt durchstarten! Durch Ihre erworbene Qualifikation steht Ihnen als Meisterin oder Meister bundesweit der Weg an Universitäten, Hochschulen oder Fachhochschulen offen – und das ganz ohne jede zusätzliche Prüfung.

10. Und Ihr persönlicher Grund

… zählt am meisten. Neben all diesen guten Gründen gibt es sicher noch einen ganz besonderen, den nur Sie kennen: Ihr eigener guter Grund. Und der ist oft die stärkste Motivation auf dem Weg zum Meisterbrief.

Kontakt:

Markus Becker
Tel.: 0681 5809-130
m.becker@hwk-saarland.de
www.smts-saarland.de

www.hwk-saarland.de/wegzummeister

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Schnäppchenjagd: Saarbrücken versteigert am Samstag wieder Fundsachen

image

Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Silas Stein

Es ist wieder an der Zeit, die Lagerräume des Saarbrücker Ordnungsamtes zu leeren. Denn alle Fundsachen, die dort letztlich eintreffen, sind mit einer Aufbewahrungsfrist versehen. Läuft diese ab, ohne das Eigentumsansprüche geltend gemacht wurden, landen die Fundsachen auf der nächsten Versteigerung.

Saarbrücken: Öffentliche Fundsachenversteigerung

Am Samstag, 28. September, findet um 10.00 Uhr erneut eine Versteigerung von Fundsachen in Saarbrücken statt. Interessierte dürfen sich nach Angaben der Stadt beispielsweise auf Schmuck, Fahrräder, Kleider oder Gebrauchsgegenstände freuen.

Viele der zu ersteigernden Dinge wurden an öffentlichen Plätzen, in Bussen oder der Saarbahn zurückgelassen.

Auf einen Blick:
Was? Versteigerung von Fundsachen in Saarbrücken
Wo? Im Hof des Ordnungsamtes, Großherzog-Friedrich-Straße 111, 66111 Saarbrücken
Wann? Samstag, 28. September 2019, 10.00 Uhr.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Landeshauptstadt, 24.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Belästigung und sexuelle Übergriffe: Aktuell Ermittlungen gegen Saarbrücker Feuerwehrmann

image

Symbolfoto: Heiko Wolfraum/dpa-Bildfunk

Belästigungen und sexuelle Übergriffe: Genau das wird aktuell einem Saarbrücker Berufsfeuerwehrmann vorgeworfen. Wie die „SZ“ berichtet, sei der Anzeige gegen den Mann die Anschuldigung mehrerer Vergehen zu entnehmen.

Die mutmaßlichen Übergriffe hätten sich „seit mindestens Anfang des Jahres 2019“ zugetragen, zitiert der Medienbericht. Als Geschädigte erwähnt werden Kolleginnen des Feuerwehrmannes sowie eine Notärztin des Klinikums Saarbrücken.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun in dem Fall.

Wie es zu der Anzeige kam - und in welcher Funktion der Beschuldigte tätig ist - steht bereits fest. Dazu äußerte sich Staatsanwaltssprecher Zahedi im Gespräch mit der „SZ“. Mehr Details auf saarbruecker-zeitung.de. Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wirtschaft im Saarland auf Schrumpfkurs

image

Die Saar-Wirtschaft hat im ersten Halbjahr 2019 einen Rückgang zu verzeichnen. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Saar-Wirtschaft aktuell auf absteigendem Ast

Die saarländische Wirtschaft hat in der ersten Hälfte des Jahres 2019 einen deutlichen Negativtrend zu verzeichnen. So teilte das Statistische Amt in Saarbrücken am heutigen Dienstag (24. September 2019) mit, dass das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem Vorjahr preisbereinigt um 0,4 Prozent gesunken sei. Damit verlief die Konjunktur im Saarland ungünstiger als in den meisten anderen Bundesländern. 

image

Das Saarland ist eines von nur drei Bundesländern, die im ersten Halbjahr 2019 einen Rückgang beim preisbereinigten Bruttoinlandsprodukt zu verzeichnen hatten. Tabelle: Statistisches Amt Saarland

Umsatzrückgang in den saarländischen Schlüsselbranchen

Diese Entwicklung sei vor allem auf einen Umsatzrückgang in den Schlüsselbranchen der Saar-Industrie zurückzuführen. So seien sowohl in der Automobilindustrie als auch im Maschinenbau und in der Stahlindustrie weniger Umsätze erzielt worden. Diese drei Industriezweige machen im Saarland allein fast drei Viertel des gesamten Umsatzes im Verarbeitenden Gewerbe aus. Dieser lag laut Angaben des Statistischen Amtes im ersten Halbjahr bei 13,8 Milliarden Euro (minus 1,9 Prozent).

Konjunkturelle Lichtblicke in der Saar-Wirtschaft

Vom Negativtrend betroffen sind laut Angaben des Statistischen Amtes allerdings nicht alle saarländischen Wirtschaftszweige. So seien die Bauwirtschaft, das Handwerk sowie der Arbeitsmarkt, der im Saarland nach wie vor von hoher Erwerbstätigkeit und niedriger Arbeitslosigkeit geprägt sei, als "konjunkturelle Lichtblicke" zu bezeichnen.

Verwendete Quellen:
• Angaben des Statistischen Amtes Saarland vom 24.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Luxair streicht Flüge zwischen Saarbrücken und Berlin

image

Luxair hat Flüge zwischen Berlin und Saarbrücken gestrichen. Archivfoto.

Luxair streicht für die kommenden 48 Stunden Flüge zwischen Saarbrücken und Berlin. Grund dafür sind finanzielle Probleme der slowenischen Fluggesellschaft Adria Airways. Dort hat Luxair ein Flugzeug geleast, das normalerweise zwischen der saarländischen Landeshauptstadt und der Bundeshauptstadt unterwegs ist. Mindestens bis Mittwoch bleibt das Unternehmen aus Slowenien daher mit Maschinen am Boden.

Adria Airways fehle derzeit das Geld, um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten. Sie suche aktuell nach potenziellen Investoren, so die Fluggesellschaft.

Luxair bietet auf seiner Website sowie unter der Telefonnummer (+352)24561 Informationen dazu an, welche Flüge genau von den Ausfällen betroffen sind.

Verwendete Quellen:
• L'essentiel
• Saarländischer Rundfunk
• Mitteilung von Adria Airways, 24.09.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Am Hauptbahnhof Saarbrücken: Bundespolizei rettet Schlange

image

Diese Aufnahme zeigt eine Ringelnatter. Solch eine Schlange fanden die Beamten erst kürzlich am Saarbrücker Hauptbahnhof vor. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Roland Scheidemann

Einsatz am Saarbrücker Hauptbahnhof: Gegen 13.40 Uhr verständigte ein Mann die Bundespolizei über eine Schlange. Diese habe er vor den Sanitäranlagen des Bahnhofs gesichtet.

Nachdem der Hinweis bei den Beamten eingegangen war, eilten diese zum beschriebenen Ort - schließlich galt es, eine Gefährdung für Reisende auszuschließen. Und tatsächlich: Die Bundespolizei fand die Schlange vor den Toiletten vor.

Bereits nach kurzer Zeit konnte allerdings Entwarnung gegeben werden. Denn bei dem etwa 40 Zentimeter langen Tier handelte es sich um eine Ringelnatter. Diese ist insbesondere für den Menschen ungefährlich. Außerdem gehören Ringelnattern nicht zu den Giftschlangen.

Im Anschluss transportieren die Einsatzkräfte das Tier zurück ins Grüne, um es dort in Freiheit zu entlassen.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Bundespolizei Bexbach, 23.09.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Dieser Pfälzer Wein ist mehrere Tausend Euro wert

image

Diese Trockenbeerenauslese wurde für fast 4.000 Euro versteigert. Foto: FINE: Das Weinmagazin/Christof Herdt/dpa-Bildfunk.

Eine Trockenbeerenauslese von 1959 aus der Lage Bernkasteler Doctor ist bei einer Weinauktion in Trier für 3.873,45 Euro brutto unter den Hammer gekommen. „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte der Chef der Weingüter Wegeler, Tom Drieseberg, der die 0,7-Liter-Flasche angeboten hatte.

Am Freitag (20. September) wurden bei der Weinversteigerung des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) Grosser Ring Mosel gut 13.000 Flaschen im Wert von insgesamt rund 1,75 Millionen Euro versteigert.

Kunden aus aller Welt boten über Kommissionäre mit. Drieseberg sagte, die Flasche werde nach Angaben seines Kommissionärs nach Hongkong gehen. Die Weingüter Wegeler (Oestrich-Winkel) haben 13 Hektar Weinberge an der Mosel und 41 Hektar im Rheingau.

Der 1959er sei ein sogenannter Jahrhundertjahrgang, sagte der Geschäftsführer des VDP Mosel, Saar, Ruwer, Fabian Theiss. Der edele Tropfen war mit 500 Euro an den Start gegangen. Drieseberg hatte vor der Auktion gesagt: „Wir wollen der Welt zeigen, dass ein 60 Jahre alter Riesling in der Weltspitze seinen Platz hat."

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Trier: Jugendlichem (14) Geld für Sex angeboten? Ermittlungen gegen Priester

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Gegen einen Geistlichen aus dem Bistum Trier laufen derzeit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mainz. Der Vorwurf lautet versuchter sexueller Missbrauch eines Jugendlichen. Nach dem Aufflammen der Vorwürfe wurde der Priester vom Trierer Bischoff umgehend beurlaubt.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte am 01. September am Hauptbahnhof in Mainz versucht haben, einem 14-Jährigen Geld für sexuelle Handlungen anzubieten. Zu denen sei es jedoch nicht gekommen. Demnach beziehen sich die Vorwürfe nicht auf das Arbeitsumfeld des Pfarrers, heißt es.

Darüber hinaus teilte das Bistum mit, es sei eine kirchenrechtliche Voruntersuchung eingeleitet worden. Allerdings ruhe diese bis zum Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen. Bis zum Ende der Untersuchung sei es dem Pfarrer verboten, priesterliche Dienste auszuüben. Und auch der Kontakt zu Kindern sowie Jugendlichen unterliege einem Verbot.

Verwendete Quellen:
• dpa

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

So viele junge Flüchtlinge im Saarland zur Altersbestimmung geröntgt

image

Im Saarland sind in 63 Fällen junge Flüchtlinge am Handgelenk geröntgt worden, um ihr Alter zu bestimmen. Symbolfoto: Felix Kästle/dpa-Bildfunk.

In acht dieser Fälle sei zudem ein größeres Gutachten erstellt worden, das auch das Röntgen des Schlüsselbeins und eine Untersuchung der Zähne umfasse, teilte die saarländische Landesregierung auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Lutz Hecker mit.

Insgesamt sei bei 15 betroffenen Personen die Volljährigkeit festgestellt worden. Das genaue Alter werde bei den Untersuchungen nicht ermittelt, hieß es. Ob ein Flüchtling minderjährig oder volljährig ist, ist entscheidend für eine vorläufige Inobhutnahme durch die Jugendämter. Die Angebote der Kinder- und Jugendhilfe richteten sich an Kinder und Jugendliche - und nicht an Erwachsene, hieß es weiter.

Im Dezember 2018 befanden sich laut Antwort der Saar-Regierung 391 unbegleitete minderjährige Ausländer in der Zuständigkeit der örtlichen Jugendhilfeträger. Im Januar 2018 waren es noch 630 gewesen. Jährlich rechne man pro unbegleitetem minderjährigen Ausländer mit Kosten von rund 35.000 Euro.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presse-Agentur
Antwort der Landesregierung auf Anfrage des Abgeordeten Lutz Hecker (PDF)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Heute weitere Warnstreiks im Saarland: Filialen der Postbank geschlossen

image

Im Saarland bedingen heute Warnstreiks ganztägige Schließungen von Postbank-Filialen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Stefan Sauer

Verdi fordert für die Mitarbeiter der Postbank Filialvertrieb AG in den Regionen Saarbrücken, Darmstadt und Wiesbaden-Mainz eine Erhöhung der Gehälter. Und zwar um sieben Prozent - bei einer Laufzeit von einem Jahr. Darüber hinaus soll auch ein Anstieg der Ausbildungsvergütung um 100 Euro erreicht werden.

Dazu gab es bereits drei Verhandlungsrunden. Das Ergebnis: Ein „inakzeptables Angebot“, so Verdi. Dieses enthalte im Kern eine durchschnittliche jährliche Erhöhung der Gehälter von einem Prozent. „Wer solche Angebote vorlegt, muss mit Arbeitskämpfen rechnen“, kommentierte Jürgen Grandjot (Landesfachbereichsleiter für Finanzdienstleistungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland) die Offerte.

Als Konsequenz des vorliegenden Angebots sind heute alle Postbank-Filialen im Saarland (mit der Ausnahme Homburg) geschlossen. Darüber berichtet der „SR“. Ebenfalls zur Niederlegung der Arbeit aufgerufen sind die DB Privat- und Firmenkundenbank AG, Betriebscenter für Banken und PB Firmenkunden AG am Standort Saarbrücken.

Verwendete Quellen:
• Verdi-Pressemitteilung: Warnstreiks bei der Postbank in Rheinland-Pfalz und im Saarland
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Busstreik im Saarland: Diese Linien sind betroffen

image

Busfahrer im Saarland streiken am Dienstag. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa-Bildfunk.

Update: Busstreik im Saarland verlängert sich!

Nach gescheiterten Tarifverhandlungen für rund 1.000 kommunale Busfahrer im Saarland kommt es seit dem frühen Dienstagmorgen (23. September) zu einem Streik. Bis 24.00 Uhr legen die Fahrer ihre Arbeit nieder.

Busstreik im Saarland: Diese Linien sind betroffen

Die betroffenen Busfahrer arbeiteten bei der Saarbahn und Saarbahn Netz in Saarbrücken sowie bei Verkehrsbetrieben in Neunkirchen, der in Saarlouis sowie in Völklingen: „Die Streiks werden unmittelbar Wirkung zeigen und auch viele Saarländerinnen und Saarländer treffen", sagte Verdi-Verhandlungsführer Christian Umlauf.

Auch Schulbusse sind vom Streik betroffen. Die Saarbahn soll zwar fahren; hier kommt es aber zu Unregelmäßigkeiten. Im Regionalverband fallen folgende Busse aus: 101-112, 120-131, 133-139, 161, 163-165 und die Linie 168. Nicht betroffen sind folgende Linien: 801, 802, 804, 806, 810, 811, 815, 817, 838, 840, 843 und 849 sowie die Schulbuslinie, die zur Waldorfschule fährt, teilt Saarbahn mit.

Streik im Saarland auch am Mittwoch?

Kehre die Arbeitgeberseite nicht mit einem deutlich verbesserten Angebot an den Verhandlungstisch zurück, werde eine Urabstimmung gestartet und die Arbeitsniederlegung verlängert. Noch ist unklar, ob es auch am Mittwoch einen Streik geben wird. Verdi wolle einen weiteren Warnstreik machen, wenn die Arbeitgeber nicht auf das Angebot der Gewerkschaft eingehen, so Umlauf im „SR"

Verdi fordert mehr Geld

Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband Saar (KAV) hatten am Montag die dritte Runde der Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt. Dies bedauerte der KAV in einer Mitteilung ebenso wie die angekündigten Arbeitsniederlegungen. Verdi hat für neu eingestellte Busfahrer einen Einstiegslohn von 2.800 Euro gefordert plus die Anhebung der Entgelte aller anderen Beschäftigten um 427 Euro monatlich bei einer Laufzeit von zweieinhalb Jahren.

Der KAV teilte mit, er habe der Arbeitnehmerseite am Montag die geforderte Anhebung um 427 Euro monatlich für alle Beschäftigten angeboten - allerdings bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Der Verband forderte Verdi auf, auf Streiks zu verzichten. Die eigentlich Betroffenen würden dann wieder die Fahrgäste sein. „So bringt man den ÖPNV im Saarland nicht voran."

Verdi hielt dagegen: „Wir sind jederzeit zu Gesprächen mit dem KAV bereit um die Arbeitsniederlegungen zu verhindern. Kommt vom KAV kein Angebot, schalten die Beschäftigten die Signale auf Stopp", sagte Umlauf. Man bedaure die Folgen für die Fahrgäste, hoffe aber auf Solidarität und Verständnis.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presse-Agentur
Facebook-Post der Saarbahn GmbH

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein