{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

L131 Sankt Wendel Richtung Werschweiler zwischen St. Wendel und Werschweiler Gefahr durch Ölspur (08:23)

Priorität: Dringend

3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
3°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
mit dpa/lrs

Gutachter soll Grund für Tod von Jungen (†2) in Luxemburg herausfinden

image

Die Eltern des getöteten Jungen veröffentlichten ein Foto auf Facebook. Wenige Momente vor dem Unglück ist er darauf inmitten der Eisskulpturen zu sehen. Foto: Privat

Nach dem tödlichen Eisskulptur-Unglück mit einem Kind auf dem Weihnachtsmarkt in Luxemburg-Stadt ist ein Gutachter beauftragt worden. Er solle die möglichen Gründe für den Einsturz der Skulptur herausfinden, teilte ein Sprecher der Luxemburger Justiz am Freitag (6. Dezember 2019) mit.

Ein zweijähriger Junge war am 24. November beim Einsturz eines Teils der 700 Kilogramm schweren Skulptur von einem Eisblock getroffen und tödlich verletzt worden.

image

Diese Teile der Eisskulptur stellten Einsatzkräfte auf dem Luxemburger Weihnachtsmarkt sicher. Foto: dpa-Bildfunk/Polizei Luxemburg

Es sei schwer abzuschätzen, wie lange das Gutachten dauern werde, sagte der Sprecher weiter. Ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt wurde eingeleitet. Die Ermittlungen seien noch "in einem Anfangsstadium".

Kein Szenario ausgeschlossen

Laut "Luxemburger Wort" gehen die Ermittler allen Szenarien nach. So schließen sie Konstruktions-, Konzeptions- oder Materialfehler nicht aus. Auch ist es möglich, dass eine Person Einfluss auf den Einsturz der Skulptur gehabt haben könnte. Das vermutet einer der Eiskünstler.

Große Betroffenheit

Die Ermittler hatten nach dem Unglück die betreffenden Eisblockteile sichergestellt. Sie werden kühl gelagert. Die Eisskulptur hatte eine Holzhaus-Fassade mit Schlitten nachgebildet und war laut "Luxemburger Wort" etwa 2,5 Meter hoch. Sie stand neben einer Eisbahn. Der tragische Unfall auf dem Platz Knuedler hatte weit über Luxemburg hinaus große Betroffenheit ausgelöst.

Eisblock erschlägt Kind: Bisherige Artikel zum Thema

27.11.: Ermittlungen laufen nach tödlichem Unfall auf Weihnachtsmarkt
25.11.: Nach tödlichem Unglück: Verdacht der fahrlässigen Tötung
25.11.: Luxemburger Weihnachtsmarkt: Kind von Eisskulptur erschlagen

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Luxemburger Wort

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein