{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Abzocke von Saar-Bordellen? Beamter in Saarbrücken festgenommen - Waffen sichergestellt

image

Peter Gillo kündigte an, die von S. genehmigten Bordelle neu überprüfen zu lassen. Symbolfoto: BeckerBredel

Christian S. arbeitet für das Saarbrücker Gesundheitsamt. Dort ist er für die Genehmigung der Bordelle im Saarland zuständig, berichtet der "SR". Doch den Beschäftigungen des Sachbearbeiters wurde am Donnerstag ein frühzeitiges Ende gesetzt - aufgrund seiner Festnahme.

Der Vorwurf: Bestechlichkeit bei der Genehmigung von Bordellen. Und das in elf Fällen. Außerdem ermittele der Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlichen Drogenbesitzes gegen den Beamten.

Saarbrücken: Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sollen Bordelle abgezockt haben

Christian S. soll gemeinsam mit dem ebenso beschuldigten Michael K. vorgegangen sein. Dazu gab S. mutmaßlich die Namen von Antragstellern an K. weiter. Der wiederum soll sich den zukünftigen Bordellbetreibern als Berater empfohlen haben, geht aus dem Medienbericht hervor.

Die mutmaßliche Masche: Die potenziellen Betreiber gegen eine Vergütung beim Ausfüllen von Antragsformularen unterstützen. Und die fertig ausgefüllten Dokumente dann "wohlwollend" im Gesundheitsamt behandeln. Mehrere tausend Euro könnten S. und K. auf diesem Wege eingenommen haben.

Als Konsequenz kündigte Regionalverbandsdirektor Peter Gillo an, alle von S. genehmigten Bordelle erneut überprüfen zu lassen. Dazu habe Gillo die Bildung einer internen Arbeitsgruppe angeordnet. Darüber hinaus will der Regionalverbandsdirektor "personalrechtliche Maßnahmen" prüfen lassen. Das berichtet die "Deutsche Presse-Agentur" (dpa).

Razzien bei Saarbrücker Gesundheitsamt-Mitarbeitern

Laut "SR" kam es am Donnerstag darüber hinaus zu Hausdurchsuchungen bei beiden Beschuldigten. Im Falle von Christian S. habe die Polizei etwa Drogen und ein Betriebskonzept für ein Bordell gefunden. Während der Durchsuchung von Privaträumen des Michael K. hätten Einsatzkräfte Sprengstoff, Schusswaffen und größere Mengen Rauschgift sichergestellt.

Wie aus dem Medienbericht hervorgeht, soll die Betreiberin eines Bordells einen entsprechenden Hinweis an die Polizei weitergegeben haben. Sie habe "die Spielchen nicht mitmachen" wollen. So kamen Beamte den derzeit Beschuldigten wohl auf die Spur.

Nach eigenen Angaben ist der Kommunalverband saarlandweit für die Prüfung sowie Erteilung von Betriebserlaubnissen für Bordelle zuständig. Ende August 2019 waren landesweit 21 Bordelle genehmigt. 14 weitere Betriebe erhielten keine Erlaubnis. In Bearbeitung oder unvollständig sind 37 Anträge, so "dpa".

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein