{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

B405 Saarlouis, Hubert-Schreiner-Straße bis Walter-Bloch-Straße zwischen Eisenhüttenstädter Allee und Ortsausgang Gefahr durch Ölspur (06:44)

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarländer stellen an Weihnachten am ehesten ihr Handy aus

image

Im Saarland verzichtet man an Weihnachten deutschlandweit am häufigsten auf das Smartphone. Symbolfoto: Michael Kappeler/dpa-Bildfunk

Immerhin fast ein Viertel der Saarländer schalten an Weihnachten ihr Smartphone aus. 24 Prozent verzichten im Kreise ihrer Familie unterm Tannenbaum bewusst auf das Handy. 

Handyverzicht an Weihnachten nur bei 16 Prozent

Damit liegt das Saarland deutlich über dem Durchschnitt. Nur einer von sechs Deutschen schaltet sein Mobiltelefon beim Weihnachtsfest ab. Fast die Hälfte (49 %) stellen das Handy auf lautlos. Das Ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov. In Hamburg fällt der Verzicht am schwersten. Gerade einmal 6 Prozent stellen dort ihr Gerät ab. 

Viele schalten ihr Smartphone nie ab

Bei vielen Deutschen ist das Smartphone permanent eingeschaltet. Ganze 27 Prozent schalten es nie aus. Vor allem Menschen zwischen 18 und 34 Jahren verzichten selten bis nie auf ihr Handy: 38 Prozent lassen ihr Mobiltelefon immer an. Die Quote nimmt mit steigendem Alter ab. Bei den Ü-55-Jährigen sind es nur noch 20 Prozent. 

Abschalten nur im Kino, beim Schlafen und beim Sex

Das Smartphone wird in Deutschland oft nur in seltenen Situationen abgeschaltet. Etwa im Kino (30 %) oder beim Schlafen (28 %). Immerhin 27 Prozent stellen das Handy beim Sex ab. 40 Prozent schalten es lautlos. Verheiratete Paare legen dabei offenbar mehr Wert auf Ungestörtheit. Während in dieser Gruppe 33 Prozent das Mobiltelefon ausschalten, sind es bei den Ledigen nur 18 Prozent. 

Nur 12 Prozent der Befragten stellen ihr Handy im Beisein von Kindern oder Enkelkindern ab. Je höher der Schulabschluss, desto geringer ist dabei die Bereitschaft auf das Handy zu verzichten. 

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung von Friendsurance vom 5. Dezember 2019

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein