{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A620 Saarbrücken Richtung Saarlouis zwischen Saarbrücken-Gersweiler und Völklingen-Ost alle Fahrbahnen geräumt (01:40)

Priorität: Normal

6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
6°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wallerfangen: Leiche in Campingpark entdeckt

image

Am Freitag kam es zu einem Großeinsatz in Wallerfangen. Foto: Brandon Lee Posse

Vorfall in Wallerfangen: In einem Wohnwagen im Bereich des Campingparks stellten Einsatzkräfte am heutigen Freitag eine tote Person fest.

Tote Person in Wallerfangen entdeckt

Gegen 18.50 Uhr rückte die Feuerwehr in die Blaulochstraße in Wallerfangen aus. Auf dem dort befindlichen Gelände des Campingparks wurde zuvor der Austritt von Kohlenstoffmonoxid gemeldet. Am Areal angekommen, befand sich die Polizei bereits vor Ort. Diese hatte die Leiche eines 36-jährigen Mannes in einem Wohnwagen vorgefunden.

Nach dem Auffinden der toten Person wurden Seelsorger alarmiert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; derweil leuchtet die Feuerwehr die Einsatzstelle in Wallerfangen aus. Wie es zu dem Tod des Mannes kam, ist aktuell noch nicht bekannt. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären.

Weitere Details gibt es im Update-Artikel nachzulesen: Fund eines Toten in Wallerfangen - Polizei schließt Gewaltverbrechen aus.

Verwendete Quellen:
- Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarsportler des Jahres: Das sind die nominierten Männer

image

Diese zwölf Männer sind die Nominierten zum "Saarsportler des Jahres 2019".

Traditionell endet das Sportjahr im Saarland wieder mit der Wahl zum "Saarsportler des Jahres“. Der Verein Saarländische Sportjournalisten und die Fachverbände des Landessportverbandes wählen den besten Sportler, die beste Sportlerin und die beste Mannschaft des Saarlandes. 

Das sind die nominierten Männer

Die Gala im Theater am Ring

Die Sieger werden mit einer prunkvollen Gala am 24. November 2019 gewürdigt – in diesem Jahr zum ersten Mal in Saarlouis im Theater am Ring. Als Ehrengast und Laudator zu der festlichen Gala in Saarlouis wird DOSB-Präsident Alfons Hörmann erwartet. Seit Dezember 2013 ist Hörmann Nachfolger des jetzigen IOC-Präsidenten Thomas Bach an der Spitze des Deutschen Olympischen Sportbundes, der größten Dachorganisation des deutschen Sports. 

image

Alfons Hörmann wird die Gala als Laudator begleiten.

Show, Musik, hervorragendes Essen und die besten Sportler des Saarlandes: Die festliche Gala im Theater am Ring hat jede Menge zu bieten und das alles zu einem einzigen Preis. Getränke, das Catering von Grunder Gourmet und Programm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr im Saarlouiser Theater am Ring, Einlass ist bereits ab 16.30 Uhr.
Karten zum Preis von 25 Euro pro Person gibt es online unter www.ticket-regional.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Badmöbel Staudt in der Saarbrücker Straße in Heusweiler

image

Die große Werksausstellung in der Heusweiler City ist die größte ihrer Art im Saarland. Foto: Stefan Bohlander

Seit mehr als vier Jahrzehnten sind die Mitarbeiter der Firma Badmöbel Staudt in Heusweiler bereits für ihre Kunden da. Mit dieser Erfahrung und jeder Menge Know-how realisiert das Team vom Familienbad bis zur luxuriösen Wellness-Oase alles, was das Bäder-Herz begehrt.

Erfahrung und Kompetenz sind die wohl wichtigsten Eigenschaften, auf die man zurückgreifen kann, wenn es um die Planung des Traumbades geht. Dafür ist die Firma Badmöbel Staudt in Heusweiler genau der richtige Partner. Von der Erstberatung über detaillierte und computerunterstützte Projektierung in 3D helfen die Fachleute mit Rat und Tat weiter. So können die Kunden sicher sein, auf dem Weg zum termingerecht fertiggestellten Traumbad mit passgenauer Montage alles aus einer Hand zu bekommen.

Badmöbel direkt ab Werk ist die Devise des traditionsreichen Unternehmens. Denn im Illinger Gewerbegebiet Uchtelfangen werden die Möbel selbst hergestellt. Dadurch kann das Team extrem flexibel auf die Wünsche der Kunden eingehen und die Möbel optimal an die räumlichen Gegebenheiten vor Ort anpassen. In der größten Werksausstellung für Badmöbel mit Beratung und Verkauf im Saarland präsentiert Badmöbel Staudt zudem eine riesige Auswahl unterschiedlichster Anwendungsbeispiele. Hier präsentieren sich vollflächige Ausführungen in hochglänzenden oder seidenmatten Oberflächen in Kombination mit Holzdekoren, die für eine behagliche Wärme sorgen. Liebhaber traditioneller Badmöbelfronten werden hier ebenfalls fündig.

image

Dank eigener Werkstatt in Uchtelfangen kann Badmöbel Staudt extrem flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Foto: Stefan Bohlander

Einfaches Aufkleben ist möglich

Die Fachleute von Badmöbel Staudt kennen auch einen sicheren Weg, unschöne und unhygienisch gewordene Fugen in der Dusche der Vergangenheit angehören zu lassen: Fliesen mit dem Mineralwerkstoff Corian. Die fugenlose Duschwandverkleidung verhindert nicht nur Schimmelbildung in Fugen, sondern macht auch optisch einiges her. Dadurch sind die Oberflächen danach auch weitaus einfacher zu reinigen und Bakterien und Schimmelpilze gehören der Vergangenheit an.

Die Mineralstoff-Wandverkleidungen lassen sich auch einfach nachträglich auf die vorhandenen und in die Jahre gekommene Fliesen aufkleben, so dass sie für eine Renovierung optimal einsetzbar sind. Feuchtigkeit kann ihnen nicht mehr zusetzen. Einsatz finden Mineralstoff-Verkleidungen auch am Waschtisch, in der Duschtasse oder der Badewanne. Mit verschiedenen Farben und Formen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und der Weg zum individuellen Bad frei. So erstrahlt die Dusche in neuem Glanz, ohne dass das komplette Bad renoviert werden muss.

image

Foto: PR

Barrierefreie Bäder sind eine Stärke

Zweifelsohne eine der größten Stärken von Badmöbel Staudt sind die hochqualifizierten Mitarbeiter. So zeichnete TÜV das Unternehmen vor einigen Jahren bereits aus und zertifizierte Badmöbel Staudt als Fachbetrieb für barrierefreie Installation und Montage. Dies sensibilisiert zum einen Mitarbeiter der Handwerksbetriebe, zeichnet diese aber darüber hinaus als kompetente Fachkräfte für alten- und behindertengerechtes Wohnen aus. Für die Kunden bedeutet das, dass sie auch im fortgeschrittenen Alter oder mit Behinderung weiter selbstständig und weitgehend unabhängig im eigenen Zuhause leben zu können. Die Auszeichnung hilft älteren Menschen zudem dabei, Betriebe mit gut ausgebildeten Handwerkern zu erkennen.

Für ältere Menschen oder für Menschen mit Behinderung sind Treppen, enge Duschen oder hohe Schranktüren Hindernisse, die ein selbstständiges, freies Leben in der eigenen Wohnung erheblich einschränken. Diese Alltagsfallen kann man umgehen, indem man sein Heim von den ausgebildeten Fachkräften des traditionsreichen Unternehmens zu einem barrierefreien und sicheren Zuhause umrüsten lässt. Beim Umbau zum barrierefreien Traumbad ist es besonders wichtig, dass er von einer Fachkraft mit den speziellen Fachkenntnissen und der handwerklichen Qualifikation und den erforderlichen theoretischen Grundlagen durchgeführt wird.

image

Barrierefreie Bäder sind immer mehr im Kommen - zumal sie auch sehr schick ausschauen. Foto: Stefan Bohlander

30 kostenlose Parkplätze im Hof

Geschult wird neben der Raumgestaltung auch noch in Ethik, Recht und Anthropometrie. So ist eine sichere Grundlage für den kompetenten Umgang mit den Bedürfnissen der Kunden gewährleistet. In der Ausstellungsfläche in Heusweiler sind zahlreiche barrierefreie und viele weitere Bäder zu sehen, die als Inspiration für die Kunden dienen. Entspanntes Anschauen ist dank 30 kostenloser Parkplätze im Hof möglich. PR/bo

Kontakt:

Badmöbel Staudt GmbH
Saarbrücker Straße 83
66265 Heusweiler
30 kostenlose Parkplätze im Hof

Telefon (06806) 7417
Fax: (06806) 79753
E-Mail: info@badmoebel-staudt.de
Internet: www.badmoebel-staudt.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr; Samstag von 9 – 13 Uhr

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Frost und Glätte im Saarland - Amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes

image

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Frost im Saarland. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Nicolas Armer

Am Wochenende wird es im Saarland frostig. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, können die Temperaturen in den Nächten auf -2 Grad absinken. Daher sei mit Frost und Glätte zu rechnen.

Eine entsprechende Warnung veröffentlichte der DWD am Freitag (15. November 2019). Aus dieser geht hervor, dass bis zum heutigen Samstag, 10.00 Uhr, mit Gefahren des Frostes zu rechnen sei.

Wetter im Saarland: Übersicht bis Sonntag

Der Samstag beginnt nach DWD-Vorhersage bewölkt bei 5 bis 8 Grad. Später zeigt sich von Süden her auch die Sonne. Die Höchstwerte: maximal 8 Grad.

Gleichsam sonnig soll ebenso der Sonntag beginnen. Zum Abend hin ziehen dann Wolken auf, die einzelne Regenschauer bringen, heißt es. Und: Im Bergland könne es statt Regen sogar Schnee geben. Die Temperaturen erreichen am Sonntag maximal 7 Grad, meldet der DWD.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes
- Deutsche Presse-Agentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Raubüberfall auf 83-Jährige in Saarlouis: Frauen erbeuten mehr als 100.000 Euro

image

Die Unbekannten gaben vor, auch in dem Gebäude in Saarlouis zu wohnen. Symbolfoto: Presseportal/Polizei

Die Polizeiinspektion Saarlouis informiert in einer Pressemitteilung über einen Raubüberfall, der sich bereits am Dienstag (22. Oktober 2019) in der Max-Planck-Straße ereignet hatte. Da die Fahndung nach den Täterinnen bislang erfolglos verlief, hoffen die Beamtinnen und Beamten derweil auf Zeugenhinweise.

Saarlouis: Unbekannte überfallen Senioren

Nach Angaben der Polizei verschafften sich drei Täterinnen Zugang zu der Wohnung des späteren Opfers, indem sie vorgaben, ebenso in dem Mehrfamilienhaus zu wohnen. Im Anschluss sollen sie die Dame unter anderem um ein Glas Wasser gebeten haben.

Währenddessen sei eine der Täterinnen in das Schlafzimmer der 83-Jährigen geschlichen, um dieses nach Wertsachen zu durchsuchen. Als die Geschädigte das bemerkte, wurde sie von den beiden anderen Frauen mit Gewalt daran gehindert, ebenfalls in das Zimmer zu gehen. Kurz darauf verließen die drei Unbekannten die Räumlichkeiten. Sie hätten sich in Richtung der Kurt-Schumacher-Allee entfernt, heißt es.

Bei der polizeilichen Aufnahme des Sachverhalts habe die Geschädigte dann festgestellt: Ihre gesamten Ersparnisse wurden entwendet. Dabei soll es sich um einen sechsstelligen Betrag handeln.

Nach Überfall in Saarlouis: Polizei sucht drei Frauen

Von den Täterinnen ist bislang wenig bekannt. Die Angaben beschränken sich daher auf folgende Details:

- Angreiferin 1: etwa 40 Jahre alt
- Angreiferin 2: etwa 25 Jahre alt
- alle Frauen hatten dunkles Haar
- alle Frauen waren dunkel gekleidet
- während der Tat unterhielten sie sich auf Russisch

Hinweise dazu nimmt die Polizei in Saarlouis unter der Telefonnummer (06831)901-250 entgegen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis, 15.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland bekommt neue Bundesbehörde

image

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat seinen Hauptsitz in Bonn. Foto: BSI

Im Saarland wird eine zweite Bundesbehörde angesiedelt. In Saarbrücken soll eine Außenstelle des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eröffnen, so die Staatskanzlei.

KI und Verbraucherschutz sind Schwerpunkte

Die Entscheidung war in der Nacht auf Freitag (15. November) im Haushaltsausschuss des Bundestags gefallen. Geplant ist laut Staatskanzlei, dass in Zukunft 30 Mitarbeiter in Saarbrücken für das BSI arbeiten und sich hier mit den Themen künstliche Intelligenz sowie Verbraucherschutz beschäftigen.

Tobias Hans: "Sechser im Lotto"

Noch ist unklar, wo genau und wann die Bundesbehörde eröffnen soll. Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sprach von einem "Sechser im Lotto" für die Region. Die Ansiedlung der Behörde stärke Saarlands Position als IT-Land weiter und sei mit Hinblick auf den Strukturwandel eine große Chance.

Zweite Bundesbehörde im Saarland

Das BSI hat ihren Hauptsitz in Bonn und ist dem Innenministerium unterstellt. Es kümmert sich um Fragen der IT-Sicherheit. Bundesweit sind rund 900 Mitarbeiter im BSI beschäftigt. Die Außenstelle in Saarbrücken wird die zweite Bundesbehörde im Saarland sein: In Saarlouis befindet sich zurzeit ein Dienstsitz des Bundeszentralamts für Steuern.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Staatskanzlei des Saarlandes, 15.11.19
- Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik: Kurzprofil
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Landesparteitag der Saar-CDU mit 200 Traktoren, aber ohne AKK

image

Ministerpräsident Tobias Hans muss bei Landesparteitag der CDU Saar auf Annegret Kramp-Karrenbauer verzichten. Archivfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

In dem Freizeitpark in Brühl hält Kramp-Karrenbauer zur Zeit des Landesparteitags eine Rede zum "Mittelstandstag" der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT). Diese gilt im CDU-Landesverband der Union in Nordrhein-Westfalen, der der bundesweit größte ist, als einflussreich. Das berichtet die Saarbrücker Zeitung.

Der Termin ist für AKK eine Pflichtveranstaltung. Beim Parteitag im Saarland wird sie voraussichtlich von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak vertreten. Der soll in Theley auch mit den Landwirten der Initiative "Land schafft Verbindung" Gespräche führen. Diese hat sich mit etwa 200 Traktoren angekündigt. 

Ein Mitglied der Regierung ist beim Parteitag trotz des Fehlens von AKK vertreten. Auf sie wiederum warten in Nordrhein-Westfalen derweil nicht nur Unterstützer. Mehr Details dazu auf saarbruecker-zeitung.de (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
• 
Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisstes Kind aus Püttlingen wohlbehalten aufgefunden

image

Der vermisste, 13-jährige Nico M. aus Püttlingen wurde wohlbehalten aufgefunden. Foto: Polizei

Gute Nachrichten aus Püttlingen: Der 13-jährige Nico M., der seit dem heutigen Freitagmittag als vermisst galt, wurde in den Abendstunden wohlbehalten aufgefunden.  

Die Polizei Lebach hat die Öffentlichkeitsfahndung nach dem Jungen daher eingestellt und bedankt sich für die Mithilfe aus der Bevölkerung.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Lebach vom 15.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Ottweiler: Brutaler Überfall auf Senior (79) - Täter fesseln Opfer und rauben es aus

image

Bei einem Raubüberfall in Ottweiler wurde ein 79-Jähriger verletzt. Symbolfoto: BeckerBredel

Zwei unbekannte Männer haben am Donnerstag (14. November 2019) einen 79-Jährigen in seinem Haus in Ottweiler überfallen. Das berichtet das saarländische Landespolizeipräsidium.

Unbekannte fesseln 79-Jährigen

Die Täter klingelten demnach um 12.00 Uhr an dem Gebäude in der Spitalstraße. Als der Bewohner die Tür einen Spalt weit öffnete, stießen ihn die Unbekannten gewaltsam mit der Tür in die Wohnung hinein. Danach fesselten sie ihr Opfer, drohten mit einem Messer und durchsuchten das gesamte Haus.

Täter eine Stunde im Haus

Die Tortur des 79-Jährigen soll insgesamt etwa eine Stunde gedauert haben. Anschließend flüchteten die Männer mit einem vierstelligen Bargeldbetrag in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde bei der Tat verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Laut Angaben des 79-Jährigen handelt es sich bei den Tätern vermutlich um Osteuropäer. Sie werden wie folgt beschrieben:

1. Täter

- circa 165 bis 170 Zentimeter groß
- schlanke Statur
- schwarze Augen
- dunkler Kapuzenpullover

2. Täter

- circa 185 Zentimeter groß
- schwarze Haare
- Schnurrbart
- dunkler Kapuzenpullover

Einer der Täter führte zudem einen dunklen Rucksack mit sich.

Zeugen, die zwischen 11.30 und 13.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Ottweiler Spitalstraße gesehen haben, sollen sich bei der Polizei melden, Tel. (0681)9622133.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums, 15.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach filmreifer Verfolgungsjagd durch Luxemburg: Ermittlungen wegen versuchter Tötung

image

Mit der Polizei lieferte sich dieser weiße Mercedes (rechts) eine Verfolgungsfahrt quer durch Luxemburg. Foto: Police Grand-Ducale

Am Dienstag (12. November 2019) ereignete sich auf der A4 in Luxemburg eine Verfolgungsjagd. Daran beteiligt: die Police Grand-Ducale sowie ein weißer Mercedes. Die kilometerlange Jagd durch das Land endete unter anderem mit zwei verletzten Personen sowie der vorläufigen Festnahme der beiden Pkw-Insassen.

Nach Verfolgungsfahrt in Luxemburg: Untersuchungshaft und Ermittlungen

Auf Anfrage des "Luxemburger Worts" (LW) teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft mit, dass sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin nun in Untersuchungshaft untergebracht werden. Für den Mann gelte das allerdings erst, sobald er das Krankenhaus verlässt. Dort muss er sich aktuell aufgrund einer Schussverletzung aufhalten, die er durch die Polizei erlitt.

Derweil gehen die Ermittlungen gegen den Mann und die Frau weiter, berichtet das "LW". Ihnen werde unter anderem Körperverletzung sowie versuchte Tötung vorgeworfen.

Luxemburg: Mercedes flüchtet vor Polizei

Die Verfolgungsfahrt begann am Dienstagabend gegen 21.00 Uhr: An der Kreuzung zwischen Route d'Esch und Boulevard Grande-Duchesse Charlotte sichtete eine Streife der Police Grand-Ducale einen weißen Mercedes. Dieser hatte eine rote Ampel überquert.

Anstatt anzuhalten, setzte der Wagen zur Flucht an. Diese führte kilometerweise über die A4; teilweise hatte der Flüchtige hier eine Polizeisperre umfahren und war als Geisterfahrer unterwegs. Während eines weiteren Ausweichmanövers verletzte der Fahrer zudem einen Polizisten leicht. Daraufhin gab ein anderer Beamter mehrere Schüsse auf den flüchtigen Wagen ab.

Letztlich gelang es zwei Streifenwagen, den Mercedes auszubremsen. Das wiederum führte zur Festnahme der beiden Insassen. Nach Angaben des "LW" sind die Hintergründe zu dem Fluchtversuch weiterhin unklar.

image

An dieser Stelle der Autobahn endete die Verfolgungsfahrt. Foto: Police Grand-Ducale

Verwendete Quellen:
- Eigener Bericht
- L'essentiel
- Luxemburger Wort
- Mitteilung der Police Grand-Ducale

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

13-jähriges Kind aus Püttlingen wird vermisst: Öffentlichkeitsfahndung nach Nico M.

image

Der 13-jährige Nico M. aus Püttlingen gilt seit Freitagmittag (15. November 2019) als vermisst. Foto: Polizei

Öffentlichkeitsfahndung: Wo ist Nico M. aus Püttlingen?

Seit dem heutigen Freitagmittag gilt der 13-jährige Nico M. aus Püttlingen als vermisst. Die Polizei sucht aktuell per Öffentlichkeitsfahndung nach dem Jungen und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Der 13-Jährige wurde am Freitag gegen 13:45 Uhr zum letzten Mal gesehen, als er vom Schulbus vor seinem Elternhaus in Püttlingen abgesetzt wurde. Dort habe er sich unmittelbar danach in unbekannte Richtung entfernt.

Beschreibung von Nico M.

Der 13-jährige Nico M. wird wie folgt beschrieben:
- etwa 1,70 Meter groß und schlank
- hat eine gebückte Haltung und einen gekrümmten Gang
- bekleidet mit einer neon-blauen Jacke sowie einer blauen Hose
- trägt einen schwarzen Nike-Rucksack mit weißem Logo-Aufdruck bei sich.

Laut Angaben der Polizei hat Nico Verbindungen nach Völklingen, Saarlouis und Merzig. Derzeit wird angenommen, dass der 13-Jährige zu Fuß unterwegs ist.

Hinweise bitte an die Polizei

Die Polizei bitte um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zu dem vermissten Jungen oder dessen Aufenthaltsort geben kann, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Lebach (Tel.: 06881/505-0) oder der nächstgelegenen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizei Lebach vom 15.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Räuber schlagen Frau in Neunkirchen nieder: Überfall auf 48-Jährige

image

Unbekannte raubten einer Frau in Neunkirchen ihre Handtasche und flüchteten. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa-Bildfunk

Unbekannte Täter haben in Neunkirchen einer Frau ihre Handtasche geraubt und sie dabei schwer verletzt. Über den Überfall vom Dienstag (12. November 2019) berichtet die Polizei.

Täter schlagen Frau nieder

Demnach sei es zwischen 21.00 und 22.00 Uhr in der Brückenstraße zu dem Vorfall gekommen. Die Täter hatten die Frau zunächst niedergeschlagen und ihr im Anschluss die Handtasche geraubt.

Frau schwer verletzt

Die 48-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Eine konkrete Täterbeschreibung liegt laut Polizei nicht vor.

Hinweise an die Beamten in Neunkirchen, Tel. (06821)2030.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Neunkirchen, 15.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Masern-Impfpflicht für Schul- und Kindergartenkinder wird eingeführt

image

Mit Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes besteht ab März 2020 eine Impfpflicht in Schulen und Kindergärten. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk

Zum stärkeren Schutz vor hoch ansteckenden Masern wird im neuen Jahr eine Impfpflicht für Kinder in Kindergärten und Schulen eingeführt. Das sieht das Masernschutzgesetz vor, das am Donnerstag mit klarer Mehrheit im Bundestag beschlossen wurde. In Kraft treten soll das Gesetz bereits im März 2020.

Impfpflicht in Schulen und Kitas

Eltern müssen dann künftig vor der Aufnahme in eine Kita oder in eine Schule nachweisen, dass ihr Kind gegen Masern geimpft wurde. Der Nachweis kann durch den Impfausweis, das gelbe Kinderuntersuchungsheft oder bei bereits erlittener Krankheit durch ein ärztliches Attest erbracht werden.

Kinder, die schon jetzt im Kindergarten und in der Schule oder in anderen Gemeinschaftseinrichtungen betreut werden, müssen den Nachweis bis zum 31. Juli 2021 erbringen. Ebenfalls möglich ist die Bestätigung einer zuvor besuchten Einrichtung, dass ein entsprechender Nachweis bereits dort vorgelegen hat.

Diese Sanktionen drohen bei Verstößen

Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, begehen künftig eine Ordnungswidrigkeit und müssen mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 2.500 Euro rechnen. Eine solche Geldbuße kann auch gegen die Leitung der Betreuungseinrichtung verhängt werden, wenn diese nicht geimpfte Kinder aufnimmt.

Weitere Betroffene der Impfpflicht

Der kommenden Impfpflicht unterliegen zudem auch alle Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder in medizinischen Einrichtungen beruflich tätig sind wie beispielsweise Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal.

Zudem müssen künftig auch Asylbewerber und Flüchtlinge ihren Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft nachweisen.

Impfungen sollen erleichtert werden

Um die kommende Impfpflicht bestmöglich umsetzen zu können, dürfen mit Ausnahme von Zahnärzten künftig alle Ärzte Schutzimpfungen durchführen. Fachärzte dürfen Schutzimpfungen dann unabhängig von den Grenzen für die Ausübung der fachärztlichen Tätigkeit durchführen. Das bedeutet, dass beispielsweise ein Kinderarzt demnächst auch gleich die Eltern oder Großeltern des behandelten Kindes mit impfen dürfte.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit, 14.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Beil-Angriff in Saarlouis: Gericht verurteilt Täter

image

Mit einem Fleischerbeil wie diesem wurde ein 17-Jähriger am Kleinen Markt in Saarlouis verletzt. Symbolfoto: PublicDomainPictures/Peter Griffin (CC0-Lizenz).

Das Landgericht Saarbrücken hat zwei junge Männer wegen versuchten Totschlags sowie versuchter beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung zu jeweils viereinhalb und vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Mit Fleischerbeil attackiert

Über das Urteil berichtet "Bild" am Freitag (15. November). In dem Fall ging es um einen Angriff gegen einen 17-Jährigen in der Nähe des Kleinen Markts in Saarlouis Ende März. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 20-jährige Afghane und der 18-jährige Syrer den Jugendlichen mit einem Fleischerbeil attackiert hatten. Ein Beil-Schlag des 20-Jährigen habe das Opfer nur knapp am Kopf verfehlt, berichtet "Bild".

Streit, weil Opfer zu lange schaute

Dem Vorfall vorangegangen war zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen den 18- und 20-jährigen Verurteilten sowie dem späteren Opfer. Die Polizei beschrieb den Hintergrund des Streits nach der Tat als "völlig unverständlich". Der 17-Jährige soll nach Aussagen der Verdächtigen einen der Täter "zu lange und seltsam angeschaut haben".

Die Beteiligten beider Auseinandersetzungen sind allesamt Schüler des technisch-gewerblichen und sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums in Saarlouis. Der zuständige Dienstgruppenleiter Christian Bach sagte nach der blutigen Auseinandersetzung Ende März: "Auf der Schule gibt es viele Nationalitäten. Da kommt es öfter zu Streitigkeiten, die ab und zu ausarten."

Verwendete Quellen:
- Bild
- eigene Berichte
- Foto: PublicDomainPictures/Peter Griffin (CC0-Lizenz)

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Abzocke von Saar-Bordellen? Beamter in Saarbrücken festgenommen - Waffen sichergestellt

image

Peter Gillo kündigte an, die von S. genehmigten Bordelle neu überprüfen zu lassen. Symbolfoto: BeckerBredel

Christian S. arbeitet für das Saarbrücker Gesundheitsamt. Dort ist er für die Genehmigung der Bordelle im Saarland zuständig, berichtet der "SR". Doch den Beschäftigungen des Sachbearbeiters wurde am Donnerstag ein frühzeitiges Ende gesetzt - aufgrund seiner Festnahme.

Der Vorwurf: Bestechlichkeit bei der Genehmigung von Bordellen. Und das in elf Fällen. Außerdem ermittele der Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlichen Drogenbesitzes gegen den Beamten.

Saarbrücken: Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sollen Bordelle abgezockt haben

Christian S. soll gemeinsam mit dem ebenso beschuldigten Michael K. vorgegangen sein. Dazu gab S. mutmaßlich die Namen von Antragstellern an K. weiter. Der wiederum soll sich den zukünftigen Bordellbetreibern als Berater empfohlen haben, geht aus dem Medienbericht hervor.

Die mutmaßliche Masche: Die potenziellen Betreiber gegen eine Vergütung beim Ausfüllen von Antragsformularen unterstützen. Und die fertig ausgefüllten Dokumente dann "wohlwollend" im Gesundheitsamt behandeln. Mehrere tausend Euro könnten S. und K. auf diesem Wege eingenommen haben.

Als Konsequenz kündigte Regionalverbandsdirektor Peter Gillo an, alle von S. genehmigten Bordelle erneut überprüfen zu lassen. Dazu habe Gillo die Bildung einer internen Arbeitsgruppe angeordnet. Darüber hinaus will der Regionalverbandsdirektor "personalrechtliche Maßnahmen" prüfen lassen. Das berichtet die "Deutsche Presse-Agentur" (dpa).

Razzien bei Saarbrücker Gesundheitsamt-Mitarbeitern

Laut "SR" kam es am Donnerstag darüber hinaus zu Hausdurchsuchungen bei beiden Beschuldigten. Im Falle von Christian S. habe die Polizei etwa Drogen und ein Betriebskonzept für ein Bordell gefunden. Während der Durchsuchung von Privaträumen des Michael K. hätten Einsatzkräfte Sprengstoff, Schusswaffen und größere Mengen Rauschgift sichergestellt.

Wie aus dem Medienbericht hervorgeht, soll die Betreiberin eines Bordells einen entsprechenden Hinweis an die Polizei weitergegeben haben. Sie habe "die Spielchen nicht mitmachen" wollen. So kamen Beamte den derzeit Beschuldigten wohl auf die Spur.

Nach eigenen Angaben ist der Kommunalverband saarlandweit für die Prüfung sowie Erteilung von Betriebserlaubnissen für Bordelle zuständig. Ende August 2019 waren landesweit 21 Bordelle genehmigt. 14 weitere Betriebe erhielten keine Erlaubnis. In Bearbeitung oder unvollständig sind 37 Anträge, so "dpa".

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Frau in St. Wendel von Wagen erfasst - 57-Jährige schwer verletzt

image

Die 57-Jährige wurde schwer verletzt. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa-Bildfunk

Eine Fußgängerin ist bei einem Unfall im St. Wendeler Ortsteil Winterbach schwer verletzt worden. Nach "SR"-Angaben war die Frau am Donnerstag (14. November 2019) beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs von einem Post-Lkw angefahren worden.

Der 54-jährige Fahrer des Wagens hatte die Frau offenbar beim Linksabbiegen übersehen. Laut Medienbericht wurde die 57-Jährige in die Luft geschleudert. Sie musste schließlich mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Über ihren aktuellen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein