{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
1°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saargemünd plant Freizeitzentrum nahe Kleinblittersdorf

image

Am Saarufer in Saargemünd soll ein Freizeitzentrum gebaut werden. Symbolfoto: Mussklprozz/WikiMedia/CC BY-SA 4.0

Auf dem Gelände der alten Faiencerie an der Saar soll für 35 bis 40 Millionen Euro ein großes Freizeitzentrum gebaut werden. 

Darin sollen ein 2.500 Quadratmeter großes Casino, ein großer Veranstaltungsraum mit 1.200 Plätzen, ein High-End-Hotel und ein Gourmet-Restaurant angesiedelt werden. Auch ein 1.500 Quadratmeter großes Museum soll in dem neuen Gebäude Platz finden. Die ausgestellten Werke des Musée de la Faience an der Rue Poicaré sollen dort ein neues Zuhause finden. 

Dabei soll das Zentrum direkt in der natürlichen Umgebung von Wald und Saar liegen. Durch eine umweltfreundliche Bauweise etwa mit Niedrig-Energie soll die Natur berücksichtigt werden. 

Die Planungen laufen bereits seit drei Jahren. Dabei hängt das Projekt von der Lockerung der Vorschriften für Casinos in Frankreich ab. Die endgültige Genehmigung muss das Innenministerium erteilen. Der Bürgermeister der Stadt Saargemünd Céleste Lett zeigte sich zuversichtlich: Auch wenn das Casino nicht gebaut werde, würde der Rest des Projektes nicht in Frage gestellt

Die Stadt soll von dem Freizeitzentrum doppelt profitieren: 70 neue Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Zudem rechne man mit Einnahmen zwischen 1,6 und 2,3 Millionen Euro. Das Zentrum soll so die Stadt wiederbeleben.

Verwendete Quellen:
• Ville de Sarreguemines
• Foto: Mussklprozz/WikiMedia/CC BY-SA 4.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter im Saarland: Wolkiges und regnerisches Wochenende erwartet

image

Am Wochenende wird das Wetter im Saarland regnerisch und wolkig. Archivfoto: BeckerBredel

Nachdem am heutigen Freitag (18. Oktober) im Saarland so ziemlich alles an Wetter dabei war - von sonnigen Abschnitten über Regen bis hin zu Gewittern, wird es am Wochenende vor allem wolkig.

Gegen Abend beruhigt sich das Wetter allmählich und lockert zu fortgeschrittener Stunde auf. Später in der Nacht zieht  laut dem Deutschen Wetterdienst allerdings Regen aus dem Südwesten auf. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 10 und 6 Grad. 

Am Samstag (19. Oktober) ist es dann stark bewölkt bis bedeckt und sehr wechselhaft. Immer wieder können Schauer und Regen aufziehen. Nachmittags wird es bis zu 17 Grad warm. In der Nacht kühlt es auf bis zu 7 Grad ab. Die Wolken bleiben, dazu gesellt sich ein teils länger andauernder Regen

Der bleibt auch am Sonntag (20. Oktober) bestehen. Es ist weiter bewölkt bei 13 bis 16 Grad am Nachmittag und 8 bis 11 Grad in der Nacht. Dann ist auch mit schauerartigem Regen zu rechnen. 

Verwendete Quellen:
• Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

"Social Media Briefing": Saarländische Politik und die sozialen Netzwerke

image

Foto: Pexels/Pixabay

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram & Co. bieten Menschen die Möglichkeit, mit anderen, ihnen bekannten Personen aber auch völlig Unbekannten in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und an ihrem Leben digital „teilzunehmen“. Doch nicht nur Freunde lassen uns in ihr Leben: Auch immer mehr Künstler:innen, Musiker:innen, Filmstars und sogar Politiker:innen präsentieren sich und ihren Alltag fleißig per Posting  und geben uns das Gefühl, hautnah dabei zu sein.

Gerade in der Politik ist das soziale Netzwerk aber auch ein effektives Instrument, um die Ideen und Vorstellungen von Parteien, Politiker:innen, oder auch Städten und Gemeinden in Umlauf zu bringen. Wegen der digitalen Vielfalt kann da eine objektive und verantwortungsvolle Auswahl für den/die Einzelnen schwer fallen.

image

Grafik: Union Stiftung

"Social Media Briefing" von Bürgerinnen und Bürgern

Die Union Stiftung in Saarbrücken hat nun ein neues Informationsangebot für politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger ins Leben gerufen. „Unser Social Media Briefing hilft Bürgerinnen und Bürgern in einer sich wandelnden Medienwelt zu orientieren und zu wissen, welche politischen Akteure im Saarland die größten Reichweiten auf Social Media Plattformen erzielen und welche Themen auf Facebook, Instagram und Co gerade diskutiert werden“, so JR Hans-Georg Warken, der Vorstandsvorsitzende der Union Stiftung.

Die Daten werden anhand des Analyse Dienstes „fanpagekarma.de“ monatlich ermittelt und veröffentlicht. Analysiert werden ausschließlich öffentliche Profilen in den Sozialen Netzwerken unter folgenden Kriterien:

- Gesamtzahl der Fans
- Anzahl der Likes
- Anzahl der Posts
- Gesamtzahl der Reaktionen, Kommentare, Shares
- Wachstum der Follower in absoluten Zahlen
- Engagement/Interaktion: Durchschnittliche Anzahl der Interaktionen pro Tag und Posts eines Tages im Verhältnis zur Anzahl der Fans desselben Tages.

image

Grafik-Union Stiftung

Analyse von Reichweite und Innovativität

Das Briefing beinhaltet z.B. eine Analyse der Reichweiten saarländischer Politikerinnen und Politiker, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern, der Landtagsfraktionen, der politischen Nachwuchsorganisationen, der Städte und Gemeinde sowie der saarländischen Ministerien. Außerdem werden in den Kategorien #Newcomer und #Durchstarter monatlich wechselnd Profile vorgestellt, die als besonders innovativ eingestuft werden. Das Social Media Briefing der Union Stiftung erscheint monatlich und ist kostenlos auf der Internetseite www.unionstiftung.de abrufbar.

20 Landtagsmitglieder mit öffentlichem Facebook-Profil 

Facebook ist übrigens Hauptkommunikationskanal der Landtagsmitglieder auf Social Media: 20 der 51 Landtagsabgeordneten im Saarland haben beispielsweise ein öffentliches Facebook-Profil. Das hat der erstmals erschienene Report ergeben. Außerdem nutzen 25 weitere Abgeordnete ein privates Profil für die politische Kommunikation. Nur sechs Abgeordnete haben gar keinen Facebook-Auftritt.

image

Grafik: Union Stiftung

Spitzenreiter, Newcomer und  Durchstarter 

#Influencer: Wer hätte das gedacht? Oskar Lafontaine ist mit 79.000 Likes  der reichweitenstärkste saarländische Spitzenpolitiker auf Facebook! Dicht auf den Fersen folgt ihm Heiko Maas mit beachtlichen 59.000 Likes.

#Newcomer im Monat Januar ist Jeanne Dillschneider, stellvertretende Landesvorsitzende der Grünen. Ihr folgen über Instagram 3.800 Personen. Anhand eines Video-Talkformates (IG.TV) geht sie politische Themen an – und das tiefgehend und nah an der Zielgruppe.

#Durchstarter des Monats Januar ist …taraaaa: die Gemeinde Gersheim. Die gelungene Mischung aus regelmäßigen Posts, hoher Interaktion mit den Fans und Videoformaten hat der Gemeinde eine hohe Reichweite auf Facebook beschert.

Das Social Media Briefing der Union Stiftung erscheint monatlich und ist kostenlos auf der Internetseite  >>> www.unionstiftung.de abrufbar.

image

Kontakt:
Union Stiftung
Steinstraße 10
66115 Saarbrücken
Telefon: 0681/70945-0

Internet: www.unionstiftung.de
Facebook: https://www.facebook.com/UnionStiftung
Twitter: https://twitter.com/UnionStiftung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mann mit Waffe in Saarbrücken unterwegs? Polizei rückt zu Großeinsatz aus

image

Symbolfoto: BeckerBredel

In Saarbrücken-Malstatt kam es am frühen Freitagnachmittag zu einem Großeinsatz der Polizei. Der Grund: der Anruf eines besorgten Bürgers. Dieser hätte einen Mann gesichtet, der im Jenneweg möglicherweise mit einer Waffe oder einem waffenähnlichen Gegenstand hantierte. Zuvor soll die beschriebene Person mit einer Frau gestritten haben.

Da die Polizei zum Zeitpunkt der Mitteilung nicht abschätzen konnte, um welchen Gegenstand es sich tatsächlich handelte (und ob von einer Gefahrenlage auszugehen war), wurde der Verkehr vorsorglich im Jenneweg gesperrt. Spezialkräfte der Polizei umstellten daraufhin ein Gebäude, in dem sich der Mann möglicherweise befunden haben soll. Dann kam es zu einer Durchsuchung der Räumlichkeiten.

Die Beamten konnten letztendlich weder die Person noch eine Waffe oder einen waffenähnlichen Gegenstand auffinden. Im Zuge der weiteren Investigation erlangte die Polizei ebenso keine weiterführenden Hinweise auf eine mögliche Waffe. Die Ermittlungen dauern an.

Update (19. Oktober): Wegen Softair-Waffe: Polizei rückt zu Großeinsatz in Saarbrücken aus.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Saarbrücken-Stadt, 18.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Strafen für Gewalt gegen Schiedsrichter werden erhöht

image

Schiedsrichter im Saarland haben künftig mehr Befugnisse. Bei Gewalt gegen Unparteiische drohen höhere Strafen. Symbolfoto: Frederik von Erichsen/dpa-Bildfunk

Nachdem die Schiedsrichter im Saarland über gehäufte Fälle von Gewalt gegen die Unparteiischen klagten, werden nun die Strafen für Vergehen dieser Art erhöht. 

Am gestrigen Donnerstag hat der Saarländische Fußballverband die bestehenden Obergrenzen in der Strafordnung gestrichen. An ihre Stelle tritt die deutliche höhere, in der Satzung festgelegte Grenze. Statt 250 Euro, die ein Spieler vormals für Gewalt gegen Schiedsrichter löhnen musste, können die Strafgelder jetzt bis zu 5.000 Euro betragen.

Zudem können Spieler nun länger gesperrt werden. Statt wie bisher zwei Jahre, ist nun eine Sperrung von bis zu vier Jahren möglich. Bei der Änderung gehe es vor allem um die Bestrafung von schwerwiegenderen Fällen, bei denen die Obergrenze als zu gering angesehen wurde. 

Die Unparteiischen sollen außerdem mehr Befugnisse erhalten. Unter anderem können Schiedsrichter künftig, die Ordner anweisen etwa Zuschauer vom Platz zu schicken. Wenn diese der Anweisung nicht nachkommen, muss der Heimverein eine Strafe zahlen.  

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Beamte am Limit: Saar-Polizei fordert massiven Personalaufbau

image

Einen Personalaufbau fordert derzeit die Saar-Polizei. Symbolfoto: BeckerBredel

Einen Personalaufbau auf 3.000 Polizistinnen und Polizisten bis 2030: So lautet die klare Forderung der GdP im Saarland. Denn die Polizei sei „am Limit“. Das teilte der GdP-Landesvorsitzende David Maaß in einer Pressemitteilung mit.

Hintergrund der Forderung ist der Personalabbau der Saar-Polizei. Während andere Bundesländer teils massiv Personal aufbauen, so Maaß, fehlen im Saarland zahlreiche Beamtinnen und Beamte. Gerade die Bereitschaftspolizei befinde sich „gefühlt 24/7 in ihren Stiefeln“. Und das führe zu einer „enormen physischen und psychischen Belastung“. Um dem entgegenzuwirken, soll die Polizei wieder zu einem „Investitionsschwerpunkt der Politik“ werden, so der Landesvorsitzende.

Im Saarland soll es in den kommenden drei Jahren 100 neue Polizeistellen geben. Unklar ist allerdins noch die Finanzierung des Vorhabens.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung Gewerkschaft der Polizei Saarland, 18.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Antisemitismus-Beauftragter will Hakenkreuzhandel stoppen

image

Symbolfoto: Pixabay (CC0-Lizenz)

Insbesondere auf Flohmärkten sind sie immer wieder zu finden: Nazi-Orden, die mitunter Symbole verfassungswidriger Organisationen offen zeigen. Gegen diese Art der Volksverhetzung möchte Roland Rixecker, der saarländische Antisemitismus-Beauftragte, vorgehen. Darüber berichtet die „SZ“.

Um den Handel mit Hakenkreuzorden, Hitler-Bildern und Co. zu stoppen, möchte Rixecker „alle Chancen wahrnehmen“. Wie aus dem Medienbericht hervorgeht, habe er sich beispielsweise mit einem Experten im Gewerberecht beraten. Im Nachgang habe Rixecker die Kommune Saarlouis „gebeten zu prüfen, ob mit Hilfe des Gewerberechts die Hakenkreuzhändler von den Flohmärkten auszuschließen seien.“

Währenddessen heißt es, dass die Stadt Saarlouis keine rechtliche Möglichkeit sehe, gegen den Handel anzukämpfen. Oftmals würden Händler aus Ländern, in denen der Verkauf entsprechender Waren nicht verboten sei, die Orden anbieten. Und ein Bewusstsein über Unrecht liege dann ebenso oft nicht vor. Immerhin: Der Leiter des Saarlouiser Ordnungsamtes kündigte an, die Händler vor Ort sensibilisieren zu wollen, berichtet die SZ.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Mehr Drogentote im Saarland: Das sind die Gründe

image

Vor allem Opiate wie Heroin führten häufig zum Tod von Drogenabhängigen im Saarland. Foto: Marcus Simaitis/dpa-Bildfunk

Während 2014 nur neun Menschen im Saarland an Drogenkonsum starben, gab es in diesem Jahr bis Mitte Oktober bereits 30 Drogentote. Im vergangenen Jahr waren es 35 Abhängige, bei denen der Konsum zum Tod führte. 

Der Grund für den traurigen Trend könnte die Vielzahl an verschiedenen Rauschmitteln sein, die Abhängige nicht nur einzeln, sondern häufig auch gemischt konsumieren. Bei Obduktionen von Drogentoten wurden bis zu 16 verschiedene Substanzen von Kokain über Heroin bis zu Amphetaminen, Alkohol und Medikamenten gefunden. Das berichtete das Gesundheitsministerium dem SR. Meist sind es Opiate, alleine oder gemischt, die zum Tod führen.

Der Geschäftsführer des Drogenhilfezentrums Peter Becker bestätigt diesen Trend. Viele Abhängige nehmen nicht eine Droge, sondern einen "Cocktail" für eine "etwas differenzierte Wirkung", so Becker im SR. Die Wechselwirkungen eines solchen Mischkonsums verlaufen jedoch bei jedem Menschen anders und unvorhersehbar.

Auch andere Faktoren tragen zu der Entwicklung bei: Zum einen ist der Reinheitsgrad von Drogen heute häufig höher als früher. Die stärke Wirkung erhöht das Risiko für eine Überdosierung, so der SR. Zudem ist es durch das Internet leichter geworden illegale Substanzen zu beschaffen. Im Darknet werden Drogengeschäfte in Kryptowährungen abgewickelt. Beschaffungsfahrten werden laut Landespolizei abgelöst von Postsendungen

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Unfall auf der A620 bei Saarlouis: Sechs Autos beschädigt und kilometerlanger Stau

image

Auf der A 620 kam es am Donnerstag zu einem Unfall. Die Autobahn musste gesperrt werden. Monika Skolimowska/ZB/dpa

In Höhe der Ausfahrt Saarlouis-Mitte verlor eine 43-jährige Fahrerin gegen 17:00 Uhr auf der regennassen Fahrbahn in Richtung Luxemburg die Kontrolle über ihr Auto.

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern und kollidierte mehrfach mit der Mittelschutzplanke. Schließlich kam der Wagen auf der Überholspur zum Stehen. Fünf Fahrzeuge auch auf der Gegenfahrbahn wurden bei dem Unfall durch herumfliegende Teile beschädigt

Das Auto der Unfallverursacherin erlitt einen Totalschaden. Die 43-Jährige wurde jedoch nur leicht verletzt. Auch die anderen Fahrzeuge und die Mittelschutzplanke wurden teilweise erheblich beschädigt. Es entstanden etwa 40.000 Euro Gesamtschaden. 

Durch den Unfall und dessen Aufnahme bildete sich in Fahrtrichtung Luxemburg ein Stau von mehreren Kilometern.

Verwendete Quellen:
• Pressemittelung Polizei Saarlouis

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Fast 3 Promille: Rollerfahrer (39) baut in Saarlouis Unfall und leistet Widerstand gegen Polizei

image

Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Gegen 16.40 Uhr kam es am Donnerstag zu einem Unfall in Nalbach-Piesbach. Das meldet die Polizeiinspektion Saarlouis.

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, war dort am Nachmittag ein 39 Jahre alter Rollerfahrer in einer Nebenstraße unterwegs. Allerdings verlor der Mann die Kontrolle über sein Kleinkraftrad. In der Folge stürzte er auf die Fahrbahn. Dabei blieb der 39-Jährige unverletzt; auch sein Roller nahm keine Schäden.

Vor Ort konnte die Polizei allerdings feststellen, dass der Mann deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein Atemalkoholtest ergab nämlich 2,84 Promille, heißt es. Im Rahmen der anschließenden Blutentnahme leistete der 39-Jährige noch Widerstand.

Aufgrund der Alkoholisierung musste der Mann die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Saarlouis, 18.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

14-Jährige vermisst: Polizei in Kaiserslautern sucht nach Nancy

image

Eine 14-Jährige aus Wolfstein wird seit über einer Woche vermisst. Sie könnte sich im Saarland aufhalten. Foto: Polizei Kaiserslautern

Nancy Marie Hoogen wurde am Mittwoch, den 9. Oktober zuletzt gesehen. Bis zu ihrem Verschwinden hielt sie sich im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands in Wolfstein auf. 

Die 14-Jährige neige zu aggressivem Verhalten - nicht nur gegen andere, sondern auch sich selbst. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass sich Nancy in einer hilflosen Lage befindet. 

Die umfangreichen Ermittlungen und Suchmaßnahmen blieben leider erfolglos. Von dem Mädchen fehlt jede Spur. Daher bittet die Polizei um Mithilfe. 

Nancy wird wie folgt beschrieben

- 14 Jahre alt
- 1,55 bis 1,70 groß
- normale Statur
- lange, dunkle und wellige Haare
- dunkler Teint
- trug vermutlich ein rotes Oberteil und blaue Jeans 

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 369-2620 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein