{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6 Richtung Metz/Saarbrücken zwischen Einfahrt Saarbrücken-Fechingen und Dreieck Saarbrücken Unfallaufnahme, Gefahr, langsam fahren (07:38)

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wie kam es zu dem tödlichen Unfall bei Bübingen? Polizei sucht weiterhin Zeugen

image

An dem Unfall auf der B 51 bei Bübingen waren insgesamt vier Fahrzeuge und zehn Insassen beteiligt. Foto: BeckerBredel

Am Sonntagmorgen, gegen 10.00 Uhr, forderte ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 51 bei Saarbrücken-Bübingen ein Menschenleben. Zudem wurden vier weitere Personen verletzt, zwei davon schwer. Auch ein Hund, der sich an Bord eines Unfallfahrzeugs befand, verstarb während der Rettungsarbeiten. Doch wie kam es zu dem Unfall?

Schwerer Unfall auf B51 bei Bübingen

Auf der B51 geriet in Höhe des Industriegebiets in Bübingen ein Audi Q7 in den Gegenverkehr - und kollidierte so mit drei aufeinanderfolgenden Pkw. Der erste entgegenkommende Wagen (ein Ford) konnte noch in die Leitplanke ausweichen. So kam es lediglich zu einer seitlichen Kollision.

Das mittlere Auto, ein Citroën, krachte jedoch frontal mit dem Audi zusammen. Der 69-jährige Fahrer des Citroën verstarb an der Unfallstelle. Seine Frau, die sich zum Zeitpunkt der Kollision auf dem Beifahrersitz befand, erlitt schwere Verletzungen. Für den Hund des Paares kam jede Hilfe zu spät, er kam während der Rettungsarbeiten ums Leben.

Der Fahrer des dritten nachfolgenden Pkw, einem VW, wurde von dem umherschleudernden Audi an der rechten Fahrzeugseite getroffen. Die beiden Insassen kamen mit dem Schrecken davon.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, der Audifahrer, erlitt durch die Kollisionen schwere Verletzungen. Er musste aus seinem Wagen geborgen werden. Warum er auf die Gegenfahrbahn geraten war, steht noch nicht fest.

Unfall auf B51: Polizei sucht Zeugen

Bereits am Sonntag wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Kfz-Sachverständiger mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt. Da aktuell immer noch nicht klar ist, was die Zusammenstöße am Sonntag verursachte, appelliert die Polizei weiterhin an Zeugen. Darüber berichtet die „SZ“.

Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, sollte sich umgehend bei den Beamten in Saarbrücken melden. Die Telefonnummer der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt: (0681) 932 1233.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presse-Agentur
• Bericht der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 13.10.2019
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein