{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A6 Kaiserslautern Richtung Metz/Saarbrücken zwischen Rohrbach und Sankt Ingbert-Mitte Unfallaufnahme, Gefahr, Richtungsfahrbahn gesperrt, Stau (16:10)

Priorität: Dringend

4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
4°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Wetter im Saarland: Kein Winter in Sicht

image

Das Wetter im Saarland wird neblig, trüb und nass, aber nicht winterlich. Symbolfoto: BeckerBredel

"Nach derzeitigem Trend ist ein Winter bis in tiefe Lagen bis zum Ende des Monats nicht in Sicht", sagte eine DWD-Meteorologin am Samstag in Offenbach. Zwar könne es zwischendurch "kältere Phasen und hier und da etwas Schnee im Bergland" geben, es sei aber weiterhin für die Jahreszeit zu mild.

Die kommenden Tage werden "eher frühlingshaft"

Für den Sonntag sagt der DWD Höchsttemperaturen zwischen fünf und acht Grad voraus. Am Dienstag werden sogar bis zu elf Grad erwartet. Selbst in der Nacht sinken die Temperaturen dabei nicht unter den Gefrierpunkt. Das Wetter mute insgesamt "eher frühlingshaft an", sagte die Meteorologin.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Im Rollstuhl durchs Nachtleben: Wie barrierefrei sind Saarbrückens Kneipen?

image

Die Kneipen im Nauwieser Viertel und am St. Johanner Markt sind zu 60 Prozent nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich. Fotos: BeckerBredel/Pixabay

Vier Ergotherapie-Studierende der Zuyd Hogeschool in Heerlen (Niederlande) haben in einem Projekt überprüft, wie barrierefrei die Kneipenszene in Saarbrücken ist. Dazu gingen sie an einem Freitagabend auf Kneipentour durch 30 Bars im Nauwieser Viertel und am St. Johanner Markt – mit Rollstuhl.

Große Hilfsbereitschaft der Saarbrücker Kneipengänger

Die gute Nachricht zuerst: Auf ihrer Tour stießen die Forscher auf viel Hilfsbereitschaft der Saarländer. Die Kneipenbesucher machten den Weg frei, halfen beim Überwinden von Stufen und suchten nach geeigneten Sitzplätzen für die Gruppe.

60 Prozent der Bars für Rollstuhlfahrer nicht geeignet

Die schlechte Nachricht: Kaum eine Bar in Saarbrücken ist für Rollstuhlfahrer ohne weiteres betretbar. Ganze 60 Prozent der untersuchten Kneipen im Nauwieser Viertel und am St. Johanner Markt sind durch zahlreiche Stufen und enge Ein- und Durchgänge nicht rollstuhlgerecht. Dazu kommen die kopfsteingepflasterten Straßen, die für Rollstuhlfahrer oft eine Herausforderung darstellen. 

Nur zwei Kneipen in Saarbrücken sind barrierefrei

Die einzigen beiden Kneipen in Saarbrücken, die sich als vollkommen barrierefrei herausstellten, sind der "Bierkönig" in der Großherzog-Friedrich-Straße und „Die Winzer“ in der Martin-Luther-Straße. Ein Drittel der Bars ist immerhin teilweise barrierefrei. Einige, wie etwa „Tante Anna“, „Tante Maja“ und „Odeon“, kommen zwar ohne Stufen am Eingang aus, jedoch endet die Barrierefreiheit stets an der Toilettentür. 

Stadt soll Barrieren reduzieren

Die Ergebnisse wurden auf der Website "wheelmap.org" festgehalten, die Rollstuhlfahrer darüber informiert, welche Lokale, Geschäfte und andere Einrichtungen für sie zugänglich sind und welche nicht. Durch das Projekt soll eine Aufmerksamkeit für die Thematik geschaffen werden. Die Stadt soll zudem angeregt werden, Barrieren zu reduzieren.

Weiterführende Informationen gibt es auch auf der Webseite barrierefrei-leben.org. Die Vereinigung setzt sich unter anderem für gleiche Lebenschancen sowie für Barrierefreiheit von Menschen mit (und auch ohne) Behinderungen ein.

Verwendete Quellen:
• Erfahrungsbericht der Studierenden
Wheelmap.org

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Facebook-Messenger und WhatsApp: So bekommst du die SOL.DE-News direkt auf dein Handy

image

Den Newsletter von SOL.DE bekommt ihr über den Facebook-Messenger und WhatsApp. Die optionale App Notify benachrichtigt euch, sobald wir Inhalte für euch bereitgestellt haben.

Newsletter über den Facebook-Messenger

Über den Facebook-Messenger könnt ihr ganz einfach unseren abendlichen Newsletter erhalten. Dafür müsst ihr einmalig Folgendes tun: Bestätigt unten die Datenschutzerklärung und klickt auf „Facebook Chat starten". Sendet uns dann eine Nachricht (Inhalt egal) und ihr bekommt automatisch den nächsten Newsletter im Facebook-Messenger zugeschickt. Der Newsletter mit den Nachrichten des Tages wird jeden Tag ab circa 18.30 Uhr an euch gesendet.

So meldet ihr euch für den WhatsApp-Newsletter an

Klickt unten auf „WhatsApp Business Chat starten". Nach wenigen Sekunden öffnet sich WhatsApp, wo ihr uns einfach die vorgeschriebene Nachricht schicken müsst. Anschließend seid ihr im Verteiler aufgenommen. Um den Newsletter zu bekommen, befolgt ihr den nachfolgend erklärten Schritt mit den Kommandos.

Newsletter über WhatsApp - So geht's

Um den Newsletter von SOL.DE über WhatsApp zu erhalten, müsst ihr ihn zuerst bei uns anfordern und ein Kommando schicken. Das sind die Kommandos, um den Newsletter über WhatsApp zu bekommen:

#news
#sol
#sol.de
#solde
#saar

Der Newsletter mit den Nachrichten steht jeden Tag ab circa 18.30 Uhr für euch bereit. Sendet ihr ab dieser Uhrzeit eins der Kommandos, erhaltet ihr den aktuellen Newsletter. Wenn ihr täglich informiert werden wollt, müsst ihr dran denken, jeden Abend eins der Kommandos schicken.

Erinnerung per Notify

Optional könnt ihr euch auch die App „Notify" herunterladen. Diese benachrichtigt euch, sobald wir einen aktuellen Newsletter für euch haben. So vergesst ihr nicht, eins der Kommandos an uns zu schicken. Hier der Link zur Installation von Notify.

So verpasst ihr nichts mehr

Wir sind mit SOL.DE auf allen wichtigen sozialen Netzwerken aktiv:
SOL.DE auf Facebook
SOL.DE auf Instagram
• SOL.DE auf Twitter
• Blaulicht Saarland auf Facebook
Breaking News Zweibrücken auf Facebook
Blaulicht Kaiserslautern auf Facebook

Um keine News mehr zu verpassen, lohnt der mehrmals tägliche Besuch von www.sol.de! Unsere Redakteure bereiten euch hier die wichtigsten News des Saarlandes auf.

Schnell informiert: Breaking News von SOL.DE aufs Handy

Ihr wollt Eilmeldungen direkt auf euer Handy? Wenn etwas Dringendes im Saarland passiert, schicken wir euch eine Push-Nachricht direkt auf euer Smartphone. Das geht hier:

Ihr habt Fragen zu den Diensten und braucht Hilfe bei der Einrichtung? Wir sind gerne für euch da. Schreibt uns eine E-Mail an redaktion@sol.de oder sendet uns eine Nachricht über Facebook, Instagram oder Twitter.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

"Retroactive" in Saarbrücken: 90er-DJs legen heute in der Eventarena auf

image

"Retroactive" findet in der ehemaligen Kufa, heute "Eventarena" in Saarbrücken statt. Archivfoto: Carsten Johann/SOL.DE

"Wir holen das Zeitalter des satten Sounds, der fetten Beats und des klassischen Raves zurück", verkünden die Veranstalter Sunshine Live und Events-SB. Dafür sollen einige der bekanntesten 90er-DJs sorgen, die am Samstag in der Eventarena an den Plattentellern stehen. 

Unter anderem dabei ist Marusha, die 1994 mit einer Techno-Version von "Somewhere over the Rainbow" einen Hit landete. 

Im selben Jahr erreichte Mark Oh, der ebenfalls in der Eventarena auflegt, mit "Tears don't lie" (einer Version von Michael Holms "Tränen lügen nicht" Platz 1 der deutschen Singlecharts. 

Ein Jahr später, 1995, veröffentlichte DJ Quicksilver seine erste Single. 1996 tanzte die Techno-Gemeinde dann zu seinem Hit "I have a dream".

Außerdem dabei sind: Tomcraft, Aquagen, RED5 official, Eric SSL, TT Hacky und DJ Baseb@all

Tickets (ausverkauft) und Einlass

Die Tickets sind bereits ausverkauft. Es wird keine Abendkasse geben. Wer eine VIP-Karte abstauben konnte, wird bereits ab 18:30 Uhr über den gesonderten Eingang eingelassen. Für alle anderen geht es um 19:00 Uhr los. Da verstärkt Kontrollen durchgeführt werden, kann es zu kleinen Wartezeiten kommen. 

Parken und Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Parkplätze an der Eventarena sind begrenzt. Der Veranstalter empfiehlt daher den kostenpflichtigen Q-Park-Parkplatz in der Dudweilerstraße (bei Tedox). Dieser ist in 5 Minuten zu Fuß zu erreichen.

Wer beim Raven was trinken will, sollte mit Zug oder Bahn zum Hauptbahnhof fahren. Dieser liegt etwa 15 Minuten vom Veranstaltungsort entfernt. Die nächstgelegenen Bushaltestellen sind "Hauptgüterbahnhof" und "Bauhaus", die von den Linien 103, 104, 172, 175, 177, N3, N11, N12 und N14 angefahren werden.

Verwendete Quellen:
• "Retroactive" auf Facebook

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
dpa/lrs

100 Jahre Saarland: "Wir können stolz sein"

image

Bei der Feier zum "Saarhundert" sprachen unter anderem Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD). Foto: BeckerBredel

"Wir können stolz sein auf die Saarländerinnen und Saarländer, auf das Land, auf seine Menschen", sagte der Regierungschef am Freitagabend bei einer Feierstunde. Vor exakt 100 Jahren - am 10. Januar 1920 - trat der Versailler Vertrag in Kraft und legte erstmals die Grenzen des Saargebiets als eigenständiges Territorium fest.

Hans: Saarländer sind überzeugte Europäer

Das heutige Saarland sei ein "Kind Europas", sagte Hans unter Hinweis auf die europäische Einigung, mit der der deutsch-französische Streit um das Saarland beendet wurde. "Und was anders können Kinder Europas sein als gute überzeugte Europäer?" Die Saarländer seien "gute Deutsche", aber sie fühlten sich den Nachbarn in Luxemburg und Frankreich "ganz eng verbunden".

Besonderer Zusammenhalt der Menschen im Saarland

"Die Saargeschichte ist mithin auch eine Erzählung von Europa." Das Land habe sich oft umorientieren und "so häufige und so heftige Brüche durchleben müssen" wie kein anderes. Deswegen gebe es auch einen besonderen Zusammenhalt der Menschen und einen besonderen Pragmatismus.

Heiko Maas warnt vor Protetionismus

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) sagte, das Saarland sei in den ersten Jahren seiner Existenz unter der Aufsicht des Völkerbundes "ein Experimentierfeld für die multilaterale Ordnung" gewesen. Er warnte vor neuem Protektionismus. Die Zukunft des Saarlandes sei "eng verknüpft mit dem europäischen Schicksal".

Zukunft für das Saarland nur in Europa

Das Saarland sei ein exportabhängiger Industriestandort. Der Strukturwandel an der Saar könne nur gelingen "in einem offenen und sozialen Europa". Europa nehme den Saarländern nichts: "Europa schenkt uns viel. Eine europäische Identität, die uns mit unseren Nachbarn jenseits der Saar und der Mosel verbindet." Maas sagte, er sei fest davon überzeugt, "dass wir in Europa nur dann eine Perspektive haben, wenn wir die Zukunft europäisch gestalten".

Hans will um jeden Arbeitsplatz kämpfen

Hans verwies auf die Bedeutung von Kohle und Stahl für das Saarland. "Diese Wurzeln sollten wir nie vergessen und werden wir nie vergessen. Wir werden sie stets in Ehren halten", sagte der Regierungschef. Angesichts der Probleme von Stahl- und Autoindustrie versicherte er, man werde "um jeden Arbeitsplatz kämpfen". Das Land verfüge durchaus über "Voraussetzungen, um aus dem nun anstehenden Strukturwandel als Gewinner hervorzugehen".

Weitere Veranstaltungen zum "Saarhundert"

Der Festakt in Saarbrücken war der Auftakt zu einer Reihe von Angeboten und Veranstaltungen im Jahr 2020. Denn ein Jahrhundert an der Saar - zur Feier des Jahres als "Saarhundert" bezeichnet - wird dort groß gefeiert: Mit einer Wanderausstellung, Bürgerfahrten und mehreren Feier-Veranstaltungen. Heute sind im kleinsten Flächenland Deutschlands knapp eine Million Saarländer zuhause.

Mobile Saar-Ausstellung kommt zu den Bürgern

Die Wanderausstellung mit rund 30 Aufstelltafeln wurde am Freitagabend erstmals gezeigt. Sie soll die Saar-Geschichte lebendig machen - und steht in vierfacher Ausführung zur Ausleihe für Kommunen und Schulen im Land bereit. "Wir wollten keine Ausstellung an einem fixen Ort machen, sondern eine mobile Ausstellung, die zu den Bürgern kommt", sagte Jochen Wagner von der Staatskanzlei des Saarlandes.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Mit DPA

Nur zwei neue Windräder gingen im Saarland 2019 in Betrieb

image

Im Saarland wurden 2019 nur zwei neue Windkrafträder in Betrieb genommen. Symbolfoto: Pixabay

Im Vorjahr betrug die zugebaute Gesamtleistung 57 Megawatt. Verglichen mit dem Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2018 betrug das Minus beim Bau der Anlagen 2019 fast 89 Prozent. Die Zahlen gehen aus einer vorläufigen Auswertung der Fachagentur Windenergie an Land hervor.

Bundesweit wurden weniger Windräder gebaut

Auch bundesweit kämpft die Branche mit Gegenwind. Laut Fachagentur brach der Bau neuer Windräder an Land im vergangenen Jahr in Deutschland auf den tiefsten Stand seit mehr als 20 Jahren ein. Demnach wurden nur 276 neue Anlagen in Betrieb genommen mit einer Gesamtleistung von 940 Megawatt. Im Vergleich zum Vorjahr war dies bei der Leistung ein Rückgang von mehr als 60 Prozent, im Vergleich zum Durchschnitt des Zubaus der vergangenen fünf Jahre ein Minus von 77 Prozent.

Brandenburg ist Spitzenreiter

Auch in anderen Ländern herrscht Flaute, so etwa in Hessen, wo im vergangenen Jahr lediglich vier Windkraftanlagen hinzukamen. Die meiste Leistung hingegen ging den Daten zufolge im vergangenen Jahr in Brandenburg ans Netz mit 57 Anlagen und rund 194 Megawatt (MW). Das Saarland wiederum spielte im bundesweiten Vergleich mit einem Anteil von 0,7 Prozent an der zugebauten Leistung kaum eine Rolle.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

A6 bei Waldmohr: Auffahrunfall führt zu zwei Verletzten und Stau

image

Der Unfall führt zu einer Sperrung der A6 und zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen und Stau. Symbolfoto: BeckerBredel

In den frühen Abendstunden fuhr der Unfallverursacher mit seinem Opel auf der regennassen Fahrbahn einem vor ihm fahrenden Kia auf, in dem sich vier Personen befanden. Der Opel wurde bei der Kollision nach rechts in die Leitplanke geschleudert. Der Kia kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb mittig auf der Fahrbahn stehen. 

A6 für fast eine Stunde gesperrt

Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten geborgen werden. Für die Arbeiten wurde die Autobahn ab der Anschlussstelle Homburg für fast eine Stunde gesperrt. Es kam zu Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen. 

Zwei Mädchen leicht verletzt

Eine Elf- und eine 17-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Homburg unter der Telefonnummer (06841) 1060) in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizeiinspektion Homburg 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Gutachten bestätigt Vorwürfe: Boden des Gondwana-Park nicht standsicher

image

Michael Kuhl, der aktuelle Betreiber des Gondwana-Dinoparks in Schiffweiler, erhebt Vorwürfe gegen den Vorbesitzer des Areals. Fotos: BeckerBredel

Nachdem im Boden einer Halle Risse aufgetreten waren, hatte Gondwana-Betreiber Michael Kuhl Bodengutachten in Auftrag gegeben. Diese besagen, dass der Park so nie hätte gebaut werden dürfen. Das berichtet die "Bild". Für die Erschließung war damals der Vorbesitzer Industriekultur Saar (IKS) verantwortlich. 

Fehler bei der Erschließung: Böden nicht standsicher

Nicht nur der Boden der ersten Halle, sondern auch ein weiterer sei laut dem zweiten Gutachten nicht standsicher. Das Land habe Fehler begangen. Verfestigungsmaßnahmen, bei denen man schwere Platten auf die Oberfläche fallen ließ, verbesserten den Baugrund nicht ausreichend. Darüber hinaus soll dabei die Drainage zerstört und damit den Wasserablauf verhindert worden sein. Zudem habe man billigend in Kauf genommen, dass das schwere Gebäude auf dem zu lockeren Boden absackt, so "Bild". 

Weitere Risse wahrscheinlich: Kuhl will Kauf rückgängig machen

Laut der Ingenieure sei es wahrscheinlich, dass es zu weiteren Rissen in tragenden Bauteilen und Kulissen komme. Kuhl wirft dem Land daher Täuschung vor. Mit einer Klage will er den Kauf des Grundstückes rückgängig machen. Die IKS wies dies bislang zurück.

Wie der SR berichtet, bestätigte Kuhl den Medienbericht, jedoch liege laut Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot das neue Gutachten dem Ministerium und der IKS noch nicht vor.

Bisherige Artikel zum Thema:

08. November 2019: Streit um Gondwana-Park geht weiter: Land will Bohrungen auf Gelände stoppen

08. November 2019: Gondwana-Aus in Schiffweiler? So reagiert das Land auf die Vorwürfe des Investors Kuhl

24. Oktober 2019: Warum der Gondwana-Park in Schiffweiler vor dem Aus steht

Verwendete Quellen:
• Bild-Zeitung
• Saarländischer Rundfunk
• Eigene Artikel

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Saarbrücken bekommt E-Scooter-Verleihsystem

image

Saarbrücken soll künftig ein Verleihsystem für E-Scooter erhalten. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Andreas Arnold

In den meisten deutschen Großstädten gehören sie bereits zum Alltag: die E-Scooter. Der Vorteil darin liegt nicht nur in der Entlastung der Straßen. Auch CO2-Emissionen können so eingespart werden. Und: Aufgrund von Verleihsystemen ist es oftmals nicht notwendig, sich einen eigenen Elektro-Roller zu kaufen. Ein solches System soll nun auch in Saarbrücken an den Start gehen. Darüber berichtet die "SZ".

Verleih von E-Scootern in Saarbrücken

Laut des Medienberichts kündigte Oberbürgermeister Uwe Conradt an, dass man in den kommenden Wochen einen Vertrag mit einem Anbieter eines Verleihs von Elektro-Rollern unterschreiben werde. Nach der Ansicht Conradts gehören E-Scooter "zum Mobilitäts-Mix einer modernen Großstadt", schreibt "SZ".

Bereits im Frühjahr könnte der Verleih in Saarbrücken starten. Die Verträge seien jedenfalls schon vorbereitet. Warum es bislang noch nicht zu einer Unterschrift kam, steht auf saarbruecker-zeitung.de (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Rechts überholt, ausgebremst und mehr: Unbekannter nötigt Fahrer auf der A6

image

Nachdem der Drängler den 72-Jährigen auf der A6 ausgebremst hatte, schaltete er das Licht aus. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk

Der Mann war mit seiner 40-jährigen Beifahrerin auf der A6 in Fahrtrichtung Saarbrücken unterwegs. Bei der Bischmisheimer Talbrücke fiel ihnen ein älterer dunkler Audi A6 mit französischem Kennzeichen auf, der begann sie zu nötigen. 

Der Fahrer fuhr wiederholt dicht auf, überholte rechts und bremste den Wagen des 72-Jährigen bis zum Stillstand aus. Dann schaltete der Drängler das Licht an seinem Fahrzeug aus. Mehrere andere Fahrzeuge und auch Lkw passierten die Gefahrenstelle. Glücklicherweise kam es jedoch nicht zu einem Unfall. 

Schließlich fuhr der Audi mit überhöhter Geschwindigkeit über die A6 in Richtung Goldene Bremm. Er konnte durch die Polizei nicht mehr festgestellt werden, allerdings hatten der 72-Jährige und seine Beifahrerin das Kennzeichen abgelesen. Die Ermittlungen laufen nun über die Polizei in Frankreich. 

Zeugen, die die Situation beobachten konnten oder Angaben zum Fahrer des Audi machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter (0681) 9321233 in Verbindung zu setzen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein