{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Neunkirchen - Saarlouis zwischen Friedrichsthal-Bildstock und Kreuz Saarbrücken in beiden Richtungen Baustelle, linker Fahrstreifen gesperrt, bis 18.02.2020 ca. 14:30 Uhr Schutzplankenarbeiten (09:48)

Priorität: Normal

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
ots

Blitzer im Saarland: Hier steht die Polizei diese Woche (13.-19. Januar 2020)

image

Ein Messgerät zur Geschwindigkeitsmessung, umgangssprachlich Blitzer genannt, steht am Strassenrand. Foto: Martin Gerten/Archivbild

In der Zeit von Montag, 13. Januar 2020, bis Sonntag, 19. Januar 2020, werden durch die saarländische Polizei an nachfolgend aufgeführten Örtlichkeiten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt

Montag, 13.01.2020

- Merzig
- B 405 im Bereich Wallerfangen
- BAB 620 zwischen dem AD Saarbrücken und dem AD Saarlouis

Dienstag, 14.01.2020

- L 253 im Bereich Kleinblittersdorf und der Landesgrenze
- B 269 (neu) im Bereich Lisdorf
- BAB 623 zwischen dem AD Friedrichsthal und der AS Dudweiler

Mittwoch, 15.01.2020

- Holz
- B 268 im Bereich Losheim
- BAB 1 zwischen der AS Eppelborn und dem AD Nonnweiler

Donnerstag, 16.01.2020

- St. Wendel
- BAB 620 im Bereich "Bismarckbrücke"
- BAB 623 zwischen der AS Saarbrücken-Herrensohr und dem AD
- Friedrichsthal

Freitag, 17.01.2020

- St. Ingbert
- L 157 im Bereich Weiskirchen
- B 41 zwischen Neunkirchen und Ottweiler

Samstag, 18.01.2020

- B 51 zwischen der Landesgrenze zu Frankreich und Saarbrücken  
- BAB 6 zwischen der Saartalbrücke und der Landesgrenze "Goldene Bremm"

Sonntag, 19.01.2020

- L 111 zwischen St. Ingbert und Blieskastel
- B 51 zwischen Saarhölzbach und Merzig

Warum blitzt die Polizei dort?

Bei den angekündigten Messstellen handelt es sich um Unfallörtlichkeiten, die nach Unfallhäufung, Unfallfolgen und Unfallursachen ausgewählt wurden.

Über die angekündigten Kontrollen hinaus sind weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich. Aus einsatztechnischen Gründen können auch angekündigte Kontrollen entfallen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Landespolizeipräsidiums, 06.01.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

"Aktenzeichen XY... ungelöst" berichtet über den versuchten Diebstahl des "Trierer Goldschatzes"

image

Der Trierer Goldschatz ist am Mittwoch (15. Januar 2020) Thema bei "Aktenzeichen XY... ungelöst". Fotos: Thomas Frey/dpa-Bildfunk & Nadine Rupp/ZDF

Die Ermittler erhoffen sich durch die Veröffentlichung der Tatwerkzeuge wichtige Zeugenhinweise auf den Einbruch in das Rheinische Landesmuseum Trier im Oktober vergangenen Jahres, wie das Polizeipräsidium Trier am Freitag mitteilte.

Trierer Goldschatz am Mittwoch bei Aktenzeichen XY

Ausgestrahlt wird die Sendung den Angaben zufolge am Mittwoch, den 15. Januar, um 20.15 Uhr. Im Fernsehstudio in München seien dann auch eine Sachbearbeiterin des Fachkommissariats Bandenkriminalität und der verantwortliche Dezernent der Staatsanwaltschaft dabei.

Einbruch ins Rheinische Landesmuseum

Unbekannte waren am 8. Oktober über ein Fenster in das Rheinische Landesmuseum eingebrochen. Trotz brachialer Gewalt gelang es ihnen nicht, im Münzkabinett den Glaskubus über dem Trierer Goldschatz zu öffnen. Die Täter waren ohne Beute geflüchtet, ließen aber zwei Vorschlaghämmer, zwei Schraubendreher sowie ein Brecheisen zurück.

Schatz wird erst im Frühsommer wieder ausgestellt

Der Trierer Goldschatz wird wegen Reparaturarbeiten infolge des Einbruchs und neuen Sicherheitsvorkehrungen voraussichtlich erst wieder im Frühsommer 2020 zu sehen sein. Er umfasst gut 2.600 Münzen aus purem Gold, ist rund 18,5 Kilogramm schwer und laut Museum der weltweit größte, heute noch vorhandene Goldschatz der römischen Kaiserzeit.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

100 Jahre: So gratulieren Saar-Promis dem Saarland zum runden Geburtstag!

image

 Persönlichkeiten aus Saar-Wirtschaft und -Kultur gratulieren dem Saarland zum 100.

image

Michael Burkert und Peter Jacoby/Saartoto

"Das Saarland ist 100 Jahre, Saartoto fast 70 Jahre. In dieser Zeit ist das bekannte außerordentliche saarländische Wir-Gefühl entstanden. Wir Saarländer identifizieren uns stark mit unserem Bundesland und dem Gemeinwesen und verfügen über ein hohes Maß an Solidarität und Hilfsbereitschaft. In vielfacher Hinsicht unterstützt Saartoto jedes Jahr dieses Engagement.". (Michael Burkert/Peter Jakoby/Geschäftsführer Saartoto)

image

Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH

Marienhaus ist ein traditionsreicher Träger von sozialen Einrichtungen und fest im Saarland verwurzelt. In unseren Kliniken und Senioreneinrichtungen tun wir alles, damit es Ihnen gut geht – mit großer Leidenschaft, hoher Professionalität und Menschlichkeit. Alles Gute zum Geburtstag! (Dr. Klaus-Peter Reimund, GF Marienhaus Kliniken GmbH)

image

Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes

Die Volkshochschulen feiern mit. In allen Städten und Gemeinden bieten wir seit über 100 Jahren für alle Menschen Bildungsmöglichkeiten an.  Mit uns geht Bildung weiter. Wir wünschen dem Saarland auch in den nächsten 100 Jahren viel Freude am Lernen im Bewusstsein gelebter Demokratie.  (Klaus-Peter Fuß, Vorsitzender des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes)

image

Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH

Zukunft ist nur dort möglich, wo Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, sondern als Bestandteil unserer Existenz gesehen wird. 

Die dittgen-Gruppe besteht aus unterschiedlich spezialisierten Firmen und bietet dem Kunden individuelle Lösungen für viele Bereiche des klassischen Baus an.

dittgen als Unternehmensgruppe entstand, als 1998 die Werkstatt und 1999 der Transportbetrieb als selbstständige Unternehmen ausgegründet wurden. Aus der Werkstatt entstand die basis GmbH, heute ein regionaler Anbieter von Reparatur- und Serviceleistungen rund um das Thema "Baumaschine" und "LKW-Fuhrpark".

Die trans GmbH stellt ihre Leistungen nicht nur der Gruppe intern zur Verfügung, sondern versteht sich weiterhin als Experte für Baustellenlogistik am saarländischen Baumarkt.

Seit 2017 betreibt die dittgen Bauunternehmen GmbH gemeinsam mit der Firma Juchem GmbH & Co. KG eine Mischanlage in Schmelz, Limbacher Straße. Die Firma heißt AMAsaar GmbH & Co. KG.

Alle Leistungen der unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche können mit eigenen Kompetenzen und Know-how realisiert werden.

(Renate Dittgen, Geschäftsführerin Dittgen Bauunternehmen GmbH)

image

Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb

Seit 1982 steht die Firma PLAMECO für Spanndecken - wir als Familienunternehmen mit drei Standorten im Saarland freuen uns, dass wir über 11.600 Saarländer undere Kunden nennnen dürfen". (Nicole und Ralph Kindt, Plameco Fachbetrieb)

image

Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner

Großes entsteht immer im Kleinen.“ Am 100. Geburtstag wird klar: Das Motto des Saarlands könnte nicht besser passen. Auch die BKK ZF & Partner hat vor 30 Jahren als Krankenkasse in Saarbrücken klein angefangen und wächst seitdem stetig. Verbunden mit den Menschen und der Region feiern und gratulieren wir als Partner für Ihre Gesundheit mit unserem Motto: Jahrhundertrund – Kunterbunt + Kerngesund. (Sascha Klein, Geschäftsstellenleiter, BKK ZF & Partner)

image

Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen

100 Jahre Saarland – 100 Jahre bedeutende Geschichte im Herzen Europas! Völklingen als Stadt mit Weltkulturerbe an der deutsch-französischen Grenze fühlt sich dem saarländischen Erbe aus Kohle und Stahl besonders verbunden. Alles Gute zum Jubiläum! (Christiane Blatt, Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen)

image

Manfred Klein, Brillen Galerie

100 Jahre Saarland – wir gratulieren. Die Vielfalt unseres Bundeslandes bekommen wir (im Austausch mit unseren Kunden) jeden Tag hautnah zu spüren. Wir sind stolz, ein fester Bestandteil der Region zu sein. (Manfred Klein, Brillen Galerie)

image

Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.

2020 besteht der Golfclub Saarbrücken e.V. seit nunmehr 59 Jahren. Zu Recht bezeichnet man unseren Club als den ältesten, mitgliederstärksten und schönsten des Saarlandes. Wir sind stolz, das Saarland seit nun beinahe sechs Jahrzehnten zu repräsentieren. (Andrea Schneider, Golfclub Saarbrücken e.V.)

image

Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH

100 Jahre alt wird das Saarland. Heute sind wir ein liebenswertes, offenes, modernes Bundesland, das optimistisch in die Zukunft blickt. Wir freuen uns, Teil des Saarlandes zu sein! Und 2020 außerdem den 40. Geburtstag der KÜS-Bundesgeschäftsstelle im Saarland zu feiern! (Dipl. Ing. Peter Schuler, Geschäftsführer KÜS DATA GmbH)

image

Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes

Rollladen Sonnenschutz Ollig: Wir gratulieren meisterlich! (Samuel und Klaus Ollig, seit 45 Jahren Teil des Saarlandes)

image

Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH

Das 100-jährige Jubiläum des Saarlandes ist eng mit dem Ende des Ersten Weltkrieges und der Entstehung des Saarbrücker Hauptfriedhofes, zunächst als „Ehrenfriedhof (Soldatenfriedhof)“, verbunden. Teil dieser interessanten und wechselvollen deutsch-französischen Geschichte an diesem Ort der letzten Ruhe war von Anfang an das saarländische Krematorium auf dem Hauptfriedhof, das in diesem Jahr stolze 90 Jahre alt wird und sich gemeinsam mit dem 15 Jahre jungen Krematorium Völklingen grenzüberschreitend zu einer der größten deutschen Feuerbestattungsanlagen entwickelte. (Uwe Kunzler, Geschäftsführer Vereinigte Feuerbestattung Saar GmbH)

Die Wanderausstellung

Die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort bringen – das ist das Ziel einer Wanderausstellung, die im Laufe des Jahres an weiterführenden Schulen und in den Rathäusern saarländischer Kommunen zu sehen ist. Von St. Wendel bis St. Ingbert, von Bous bis Merzig, von Lebach bis Ottweiler.

Freier Eintritt  in die Ausstellung

Während die Ausstellung an den Schulen meist nicht öffentlich zugänglich ist, ist die Bevölkerung herzlich in die Verwaltungsgebäude eingeladen, um dort bei freiem Eintritt die Ausstellung zu besuchen. Die Wanderausstellung „Saarhundert“ spiegelt die Geschichte des Saarlandes wider. Sie zeigt die verschiedenen Dimensionen und Entwicklungsstufen der saarländischen Geschichte mit besonderem Augenmerk auf Eigenständigkeit und europäische Integration.

Mit Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10.1.1920 wurde das „Saargebiet“ als erstes politisches Gebilde geboren, das den Namen „Saar“ in seinem Namen trug. Das Saargebiet stand unter dem Mandat des neu gegründeten Völkerbunds und wurde von einer fünfköpfigen internationalen Regierungskommission verwaltet, der stets ein Franzose und ein Saarländer angehören mussten.

Die sogenannte Völkerbundzeit ist der Beginn des „Saarländischen Sonderweges“, in dessen wechselvoller Geschichte die Saarländerinnen und Saarländer mehrere Nationalitätswechsel durchlebten und dem eine prägende Bedeutung für die Identitätsfindung des Landes zukommt. Auch die großen Themen der saarländischen Gegenwart – beispielsweise Europakompetenz, Wirtschaftsprofil und Selbstständigkeit – sind tief in dieser Zeit verwurzelt. Die Wanderausstellung ist ein Schwerpunkt im Rahmen der Kampagne „Saarhundert“, die zahlreiche Informationsangebote und -veranstaltungen rund um die saarländische Geschichte im Laufe des Jahres 2020 bündelt.

Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen

Da die Ausstellung möglichst viele Bürgerinnen und Bürger erreichen soll, haben Kommunen und Schulen die Chance, die Ausstellung kostenlos bei sich zu zeigen. Auch Vereine und interessierte Institutionen können das Angebot der Staatskanzlei nutzen. „Gerade die Zeit der 1920er Jahre und deren Wirkung auf die Entwicklung unseres Landes werden oftmals unterschätzt und treten zuweilen in der Wahrnehmung hinter den Ereignissen des ersten Saarreferendums zurück“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. „Daher ist es mein Ziel, die Geschichte unseres Landes direkt zu den Menschen vor Ort zu bringen.“

Erstmals öffentlich zu sehen ist die teilweise interaktive Ausstellung vom 2. bis 13. März im Rathaus der Kreisstadt Merzig. Eine Auflistung der bereits feststehenden Termine finden Sie übersichtlich dargestellt auf der Internetseite der Staatskanzlei (www.saarhundert.saarland. de). Die Termine werden ständig aktualisiert und neue Ausstellungsorte werden hinzugefügt. Grafisch und mit vielen Fotos aufbereitet, sind die Saarländer eingeladen auf eine Zeitreise durch die letzten einhundert Jahre.

Bürgerfahrten

Unter dem Titel „Saarhundert“ werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Unter anderem wird es im ersten Halbjahr 2020 eine Busfahrt geben, die zu historisch relevanten Stätten führt, die maßgeblich zur Identität des Saarlandes beigetragen haben. Als Höhepunkt im zweiten Halbjahr ist eine Fahrt zum zweiten Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf geplant. Dort werden verschlossene Archive geöffnet und man kann einen Blick in eine der wenigen Originalurkunden des Versailler Vertrages werfen. Interessierte können sich ab Mitte März auf der Internetseite des Saarlandes unter www.saarland.de unter dem Themenpunkt Saarhundert bewerben.

Ein Kinofilm für Schulklassen und Bürger

Mit Unterstützung des Saarlandes wird ein Film für die ARD über das Saarland in der Völkerbundzeit produziert. Im Frühsommer 2020 wird es vor der TV-Ausstrahlung eine exklusive Erstaufführung in einem Saarbrücker Kino geben. Einen Tag lang wird der Film dann kostenlos für Schulklassen und interessierte Bürger angeboten. mki

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vermisster (84) aus Luxemburg nach tagelanger Irrfahrt bei Wadern gefunden

image

Der 84-Jährige irrte von Freitag bis Sonntag in seinem Auto umher. Symbolfoto: Wolfram Kastl/dpa-Bildfunk

Gegen 3:30 Uhr bemerkte eine Streife einen Pkw mit Luxemburger Kennzeichen, der seit mehreren Stunden auf der Bundesstraße zwischen Wadern-Nunkirchen und Losheim am See stand. 

Senior wurde seit Freitag vermisst

Die Beamten kontrollierten den Wagen und fanden darin einen älteren Mann, der augenscheinlich unterkühlt war. Bei seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass der 84-Jährige in Luxemburg zur Fahndung ausgeschrieben war. Er war von seinen Angehörigen vermisst gemeldet worden, nachdem er am Freitag (10. Januar 2020) verschwunden war.

Fahrer verlor auf der Fahrt ins Krankenhaus die Orientierung

Wie die Polizei Nordsaarland mitteilt, war der Luxemburger mit dem Pkw aufgebrochen, um seine Ehefrau aus dem Krankenhaus abzuholen. Dort kam er aber nie an. Vermutlich irrte der Mann, der aufgrund seines Gesundheitszustandes offenbar die Orientierung verloren hatte, seit Freitag im Auto umher. In Wadern hatte das Fahrzeug schließlich eine Panne

Der Senior wurde in Gewahrsam genommen und auf der Dienststelle an seine Angehörigen übergeben.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizei Nordsaarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

14-Jähriger an Bahnhof in Saarlouis ausgeraubt

image

Der Raub ereignete sich am Bahnsteig 1 am Saarlouiser Bahnhof. Symbolfoto: Walter Becker/WikiCommons

Der Jugendliche aus Wallerfangen stand gegen 17:15 Uhr am Bahnsteig 1, als ihn ein Unbekannter am Pullover packte. Er forderte den 14-Jährigen auf, die Hände auf den Rücken zu legen. Als der Geschädigte dies tat, zog der Täter ihm Bargeld aus der Hosentasche. Daraufhin flüchtete er. 

Die Polizei in Saarlouis ermittelt nun wegen Raubes gegen Unbekannt. Zeugen, die die Tathandlung beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Inspektion unter der Rufnummer (06831) 9010 in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizei Saarlouis
• Foto: Walter Becker/
CC BY-SA 3.0

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Mit DPA

Wadern: Mann wirft Böller aus Auto in den Verkehr

image

Der 20-Jährige warf Silvesterböller aus seinem fahrenden Auto. Symbolfoto: Marc Müller/dpa-Bildfunk

Laut Polizei fuhr eine Frau am Samstag auf einer Landstraße in Wadern-Dagstuhl hinter dem Fahrzeug des 20-Jährigen, als sie beobachtete, wie dieser einen Böller in den Gegenverkehr schleuderte. Anschließend habe er einen weiteren Knallkörper aus dem Fenster geschmissen, der unter dem Auto der Zeugin detoniert sei. Ob an ihrem Fahrzeug ein Schaden entstanden sei, habe die Frau zunächst nicht sagen können.

Wie die Polizei Nordsaarland am Sonntag weiter mitteilte, konnte der Mann überführt werden. Er räumte die Tat ein. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur
• Pressemitteilung der Polizei Nordsaarland

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Neunkirchen: Bewaffnete Täter überfallen Wettbüro

image

Mit einer Schusswaffe bedrohte der Täter eine Angestellte. Symbolfoto: Federico Gambarini/dpa-Bildfunk

Kurz nach 21:00 Uhr betraten die beiden Täter das Büro in der Bliesstraße und bedrohten einen Angestellten mit einer Schusswaffe. Sie forderten ihn auf, Bargeld herauszugeben. Der Mitarbeiter händigte ihnen daraufhin einen "nicht unerheblichen" Betrag aus, so die Polizei Neunkirchen. 

Im Anschluss flüchteten die beiden Männer zu Fuß die Bliesstraße in Richtung Wellesweiler entlang. Sie werden wie folgt beschrieben:

- 175 - 180 cm groß 
- normale bis kräftige Statur
- einer trug eine schwarze Ski-Maske
- zweiter Täter trug dunklen Pullover oder Jacke mit Kapuze

Zeugen der Tat werden gebeten sich bei der Polizei Neunkirchen (06821)2030 zu melden.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizei Neunkirchen

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Raubüberfall auf Casino in Nonnweiler: Kassiererin mit Messer bedroht

image

Die Frau bedrohte die Angestellte mit einem Küchenmesser. Symbolfoto: Pixnio

Gegen 20:16 Uhr betrat eine Frau das Casino in der Hauptstraße und ging zielgerichtet auf die Geschäftstheke zu. Sie hielt der Angestellten ein größeres Küchenmesser vor und bedrohte sie damit. Dann öffnete sie die Kassenschublade und entnahm daraus Bargeld

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: 
- ca. 30 bis 40 Jahre
- weiße Sportschuhe
- schwarze Baumwollhose
- grauer Pullover mit Kapuze
- Wollmütze
- kleiner schwarzer Rucksack

Hinweise hierzu bitte an die Polizeiinspektion Nordsaarland, Wadern, unter der Telefonnummer (06871) 9001-0.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Tödlicher Unfall in Riegelsberg: Fußgänger (88) wird von Auto erfasst

image

Der Fußgänger krachte mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe des Autos. Foto: BeckerBredel

Der Unfall ereignete sich gegen 18:45 Uhr in der Wolfskaulstraße. Ein 58-jähriger Mann aus dem Landkreis Neunkirchen fuhr in einem dunkelblauen Dacia in Richtung Autobahn, als kurz vor der Einmündung zur Hixberger Straße plötzlich ein Mann auf der Fahrbahn stand. 

Der Fahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig anzuhalten und kollidierte mit dem Fußgänger. Dieser schlug mit dem Kopf auf die Frontscheibe des Kombis und wurde dann zu Boden geschleudert. Wie BeckerBredel berichtet, war es, als die Rettungskräfte eintrafen, für den Fußgänger bereits zu spät. Der 88-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Der Autofahrer erlitt einen Schock. Er wurde von den Rettungskräften und einem Notfallseelsorger betreut. Die Wolfskaulstraße wurde für die Unfallaufnahme von der Einmündung Hixberger Straße bis zur Oberen Schulstraße voll gesperrt.

Bislang ist noch unklar, wie es zu dem Unfall kam. Die Straße ist viel befahren und beleuchtet. Einen Zebrastreifen oder eine Ampel gibt es an der Stelle jedoch nicht. Nun soll ein Unfallgutachten den Hergang klären. 

Verwendete Quellen:
• BeckerBredel
• Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

75.000 Euro Schaden bei Brand in Saarwellingen

image

In Saarwellingen brach im Anbau eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus. Symbolfoto: BeckerBredel

In der integrierten Garage des Anbaus brach am Abend ein Feuer aus. Die Garage sowie die darin befindlichen Gegenstände wurden zerstört. 

Die Flammen schlugen zudem nach oben aus und beschädigten das über der Garage liegende Schlafzimmer einer Wohnung sowie den Treppenaufgang zum Obergeschoss. Dann breitete sich das Feuer über einen Rohrschacht in das Stockwerk aus, wobei auch im Badezimmer erheblicher Schaden entstand. 

Die Wohnung im Obergeschoss ist nicht mehr bewohnbar. Das Haupthaus wurde jedoch nicht beschädigt. Der Schaden an dem Anbau wird auf etwa 75.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt

Hinweise auf Brandstiftung gibt es keine, wahrscheinlicher ist laut Polizei ein technischer Defekt. Die Ermittlungen dauern noch an. Neben Polizeikräften befanden sich die Feuerwehren Saarwellingen und Saarlouis mit insgesamt 59 Mann im Einsatz.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizei in Lebach

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein