{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Öffentlichkeitsfahndung im Saarland: Katalin B. (38) wird vermisst

image

Die 38-jährige Katalin B. wurde aufgefunden. Die Polizei Merzig hat ihre Öffentlichkeitsfahndung eingestellt. Foto: Polizei

Update: Die vermisste Katalin B. wurde gefunden

Polizei fahndet nach vermisster Frau im Saarland

Die Polizei Merzig sucht aktuell per Öffentlichkeitsfahndung nach der 38-jährigen Katalin B., die seit dem gestrigen Sonntagabend (gegen etwa 20:00 Uhr) aus der SHG-Klinik Merzig verschwunden ist. Die Vermisste ist laut Angaben der Polizei aufgrund ihres Krankheitsbildes orientierungslos und auf fremde Hilfe angewiesen. Es könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass der vermissten Frau ein Leid zugestoßen sei.

Angaben zur vermissten Person

Katalin B. ist 38 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und schlank. Sie hat schulterlange, glatte Haare und ist bekleidet mit Crocs-Sandalen, gelber Jacke und grauer Hose.

Die Vermisste pflegt laut Angaben der Polizei Kontakte nach Hessen und ist möglicherweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.

Hinweise an die Polizei Merzig

Hinweise zum Aufenthalt der vermissten Frau bitte an die Polizeiinspektion Merzig, Telefon 06861/7040 oder jede andere Polizeidienststelle.

Verwendete Quellen:
• Angaben der Polizei Merzig vom 21.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter im Saarland: Das erwartet uns die kommenden Tage

image

Das Wetter der kommenden Tage im Saarland wird eher „grau“, so die Prognose des Deutschen Wetterdienstes. Foto: BeckerBredel

Im Saarland beginnt die neue Woche zwar stark bewölkt. Dafür aber auch mild, melden die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Am Montagvormittag könne es noch vereinzelt regnen, ab dem Nachmittag bleibe es dann aber trocken. Die Höchsttemperatur: 18 Grad.

In der Nacht zu Dienstag sei mit gebietsweisen Nebelfeldern zu rechnen, so DWD. Zudem werde zum Tagesstart starke Bewölkung erwartet. Im Verlauf des Dienstags komme dann aber zunehmend heiteres und teilweise sogar sonniges Wetter auf, heißt es.

Auch am Mittwoch sei mit Wolken, dafür aber nicht mit Regen zu rechnen. Während der Tag also insgesamt wohl eher „grau“ wird, dürften die Höchsttemperaturen zwischen angenehmen 15 und 18 Grad liegen, teilten die DWD-Experten mit.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Familienbesuch im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim: Natur und Geschichte im Herzen der Biosphäre

image

Familie Schorr mit Hund Lotta und Gästeführerin Katrin Gruber Foto: N49/ Maximilian Kuntz

Der Startpunkt der Tour durch den Kulturpark war bei Familie Schorr, bestehend aus Mutter Isabel, den beiden Kindern Milli und Fenja sowie dem Familienhund Lotta schnell gefunden: Das Grab der Fürstin von Reinheim. Schnell noch die Tickets am Eingang des Museums kaufen und schon kann es losgehen. Das besondere: Mit den Tickets können die musealen Bereiche sowohl auf der deutschen als auch auf der französischen Seite des Kulturparks besucht werden, ganz im Sinne des europäischen Miteinanders, das hier an jeder Ecke spürbar ist. Das Außengelände ist jederzeit frei zugänglich. Auch Hunde sind gern gesehene Gäste im Freigelände, natürlich angeleint. In den musealen Bereichen haben sie hingegen keinen Zutritt.

Das Fürstinnengrab und die beeindruckende Geschichte des Bliesgaus 

Bis zum 31.Oktober wird die Ausstellung "Der Bliesgau. Natur- Menschen - Geschichte" im Foyer des Fürstinnengrabes gezeigt. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, alles über den Lebensstil und die Geschichte des Bliesgaus zu erfahren. Interessiert betrachtet auch Familie Schorr die Kleidung, die die Menschen damals für die Arbeit auf dem Feld trugen und auch die Nachbildung eines Pflugs stößt auf reges Interesse. Ganz besonders spannend ist für sie jedoch die Tatsache, dass die Bewohner des Bliesgaus in 200 Jahren siebenmal die Nationalität gewechselt haben “Es ist extrem beeindruckend, wie viel europäische Geschichte sich im Bliesgau abgespielt hat, schwärmt die 15-jährige Milli.

Nach dem Besuch der Ausstellung gelangt die Familie schließlich in die Grabkammer der Fürstin. Zu Ihrer Überraschung sind sie allerdings nicht allein, sondern eine gewandete Dame wartet auf die Familie. Katrin Gruber ist regelmäßig als Gästeführerin tätig und hat sich extra in Schale geworfen, um die Familie zu begleiten. Sie erzählt, dass es sich bei dem Fürstinnengrab um eine Nachbildung handelt.“Der ursprüngliche Fundort  ist eine Kiesgrube, die heute in einem kleinen Weiher liegt und sich unweit des 1999 rekonstruierten und begehbaren Grabes befindet. Hier entdeckten Arbeiter im Jahr 1954 einen Griff von einem Spiegel, was den Anfang für die zahlreichen keltisch-römischen Entdeckungen bildete” erzählt sie.  

Fürstinnengrab & Ausstellung "Der Bliesgau"

Aussicht über das gesamte Areal 

Im Anschluss führt Katrin Gruber die Familie weiter zu einem  Aussichtshügel, von dem sich das gesamte Areal bis nach Frankreich, überblicken lässt. Hierbei  erklärt sie, weshalb man sich nach der Entdeckung der Grundsteine dagegen entschieden hat, die römische Villa vollständig nachzubauen. “Man hat sich damals dafür entschieden, das Areal weitgehend so zu lassen wie es ist, um ein Gelände zu schaffen, auf dem das historische  im Vordergrund steht”. Darüber hinaus berichtet sie von in Bliesbruck kursierenden Geschichten, wonach bereits weit vor den folgenreichen Ausgrabungen zahlreiche Bauern auf der französischen Seite Steine entdeckt hatten,  und diese unter anderem für ihre Häuser nutzten, ohne zu wissen um welch historische Schätze es sich dabei handelte. 

Auch Familie Schorr ist von dem Aussichtspunkt begeistert. “Es ist der perfekte Ort, um sich ein Bild vom Areal zu machen oder um einfach die wunderschöne Aussicht zu genießen”, sagt die zwölfjährige Fenja begeistert. Was den Kindern vom Aussichtspunkt sofort ins Auge sticht, ist das keltische Dorf, welches unweit der römischen Grundsteine frei interpretiert angelegt wurde. Die nächste Station war also schnell gefunden. 

Aussichtspunkt mit Blick auf den Kulturpark

Keltisches Dorf und römischer Kräutergarten

Auf dem Weg zum keltischen Dorf entdeckt die Familie aber noch einen weiteren spannenden Ort: Den Kräutergarten der römischen Villa. Hier lassen sich zahlreiche Kräuter und Pflanzen begutachten und die verschiedensten Düfte erraten. Als die Gruppe im keltischen Dorf angelangt, steht erstmal eine wohlverdiente Pause an. Inmitten des keltischen Dorfes genießt die Familie Ihr Picknick und lässt die Seele baumeln. Gästeführerin Katrin Gruber erzählt, dass die Römer das Territorium der hiesigen Kelten eroberten. “Das ist sicher schwer gewesen, aber in diesem Zusammenhang kamen die Kelten in den Genuss diverser Annehmlichkeiten, beispielsweise die der Nutzung einer Fußbodenheizung“, erklärt sie. Das Keltendorf eignet sich zudem hervorragend für Kindergeburtstage. Die beiden Mädchen sind restlos begeistert: “Hier bekommen wir einen Eindruck davon, wie das Leben damals war”.

Keltisches Dorf und römischer Kräutergarten

Grillen mitten im Kulturpark

Weiter geht es zum Grillplatz mitten im Kulturpark. Laura Rekowski, Mitarbeiterin des Parks und zuständig für Tourismus und Veranstaltungen, erklärt: “Jeder ist herzlich dazu aufgerufen, sich hier niederzulassen und den Tag zu genießen, ob beim Picknicken auf den Wiesen oder dem Grillen am Grillplatz. Das lässt sich Familie Schorr natürlich nicht zweimal sagen und begibt sich prompt auf die Suche nach passendem Feuerholz. Große Hilfe hatten sie dabei von ihrem Hund, der seine gesammelten Stöckchen aber nicht ganz so bereitwillig wieder abgibt. Schließlich freut sich die Familie schon auf den Abschluss des Tages: Das Essen in der Römischen Taverne. 

Grillen im Kulturpark

Speisen wie die Römer in der Taverne

Auf der Terrasse der Taverne lässt die Familie ihren Tag  gemütlich ausklingen. Kulinarisch können sich Besucher hier über römische Spezialitäten wie eine römische Brotzeit freuen, aber auch klassische Gerichte, wie beispielsweise Pizza, werden angeboten. Betreut wird die Taverne von dem CJD Homburg, ein soziales Unternehmen, das Jugendlichen mit Handicap eine berufliche Perspektive bietet. “Mit jeder Bestellung tut man somit etwas Gutes”, schwärmt Mutter Isabel. Bei der Essensauswahl entscheidet sich die Familie für eine römische Brotzeit sowie zwei Pizzen für die Kinder. Ein gelungener und vor allem leckerer Tagesabschluss. 

Speisen wie die Römer in der Taverne

Deutsch-französische Völkerverständigung im Vordergrund

Während des Essens nutzt die Familie die Gelegenheit und lässt ihren Besuch noch einmal Revue passieren. Der Höhepunkt für Isabel Schorr war zweifelsohne das Zusammentreffen der verschiedenen Kulturen “Es gibt nur wenige Orte, an denen keltisch-römische Geschichte und die deutsch-französische Freundschaft derart spürbar sind wie hier”, schwärmt sie. Laura Rekowski vom Kulturpark hebt diese Besonderheit nochmals hervor und betont, dass die deutsch-französische Grenze mitten durch den Kulturpark verläuft. “Dementsprechend pflegen wir hier auch ein intensives Miteinander und bieten sowohl Führungen in deutscher als auch in französischer Sprache an", erzählt sie. Für die zwölfjährige Fenja war das Fürstinnengrab der Höhepunkt des Tages “Es ist unglaublich, mit wie vielen Schätzen die Fürstin damals begraben wurde”, sagt sie beeindruckt. Ihre Schwester Milli plant derweil bereits ihren nächsten Besuch, möchte das nächste Mal aber mit dem Fahrrad nach Reinheim fahren. “Ich fahre sehr gerne Fahrrad und habe gehört, dass es zahlreiche Fahrradstrecken hierher gibt”, freut sich die 15-Jährige. Auch Laura Rekowski erzählt, dass zahlreiche Gäste mit dem Fahrrad in den Kulturpark kommen. “Über den Bliestal-Freizeitweg, der Teil des Bliesgau-Radweges ist oder von Saargemünd kommend einen Teil des Blies-Glan-Radweges fahren, gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Drahtesel hier herzukommen. Aber auch Wanderer und Spaziergänger kommen gern, ergänzt sie. Alles in allem sei das Publikum im Kulturpark bunt gemischt “Es kommen viele Familien zu Besuch, die den autofreien Park genießen, aber auch zahlreiche Gäste, die einfach abschalten und ein paar ruhige Stunden hier verbringen möchten. Und natürlich kommen auch alle Kultur- und Geschichtsinteressierten auf ihre Kosten”, sagt Laura Rekowski abschließend. 

image

Laura Rekowski, Mitarbeiterin des Kulturparks (Veranstaltungen und Tourismus) Foto: N49/ Maximilian Kuntz

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim
Robert-Schuman-Straße 2
66453 Gersheim-Reinheim 
Tel. +49 (0) 6843 900211
info@europaeischer-kulturpark.de 
Website: www.europaeischer-kulturpark.de 
Der Kulturpark auf Facebook

Öffnungszeiten 
15. März bis 31. Oktober 
Montag bis Freitag 10:00 bis 17:00 
Samstag und Sonntag 10:00 bis 18:00
1.Mai geschlossen

 

 

 

 

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Weiter Suche nach Vermisster (17) aus Freisen - Wo ist Juliane?

Wo ist Juliane? Dieser Frage gehen die Ermittler der Polizeiinspektion St. Wendel seit nunmehr drei Wochen nach. Es gebe weiterhin keine neuen Hinweise zum Verbleib der Vermissten, sagte ein Sprecher am Montag (21. Oktober) zu SOL.DE.

Vermisste aus Freisen: Personenbeschreibung

Die 17-jährige Juliane H. aus Freisen wird seit dem 30. September gesucht. Sie wurde zuletzt in Saarbrücken gesehen. Die Polizei beschreibt sie wie folgt:
• circa 170 Zentimeter groß
• schlank
• lange, blonde Haare
• über ihre Kleidung ist nichts bekannt

Juliane schon mehrfach vermisst gemeldet

Juliane habe eine regelrechte „Vermissten-Historie", sagte Marco Ames von der Polizei St. Wendel vor anderthalb Wochen zu SOL.DE. Sie sei in der Vergangenheit mehrfach untergetaucht, später aber wieder gefunden worden. In früheren Fällen habe sie Unterschlupf in Neunkirchen und St. Wendel gefunden, weswegen die Polizei vermutet, dass sie sich auch aktuell dort aufhält.

Vermisste dringend auf Medikamente angewiesen

Brisant macht das neuerliche Verschwinden von Juliane die Diabetes-Erkrankung der 17-Jährigen. Sie sei auf Medikamente angewiesen, wisse auch, wie man die Mittel zu sich nehme. Doch weil Juliane schon längere Zeit vermisst ist, müsse die Polizei davon ausgehen, dass sie die Medikamente schon aufgebracht hat. „So besteht aktuell eine gewisse gesundheitliche Gefahrenlage", erklärt Sprecher Marco Ames.

Bei der Suche nach der vermissten Juliane H. ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Eine Flächensuche ergebe keinen Sinn, da es keine Hinweise auf einen genauen Aufenthaltsort der Jugendlichen gebe.

Hinweise an die Polizeiinspektion St. Wendel, Tel. (06851)898130.

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Keine Explosion in Spiesen: Was den großen Knall wirklich auslöste

image

An einem Wohnhaus in Spiesen-Elversberg zerbarsten am Montag vergangener Woche Scheiben an einem Wohnhaus. Foto: Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt.

Das Rätselraten hat ein Ende: Eine Woche nach einer vermeintlichen Explosion in einem Wohnhaus in Spiesen-Elversberg ist jetzt klar, was den lauten Knall am Montagabend vergangener Woche ausgelöst hat. 

Die Antwort ist überraschend: Kein technischer Defekt eines Heizkörpers oder Ähnliches liegt dem Knall zugrunde. Ursache für den Vorfall war der geplatzte Reifen eines Linienbusses. Das ergab eine SOL.DE-Anfrage an das Landespolizeipräsidium.

Explosion in Spiesen? Ursache für Knall war Reifenplatzer

Demnach musste der Fahrer des Fahrzeugs einem anderen Bus in der Hauptstraße ausweichen. Der Linienbus fuhr auf die Bordsteinkante, was den Zwillingsreifen zum Platzen brachte. Teile des Pneus flogen anschließend in Richtung eines Wohnhauses und brachten die Scheiben zum Zerbersten.

Der Fahrer stieg aus und entdeckte den Schaden am Reifen. Weil er im Umfeld aber keine Schäden feststellen konnte, fuhr er weiter. Zeugen brachten die Ermittler schließlich auf die richtige Spur.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, die Bewohnerin des Hauses und ihre zwei Kinder wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gefahren. Auch einen Hund brachte man in Sicherheit. Das Haus bleibt bewohnbar.

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

30.000 Euro Schaden: Einbruch in Outlet-Center Wadgassen

image

Der Einbruch ereignete sich im Outlet Center im Wadgassen. Foto: Google My Business/Martin

Einbruch in Outlet-Center Wadgassen

Wie das Landespolizeipräsidium des Saarlandes mitteilt, kam es in der Zeit von Samstagabend (19.10.2019) bis Montagmorgen (21.10.2019) zu einem Einbruch in die Marc O´Polo Filiale im Outlet-Center in Wadgassen. Hierbei wurden laut Angaben der Polizei Waren im Wert von rund 30.000 Euro entwendet.

Nach den ersten Ermittlungserkenntnissen der Polizei drangen die Einbrecher zunächst über ein angrenzendes leerstehendes Geschäft in die Filiale ein und entwendeten vorwiegend Schuhe und Jacken.   

Polizei sucht Zeugen

Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag (19:15 Uhr) und Montag (10:00 Uhr) verdächtige Wahrnehmungen im Umkreis der Marc O´Polo Filiale bzw. des Outlet-Centers gemacht haben oder sonstige Angaben zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst (Telefon: 0681/962-2133) in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
• Angaben des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes vom 21.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa

Post-Zustellung an Montagen könnte wegfallen

image

In Berlin wird gerade eine Abschaffung der Montagszustellung diskutiert. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa-Bildfunk.

Wird die Post in Zukunft nur noch an fünf Tagen in der Woche Briefe ausgetragen? Das wird zurzeit im politischen Berlin diskutiert. Laut „SZ" hat das Wirtschaftsministerium unter Führung von Peter Altmaier (CDU) ein entsprechendes Diskussionspapier zur Postgesetz-Reform vorgelegt.

Montags werden nur wenige Briefe zugestellt

Geprüft werden soll laut Papier, „ob die Zustellung an sechs Tagen weiterhin erforderlich ist", zitiert die „SZ". Wegfallen soll am ehesten der Montag. Hier haben die Boten wenig Post dabei, da Unternehmen ihre Briefe in der Regel zwischen Montag und Freitag verschicken. Montags kommen dann nur privat verschickte Sendungen an. Sie machen allerdings nur 13 Prozent der Gesamtmenge aus.

Laut Europäischer Union muss nur an fünf Tagen der Wochen zugestellt werden. Das Wirtschaftsministerium will laut „SZ" einen Gesetzesentwurf bis Ende des Jahres vorlegen.

FDP will mehr Post an Samstagen einwerfen lassen

Die FDP forderte am Wochenende eine Abschaffung der Montagszustellung. Die Post müsse allerdings dann an Samstagen ihre Zustellqualität erhöhen und deutlich mehr Briefe austragen. Bisher muss die Post an einem Werktag mindestens 80 Prozent der Briefe zustellen, die am Vortag eingeworfen worden sind. Diesen Wert will die FDP für Samstage auf 95 Prozent steigern. Das soll verhindern, dass große Briefmengen tagelang liegen bleiben.

Andere Parteien dagegen

„Eine Verkürzung der Zustellung von sechs auf fünf Tage die Woche ist ohne Frage eine Verschlechterung für die Bürgerinnen und Bürger", sagt der Vizechef der SPD-Bundestagsfraktion, Sören Bartol. „Wir lehnen diese ab."

Ein Nein kommt auch von der AfD, von den Grünen und von der Linken. Der Linkspolitiker Pascal Meiser verweist darauf, dass gerade erst eine saftige Portoerhöhung genehmigt worden sei und dass die Post-Beschwerden ansteigen - aus seiner Sicht wäre es daher völlig unangemessen, nun den Montag zu streichen und der Post das Geschäft somit zu erleichtern. Ähnlich argumentiert die Grüne Katharina Dröge.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hund in Dudweiler getötet: 1.000 Euro Belohnung für Hinweise

image

Auf einem Weg zwischen Dudweiler und Herrensohr wurden Giftköder ausgelegt. Ein Hund verstarb nach dem Verzehr eines Köders. PETA setzt aktuell eine Belohnung für Hinweise aus. Symbolfoto: Florian Schuh/dpa-Bildfunk

Hund stirbt nach Giftköder-Verzehr in Dudweiler

Erst vor wenigen Tagen verstarb im Regionalverband Saarbrücken ein Hund, nachdem er einen oder mehrere Giftköder gefressen hatte. Diese wurden am Wegrand des Wiesentals zwischen Dudweiler und Herrensohr ausgelegt. Die Polizei bittet Hundehalter aufgrund des Vorfalls aktuell um erhöhte Aufmerksamkeit: Hund stirbt durch Giftköder in Dudweiler - Polizei bittet um erhöhte Wachsamkeit.

PETA setzt Belohnung zur Ergreifung des Tierquälers aus

Am heutigen Montag (21. Oktober 2019) setzte die Tierschutzorganisation PETA eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die den Tierquäler überführen. Judit Pein von der Organisation PETA äußerte in diesem Zusammenhang: "Der Tierquäler muss gefunden werden, bevor noch weitere Hunde verletzt oder getötet werden“.

Sie führte im Rahmen einer Pressemitteilung weiter aus: "Derartige Täter zu überführen ist oft schwierig, da sie agieren, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Deshalb kann es in solchen Fällen auf den noch so unwichtig erscheinenden Hinweis ankommen. Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Arbeit der Polizei unterstützen sowie Tierhalter für das Thema sensibilisieren und warnen. Der Täter muss sich darüber im Klaren sein, dass mit gefährlichen Stoffen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch für Kinder lebensbedrohlich sein können."

Giftköder in Dudweiler: Hier können Hinweise abgegeben werden

Hinweise auf verdächtige Funde oder auf den Köder-Ausleger nimmt die Polizei Sulzbach unter der Telefonnummer 06897-9330 entgegen. Alle Hinweisgeber können sich zudem (auch anonym) telefonisch unter der Nummer 0711-8605910 oder per E-Mail unter der Adresse "whistleblower@peta.de" bei der Tierschutzorganisation PETA melden. Diese leitet die Informationen dann an die Polizei weiter.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Tierschutzorganisation PETA vom 21.10.2019
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Störfall bei Dillinger Hütte - Großer Lärm belästigt Anwohner

image

Zu einem Einsatz an der Dillinger Hütte rückte die Feuerwehr aus. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.

An einem Hochofen der Dillinger Hütte ist am Sonntagabend (20. Oktober) eine Leitung gerissen. Dabei trat heiße Luft aus, berichtet der „SR". Die Folge war ein starkes Rauschen, das Anwohner belästigte. Der Hochofen wurde heruntergefahren und mit Stickstoff gekühlt.

Weil die Ursache für den Lärm zunächst unklar war, rückte auch die Freiwillige Feuerwehr zur Dillinger Hütte an. Der Einsatz war am späten Abend beendet.

Gefahr habe für die Bevölkerung zu keiner Zeit bestanden. Das Leck entstand durch Materialverschleiß, so der „SR" mit Berufung auf eine Sprecherin.

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Autofahrer bei Unfall in Sulzbach schwer verletzt und eingeklemmt - Gaffer machen Bilder

image

Um den Verletzten zu befreien, schnitten die Einsatzkräfte die Türen des Wagens heraus. Foto: BeckerBredel

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Sonntagnachmittag an der Kreuzung Sulzbachtalstraße/An der Klinik in Sulzbach. Das meldet unter anderem „NonstopNews“. Klar ist bislang: Im Kreuzungsbereich krachten zwei Pkw zusammen. Die Unfallursache ist allerdings noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Laut des Medienberichts standen die beteiligten Pkw beim Eintreffen der Feuerwehr rund 30 Meter auseinander. Das deute wohl auf eine gravierende Kollision hin. Zudem wurde der 75-jährige Unfallbeteiligte in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

image

Weitere Aufnahme der Unfallstelle. Foto: BeckerBredel

Unfall in Sulzbach: Gaffer erschweren Arbeit der Feuerwehr

Bevor die Feuerwehr mit den Rettungsmaßnahmen beginnen konnte, mussten sich die Einsatzkräfte um Gaffer kümmern. Das gab die Feuerwehr gegenüber „NonstopNews“ an. Etwa 20 Personen wären teilweise nah an die verunfallten Pkw vorgedrungen, um unter anderem Bilder anzufertigen.

Während die Gaffer vertrieben wurden, begannen die Einsatzkräfte mit der Rettung des Mannes. Dazu entfernten sie unter anderem die Seitentüren des beschädigten Wagens, geht aus dem Medienbericht hervor. Mit schweren Verletzungen kam der 75-Jährige in ein Krankenhaus. Die junge Fahrerin des zweiten Unfallwagens erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an. Derweil suchen die Beamten Zeugen des Vorfalls.

image

Der zweite am Unfall beteiligte Wagen stand etwa 30 Meter vom ersten Unfallfahrzeug entfernt. Foto: BeckerBredel

Hinweise an die Polizei in Sulzbach, Tel. (06897)9330.

Verwendete Quellen:
• NonstopNews

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken: Vom Helfer zum Unfallflüchtigen - Mann erfasst Autohalterin mit Pkw

image

Der Unfall ereignete sich in der Nähe des „Seven“ in Saarbrücken. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

In der Nacht zu Sonntag (20. Oktober 2019) bog eine Autofahrerin vom Parkplatz der Saarbrücker Diskothek „Seven“ kommend in die Futterstraße ein. Aufgrund der Parksituation hatte sie dort allerdings Probleme, ihren Geländewagen zu rangieren. Das meldet die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt in einer Pressemitteilung.

In der Futterstraße bot ihr ein junger Mann Hilfe an. Ein Angebot, das die Autofahrerin auch annahm. Anschließend stellte sie sich vor den Wagen, während sich der Mann ans Steuer begab. Dann kam es allerdings zu einem Unglück.

Unfall bei Seven in Saarbrücken: Mann erfasst Autohalterin

Nach Angaben der Beamten hatte der vermeintliche Helfer Gaspedal und Bremse verwechselt. Die Fahrzeughalterin wurde in der Folge auf die Motorhaube geschleudert. Dadurch erlitt sie leichte Verletzungen. Zudem beschädigte der Geländewagen zwei weitere Pkw „nicht unerheblich“.

Anschließend wollte der Fahrer „mit dem Unfallgeschehen nichts mehr zu tun haben“, schildert die Polizei. Und so verschwand er ohne weitere Worte in Richtung „Seven“. Trotz der vielen anwesenden Passanten stand den Beamten später niemand für Hinweise zur Verfügung. Aus diesem Grund sucht die Polizei nun Zeugen des Unfalls.

Hinweise an die Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, Tel. (0681)9321-233.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 21.10.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Haarige Kräuseljagdspinne verbreitet sich in Deutschland: Darum solltest du (keine) Angst haben

image

Die Kräuseljagdspinne ist mittlerweile auch in Deutschland heimisch geworden. Foto: Andreas Eichler/CC BY-SA 4.0/Wikimedia.

Mittlerweile ist die Kräuseljagdspinne in Nordeuropa - und damit auch in Deutschland - immer öfter gesichtet worden. Daher gegen Forscher mittlerweile davon aus, dass sie es sich hier heimisch gemacht hat.

Besonders im Herbst trifft man Spinnen immer häufiger in Wohnungen (wie du sie loswerden kannst, verraten wir dir hier). Neben der Hauswinkelspinne ist eben immer öfter auch die Kräuseljagdspinne anzutreffen. Doch: Ist sie überhaupt gefährlich für Menschen?

Die kurze Antwort lautet: Jein. Ein Biss der Spinne ist giftig und kann Schwellungen und Rötungen hervorrufen. Die sind allerdings vergleichbar mit dem Stich einer Wespe: können also wehtun, sind aber für Menschen ungefährlich. Zur Beruhigung: Die Spinnen beißen nur, wenn sie sich bedroht fühlen.

Ein interessanter Fakt zur Kräuseljagdspinne
Das Tier baut übrigens keine Netze. Zunächst jagt sie ihre Beute und schießt dann im Sprung Fäden, die den Gegner bewegungsunfähig machen sollen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Zwei Tote auf B41: Schwerer Unfall zwischen Schiffweiler und Ottweiler

image

Die zwei Fahrzeuge krachten frontal ineinander. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE

Ein tödlicher Unfall hat sich am Montagnachmittag (21. Oktober) auf der B41 zwischen Schiffweiler und Ottweiler ereignet. Gegen 13.30 Uhr krachten auf der Bundesstraße zwei Autos frontal ineinander.

Dabei kamen nach SOL.DE-Informationen ein Mann und eine Frau ums Leben. Eine schwer verletzte Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar, ein Gutachter soll sie jetzt klären.

image

Die Straße ist für die Bergungsarbeiten aktuell voll gesperrt. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.

B41 aktuell voll gesperrt

Mehrere Rettungswagen und Notärzte sind vor Ort. Die Strecke ist aktuell in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Live-Ticker: Aktuelle Verkehrsmeldungen im Saarland

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein