{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
9°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Bockbierfest 2019 in Homburg: Alle Infos, Programm, Eintritt und Anfahrt

image

Das Bockbierfest 2019 der Karlsberg Brauerei findet am Wochenende in Homburg statt. Foto: Chris Schäfer/SOL.DE

Das Karlsberg Bockbierfest: Termin, Eintritt und Programm

Die Karlsberg Brauerei feiert am Samstag, dem 9. November 2019, zum 37. Mal das Bockbierfest. Im großen Festzelt "Am Forum" wird bei dieser Gelegenheit die Wintersaison eröffnet. Das Karlsberg Bock wurde bereits zum zweiten Mal im Rahmen der World Beer Awards zum besten Bockbier Deutschlands ernannt

Einlass ist schon um 9.00 Uhr morgens, offizieller Fassanstich um 11.00. Dr. Richard Weber und Christian Weber eröffnen gemeinsam mit der Bierkönigin Denise I. und der Bierprinzessin Natalie I. das Fest. Bis 17.30 Uhr gibt es dann Musik, Feierstimmung und vor allem Bockbier satt.

Musikalisch wird das Fest von 11.00 Uhr  bis 17.00 Uhr von den Live-Bands "The Bombshells" und "X-Pression" begleitet. Die Getränkepreise bleiben laut Veranstalter auf dem Vorjahresniveau. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Passend zum Bockbier tischt die Brauerei deftige Speisen auf.

Der Eintritt ist frei. Jugendliche unter 16 Jahren werden jedoch nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten zum Fest eingelassen. 

Parken und Anfahrt mit Bus und Bahn

Das Starkbierzelt in Homburg befindet sich in der Straße "Am Forum". Durch den Ortswechsel gibt es zwar mehr Parkplätze als an der alten Location, dennoch dürfte es schnell knapp werden. Da das Fest bereits um 9.00 Uhr beginnt, sollte, wer unbedingt mit dem Auto kommen möchte, dementsprechend früh dran sein. Die Karlsberg Brauerei empfiehlt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Nicht nur aufgrund der Parksituation, sondern auch, da bei einem Bierfest naturgemäß Alkohol getrunken wird.

Der Hauptbahnhof ist zu Fuß etwa 15 Minuten vom Festzelt entfernt. Eine Anreise mit dem Zug ist dementsprechend unkompliziert. Von Saarbrücken aus dauert die Fahrt mit der Bahn etwa 30 Minuten. Aber auch Taxis stehen zur Verfügung. Daher kann das Auto getrost zu Hause bleiben. Die Brauerei appelliert an die Besucher, sich nicht unter Alkoholeinfluss ans Steuer zu setzen. Don't Drink and Drive!

Bilder und Impressionen vom Bockbierfest

In aller Kürze: Das Bockbierfest findet am Samstag, dem 9. November 2019 von 9.00 bis 17.00 im Starkbierzelt "Am Forum" in Homburg statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wetter am Wochenende: Heitere und trübe Herbsttage im Saarland

image

Während das Wetter im Saarland am Samstag eher trübe aussieht, herrscht am Sonntag herbstliches Spazierwetter. Symbolfoto: BeckerBredel

Das Wetter im Saarland hat von Freitag bis Sonntag so ziemlich alles zu bieten. Während der Freitag meistens dicht bewölkt ist, zeigt sich ab und zu doch die Sonne.

In der Nacht zum Samstag wird es glatt 

Die Temperaturen, die am Tag etwa 10 Grad erreichen, sinken nachts auf bis zu -1 Grad. Da es vielerorts leicht regnet, kann es glatt werden. Der Samstag beginnt dann mit Wolken und einzelnen sonnigen Abschnitten, bei maximal 10 Grad. Zum Nachmittag gibt's Schauer, dafür bleibt die Nacht trocken. Die Tiefsttemperaturen rutschen erneut auf den Gefrierpunkt. Örtlich kann sich Nebel und Bodenfrost bilden. Hier und da wird es erneut glatt. 

Heiteres Herbstwetter am Sonntag

Am Sonntag sieht es dafür schon freundlicher aus. Zwar erreicht das Thermometer nur noch etwa 4 bis 9 Grad, dafür löst sich der morgendliche Nebel zügig auf und gibt die Sonne frei. Dann herrscht ideales Wetter für einen Herbstspaziergang. In der Nacht wird es dann allerdings bis zu -3 Grad kalt. Die neue Woche startet heiter bis wolkig

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur
• Deutscher Wetterdienst

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Familienbesuch im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim: Natur und Geschichte im Herzen der Biosphäre

image

Familie Schorr mit Hund Lotta und Gästeführerin Katrin Gruber Foto: N49/ Maximilian Kuntz

Der Startpunkt der Tour durch den Kulturpark war bei Familie Schorr, bestehend aus Mutter Isabel, den beiden Kindern Milli und Fenja sowie dem Familienhund Lotta schnell gefunden: Das Grab der Fürstin von Reinheim. Schnell noch die Tickets am Eingang des Museums kaufen und schon kann es losgehen. Das besondere: Mit den Tickets können die musealen Bereiche sowohl auf der deutschen als auch auf der französischen Seite des Kulturparks besucht werden, ganz im Sinne des europäischen Miteinanders, das hier an jeder Ecke spürbar ist. Das Außengelände ist jederzeit frei zugänglich. Auch Hunde sind gern gesehene Gäste im Freigelände, natürlich angeleint. In den musealen Bereichen haben sie hingegen keinen Zutritt.

Das Fürstinnengrab und die beeindruckende Geschichte des Bliesgaus 

Bis zum 31.Oktober wird die Ausstellung "Der Bliesgau. Natur- Menschen - Geschichte" im Foyer des Fürstinnengrabes gezeigt. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, alles über den Lebensstil und die Geschichte des Bliesgaus zu erfahren. Interessiert betrachtet auch Familie Schorr die Kleidung, die die Menschen damals für die Arbeit auf dem Feld trugen und auch die Nachbildung eines Pflugs stößt auf reges Interesse. Ganz besonders spannend ist für sie jedoch die Tatsache, dass die Bewohner des Bliesgaus in 200 Jahren siebenmal die Nationalität gewechselt haben “Es ist extrem beeindruckend, wie viel europäische Geschichte sich im Bliesgau abgespielt hat, schwärmt die 15-jährige Milli.

Nach dem Besuch der Ausstellung gelangt die Familie schließlich in die Grabkammer der Fürstin. Zu Ihrer Überraschung sind sie allerdings nicht allein, sondern eine gewandete Dame wartet auf die Familie. Katrin Gruber ist regelmäßig als Gästeführerin tätig und hat sich extra in Schale geworfen, um die Familie zu begleiten. Sie erzählt, dass es sich bei dem Fürstinnengrab um eine Nachbildung handelt.“Der ursprüngliche Fundort  ist eine Kiesgrube, die heute in einem kleinen Weiher liegt und sich unweit des 1999 rekonstruierten und begehbaren Grabes befindet. Hier entdeckten Arbeiter im Jahr 1954 einen Griff von einem Spiegel, was den Anfang für die zahlreichen keltisch-römischen Entdeckungen bildete” erzählt sie.  

Fürstinnengrab & Ausstellung "Der Bliesgau"

Aussicht über das gesamte Areal 

Im Anschluss führt Katrin Gruber die Familie weiter zu einem  Aussichtshügel, von dem sich das gesamte Areal bis nach Frankreich, überblicken lässt. Hierbei  erklärt sie, weshalb man sich nach der Entdeckung der Grundsteine dagegen entschieden hat, die römische Villa vollständig nachzubauen. “Man hat sich damals dafür entschieden, das Areal weitgehend so zu lassen wie es ist, um ein Gelände zu schaffen, auf dem das historische  im Vordergrund steht”. Darüber hinaus berichtet sie von in Bliesbruck kursierenden Geschichten, wonach bereits weit vor den folgenreichen Ausgrabungen zahlreiche Bauern auf der französischen Seite Steine entdeckt hatten,  und diese unter anderem für ihre Häuser nutzten, ohne zu wissen um welch historische Schätze es sich dabei handelte. 

Auch Familie Schorr ist von dem Aussichtspunkt begeistert. “Es ist der perfekte Ort, um sich ein Bild vom Areal zu machen oder um einfach die wunderschöne Aussicht zu genießen”, sagt die zwölfjährige Fenja begeistert. Was den Kindern vom Aussichtspunkt sofort ins Auge sticht, ist das keltische Dorf, welches unweit der römischen Grundsteine frei interpretiert angelegt wurde. Die nächste Station war also schnell gefunden. 

Aussichtspunkt mit Blick auf den Kulturpark

Keltisches Dorf und römischer Kräutergarten

Auf dem Weg zum keltischen Dorf entdeckt die Familie aber noch einen weiteren spannenden Ort: Den Kräutergarten der römischen Villa. Hier lassen sich zahlreiche Kräuter und Pflanzen begutachten und die verschiedensten Düfte erraten. Als die Gruppe im keltischen Dorf angelangt, steht erstmal eine wohlverdiente Pause an. Inmitten des keltischen Dorfes genießt die Familie Ihr Picknick und lässt die Seele baumeln. Gästeführerin Katrin Gruber erzählt, dass die Römer das Territorium der hiesigen Kelten eroberten. “Das ist sicher schwer gewesen, aber in diesem Zusammenhang kamen die Kelten in den Genuss diverser Annehmlichkeiten, beispielsweise die der Nutzung einer Fußbodenheizung“, erklärt sie. Das Keltendorf eignet sich zudem hervorragend für Kindergeburtstage. Die beiden Mädchen sind restlos begeistert: “Hier bekommen wir einen Eindruck davon, wie das Leben damals war”.

Keltisches Dorf und römischer Kräutergarten

Grillen mitten im Kulturpark

Weiter geht es zum Grillplatz mitten im Kulturpark. Laura Rekowski, Mitarbeiterin des Parks und zuständig für Tourismus und Veranstaltungen, erklärt: “Jeder ist herzlich dazu aufgerufen, sich hier niederzulassen und den Tag zu genießen, ob beim Picknicken auf den Wiesen oder dem Grillen am Grillplatz. Das lässt sich Familie Schorr natürlich nicht zweimal sagen und begibt sich prompt auf die Suche nach passendem Feuerholz. Große Hilfe hatten sie dabei von ihrem Hund, der seine gesammelten Stöckchen aber nicht ganz so bereitwillig wieder abgibt. Schließlich freut sich die Familie schon auf den Abschluss des Tages: Das Essen in der Römischen Taverne. 

Grillen im Kulturpark

Speisen wie die Römer in der Taverne

Auf der Terrasse der Taverne lässt die Familie ihren Tag  gemütlich ausklingen. Kulinarisch können sich Besucher hier über römische Spezialitäten wie eine römische Brotzeit freuen, aber auch klassische Gerichte, wie beispielsweise Pizza, werden angeboten. Betreut wird die Taverne von dem CJD Homburg, ein soziales Unternehmen, das Jugendlichen mit Handicap eine berufliche Perspektive bietet. “Mit jeder Bestellung tut man somit etwas Gutes”, schwärmt Mutter Isabel. Bei der Essensauswahl entscheidet sich die Familie für eine römische Brotzeit sowie zwei Pizzen für die Kinder. Ein gelungener und vor allem leckerer Tagesabschluss. 

Speisen wie die Römer in der Taverne

Deutsch-französische Völkerverständigung im Vordergrund

Während des Essens nutzt die Familie die Gelegenheit und lässt ihren Besuch noch einmal Revue passieren. Der Höhepunkt für Isabel Schorr war zweifelsohne das Zusammentreffen der verschiedenen Kulturen “Es gibt nur wenige Orte, an denen keltisch-römische Geschichte und die deutsch-französische Freundschaft derart spürbar sind wie hier”, schwärmt sie. Laura Rekowski vom Kulturpark hebt diese Besonderheit nochmals hervor und betont, dass die deutsch-französische Grenze mitten durch den Kulturpark verläuft. “Dementsprechend pflegen wir hier auch ein intensives Miteinander und bieten sowohl Führungen in deutscher als auch in französischer Sprache an", erzählt sie. Für die zwölfjährige Fenja war das Fürstinnengrab der Höhepunkt des Tages “Es ist unglaublich, mit wie vielen Schätzen die Fürstin damals begraben wurde”, sagt sie beeindruckt. Ihre Schwester Milli plant derweil bereits ihren nächsten Besuch, möchte das nächste Mal aber mit dem Fahrrad nach Reinheim fahren. “Ich fahre sehr gerne Fahrrad und habe gehört, dass es zahlreiche Fahrradstrecken hierher gibt”, freut sich die 15-Jährige. Auch Laura Rekowski erzählt, dass zahlreiche Gäste mit dem Fahrrad in den Kulturpark kommen. “Über den Bliestal-Freizeitweg, der Teil des Bliesgau-Radweges ist oder von Saargemünd kommend einen Teil des Blies-Glan-Radweges fahren, gibt es viele Möglichkeiten, mit dem Drahtesel hier herzukommen. Aber auch Wanderer und Spaziergänger kommen gern, ergänzt sie. Alles in allem sei das Publikum im Kulturpark bunt gemischt “Es kommen viele Familien zu Besuch, die den autofreien Park genießen, aber auch zahlreiche Gäste, die einfach abschalten und ein paar ruhige Stunden hier verbringen möchten. Und natürlich kommen auch alle Kultur- und Geschichtsinteressierten auf ihre Kosten”, sagt Laura Rekowski abschließend. 

image

Laura Rekowski, Mitarbeiterin des Kulturparks (Veranstaltungen und Tourismus) Foto: N49/ Maximilian Kuntz

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim
Robert-Schuman-Straße 2
66453 Gersheim-Reinheim 
Tel. +49 (0) 6843 900211
info@europaeischer-kulturpark.de 
Website: www.europaeischer-kulturpark.de 
Der Kulturpark auf Facebook

Öffnungszeiten 
15. März bis 31. Oktober 
Montag bis Freitag 10:00 bis 17:00 
Samstag und Sonntag 10:00 bis 18:00
1.Mai geschlossen

 

 

 

 

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Toter Mann in Kaiserslautern gefunden: Ergebnis der Leichenschau ist da

image

Der Leichenfund in Kaiserslautern rief die Polizei auf den Plan. Symbolfoto: BeckerBredel

In der Nähe einer Bushaltestelle am Kaiserslauterer Kennedyplatz kam es am Mittwoch (6. November) zum Fund einer Leiche. Der Vorfall rief unter anderem die Kriminalpolizei auf den Plan.

Toter in Kaiserslautern gefunden: Ergebnis der Leichenschau

Wie aus einem „SWR“-Bericht hervorgeht, wurde an dem toten Mann eine sogenannte Leichenschau durchgeführt. Das Resultat: Hinweise auf Verletzungen liegen nicht vor, verriet eine Polizeisprecherin. Aus diesem Grund gehen die Ermittler von einem natürlichen Tod aus.

Eine Obduktion des Mannes sei derweil nicht wahrscheinlich. Diese käme lediglich in Frage, wenn sich weitere „Verdachtsmomente“ ergeben würden, heißt es.

Kaiserslautern: Leiche nahe Kennedyplatz entdeckt

Laut des Medienberichts befand sich der tote Mann am Morgen in der Nähe einer Bushaltestelle am Kennedyplatz in der City. Der Fund sorgte für großes Aufsehen, da sich zu dem Zeitpunkt viele Menschen an dem Platz befanden.

Verwendete Quellen:
- Eigener Bericht
- Südwestrundfunk
- Saartext

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei Saarlouis schnappt mehrere mutmaßliche Einbrecher und Autoknacker

image

Symbolfoto: Sven Hoppe/Archivbild

Die Polizei hat eine Serie von Autoaufbrüchen im Saarland aufgeklärt. Wie aus einer Meldung der Polizei Saarlouis hervorgeht, nahmen die Beamten bereits am Donnerstag (31.10.2019) in Rehlingen einen Mann aus Saarlouis fest.  Er war dabei ertappt worden, wie auf einem Mitfahrerparkplatz mehrere Autos aufgebrochen und Wertgegenstände daraus entwendet hatte. Die Beute wurde bei dem  20-Jährigen sichergestellt. Da gegen den Mann bereits ein Haftbefehl wegen eines schweren Raubes bestand, wurde er einem Richter vorgeführt und in die JVA in Saarbrücken gebracht.

Einen weiteren Fahndungserfolg konnte die Polizei schließlich am Sonntag (03.11.2019) verzeichnen: Ein mutmaßlicher Einbrecher und Autoknacker wurde dem Haftrichter vorgeführt, nachdem er mit drei anderen Tätern in eine Gaststätte eingebrochen war. Sein mutmaßlicher Komplize wurde gleich am darauf folgenden Montag (04.11.2019) festgenommen.

Der 22-jährige Mann soll an einer Vielzahl von Autoaufbrüchen beteiligt gewesen sein. Außerdem war er bereits in der Vergangenheit wegen mehreren schweren Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Am vergangenen Montag erging dann ein Haftbefehl wegen wiederholter schwerer Körperverletzung, da er auch für die öffentlichkeitswirksame Auseinandersetzung während der Hülzweiler Kirmes im Sommer dieses Jahres zur Verantwortung gezogen werden konnte. Damals hatte er einer Person mit einer Glasflasche ins Gesicht geschlagen und dadurch schwer verletzt.

Insgesamt gelang es dem Kriminaldienst in Saarlouis in den vergangenen Monaten durch intensive Ermittlungen im Bereich der Jugend- und Gewaltkriminalität sieben Haftbefehle gegen Gewalt- und Raubstraftäter zu erwirken.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis, 08.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Streetfood-Markt 2019 in Püttlingen: Das erwartet dich am Wochenende

image

Auf dem Streetfood-Markt in Püttlingen wird auch Süßes angeboten. Foto: SOL.DE/Stefan Weissig

Die Innenstadt von Püttlingen wird am Wochenende (9. und 10. November) zum Schauplatz für zahlreiche Foodtrucks, Straßenköche und Co.: Der Verkehrsverein veranstaltet dann nämlich den mittlerweile 2. Streetfood-Markt.

Streetfood in Püttlingen: Speisen, Foodtrucks und mehr

In diesem Jahr bietet der 2. Streetfood-Markt im Bereich des Marktplatzes und der Pickardstraße eine breite kulinarische Vielfalt. Das kündigte der Veranstalter im Gespräch mit der „SZ“ an. Auch Vegetarier und Veganer sollen auf ihre Kosten kommen.

„Es werden süße und herzhafte Speisen“ angeboten, heißt es seitens der Stadt. Zu den Neuerungen gehören laut Ankündigung japanische Spezialitäten, mexikanisches Streetfood - und Wiener Strudel.

Verkaufsoffener Sonntag und Streetfood-Markt in Püttlingen

Für zusätzliches Treiben in der Stadt dürfte der verkaufsoffene Sonntag sorgen. Geöffnet haben die Geschäfte von 13.00 bis 18.00 Uhr. Und: Weitere Besucher könnte auch das Rahmenprogramm des Streetfood-Marktes nach Püttlingen locken. Wie die „SZ“ berichtet, findet am Sonntag unter anderem ein Auftritt der Gruppe Sidera-Fire (Feuershow) statt.

Auf einen Blick:
Streetfood-Markt 2019 (9. und 10. November)
Pickardstraße, 66126 Püttlingen
Öffnungszeiten Samstag: 16.00 bis 22.00 Uhr
Öffnungszeiten Sonntag: 12.00 bis 19.00 Uhr

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung
- Ankündigung der Stadt Püttlingen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gondwana-Aus in Schiffweiler? So reagiert das Land auf die Vorwürfe des Investors Kuhl

image

Matthias Michael Kuhl, der aktuelle Betreiber des Gondwana-Dinoparks, erhebt Vorwürfe gegen den Vorbesitzer des Areals. Fotos: BeckerBredel

Die Debatte um den Gondwana-Park in Schiffweiler geht weiter. Nachdem Betreiber und Investor Michael Kuhl dem Vorbesitzer, also der Industriekultur Saar (IKS) mitteilte, vom Kaufvertrag zurücktreten zu wollen, bezog die IKS nun Stellung zu den Vorwürfen.

Schiffweiler: Streit um Dino-Park - Vorbesitzer weist Anschuldigungen zurück

Konfliktpotential bildet aktuell das Erdreich unter dem Areal. Laut Aussage des Betreibers habe ihm der Vorbesitzer zugesagt: Der Boden sei „verdichtet“. Ein Beauftragter soll jedoch festgestellt haben, dass der Untergrund teilweise locker sei. Demgemäß fühle sich Kuhl getäuscht.

Infolgedessen teilte er der IKS mit, vom Kaufvertrag zurückzutreten zu wollen und möglicherweise ebenso zu klagen. Dafür sieht der Vorbesitzer allerdings keine Grundlage, berichtet der „SR“. Das landeseigene Unternehmen „weise alle Vorwürfe sowie Ansprüche zurück“. Auch eine Klage würde derzeit nicht vorliegen.

Im Rahmen des Bildungsausschusses im Saar-Landtag verwies die IKS zudem auf bestimmte Dokumente. Das geht aus dem Medienbericht hervor. Aus diesen resultiere, dass die Bebaufähigkeit des Areals in Schiffweiler gegeben sei. Eine Reaktion Kuhls steht noch aus.

Gondwana: Park in Schiffweiler schlägt hohe Wellen

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Debatte um den Gondwana-Park für Aufregung sorgt. Bereits vor der offiziellen Eröffnung des Dino-Parks war von einem Steuergelder-„Millionengrab“ die Rede. Der Grund: Die damalige Landesregierung stellte fünf Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung.

Und auch während des laufenden Betriebs kam immer wieder die Frage auf: Steht der Park vor dem Aus? So etwa 2014, als Betreiber Kuhl aufgrund der hohen Kosten für den Erweiterungsbau den Ausstieg aus dem sogenannten Prähistorium anstrebte.

Verwendete Quellen:
- Eigene Berichte
- Saarländischer Rundfunk
- Bild Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vorfall mit Messer in Ottweiler? Polizei rätselt nach Streit auf Parkplatz

image

Ein 19-Jähriger soll bei einer Auseinandersetzung in Ottweiler ein Messer gezogen haben. Symbolfoto: Daniel Bockwoldt/dpa-Bildfunk

Die Polizei sucht nach einem Vorfall auf einem Parkplatz in Ottweiler Zeugen. Die Beamten schildern, dass hier am Donnerstagabend (7. November) in der Bliesstraße ein 19-jähriger Mann und ein Pärchen gleichen Alters in Streit geraten waren. Ursachen seien vermeintliche Geldschulden gewesen.

Mann soll Messer gezogen haben

Im Verlauf der Auseinandersetzung auf dem „DM"-Parkplatz nahm der 19-Jährige den Schlüssel des Mofas an sich, das dem Paar gehört. Die Geschädigte forderte ihn noch auf, ihr den Schlüssel zurückzugeben. Doch nach ihren Angaben zog der 19-Jährige ein Messer und hielt die Frau an, ihn in Ruhe zu lassen. Anschließend verließ der Mann den Parkplatz.

Laut Polizei lässt der bisherige Ermittlungsstand eine abschließende Beurteilung des Sachverhalts nicht zu, weswegen die Beamten jetzt auf Zeugen hoffen.

Hinweise an die Polizeiinspektion Neunkirchen, Tel. (06821)2030.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Neunkirchen, 08.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
mit dpa/lrs

AKK ist so unbeliebt wie nie

image

Annegret Kramp-Karrenbauer verliert in der Gunst der Deutschen. Foto: Michael Kappeler/dpa-Bildfunk

Nur 18 Prozent der Deutschen sind mit der Arbeit von CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer zufrieden. Das sind fünf Prozentpunkte weniger als im Vormonat und damit der schwächste Wert, den die „ARD" je in ihrem „Deutschland-Trend" für AKK gemessen hat. Am beliebtesten ist weiterhin Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie steht vor Heiko Maas (SPD), Olaf Scholz (SPD) und Jens Spahn (CDU).

Umfrage: Merz bester CDU-Kanzlerkandidat

In der Frage, wer der beste Kanzlerkandidat der CDU ist, liegt Friedrich Merz im „ARD-Deutschlandtrend" ganz oben (42 Prozent). Nach ihm kommen der CSU-Vorsitzende und bayrische Ministerpräsident Markus Söder (29 Prozent), Gesundheitsminister Jens Spahn (27 Prozent) und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (23 Prozent). Kramp-Karrenbauer liegt abgeschlagen auf dem fünften Platz. Nur 19 Prozent der deutschen Bürger halten sie für eine gute Kanzlerkandidatin.

Wenn am Sonntag Wahl wäre

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen laut „Deutschland-Trend" CDU/CSU auf 28 Prozent (plus 1 im Vergleich zum September), die Grünen auf 24 Prozent (ebenfalls plus 1). SPD und AfD verlieren jeweils einen Prozentpunkt auf 13 beziehungsweise 14 Prozent. Die FDP bleibt unverändert bei 7 Prozent, die Linke gewinnt einen Prozentpunkt auf 8 Prozent.

Verwendete Quellen:
- Tagesschau.de: ARD-Deutschlandtrend
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

A8 bei Neunkirchen wird voll gesperrt

image

Die A8 wird in Höhe der Anschlussstelle Neunkirchen-Oberstadt voll gesperrt (rot). Eine Umleitung ist eingerichtet (grün). Grafik: Landesbetrieb für Straßenbau

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) sperrt am kommenden Sonntag (10. November) die A8 in Fahrtrichtung Luxemburg in Höhe der Anschlussstelle Neunkirchen-Oberstadt. Wie der Betrieb mitteilt, wird die Sperrung ab 7.00 Uhr eingerichtet und bis 21.00 Uhr andauern.

Der Verkehr wird in dieser Zeit an der Anschlussstelle Neunkirchen-Oberstadt abgeleitet und über den Kreisverkehrsplatz auf der L114 unmittelbar zur Autobahn zurückgeführt.

Asphaltschäden werden beseitigt

Nötig machen die Arbeiten akute Asphaltschäden auf der Brücke, die die A8 in Höhe Neunkirchen-Oberstadt über den Auf- und Ausfahrtsast führt. Der LfS rechnet für Sonntag nur mit geringfügigen Verkehrsstörungen. Fahrer sollten auf die Meldungen im Rundfunk achten, Störungen bei der Routenplanung berücksichtigen und gegebenenfalls mehr Fahrzeit einplanen.

SOL.DE-Verkehrsticker: Aktuelle Meldungen aus dem Saarland

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landesbetriebs für Straßenbau, 07.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein