{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L114 Furpach, Limbacher Straße zwischen Nachtweide und Ludwigsthaler Straße Feuerwehreinsatz, Verkehrsbehinderung, Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten (05:59)

Priorität: Dringend

2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
2°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Rehkitz "Bambi" lebt jetzt in Saarbrücken: Warum das Jungtier nicht ausgewildert wird

image

Jennifer Knur-Schmidt und Tierpfleger Christian Gauer entlassen das Rehkitz "Bambi" aus der Transportbox. Foto: Ralf Blechschmidt

Seit dem gestrigen Mittwoch lebt das Rehkitz "Bambi" im Wildpark in Saarbrücken. Das junge Reh wurde im Mai 2019 alleine aufgefunden und anschließend als vermeintlich verwaistes Rehkitz in die Wildtierauffangstation nach Eppelborn verbracht. Dort hat eine Mitarbeiterin der Auffangstation sich um das Jungtier gekümmert und es mit der Flasche großgezogen.

Tier-Experten entscheiden sich gegen eine Auswilderung

Sowohl die Mitarbeiter der Wildtierauffangstation in Eppelborn als auch des Wildparks in Saarbrücken haben sich gegen eine Auswilderung des jungen Rehs entschieden. Im Gegensatz zu anderen Artgenossen in der Auffangstation habe das Reh auch mit zunehmendem Alter seine Zutraulichkeit zu Menschen nicht verloren.

image

Die Tier-Experten haben sich gegen eine Auswilderung von "Bambi" entschieden. Nun lebt das Jungtier im Saarbrücker Wildpark. Foto: Ralf Blechschmidt

Daher waren die Tier-Experten der Meinung, dass eine Auswilderung in diesem speziellen Fall nicht zielführend sei. Die Gefahr, dass das zutrauliche Reh beispielsweise dem Straßenverkehr zum Opfer fallen würde, sei zu groß.

Folglich lebt das Rehkitz nun zusammen mit dem Rehbock des Wildparks in dem großen Rehgehege in Saarbrücken.

image

Das Rehkitz "Bambi" lebt nun im großen Rehgehege im Wildpark in Saarbrücken. Foto: Ralf Blechschmidt

Verwendete Quellen:
- Informationen der Stadt Saarbrücken, 27.11.19

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein