{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
19°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Im ehemaligen "N8Werk": Neueröffnung des "Ego-Club" am Freitag in Saarbrücken

image

Lang ist's her. Nach der Schließung des "N8Werk" 2016 meldete auch der Nachfolger-Club "Gloria" nach zwei Jahren Insolvenz an. Archivfoto: BeckerBredel

Das ehemalige Saarbrücker "N8Werk" öffnet am Freitag wieder seine Türen. Diesmal allerdings mit neuen Betreibern sowie einem neuen Namen: "Ego-Club" heißt die Disco in der Trierer Straße nun. Und die lädt erstmals zum Feiern ein.

"Ego Club" in Saarbrücken: Eröffnung am Freitag

Für Freitag, 23.30 Uhr, wird zur großen Eröffnungsfeier geladen: Unter dem Motto "wie früher – nur besser" findet das "Grand Opening" in den Hallen des ehemaligen "N8Werk" statt. Passend dazu hat das Team einige Zeit mit Verschönerungen sowie Neustrukturierungen verbracht. Das geht aus der Facebook-Veranstaltung hervor.

Zum großen Start legen DJ Bisi (Luxemburg) und DJ Hokuto (Japan) einen Musik-Mix von Hip-Hop über Reggaeton bis hin zu Urban und Party-Beats auf, heißt es. Wer den Start besonders "unvergesslich" feiern möchte, so die Betreiber, kann sich zudem im Vorfeld einen VIP-Tisch reservieren.

Auf einen Blick:
Was? Neueröffnung "Ego-Club"
Wann? Freitag, 22.11.19, um 23.30 Uhr
Wo? Trierer Str. 42, 66111 Saarbrücken

Verwendete Quellen:
- Eigener Bericht
- Eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Lyonerstücke mit Rasierklingen: Hund frisst Köder in Saarbrücken

image

Der Hund fand Lyonerstücke, in denen Rasierklingen steckten. Foto: Patrizia Leonardy/Facebook

Im Saarland ist es erneut zu einem Vorfall mit einem Tier-Köder gekommen. In der Nähe des Parkhauses Ost der Saar-Uni in Saarbrücken war am Dienstag (19. November 2019) eine Frau zur Mittagszeit mit ihrem Hund auf einem Waldweg spazieren, berichtet die "SZ". Das Tier fand dort mehrere Lyonerstücke, die alle mit Rasierklingen präpariert waren, und fraß sie.

Hund hat Glück

Der Hund hatte offenbar Glück im Unglück: Die Untersuchung beim Tierarzt ergab laut Medienbericht, dass der Hund keine Klinge mitgefressen hatte. Die Polizei untersuchte den Waldweg anschließend, konnte aber keine anderen Köder finden.

Die Frau machte den Fall über Facebook publik und warnte: "Passt unbedingt auf eure Vierbeiner in Dudweiler/Scheidt auf!"

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung
- Facebook-Post von Patrizia Leonardy

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Aus einer Hand: Experten-Tipps in Wohlfühl-Atmosphäre

image

Einladend: Gemütliche Sitzecke mit Kaffeebar statt typischer Büroatmosphäre (Foto: Sparkasse/LBS).

Wer ein großes Projekt plant, muss meistens viele unterschiedliche Experten zu Rate ziehen. Im Normalfall bedeutet das: Die Lage sondieren, Tipps, Kostenvoranschläge und Gutachten von Fachleuten einholen und vor allem eines: Viele ermüdende Wege von A nach B bewältigen. Die Kreissparkasse Saarpfalz und die LBS Saar haben für dieses Problem jetzt die optimale Lösung gefunden: Zusammen mit ihren Tochterfirmen wurden in Homburg und St. Ingbert jeweils sogenannte Gemeinschaftsbüros eröffnet.

"Heimvorteil" für Kunden vor Ort

Das heißt konkret: Die Kundinnen und Kunden haben unter dem Slogan „#DeinHeimvorteil“ die Möglichkeit, in den neuen Beratungsbüros alle Anliegen rund ums Thema Immobilien und Wohnen bequem unter einem Dach zu erledigen. Das spart Zeit und Nerven!

image

Begeistert vom Konzept: Sarah Bachmann von der LBS und Stefan Gessner von der Sparkasse. (Foto: Sparkasse/LBS).

Ein Beratungsbüro der "besonderen Art"

Laut Sarah Bachmann, Geschäftsführerin der LBS Vertriebs GmbH, und Stefan Gessner, Bereichsleiter Vorstandsstäbe der Kreissparkasse Saarpfalz, ist das Konzept der neuen Beratungsbüros in Deutschland einzigartig. „Mit unserem Konzept haben wir ein umfassendes Dienstleistungspaket geschaffen. Das heißt für unsere Kunden, dass wir ihnen bei allen Themen rund ums Wohnen sowie bei Fragen zur Immobilie weiterhelfen können“ erläutert Stefan Gessner die Gründe für die Eröffnung der Gemeinschaftsbüros „der besonderen Art“. Den Kunden kann auf diese Weise direkt kompetent weitergeholfen werden. Denn: Erfahrungsgemäß ergeben sich bei der Immobiliensuche und Finanzierung bis hin zur Renovierung viele Unklarheiten so Stefan Gessner. Da ist man als „Immobilienlaie“ froh, wenn Fachleute unmittelbar mit Tipps zur Seite stehen und Entscheidungen erleichtern können.

Alle Experten unter einem Dach

Auch die Geschäftsführerin der LBS Vertriebs GmbH, Sarah Bachmann, hat die Vorteile für die Kunden erkannt und weiß sie zu schätzen: „Wir haben in den gemeinsamen Büros Immobilienberater (Makler), Finanzierungsberater, Gutachter, Hausverwalter, Versicherungsberater und Interessentenbetreuer. Dabei profitieren unsere Kunden von einem sehr umfassenden Beratungsangebot“.

image

Die Leistungen der Beratungsbüros (Grafik: LBS/Sparkasse).

Nah am Kunden und offen für alle Fragen

Kunden werden erfahrungsgemäß von einer Flut von Fragen beschäftigt – auf die sie meist keine Antwort haben: Was kann ich mir leisten? Welche Immobilie passt zu mir und wie finde ich sie? Wie bekomme ich eine Finanzierungsbestätigung? Welche Investitionskosten muss ich für meine Immobilie kalkulieren? Und nicht zu vergessen: Welchen Versicherungsschutz brauche ich? Hier helfen die sogenannten „Interessentenbetreuer“ zuverlässig und kompetent in angenehmer Atmosphäre.

Stichwort Ambiente: Auch in der Finanzwelt wird es immer wichtiger, dass sich der Kunde in einer Beratung auch räumlich rundum wohlfühlt. Dieser Gedanke wurde für die Kunden bei der Gestaltung in Homburg berücksichtigt und umgesetzt. Laut Stefan Gessner werden die Kunden in den Beratungsbüros bereits in einer angenehmen Wohn- und Esszimmeratmosphäre empfangen: „Dabei wurde auf einen gemütlichen sowie modernen Charakter geachtet und auch an die Kleinsten wurde gedacht. Die Kinder können sich während der Beratung in der Spielküche ausprobieren oder in der Malecke beschäftigen.“

Zukunftssicher auch im Online-Zeitalter

Die Zukunftsfähigkeit eines Beratungsbüros im digitalen Zeitalter beurteilt Geschäftsführerin Sarah Bachmann übrigens positiv: „Neben einer optisch modernen Ausstattung haben wir den Fokus auch auf die neueste Technik gelegt. Unseren Beratern bieten sich dadurch viele Möglichkeiten, den Kunden online oder auch zu Hause zu beraten. Somit hat der Kunde immer die Wahl zwischen räumlicher Nähe oder Beratung von zu Hause aus. Das ist natürlich gerade in Zeiten von Corona von besonderer Bedeutung“ . Hier lautet das Motto „Alles kann, nichts muss.“ Kunden werden auf Wunsch von den Interessentenbetreuern beispielsweise zu Besichtigungsterminen begleitet und erhalten von ihnen konkrete Angaben zu finanziellen Rahmen, Wertermittlungen oder Gutachten. Sarah Bachmann: „Uns ist es einfach wichtig, in der Nähe unserer Kunden zu sein und sie in allen Situationen bestmöglich zu unterstützen“.

image

Alberina Karaxha und Martina Bettinger (Fotos: LBS/Sparkasse)

Was macht ein Interessentenbetreuer?

Alberina Karaxha und Martina Bettinger sind Interessentenbetreuerinnen im Saarpfalz- Kreis. Sie erzählen mit wenigen Worten, was ihre Aufgaben sind.

„Dein Projekt ist unser Projekt.“ Das ist unser grundsätzlicher Antritt in Richtung unserer Kunden. Viele junge Menschen – gerade im Saarland – wissen schon früh, dass sie in den nächsten Jahren ins Eigenheim möchten. Dabei brauchen sie Unterstützung. Angefangen bei der Planung ihres Wohntraums, der Suche, Finanzierung bis hin zur späteren Realisierung gibt es ganz viele Zwischenschritte. Insbesondere bei der Suche nach einer Immobilie können wir auf einen eigenen Bestand an Häusern und Wohnungen zugreifen und haben viele Kontakte zu Drittmaklern. Auch bei der Suche nach Handwerkern für anstehende Renovierungsmaßnahmen steht uns das A1-Netzwerk mit vielen Handwerkern und vielen guten Empfehlungen zur Seite, damit der Wohntraum unserer Kunden in Erfüllung gehen kann.

image

Logo: LBS

Beratungsbüro Homburg
#DeinHeimvorteil

Talstraße 7, 66424 Homburg
Telefon: 06841 - 100 20 50

Beratungsbüro St. Ingbert

Am Markt 3 – 5, 66386 St. Ingbert
Telefon: 06841 - 100 20 50
Servicezeiten: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr,
13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Terminvereinbarungen zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr möglich

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Weitere Fälle von Kindesmissbrauch an Homburger HNO-Klinik?

image

Nach den Missbrauchsvorwürfen in der Kinderpsychiatrie der Uniklinik Homburg wurden nun auch Verdachtsfälle an der HNO-Klinik bekannt. Foto: BeckerBredel

Am Dienstag der letzten Woche (12. November 2019) war bekannt geworden, dass es in der Uniklinik zu einer Vergewaltigung gekommen sein soll. Bei einem sechsjährigen Mädchen war nach einer Mandeloperation 2012 eine blutende Wunde im Intimbereich aufgefallen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seither wegen Kindesmissbrauchs gegen Unbekannt.

Mädchen (6) an Homburger Uni-Klinik vergewaltigt?

Vater meldet weiteren Verdachtsfall

Laut SR habe sich nach der Berichterstattung der Vater eines Jungen bei den Ermittlern gemeldet. Sein Sohn sei 2014 an der HNO-Klinik in Homburg operiert worden. Die Mutter habe noch im Aufwachraum eine blutende Wunde im Analbereich des Kindes festgestellt. Deren Ursprung blieb jedoch ungeklärt. 

Durchsuchungen an zwei Kliniken

Im Rahmen der Ermittlungen wurden daher am Mittwochmorgen die HNO-Klinik und eine Klinik in Zweibrücken, in der der Junge weiterbehandelt wurde, durchsucht. Dabei wurde ein dritter Verdachtsfall bekannt. Bei der Razzia sei umfangreiches Beweismaterial in Form von Patientenakten und Datenmaterial gesichert worden. 

Uniklinik weist Vertuschungsvorwürfe zurück

Die Uniklinik sicherte der Staatsanwaltschaft Unterstützung bei den Ermittlungen zu. Der Mutter des sechsjährigen Mädchens sei zunächst geraten worden, keine Anzeige zu erstatten. Vertuschungsvorwürfe wies die HNO-Klinik jedoch von sich. Die Erziehungsberechtigte sei informiert gewesen. 

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk
• Eigene Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Totschlag in Dillingen: Mann in Düsseldorf festgenommen

image

Ein verurteilter Mörder aus dem Saarland wurde am Düsseldorfer Flughafen festgenommen. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa-Bildfunk

Die Bundespolizei hat am Düsseldorfer Flughafen einen Mann festgenommen, der wegen eines Totschlags in Dillingen verurteilt worden war. Nach Angaben der Beamten war der 47-Jährige nach seiner Einreise aus Istanbul am Dienstag (19. November 2019) zur Einreisekontrolle gegangen. Dort stellte die Polizei fest, dass die Staatsanwaltschaft Saarbrücken auf der Suche nach dem Mann war.

Totschlag in Dillingen 2005

Der 47-Jährige musste nämlich noch eine Rest-Freiheitsstrafe von rund dreieinhalb Jahren verbüßen. Er war 2005 an der Tötung eines Mannes in Dillingen-Diefflen beteiligt gewesen. Einer der Komplizen des 47-Jährigen hatte damals wegen Geldschulden einen Mann mit einer Pistole erschossen. Der in Düsseldorf Festgenommene hat laut Staatsanwaltschaft anschließend Spuren beseitigt. Er wurde wegen Totschlags 2009 zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt.

Mann wurde abgeschoben

In der Zwischenzeit wurde der türkische Staatsbürger des Landes verwiesen. Aufgrund dessen wurde von der weiteren Vollstreckung abgesehen und der Verurteilte im Fall der Wiedereinreise nach Deutschland zur Festnahme ausgeschrieben. Die Beamten brachten den Mann nach seiner Festnahme am Dienstag in die Justizvollzugsanstalt.

Korrektur: In ihrer ersten Meldung hatte die Polizei geschrieben, der 47-Jährige sei wegen Mordes verurteilt worden. Das stimmt nicht. Wir haben unseren Artikel dementsprechend korrigiert.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, 20.11.19
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarland: Menschen mit Behinderung erhalten Wahlrecht

image

Im Saarland hat der Landtag am heutigen Mittwoch (20.11.2019) ein inklusives Wahlrecht beschlossen. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Behinderte Menschen im Saarland erhalten Wahlrecht

Behinderte oder kranke Menschen, die in allen Angelegenheiten von einer Hilfsperson betreut werden, bleiben nicht länger pauschal von Landtags- und Kommunalwahlen im Saarland ausgeschlossen. So hat der saarländische Landtag am heutigen Mittwoch beschlossen, dass auch diese betreuten Personen ein dauerhaftes Wahlrecht erhalten.

Damit hat der Landtag eine Anfang des Jahres ergangene Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt, die die pauschalen Wahlrechtsausschlüsse für "Betreute in allen Angelegenheiten" für verfassungswidrig erklärt hatte.

Hunderte Menschen im Saarland betroffen

Im Saarland sind etwa 350 Menschen aufgrund einer Behinderung oder Krankheit auf eine Betreuung in allen Lebensbereichen angewiesen und damit von dem Beschluss des Landtags betroffen.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Nach Schüssen auf Saar-Stripper Jesse Fischer: Schütze zu Haftstrafe verurteilt

image

Der Vorfall spielte sich in Heckendalheim (hier im Hintergrund zu sehen) ab. Dabei wurde Jesse Fischer (rechts oben) mit einer Waffe verletzt. Foto (Hintergrund): BeckerBredel | Foto (Fischer): Youtube/Jesse Fischer

Thorsten B. (36) ist der gefährlichen Körperverletzung schuldig. Das urteilte nun das Amtsgericht St. Ingbert und sprach infolgedessen eine Haftstrafe von 20 Monaten aus, berichtet "Bild".

Schüsse auf Jesse Fischer

Im Zuge der Urteilssprechung sah es das Gericht als erwiesen an, dass der 36-jährige B. im vergangenen Jahr mit einer Gasdruckpistole auf Saar-Stripper Jesse Fischer (40) geschossen hatte. Wegen eines anderen Deliktes befindet sich der nun Verurteilte bereits im Gefängnis.

Januar 2018: Streit in Heckendalheim eskaliert

Bevor es zu den Schüssen kam, stand ein Streit um 50 Euro im Raum, berichtet "Bild". Swetlana R., eine Bekannte des Saar-Strippers, hatte sich das Geld von Fischer geliehen. Als dieser den Betrag im Januar 2018 zurückfordern wollte, sei der Streit eskaliert

Mit einer Gaspistole schoss Thorsten B., der Freund von Swetlana R., dann auf die TV-Persönlichkeit. Durch die Schüsse erlitt Fischer leichte Verletzungen. Zudem wurde das Fahrzeug des heute 40-Jährigen beschädigt.

Verwendete Quellen:
- Eigene Berichte
- Bild Saarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

International gesuchter Sexualstraftäter von Saar-Polizei festgenommen

image

Die Polizei nahm in Zweibrücken einen international gesuchten Sexualstraftäter fest. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk

Ermittler des saarländischen Landespolizeipräsidiums nahmen am gestrigen Dienstagnachmittag einen 40-jährigen Mann fest, der seit 2017 wegen Kindesmissbrauchs mit europäischem Haftbefehl gesucht wird. Die Einsatzkräfte des Dezernats für Zielfahndung konnten den Sexualstraftäter um 17.00 Uhr im Bereich Zweibrücken ergreifen.

Täter soll fünfjähriges Kind sexuell missbraucht haben

Der festgenommene Mann wurde im Jahr 2013 von den spanischen Behörden zu einer Haftstrafe von zwei Jahren wegen Missbrauch eines fünfjährigen Kindes verurteilt, heißt es.

Im Rahmen der Fahndung stellte sich nun heraus, dass der flüchtige Straftäter seinen Wohnsitz inzwischen nach Homburg verlegt hatte. Weitere Ermittlungen der Zielfahndung im Umfeld führten schließlich zu der gestrigen Festnahme.

Mann soll an spanische Behörden ausgeliefert werden

Nach Vorführung des Spaniers beim zentralen Bereitschaftsgericht in Saarbrücken und Verkündung des Haftbefehls wurde er in die JVA Saarbrücken gebracht. Dort wartet der 40-Jährige derzeit auf seine Auslieferung an die spanischen Behörden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums des Saarlandes vom 20.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Seniorin mehr als 100.000 Euro gestohlen: Polizei Saarlouis wertet DNA-Spur aus

image

Die drei Täterinnen klauten der 83-jährigen Saarlouiserin ihre gesamten Ersparnisse - mehr als 100.000 Euro. Symbolfotos: Karl-Josef Hildenbrand | Jana Bauch/dpa-Bildfunk

Noch immer sucht die Polizei nach den drei Frauen, die einer 83-Jährigen aus Saarlouis mehr als 100.000 Euro gestohlen haben. Die Beamten werten derzeit unter anderem eine DNA-Spur aus, die am Tatort gefunden wurde, sagte Kriminalhauptkommissar Michael Rupp zu SOL.DE.

Mit "Wasserglas-Trick" in Wohnung gelangt

Die Täterinnen hatten sich am 22. Oktober, gegen 14.20 Uhr, mithilfe des sogenannten "Wasserglas-Tricks" Zugang zur Wohnung der Seniorin in der Max-Planck-Straße im Stadtteil Steinrausch verschafft: Zunächst hatte da Trio bei der Frau geklingelt und angeben, im gleichen Mehrfamilienhaus zu wohnen. Dann baten die Unbekannten um ein Glas Wasser - und die 83-Jährige ließ sie in ihre Wohnung.

Eine der Täterinnen begab sich dann unbemerkt in das Schlafzimmer der Seniorin und durchsuchte es nach Wertsachen. Als die Geschädigte das bemerkte, wurde sie von den beiden anderen Frauen an der Schulter gepackt und festgehalten.

Trio klaut mehr als 100.000 Euro

Das Täter-Trio flüchtete danach aus der Wohnung und zu Fuß in Richtung Kurt-Schumacher-Allee. Erst, als die Polizei den Fall aufnahm, erkannte die 83-Jährige: Eine der Frauen hatte aus dem Schlafzimmer die gesamten Ersparnisse der Seniorin geklaut - mehr als 100.000 Euro lagen dort bar.

Opfer wohl gezielt ausgesucht

Bei den Beamten beschrieb die Geschädigte eine der Frauen als circa 40 Jahre und eine andere als 25 Jahre alt. Alle drei Unbekannten hatten dunkles Haar und waren dunkel bekleidet gewesen. Die Erstellung eines Phantombilds war bislang nicht möglich. "Wir haben es versucht, aber die 83-Jährige kann sich nicht mehr genau an alles erinnern", sagte Hauptkommissar Michael Rupp. 

Eine eventuell heiße Spur, der die Ermittler jetzt nachgehen: Die Täterinnen hatten sich auf Russisch unterhalten. Die 83-Jährige ist selbst Deutsch-Russin und konnte die Sprache deshalb identifizieren. Es deutet vieles darauf hin, dass die Seniorin gezielt ausgesucht wurde und kein Zufallsopfer war. "Die Täterinnen haben schon genau gewusst, wo sie hingehen", so Rupp.

Die Polizei hofft weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. Haben die drei Frauen es möglicherweise bei anderen Haushalten ebenfalls mit dem "Wasserglas-Trick" probiert? Tipps an die Inspektion in Saarlouis, Tel. (06831)9010.

Verwendete Quellen:
- eigene Recherche
- eigener Bericht

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Wieder Verzögerungen beim Ludwigspark-Umbau

image

So sah es vor dem Umbau im Ludwigsparkstadion aus. Archivfoto: BeckerBredel

Der 1. FC Saarbrücken wird zum Beginn der nächsten Fußball-Saison möglicherweise nicht in das Ludwigsparkstadion zurückkehren können. Laut Angaben der Stadt vom Dienstag (19. November 2019) verzögert sich der Beginn der Montage der Tribünendächer.

Heiko Lukas: Situation ist "kritisch"

Eigentlich hätte dieser Bauabschnitt schon im November losgehen sollen. Doch wegen "zeitintensiver statischer Prüfungen" verschiebe sich die Fertigung und Montage. Voraussichtlich werden sie erst im Februar erfolgen können. Zudem seien technische Probleme bei vorausgehenden Bauarbeiten aufgetreten, weswegen die Stahleinbauteile des Daches angepasst werden müssen.

Baudezernent Heiko Lukas bezeichnet die Situation um den Ludwigspark als "kritisch". In den kommenden Wochen soll geklärt werden, wann wieder Fußballspiele im Stadion stattfinden können. "Der 1. FCS muss für die nächste Saison planen und braucht von der Stadtverwaltung belastbare Aussagen", so Lukas.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Stadt Saarbrücken, 19.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Brandstiftung in Merziger Pflegeheim? Bewohner evakuiert - 60.000 Euro Schaden

image

Das Feuer brach in einem Aufenthaltsraum des Merziger Pflegeheims aus. Fotos: Facebook/Feuerwehr Merzig

Vorfall in Merzig: Am späten Dienstagabend rückte unter anderem die Feuerwehr zum Pflegeheim "Laurentiushöhe" aus. In einem Aufenthaltsraum kam es dort nämlich zu einem Brand, berichtet die "SZ".

Feuer in Merzig: Pflegeheim evakuiert

Nach Angaben der Polizei mussten aufgrund des Feuers zahlreiche Pfleger sowie Bewohner evakuiert werden. Währenddessen löschte die Feuerwehr den Brand. Verletzte gab es nicht, geht aus dem Medienbericht hervor. Allerdings soll hoher Sachschaden entstanden sein; dieser werde derzeit auf rund 60.000 Euro beziffert.

image

Mit einer Wärmebildkamera wurden Nachkontrollen durchgeführt. Foto: Facebook/Feuerwehr Merzig

Brandstiftung in Merzig?

Wie die "SZ" schreibt, besteht aktuell "der Verdacht auf Brandstiftung". Das bestätigte die Polizei in Merzig. Ein Bewohner soll den Brand in einem Aufenthaltsraum gelegt haben. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an, heißt es.

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Keksteig mit Bakterien verunreinigt: Rückruf auch im Saarland

image

Vor dem Verzehr des Keksteigs wird derzeit gewarnt. Foto (Produktbild rechts): lebensmittelwarnungen.de

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlichte am Dienstag (19. November 2019) eine neue Lebensmittelwarnung. Wie auf dem eigenen Portal des BVL zu lesen ist, warnt das Amt vor dem Konsum des Produkts "Dinkel-Mürbteig".

Keksteig sollte nicht verzehrt werden

In den produzierten Chargen seien mikrobiologische Verunreinigungen festgestellt worden. Laut des BVL-Portals handelt es sich dabei um sogenannte "Verotoxin bildende Escherichia Coli". Die Bakterien könnten schwere Durchfälle auslösen.

Von der Warnung betroffen: die 400-Gramm-Packung des Produkts "Dinkel-Mürbteig" mit dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019. Der Hersteller: "Tante Fanny Frischteig GmbH".

Produkt auch im Saarland verkauft

Wie aus der Mitteilung des Portals weiterhin hervorgeht, geriet der Teig unter anderem im Saarland, Rheinland-Pfalz sowie Bayern in den Verkauf. Hierzulande wurde das Produkt etwa bei "Globus" oder "Kaufland" angeboten.

Wer einen betroffenen Keksteig erworben hat, kann diesen im jeweiligen Markt zurückgeben. Auch ohne Vorlage eines Kassenbons werde der Kaufbetrag erstattet.

Verwendete Quellen:
- lebensmittelwarnung.de

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa

AKK gibt Fehler zu

image

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Fehler in ihrem ersten Amtsjahr eingeräumt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Bildfunk

"Das ist natürlich nicht spurlos an mir vorübergegangen. Das kann man an Umfragewerten sehen, das kann man natürlich auch an Diskussionen in der Partei sehen", sagte Kramp-Karrenbauer in einem am Dienstag (19. November 2019) kurz vor dem CDU-Parteitag in Leipzig veröffentlichten Interview für die ARD-Dokumentation "Die Notregierung - Ungeliebte Koalition". Die Sendung soll am 2. Dezember ausgestrahlt werden.

AKK: "Das war ein Fehler"

"Eine Partei, die CDU insbesondere, will natürlich immer eine Vorsitzende, von der sie weiß: Die steht da vorne, auf die kann ich mich verlassen, die macht keine Fehler", sagte Kramp-Karrenbauer der ARD. "Und das war ein Fehler. Und das hat die Partei natürlich wahrgenommen", sagte sie vor dem Hintergrund ihres Krisenmanagements.

Konkurrent Merz hält auch Rede

Mit Spannung wird erwartet, wie die Delegierten auch angesichts der anhaltend schlechten Umfragewerte auf die Rede der Vorsitzenden zu Beginn des Parteitags am Freitag reagieren. Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, ihr knapp unterlegener Kontrahent bei der Wahl zum Parteivorsitz, hat ebenfalls eine Rede angekündigt. Intern schwelt in der CDU eine Debatte über die künftige Kanzlerkandidatur.

Fehler im Wahlkampf

Kramp-Karrenbauer lastete sich in der ARD Versäumnisse zunächst beim Europa-Wahlkampf im Frühjahr an. Sie habe die Umstrukturierungen in der Parteizentrale nach der Übernahme des Vorsitzes "nicht konsequent genug vorangetrieben". Es habe ein altes und ein neues Team gegeben. "Das war kein Wahlkampf aus einem Guss."

Das sagt AKK zum Rezo-Video

Selbstkritisch äußerte sie sich auch über die Reaktion auf ein kritisches Video des YouTubers Rezo. "Die Entscheidungen, wann reagieren wir, wie reagieren wir, sind in einer unglaublichen Hektik gefallen, wo jeder der Beteiligten immer zwischen zwei Wahlkampfauftritten gerade mal fünf Minuten Zeit hatte, um miteinander zu telefonieren. Das war grundlegend falsch." Die CDU hätte "von Anfang an sehr schnell eine Reaktion setzen müssen gegen das Video. Es wäre erst einmal egal gewesen, welche Reaktion. Sie hätte nur sehr schnell erfolgen müssen."

Seehofer: "Reaktion war katastrophal"

Noch schärfer urteilt Innenminister Horst Seehofer (CSU) über das Krisenmanagement der CDU-Spitze auf das Video: "Die Reaktion war katastrophal, total unbeholfen. Später dann der Versuch, das mit einem Video zu beantworten, einmal aus der CDU, dann aus der CSU - das war einfach nicht gut."

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Teilnahmebedingungen: Gewinnspiel "Genuss im Warndt"

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Gewinnspiel von SOL.DE, nachfolgend „Betreiber" genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels

Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 21.11.2019, 11.00 Uhr, bis zum 04.12.2019, 23.59 Uhr. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer online die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahme

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist das Folgen der SOL.DE-Instagram-Seite sowie das Liken des Instagram-Posts zu „Genuss aus dem Warndt“ notwendig. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur eine übermittelte Anmeldung am Gewinnspiel teil. Das Kommentieren des Instagram-Beitrags mit Markierung führt zur Verdopplung der Gewinnchancen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns

Folgende Preise werden vergeben: 3x1 Senf-Paket von „Genuss aus dem Warndt“. Ein Paket enthält als Hauptgewinn zusätzlich den „Warndt Whisky“. Die Ermittlung der Gewinner erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer auf dem Zufallsprinzip beruhenden Verlosung. Die Gewinner der Verlosung werden zeitnah über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich. Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Betreiber. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des Gewinners. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der Gewinner selbst verantwortlich. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von drei Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels

Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz

Im Falle eines Gewinns erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Medien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media-Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.

Facebook Disclaimer

Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Anwendbares Recht

Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich. Das Gewinnspiel des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein