{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
12°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Zigarettenmafia zerschlagen: Fahnder ermitteln 18 Beschuldigte und finden auch Waffen

image

Unter anderem stellte der Zoll Zigaretten sowie mehrere Lang- und Kurzwaffen sicher. Fotos: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main

Zollfahndern aus Frankfurt am Main ist ein Schlag gegen eine europaweit agierende Zigarettenmafia gelungen. Wie die Beamten am heutigen Donnerstag (13. Februar 2020) mitteilten, seien seit Januar 2019 insgesamt 18 Beschuldigte aus Deutschland, Ungarn, Kirgistan und der Ukraine ermittelt worden.

Kippen gingen von der Ukraine nach Großbritannien

Sie sollen im großen Stil Zigaretten aus der Ukraine über Ungarn nach Deutschland und anschließend nach Großbritannien geschmuggelt haben. Zum Umladen der Zigaretten seien Lagerhallen in Hattersheim und Dieburg (Hessen), Ortenburg (Bayern) und Elsdorf (Nordrhein-Westfalen) genutzt worden.

22 Millionen Zigaretten geschmuggelt

"Die Gewinne aus den illegalen Zigarettengeschäften wurden teilweise in Immobilien in Deutschland und Ungarn investiert", sagte Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main. Im Rahmen der Vermögensabschöpfung werde es nun das Ziel des Zolls sein, diese Gewinne für die Staatskasse zu sichern. Die Ermittler gehen von einem Tatumfang von 22 Millionen unversteuerter Zigaretten aus. Das ergebe einen Steuerschaden von 3,4 Millionen Euro.

image

Bei der Bande wurden auch Langwaffen gefunden. Foto: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main

Auch Waffen gefunden

Insgesamt stellten die Fahnder während der Ermittlungen zwei Millionen unversteuerte Zigaretten, Bargeld in Höhe von etwa 130.000 Euro, mehrere Lang- und Kurzwaffen sowie 21 Kilogramm sogenannter "Legal Highs" im Wert von 84.000 Euro sicher.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main, 13.02.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein