{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Neunkirchen Richtung Saarlouis zwischen Neunkirchen-Heinitz und Elversberg Gefahr durch defektes Fahrzeug (09:36)

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saar-Sternekoch Christian Bau kocht auf Alter Schmelz in St. Ingbert

image

Christian Bau kocht auf dem Internationalen Gourmet-Markt in St. Ingbert. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk.

Sternekoch Christian Bau wird im Rahmen des Internationalen Gourmet-Markts in St. Ingbert am Samstag (9. November) ein Schaukochen veranstalten. Bau steht mit seinem Drei-Sterne-Restaurant „Victor's Fine Dining" in Perl auf der Liste der besten Restaurants Deutschlands und erlangte durch seinen Auftritt in der „Vox"-Show „Kitchen Impossible" zusätzliche Bekanntheit.

Gourmet-Markt auf Alter Schmelz

Der Internationale Gourmet-Markt findet von Freitag, 8. November, bis Sonntag in der historischen Industriekathedrale auf dem Gelände der Alten Schmelz statt. Der Veranstalter verspricht seinen Besuchern Präsentationen, Verkostungen und den Verkauf von hochwertigen Lebensmitteln. Dabei werden regionale und internationale Produkte angeboten.

Zu den Ausstellern gehören unter anderem Konditoreien, Weingüter und Feinkostläden. Live-Musik, Führungen und Präsentationen runden den Markt ab. Der Eintritt beträgt fünf Euro, die Zwei-Tageskarte kostet acht Euro. Kinder bis zwölf haben freien Eintritt.

Verwendete Quellen:
Website des Internationalen Gourmet-Markts

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

30 Jahre J.B.O.: Kult-Band spielt im Dezember Konzert in Saarbrücken

image

J.B.O. spielen in wenigen Wochen ein Konzert in Saarbrücken. Foto: Gregor Wiebe

Die „Fun-Metal-Band“ J.B.O. (kurz für „James Blast Orchester“) spielt im Dezember eine Show in der Garage in Saarbrücken. Das Konzert am 22. Dezember bildet den Abschluss der aktuellen „Sau-Tour 2019“. Und nein, nach Angaben der Band fehlt in dem Titel kein „f“.

J.B.O. live in Saarbrücken

Die Kult-Band feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Bereits im Juni zelebrierten die Rocker das Band-Bestehen mit einem zweitägigen Festival. Ab Freitag, 15. November, geht es dann für das James Blast Orchester erneut auf Tour. Mit im Gepäck: „Die Grüne Welle“ (Punk-Rock) als Vorband.

Der Tourabschluss findet am Sonntag, 22. Dezember, in der Saarbrücker Garage statt. Karten für das Event sind bereits erhältlich. Unter anderem können diese bei Eventim erworben werden. Ein Ticket kostet etwa 34 Euro plus Vorverkaufsgebühren.

Auf einen Blick:
Was? J.B.O. live
Wo? Garage, Bleichstraße 11-15 in 66111 Saarbrücken
Wann? Sonntag, 22. Dezember. Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Verwendete Quellen:
- Eventim
- Homepage Garage Saarbrücken
- Wikipedia: J.B.O.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Den Suzuki „Way of Life!“ im Autohaus am Petersberg in Bexbach spüren

image

Automobilkaufmann Marc Schindler und Automobilkauffrau Salome Kratz mit einem Suzuki Ignis, dem sportlichen Micro-SUV aus dem Hause Suzuki.Fotos: Elisabeth Heil

Ein bewegtes Leben braucht den nötigen Antrieb. Darum entwickelt Suzuki Fahrzeuge für Menschen, die in Mobilität einfach mehr sehen als nur Losfahren und Ankommen. Es geht um das Gefühl, begeistert unterwegs zu sein. Seinen eigenen „Way of Life!“ zu verfolgen. Und auch andere dafür zu begeistern. Diese Leidenschaft verbindet – und hat mit Suzuki einen gemeinsamen Lebensweg gefunden.

Mehr als nur Suzuki

Ob auf der Straße oder im Gelände, die Fahrzeuge sind immer optimal für ihren Fahrer ausgelegt. Das ist es auch, was Daniel Sanchez Valence an den japanischen Fahrzeugen so sehr begeistert. Seit 2011 ist er Chef des Autohauses am Petersberg in Bexbach. „Als Vertragshändler liegt unser Schwerpunkt natürlich auf der Marke Suzuki, aber auch in Bezug auf andere Fabrikate verfügen wir über umfassende und kompetente Kenntnisse“, sagt Sanchez Valence. „So haben wir zum Beispiel Großkunden, für die wir seit über 15 Jahren Fahrzeuge aller Marken reparieren.“

Wer im Autohaus am Petersberg übrigens ein Gebrauchtfahrzeug kauft, kann sicher sein, dass es zuvor in der Werkstatt genau unter die Lupe genommen wurde. „Ein Gebrauchtfahrzeug birgt natürlich immer ein gewisses Risiko. Gute Erfahrungen auf lange Sicht haben wir aber in all den Jahren mit der japanischen Marke gemacht“, betont er.

image

Autohaus am Petersberg. Fotos: Elisabeth Heil

Service- und Werkstattleistungen

„Zum Erfolgsrezept unseres Unternehmens gehört aber nicht nur die attraktive Suzuki-Modellpalette, sondern auch das Bestreben, es immer ein wenig besser zu machen, als es der Kunde vielleicht erwarten würde. Dafür habe ich tolle Mitarbeiter an meiner Seite. Die Atmosphäre im Team ist sehr gut, und mir ist es wichtig, dass sich alle wohlfühlen. Die Marke Suzuki hilft uns übrigens dabei, diese Philosophie zu leben. Kunden, die Suzuki fahren, sind wirklich tolle Kunden“, freut er sich.

Die Werkstatt im Autohaus am Petersberg ist hervorragend ausgestattet, das Fachpersonal hochqualifiziert. Beste Voraussetzungen für erstklassige, schnelle und zuverlässige Service- und Werkstattleistungen. „In diesem Zusammenhang wurden wir bereits ausgezeichnet“, verrät Daniel Sanchez Valence. Als gelernter KFZ-Mechaniker und Automobilkaufmann bringt er natürlich beste Voraussetzungen mit. So kennt er sich in beiden Abteilungen eines Autohauses bestens aus. „Deshalb arbeiten wir hier auch abteilungsübergreifend. Auszubildende zum Automobilkaufmann zum Beispiel verbringen Zeit in der Werkstatt, ich selbst springe ein, wenn es nötig ist“, betont er.

image

Mirco Bech absolviert die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker. Fotos: Elisabeth Heil

Autohaus und Werkstatt sind übrigens durchgehend geöffnet. „Viele Kunden nutzen gerne die Mittagspause, um ihr Fahrzeug abzugeben oder auch wieder abzuholen“, sagt Sanchez Valence. Für die Zukunft sieht er sich im Übrigen gut aufgestellt. „Suzuki wird jetzt Hybrid-Marke Nr. 1“, verrät er. Plan des Herstellers sei es, jedes Fahrzeug in einer Hybrid-Variante anzubieten. „Darüber hinaus hat Suzuki für 2020 drei neue Modelle angekündigt. Auch ein Voll-Elektrofahrzeug wird kommen“, sagt er. Ansonsten legt Suzuki sehr viel Wert auf einen guten Service und Kundenzufriedenheit. „Wir bieten die 3-Jahres-Neuwagengarantie sowie die 3-Jahres-Anschlussgarantie. Für den nötigen Fahrspaß gibt es jedes Suzuki-Modell mit Allrad“, so der Chef. ⇥elb

Kontakt:

Autohaus am Petersberg
Hochstraße 10
66450 Bexbach
Telefon (06826) 188816

Webseite: www.autohaus-petersberg.com

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Hasspostings: Polizei ermittelt gegen zwei Saarländer

image

Die Polizei durchsuchte im Raum Neunkirchen und im Nordsaarland Wohnungen von zwei Männern. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa-Bildfunk

Die saarländische Polizei hat am heutigen Mittwoch (6. November) bei zwei Männern Hausdurchsuchungen durchgeführt und Beweismaterial gesichert. Bei den Verdächtigen handelt es sich nach SOL.DE-Informationen um einen 47-Jährigen aus dem Raum Neunkirchen und einen 32-Jährigen aus dem Nordsaarland.

Hasspostings online verbreitet

Den beiden wird vorgeworfen, in sozialen Netzwerken Hasspostings geschrieben oder geteilt zu haben. Dabei geht es in den zwei Fällen um das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Der 32-Jährige wird dem rechten Spektrum zugeordnet. Im Falle des 47-Jährigen muss das Beweismaterial weiter ausgewertet werden. In beiden Fällen nahmen die Beamten Datenträger aus den Wohnungen der Beschuldigten mit.

Aktionstag des BKA

Die Durchsuchungen fanden im Rahmen eines Aktionstags des Bundeskriminalamts (BKA) gegen Hasspostings statt. Neben dem Saarland gab es noch in acht weiteren Bundesländern polizeiliche Maßnahmen.

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
• eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Lions Club Saarbrücken unterstützt Klinik-Clowns mit 17.500 Euro

image

Nicole Leffer-Hoffmann, Jan Cordes, Dr. Christian Braun (Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor des Klinikums sowie Präsident des Lions Club Saarbrücken), Thomas Kadau, Chefarzt Prof. Dr. Jens Möller, Stationsleiterin Denise Brill, Stefan Seel und Pflegedirektor Hagen Kern (v.l.) freuen sich gemeinsam mit den Klinik-Clowninnen Lemonella und Tilotamma. Foto: Klinikum Saarbrücken

Ganze 17.500 Euro spendete der Club an die Klinik-Clowns, die einmal wöchentlich die Kinderstation am Winterberg besuchen. Die Einsätze werden vollständig über Spenden finanziert. Die Unterstützung des Lions Club Saarbrücken-St. Johann trägt jetzt über sechs Jahre zur Finanzierung bei. 

Die Klinik-Clowns in Saarbrücken

Die Klinik-Clowns sorgen einmal in der Woche auf der Kinder- und Jugendstation für Abwechslung und Ablenkung vom Krankenhausalltag. Nach dem Motto "Lachen ist Medizin für die Seele" helfen sie kranken Kindern dabei, den Blick auf die schönen Seiten des Lebens zu richten. Auf dem Winterberg sind immer dienstags die beiden Clowninnen Lemonella und Tilotamma im Einsatz. Die Aufheiterung der kleinen Patienten haben sie zu ihrem Beruf gemacht. Die Spenden fließen zu hundert Prozent in das Lachen der Kinder. 

Was ist der Lions Club?

Der Lions Club Saarbrücken ist Teil der Institution Lions Club International. Unter dem Motto "We Serve" setzen sich die fast 1,5 Millionen Mitglieder weltweit für soziale und kulturelle Projekte ein und engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Unterstützung brauchen. In Saarbrücken gibt es vier Lions Clubs und einen Leo Club für Jugendliche

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung des Klinikum Saarbrücken
• Kinderhilfe e.V. Saar
• Beitrag von Saarland Fernsehen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisster 91-Jähriger aus Saarbrücken wieder da

image

Werner N. wurde in Saarbrücken-Fechingen angetroffen. Foto: Polizei

Die Polizei hat den vermissten Werner N. gefunden. Wie die Beamten mitteilen, wurde der 91-Jährige nach Hinweisen aus der Bevölkerung am Mittwochmorgen (6. November) in Saarbrücken-Fechingen angetroffen. Ihm ging es den Umständen entsprechend gut. Weil N. leicht unterkühlt war, wurde er durch Rettungskräfte in ein Saarbrücker Krankenhaus gebracht.

Werner N. war am Dienstagnachmittag in Fechingen zu einem Spaziergang angebrochen und nicht nach Hause zurückgekehrt. Die Polizei fahndete anschließend öffentlich nach dem 91-Jährigen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 06.11.19
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Kopfschuss auf bewaffneten Mann (26) nahe Nohfelden - Ermittler suchen Zeugen

image

Ein mit einer Axt bewaffneter Mann hat im Landkreis Birkenfeld einen Menschen bedroht und ist von der Polizei erschossen worden. Foto: Reiner Drumm/dpa-Bildfunk

In der Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach, nur wenige Kilometer von der saarländischen Grenze entfernt, kam es am Samstag (2. November) zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch. In dessen Verlauf starb ein 26 Jahre alter Mann, der zuvor mit einer Axt unter anderem eine Person bedroht haben soll.

Vorfall in Hoppstädten-Weiersbach: Fragen der Ermittler

Die Obduktion des 26-Jährigen ergab, dass er durch einen Kopfschuss starb. Oberstaatsanwalt Michael Brandt kommentierte diesbezüglich am Montag (3. November): „Wir gehen davon aus, dass er sofort tot war“. Der Schuss habe den Kopf des Mannes von vorne getroffen. Die weiteren Umstände des polizeilichen Waffengebrauchs müssen noch geklärt werden, so die Staatsanwaltschaft.

Währenddessen führten die von der Kriminaldirektion Koblenz durchgeführten Ermittlungen zu der Erkenntnis, dass sich der 26-Jährige im Vorfeld der Ereignisse in Hoppstädten-Weiersbach aufhielt. In diesem Zusammenhing fragt die Polizei nun:

- Wer kann Informationen zur Herkunft der Axt geben?
- Wurde die Axt möglicherweise entwendet?
- Wo hat sich die Person an jenem Samstag zwischen 08.30 und 16.45 Uhr aufgehalten?
- Wo hat der Tote persönlichen Gegenstände (etwa Dokumente oder Bekleidung) deponiert?

Hoppstädten-Weiersbach: Polizei erschießt mit Axt bewaffneten Mann

Ermittlungen zufolge hatte der mit einer Axt bewaffnete Mann in Hoppstädten-Weiersbach einen Menschen bedroht und auf ein Auto eingeschlagen. Anschließend floh er wohl in ein Waldstück. Laut eines „SWR“-Berichts, der sich auf eine Zeugenaussage beruft, soll der 26-Jährige insgesamt „apathisch“ (also gleichgültig, Anm. der Red.) gewirkt haben.

Nach einer Großfahndung - unter anderem durch einen Hubschrauber sowie die Bundespolizei - wurde der laut Staatsanwaltschaft „aggressive Mann“ dann von einem Polizisten in der Nähe von Tennisplätzen erschossen. Dem Gebrauch der Schusswaffe sei ein Bedrohungsszenario vorausgegangen. Das gehe zumindest aus Informationen hervor, die dem Innenminister Roger Lewentz (SPD) vorliegen würden, berichtet der „SWR“.

Identität des Erschossenen geklärt

Der 26-Jährige wohnte im Kreis Birkenfeld - jedoch ohne feste Meldeadresse. Laut Staatsanwaltschaft handelte es sich um einen anerkannten Flüchtling aus Eritrea (Afrika). Die Frage nach einem möglichen Motiv bleibt aktuell noch unbeantwortet. Ebenso muss geklärt werden, ob er krank war oder möglicherweise Drogen genommen hatte.

Hinweise zu dem Fall nehmen die Kriminaldirektion Koblenz, Tel. (0261)103-2690, sowie die Polizeiinspektion Birkenfeld, Tel. (06782)9910, entgegen.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Südwestrundfunk
- Eigener Bericht
- Mitteilung der Polizei Rheinland-Pfalz

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Kaiserslautern: Toter in der Innenstadt gefunden

image

Nach einem Leichenfund in Kaiserslautern ermittelt die Kriminalpolizei. Symbolfoto: BeckerBredel

Wer ist der Tote, der am heutigen Mittwoch (6. November) in der Nähe einer Bushaltestelle in Kaiserslautern gefunden wurde? Unter anderem diese Frage muss nun die Polizei klären.

Toter in Kaiserslautern entdeckt

Wie der „SWR“ berichtet, befand sich die Leiche nahe einer Bushaltestelle am Kennedyplatz in der City. Das bestätigte die Polizei. Der Fund der toten Person habe viel Aufsehen erregt, da sich morgens zahlreiche Menschen an dem Platz befanden.

Nun müssen die Beamten klären, wer der Tote ist, und wie der Mann ums Leben kam. Demgemäß sei unklar, ob die Person aufgrund natürlicher Umstände verstarb - oder ob es sich möglicherweise um ein Verbrechen handelt.

Die Ermittlungen wurden mittlerweile von der Kriminalpolizei übernommen. Das geht ebenso aus dem Medienbericht hervor.

Verwendete Quellen:
- Saartext
- Südwestrundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Termin des DFB-Pokal-Achtelfinals zwischen 1. FC Saarbrücken und Karlsruher SC steht fest

image

Die Partie des 1. FC Saarbrücken gegen den Karlsruher SC im DFB-Pokal wird am 5. Februar 2020 um 20:45 Uhr ausgetragen. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Am heutigen Mittwoch hat der DFB die Achtelfinal-Begegnungen des DFB-Pokals 2019/2020 terminiert. Der 1. FC Saarbrücken, der nach einem sensationellen Pokalfight gegen den 1. FC Köln noch im DFB-Pokal vertreten ist, trifft in der nächsten Runde auf den Zweitligisten Karlsruher SC. Das Spiel findet am Mittwoch, dem 5. Februar 2020 statt. Anstoß wird um 20:45 Uhr sein.

Alle Terminierungen des DFB-Pokal-Achtelfinales im Überblick

Dienstag, 4. Februar 2020, 18.30 Uhr:
1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf
Eintracht Frankfurt - RB Leipzig

Dienstag, 4. Februar 2020, 20.45 Uhr:
Schalke 04 - Hertha BSC
Werder Bremen - Borussia Dortmund

Mittwoch, 5. Februar 2020, 18.30 Uhr:
Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart
SC Verl - Union Berlin

Mittwoch, 5. Februar 2020, 20.45 Uhr:
1. FC Saarbrücken - Karlsruher SC
FC Bayern - TSG Hoffenheim

Drei Spiele live im Free-TV

Die Begegnung zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem Karlsruher SC, die laut Aussagen des Saarbrücker Sportdirektors Marcus Mann vermutlich wieder in Völklingen stattfindet, wird nur auf dem Pay-TV-Sender Sky übertragen.

Dafür sind die folgenden drei Spiele im Free-TV zu sehen:
Eintracht Frankfurt - RB Leipzig (04. Februar 2020, 18:30 auf Sport1)
Werder Bremen - Borussia Dortmund (04. Februar 2020, 20:45 Uhr in der ARD)
FC Bayern - TSG Hoffenheim (05. Februar, 20:45 Uhr in der ARD)

Verwendete Quellen:
- Angaben des Deutschen Fußball-Bundes vom 06.11.2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

Saarland: Mehr als 2.000 Haftbefehle aktuell nicht vollstreckt

image

Die saarländische Landesregierung hat Zahlen zu offenen Haftbefehlen veröffentlicht. Symbolfoto: Bundespolizei

Mehr als 2.000 Haftbefehle sind im Saarland nicht vollstreckt. Dies geht aus einer Antwort der saarländischen Landesregierung auf eine Anfrage des Abgeordneten Dennis Lander (Linke) hervor. Angaben über die Delikte, derentwegen Haftbefehle erlassen wurden, könnten nicht gemacht werden, heißt es in der Antwort. Zum Stichtag Anfang September standen exakt 2.040 offene Haftbefehle in der Statistik.

In vielen Fällen Geldstrafe nicht gezahlt

Es könne aber davon ausgegangen werden, dass in der Gesamtzahl eine „nicht unwesentliche Anzahl örtlicher Haftbefehle enthalten" sei. Ein großer Teil der sogenannten „örtlichen Haftbefehle" seien solche, die nach einem Straf- oder Bußgeldverfahren erlassen worden seien, wenn der Betroffene die verhängte Geldstrafe nicht zahle. In diesen Fällen kann die Vollstreckung - also die Verhaftung - abgewendet werden, wenn der Beschuldigte dann doch zahle.

Regierung: „starke Dynamik" bei Haftbefehlen

Die Regierung verwies auf eine Auswertung aus dem Jahr 2016, wonach es damals bei etwa zwei Dritteln der zur Fahndung ausgeschriebenen Personen um Vollstreckungshaftbefehle oder Zahlungshaftbefehle gegangen sei. Die Zahl der örtlichen Haftbefehle sei „von einer sehr starken Dynamik geprägt". Deshalb seien Aussagen zur aktuellen Anzahl dieser Haftbefehle nicht möglich.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa/lrs

Beckingen: 43-Jähriger bei Brand verletzt - Haus unbewohnbar

image

Bei dem Brand im Beckinger Ortsteil Honzrath wurde ein 43-Jähriger verletzt. Foto: BeckerBredel

Ein 43 Jahre alter Mann ist bei einem Hausbrand in Beckingen-Honzrath verletzt worden. Das Einfamilienhaus war nach dem Feuer am Dienstag (5. November) unbewohnbar. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf einige hunderttausend Euro.

Brand in Honzrath: Ursache noch unklar

Die Ursache des Feuers, das im ausgebauten Dachgeschoss ausbrach, war zunächst unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Die beiden anderen Bewohner des Hauses, die Eltern des Mannes, blieben unverletzt. Das Dachgeschoss des zweieinhalbgeschossigen Hauses in der Straße Im Neder brannte vollständig aus. Die Flammen griffen auch auf die unteren Stockwerke über. Mehr als 70 Feuerwehrkräfte waren stundenlang im Einsatz.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Presseagentur BeckerBredel
- Facebook-Post der Feuerwehr Merzig, 05.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Autofahrerin (84) überfährt 79-Jährige in Merchweiler - Frau schwer verletzt

image

Bei dem Unfall in Merchweiler erlitt die 79-Jährige schwere Verletzungen. Symbolfoto: BeckerBredel

Am Dienstag (5. November) berichtete die Polizei über einen schweren Verkehrsunfall, der sich zuvor nahe einem Parkplatz in Merchweiler ereignet hatte.

Merchweiler: Autofahrerin überrollt Passantin

Eine 84 Jahre alte Autofahrerin sei von einem Parkplatz in den fließenden Verkehr eingefahren. Dabei habe sie eine von rechts kommende Fußgängerin (79) übersehen. Laut Polizeiangaben wurde die Passantin zunächst umgeworfen und dann von dem Pkw überrollt.

Anschließend habe die schockierte Autofahrerin das Gaspedal mit der Bremse verwechselt; so kam sie mit ihrem Wagen nach rechts von der Straße ab. Infolgedessen prallte der Pkw gegen ein Werbeplakat.

Ein Rettungshubschrauber brachte die Schwerverletzte in eine Klinik nach Saarbrücken, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die 79-Jährige schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr.

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vorfahrt genommen: Drei Verletzte bei Unfall in St. Ingbert

image

Die beiden Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. In St. Ingbert kam es zu Verkehrsbehinderungen. Symbolfoto: Polizei Bergisch Gladbach

Der Unfall ereignete sich gegen 17:30 Uhr am Abend an der Kreuzung von Grubenweg, Kohlenstraße, Schlachthofstraße und Dudweilerstraße.  

Der Verursacher wollte vom Grubenweg nach links in die Kohlestraße abbiegen und übersah dabei ein entgegenkommendes Fahrzeug, das Vorfahrt hatte. Daraufhin kam es zur Kollision, bei der die Fahrer und ein Beifahrer leicht verletzt wurden. Sie wurden zur medizinischen Versorgung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. 

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Durch die Aufnahme und die Räumungsarbeiten des Unfalls kam es im Innenstadtbereich von St. Ingbert zu Verkehrsverzögerungen. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert (5. November)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Durchsuchungen im Saarland wegen Hasspostings

image

Der Aktionstag am Mittwoch richtet sich gegen Hasspostings im Netz. Symbolfoto: Lukas Schulze/dpa-Bildfunk

Im Saarland werden nach SOL.DE-Informationen seit dem Mittwochmorgen (6. November) zwei Durchsuchungsbefehle vollstreckt. Der Grund: Die Polizei geht mit einem Aktionstag gegen Hasspostings im Internet vor. Koordiniert vom Bundeskriminalamt (BKA) sollen so Beweise sichergestellt werden, zum Beispiel in Form von Smartphones oder Computern.

Hetze kein Kavaliersdelikt

Acht weitere Bundesländer sind neben dem Saarland an dem mittlerweile fünften Aktionstag gegen Hass im Netz beteiligt. Die Fallzahlen sind zwar leicht zurückgegangen - 2017 gab es 2.458 und 2018 1.962 solcher Fälle. Doch wie das BKA mitteilt, sei das kein Grund zur Entwarnung. Viele strafrechtlich relevante Posts werden nicht angezeigt oder fallen den Sicherheitsbehörden nicht auf, weil sie in geschlossenen Foren geäußert werden. Bedrohungen, Nötigungen oder Volksverhetzungen seien keine Kavaliersdelikte und können je nach Strafbestand mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden.

Anzeige gegen Hassposts erstatten

Wer auf Hasspostings im Netz stößt oder selbst Opfer wird, sollte dies bei der Polizei anzeigen, teilt das BKA mit. Einige Bundesländer haben hierfür sogenannte Online-Wachen eingerichtet, in denen man im Internet Anzeige erstatten kann. Die Online-Wache des Saarlands findet sich hier. Zudem empfehlen die Beamten, Hassposts zu melden. Anbieter von sozialen Netzwerken seien verpflichtet, strafbare Inhalte zu löschen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Bundeskriminalamts, 06.11.19
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei sucht Vermissten: Wo ist Werner N. aus Fechingen?

image

Werner N. wurde in Saarbrücken-Fechingen angetroffen. Foto: Polizei

Update: Der Vermisste wurde wieder gefunden.

 

Seit Dienstag (05.11.2019) wird der 91-jährige Werner N. aus Saarbrücken-Fechingen vermisst. Wie die Polizei Saarbrücken mitteilt, soll der 91-Jährige gegen 16.00 Uhr zu einem Spaziergang aufgebrochen sein, von dem er nicht nach Hause zurückgekehrt ist.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 06.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein