{k}/{n}
Artikel {k} von {n}

A8 Saarlouis - Karlsruhe zwischen Kreuz Saarbrücken und Kreuz Neunkirchen in beiden Richtungen die Gefahr durch ein entgegenkommendes Fahrzeug besteht nicht mehr (01:57)

Priorität: Dringend

8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
8°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Quiz: Liegen diese Orte im "Witcher"-Universum oder im Saarland?

image

In unserem Quiz möchten wir von euch wissen: Liegen diese Orte im "Witcher"-Universum oder im Saarland? Fotos: (Hintergrund) BeckerBredel | (Vordergrund) Unsplash

"Wo liegt dieser Ort?" Genau das gilt es in unserem neuen Quiz zu beantworten. Dabei müsst ihr auswählen, ob die jeweilige Ortschaft im Saarland liegt - oder etwa im Universum von "The Witcher" zu finden ist. Insgesamt zwölf Fragen haben wir für euch vorbereitet. Viel Spaß!

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

44-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall in Überherrn

image

In Überherrn kam es zu einem tödlichen Arbeitsunfall. Symbolfoto: BeckerBredel

Tragischer Vorfall in Überherrn: Wie die Polizeiinspektion Saarlouis mitteilt, ereignete sich am Samsatg gegen 09.45 Uhr ein tödlicher Betriebsunfall auf einem Firmengelände.

Mann stürzt von Lkw-Auflieger

Wie die Beamten schildern, war am Morgen ein 44 Jahre alter Mann vom "Oberdeck eines Lkw-Aufliegers" gestürzt. In der Folge erlitt er schwere Kopfverletzungen. Noch am Unfallort erlag der Mann seinen Wunden.

"Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen aufgenommen", heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis, 25.01.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein
Anzeige

Thema Krebs: Hier lässt man Sie nicht alleine

image

Foto: Klinik Püttlingen

Wer an Krebs erkrankt, benötigt neben einer Therapie eine fachkundige und verständnisvolle Begleitung, die vor, während und nach einer Krebstherapie zur Seite steht. Das Knappschaftsklinikum Saar, Klinik Püttlingen GmbH möchte für alle Betroffenen einen einen Informationstag zum Thema Krebs durchführen. Dieses Mal sollen alle Krebspatienten angesprochen werden und die Informationen sollen weniger neue medizinische Erkenntnisse zum Inhalt haben als das persönliche Erleben mit und nach Krebstherapie.

Am Anfang steht das Thema Fatigue. Oft sind Patientinnen und Patienten erschöpft und depressiv verstimmt, haben das Gefühl, dass alles nicht mehr zu schaffen sei. Aber auch das Ausruhen hilft nicht richtig. Wie diese lebensbeschränkende Situation gemeistert werden kann, wird die Chefärztin unserer psychosomatischen Abteilung, Fr. Dr. Kockler-Müller erläutern.

Die Reha nach der Krebstherapie: Auch sie kann sehr hilfreich sein. Und zwar nicht nur bei Fatigue, sondern auch bei vielen anderen Problemen, wie z. B. Bewegungsstörungen, Lymphödem usw. Was Sie hier für Angebote finden und was eine Rehabilitation auch sonst bei Ihnen bewirken kann, erzählt Ihnen Frau Dr. Dorka Freitag von der Hochwald-Klinik Weiskirchen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Neben krankenhausgestützten Therapien und Hilfen können Kontakte zu anderen Betroffenen sehr hilfreich und tröstend sein. Als selbsthilfegruppenfreundliches Krankenhaus hat das Knappschaftsklinikum Saar GmbH die Frauenselbsthilfe nach Krebs eingeladen, die Patienten und Patienten viele Möglichkeiten der Hilfe zur Selbsthilfe aufzeigen wird. Zu diesen Hilfen gehört auch die psychoonkologische Unterstützung und Therapie. Frau Rubai von der Saarländischen Krebsgesellschaft wird Ihnen erläutern, wie diese Begleitung aussehen und was sie bewirken kann.

image

Foto: Knappschaftsklinikum Saar GmbH

Programm

Moderation: M. Deeken

14– 14.30 Uhr Fatigue – ein einschränkendes Erlebnis/ C. Kockler-Müller

14.30– 15 Uhr Reha nach Krebs – Therapie und Möglichkeiten/ D. Freitag

15 – 15.30 Uhr Pause

15.30– 16 Uhr Ich habe Krebs… wie kann ich mir selbst helfen? Wer ist für mich da?/ S. Brathuhn

16 – 16.30 Uhr Psychoonkologische Beratung für Patienten und Angehörige/ Frau Sabine Rubai

Referenten

Dr. Sylvia Brathuhn
Landesvorsitzende des Verbandes Frauenselbsthilfe nach Krebs Rheinland-Pfalz/Saarland.

Dr. med. Martin Deeken
Chefarzt der Frauenklinik, Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie und Leiter des Brustzentrums Saar am Knappschaftsklinikum Saar, Krankenhaus Püttlingen, DEGUM IIUltraschall Mammasonografie

Dorka Freitag
Oberärztin der Hochwaldkliniken Weiskirchen , Onkologische Abteilung, Fachärztin für Gynäkologie und Urologie

Dr. med. Christina Kockler-Müller
Chefärztin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Knappschaftsklinikum Saar, Krankenhaus Püttlingen, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, Ärztliche Psychotherapeutin

Sabine Rubai
Geschäftsführerin Saarländische Krebsgesellschaft e.V. Beratung für an Krebs erkrankte Menschen und Angehörige

Vor der Veranstaltung kann in der Cafeteria der Klinik zu Mittag gegessen werden. Während der Pause besteht die Möglichkeit, ein Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee zu sich zu nehmen, freundlicherweise vom Café Christoffel aus Heusweiler zur Verfügung gestellt.

KONTAKT:
Knappschaftsklinikum Saar GmbH

Klinik Püttlingen
In der Humes 35
66346 Püttlingen
Telefonzentrale: 06898 / 55-0
Telefax: 06898 / 55-2285
Patienteninformation: 06898 / 55-2430

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

"Dudopark": In Dudweiler entsteht aus Ruinen ein neues Start-Up-Zentrum

image

Auch die seit Jahren leerstehende Ruine einer alten Schreinerei liegt auf dem Gelände, das nun zum "Dudopark" wird. Archivfoto: BeckerBredel

Auf 5.000 Quadratmetern Fläche sollen in Dudweiler neben Geschäftsräume auch Wohnungen entstehen. In dem Start-Up-Zentrum soll nicht nur gearbeitet, sondern auch gelebt werden. Die Idee sei laut dem Investor Knut Meierfels gegenüber dem SR einzigartig.

Ziele des "Dudopark"

Im Saarland fehle in bestehenden Zentren "eine ungezwungene und freie Kommunikation untereinander, eine ideale Kombination von Leben und Arbeiten sowie eine professionelle Unterstützung durch erfahrene Tutoren und Coaches".

Der "Dudopark soll das zusammenbringen. Daher entsteht etwa auf dem Flachdach eine Grünfläche, außerdem soll es Spiel-, Sport- und Gemeinschaftsräume geben. „Wir wollen ein altes Stadtviertel zurückgewinnen und mit Leben füllen. Wohnen und gemeinsam Ideen entwickeln, das ist unser Ziel“, so Meierfels zum SR. 

Erste Wohnungen sollen bald vermietet werden

Das Start-Up-Zentrum entsteht auf einem Grundstück in der Bahnhofstraße in der Innenstadt. Die Sanierungsarbeiten laufen bereits. Auf dem Grundstück befinden sich derzeit 13 Häuser, die teilweise noch bewohnt sind. Darin sind 30 Wohnungen und zehn Gewerbeflächen. Auch eine 700 Quadratmeter große Halle, in der einst der Wurstwarenhersteller Schwamm produzierte, und eine abgebrannte Schreinerei liegen im "Dudopark".

Die ersten Wohnungen sollen schon bald vermietet werden. Die Geschäftsräume sollen in den nächsten sechs Monaten fertiggestellt werden. Anfragen gibt es bereits. Die Investoren schätzen aber, dass es aber noch zwei bis drei Jahre dauert, bis alles nach ihren Vorstellungen läuft. 

Verwendete Quellen:
• Saarländischer Rundfunk
• Homepage des Projektes

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Verbesserung der Kindertagesstätten: Völklingen investiert knapp 5 Millionen Euro in den Nachwuchs

image

In Völklingen werden rund fünf Millionen in den Aus- und Umbau der Kindertagesstätten investiert. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa -Bildfunk

Millionen-Investition in die Kitas in Völklingen

Insgesamt 4,7 Millionen Euro sollen laut Angaben der Stadt Völklingen in den Aus- und Umbau der örtlichen Kindertagesstätten fließen. Laut Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt seien die Investitionen trotz der angespannten Finanzsituation notwendig und wichtig.

So betonte Blatt in diesem Zusammenhang, dass man für eine gute Versorgung und Bildung der Kinder sorgen müsse. Da dies bereits in der Kita anfange, müsse man die Einrichtungen in Völklingen unbedingt fit für die Zukunft machen.

Baumaßnahmen zum Sommer fertig

Nach aktuellem Stand sollen die Baumaßnahmen bis Juli 2020 fertiggestellt werden. Neben der Errichtung einer neuen Kindertagesstätte in der Rheinstraße in Völklingen-Heidstock, die insgesamt 75 weitere Kita-Plätze für den Völklinger Nachwuchs bietet, wird es zahlreiche Umbaumaßnahmen in acht weiteren Tagesstätten geben.

Die weiteren Umbaumaßnahmen im Überblick

Kinderstätte Geislautern-Wehrden:
- Anbau, der 25 neue Plätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren bietet

Städtische Kita in Ludweiler:
- Erweiterung der Sonnenschutzanlage sowie erweiterter Brandschutz

"Kinderhaus Myriam" in Fürstenhausen-Fenne:
- neue Brücke zum Freigelände und Anpassung der Außenanlagen

Katholisches Marienkinderhaus in Luisenthal:
- erweiterter Brandschutz und neuer Anstrich der Räume

Städtische Kita "Schubertstraße":
- schallabsorbierende Decken in den Gruppen- und Förderräumen
- zusätzliche Brandschutztüren
- Ergänzung der Sonnenschutzanlage

Kita in der Haydnstraße:
- Einbau von Treppen zu den Spielebenen
- zwei Lagerstätten zur Unterbringung der Außenspielgeräte
- Brandmeldeanlage

Kindertagesstätte "Röntgenstraße"
- zwei Gerätehäuser

Städtische Kita "Kunterbunt"
- neuer Sanitärbereich

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Stadt Völklingen vom 22.01.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Missbrauchs-Verdacht an Homburger Uni-Klinik: Krankenakten von Kind manipuliert?

image

Die Zahl der Verdachtsfälle an der Homburger HNO-Klinik ist auf sieben gestiegen. Foto: BeckerBredel

Im Herbst vergangenen Jahres wurden zurückliegende Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch an der HNO-Klinik am Uniklinikum in Homburg bekannt. Wie der "SR" berichtet, könnte es in diesem Zusammenhang zu einer Manipulation von Krankenakten eines betroffenen Kindes gekommen sein.

Beweisfoto nicht weitergegeben?

Laut der Anwältin der Eltern wurde möglicherweise ein potentielles Beweisfoto nicht mit der Krankenakte an die ermittelnde Staatsanwaltschaft weitergereicht. Die Aufnahme sei entstanden, da es nach einer Mandeloperation in der Klinik "Auffälligkeiten am Anus des Kindes" gegeben habe, schreibt der "SR".

Die Uniklinik sehe das Foto nicht als Beweismittel, so die Begründung. Deswegen wurde die Aufnahme nicht weitergegeben. Nach Angaben des Medienberichts ermittelt die Staatsanwaltschaft aktuell in sieben Verdachtsfällen an der HNO-Klinik.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Handgreiflichkeiten bei Demo von "Fridays gegen Altersarmut" in Saarbrücken

image

Rund 200 Demonstranten beteiligen sich an der Mahnwache von "Fridays gegen Altersarmut" auf dem St.Johanner Markt in Saarbrücken. Foto: BeckerBredel

Auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken trafen sich gestern rund 200 Menschen, um an einer Mahnwache der Initiative "Fridays gegen Altersarmut" teilzunehmen. Wie der "SR" schreibt, kam es am Rande der Veranstaltung zu Handgreiflichkeiten.

Rangelei bei Demo

Laut des Medienberichts handelte es sich bei der Mahnwache grundsätzlich um eine "stille Veranstaltung" für ein gerechtes Rentensystem: Reden wurden nicht gehalten, dafür aber Transparente mit Forderungen gezeigt. Gänzlich still blieb es allerdings nicht, als vier junge Leute auftauchten.

Nach Angaben des "SR" hielten die Außenstehenden ein Plakat mit der Aufschrift "Fuck AfD" in die Luft. Daraufhin beschimpfte eine Frau die jungen Leute, so "SZ". Als ein 70-Jähriger schlichten wollte, stieß ihn der Begleiter der Frau zu Boden. Das rief letztlich die Polizei auf den Plan, die nun ermittelt.

Umstrittene Gruppierung

Die bundesweite Gruppierung "Fridays gegen Altersarmut" steht in der Kritik, in Kontakt mit der rechtsextremen Szene zu sein. Auch der Gründer Heinz Madsen selbst soll in Verbindung zur Szene stehen. Teilweise werben rechte Seiten im Netz für die Mahnwachen - und nutzen das Thema für ihre Zwecke aus. Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es hier: "Fridays gegen Altersarmut" in der Kritik: Saarbrücker Organisatorin wehrt sich gegen Vorwürfe.

Verwendete Quellen:
- eigener Bericht
- Saarländischer Rundfunk
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Polizei sucht Geisterfahrer von Saarbrücken - Mehrere Autofahrer gefährdet

image

In Saarbrücken kam es erst kürzlich zu Gefahren durch einen Geisterfahrer. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Tobias Hase

Wie die Polizei mitteilt, kam es am späten Freitagabend (25. Januar 2020) zu mehreren Verkehrsgefährdungen in Saarbrücken. Diese ereigneten sich im Bereich der Mainzer Straße, ab dem Kreuzungsbereich Paul-Marien-Straße.

BMW gesucht

Für die Gefährdungslage nach Angaben der Einsatzkräfte verantwortlich: ein silberner BMW. Dieser war entgegengesetzt der Fahrtrichtung in Richtung Innenstadt unterwegs. "Mehrere Fahrzeugführer, welche die Mainzer Straße stadtauswärts fuhren, mussten dem 'Geisterfahrer' ausweichen, teilen die Beamten mit.

Infolgedessen sucht die Polizei nun den BMW. Wer etwas bemerkt hat, soll sich unter der Telefonnummer (0681)932-1233 bei der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, 25.01.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Immer mehr aggressive Patienten in Saar-Arztpraxen - auch körperliche Attacken

image

Die Saar-Ärzteschaft berichtet von einer Zunahme von aggressiven Patienten. Symbolfoto: (Hintergrund) dpa-Bildfunk/Patrick Pleul | (Vordergrund) Unsplash

In den Arztpraxen des Saarlandes ist ein Anstieg von aggressiven Patienten zu beklagen: Laut "SR" ging das am gestrigen Mittwoch (22. Januar 2020) beim Neujahrsempfang der Ärzteschaft hervor. Häufiger würden verbale sowie körperliche Angriffe stattfinden.

Ärzte berichten von Problemen

Nach Angaben des Medienberichts schilderte unter anderem eine Allgemeinmedizinerin, dass ein Patient einer Praxismitarbeiterin beispielsweise ins Gesicht geschlagen hätte. Darüber hinaus würde oftmals das Verständnis dafür fehlen, "dass auch der Arzt kein Roboter" sei.

Besonders ärgerlich: die Zunahme von Patienten, die ohne Absage nicht zu vereinbarten Terminen erscheinen würden. Wie der "SR" auf Grundlage der Ärzteschaft-Äußerungen berichtet, ist das Problem auch im ambulanten Dienst der Krankenhäuser keineswegs unbekannt.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Vodafone will Funklöcher im Saarland schließen

image

Funklöcher im Saarland will Vodafone durch seinen Breitband-Ausbau stopfen. Symbolfoto: dpa-Bildfunk

Zudem sollen die Surfgeschwindigkeiten steigen. Das Telekommunikationsunternehmen plant, bis zum Sommer eine flächendeckende LTE-Versorgung im Land sicherzustellen. So sollen 76.000 zusätzliche Haushalte an das Gigabit-Netz angeschlossen werden.

Insgesamt könnten dann 337.000 Haushalte im Land mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde surfen, teilte Vodafone Chef Hannes Ametsreiter bei einem Treffen mit Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) mit.

Kommentar von Tobias Hans

"Schnelles Internet muss überall im Saarland die Regel werden. Deshalb freut es mich sehr, dass Vodafone sein Gigabit-Netz im Saarland weiter ausbauen will", so Hans. Es sei ein weiterer Baustein auf dem Weg zur "Gigabitgesellschaft", sagte Hans weiter, und eine gute Nachricht für die privaten Haushalte.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Staatskanzlei, 24.01.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein

Erneut Verstöße und Gefahren in Homburger Shisha-Bars festgestellt

image

Bei Kontrollen in Homburger Shisha-Bars wurden teilweise gravierende Mängel festgestellt. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa-Bildfunk

Am Freitag wurden in Homburg erneut Kontrollen der fünf Shisha-Bars durchgeführt. Das Ergebnis: Alle Betriebe müssen nun mit Geldstrafen rechnen. Das berichtet der "SR".

Zahlreiche Mängel

Laut des Medienberichts ist die "Liste der Mängel lang". Die Kontrollaktion brachte unter anderem hervor, dass in den Bars rund 30 Kilogramm unversteuerter Tabak in Umlauf war. Darüber hinaus stellten die Kontrolleure fehlende Kohlenmonoxid-Melder sowie unzureichende Belüftung fest. Und: Es kam ebenso zu Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz.

Infolge der Verstöße müssen die Betreiber mit Geldstrafen von jeweils 2.000 Euro rechnen, so "SR". Darüber hinaus wurden mehrere Verfahren eingeleitet. Diese könnten weitere Geldstrafen bedingen.

Strengere Regeln

Unter anderem fanden im März vergangenen Jahres Inspektionen der Shisha-Bars in Homburg statt. Auch dabei kamen bedenkliche Mängel zum Vorschein. In einem Fall musste die Feuerwehr anrücken. Als Konsequenz wurde eine Verordnung mit strengeren Regeln erarbeitet, die den Gebrauch von Wasserpfeifen regelt.

Verwendete Quellen:
- Saarländischer Rundfunk

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein