{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
26°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Saarlouis kämpft gegen Gesundheitsgefahren in Shisha-Bars an

image

Saarlouis fordert unter anderem stärkere Kontrollen von Shisha-Bars. Symbolfoto: Hauptzollamt Darmstadt

Die Shisha-Bars in Saarlouis sind einigen Fraktionen des Stadtrats ein Dorn im Auge. Konkret geht es um die Gesundheitsgefahren, die von dem Rauchen der Wasserpfeifen ausgehen. Nach dem Vorbild Homburgs wird daher nun seitens Grüne, CDU und FDP eine Allgemeinverfügung gefordert. Das berichtet die "SZ".

Die Forderung

Ziel der Allgemeinverfügung soll es sein, stärkere Regelungen in Bezug auf den Betrieb jener Bars zu haben. Denn grundsätzlich würde die Verfügung erst einmal "das Rauchen von Wasserpfeifen, die mit Kohle beziehungsweise organischen Materialien befeuert werden", in Gaststätten untersagen. So zitiert die "SZ" die Forderung.

Bei einer Einhaltung bestimmter Maßgaben könne jedoch eine Ausnahmeregelung erteilt werden, heißt es im Medienbericht. Unter anderem sollen so CO-Warnmelder, Rauchabzüge sowie fachgerechte Be- und Entlüftungsanlagen garantiert werden.

Der entsprechende Antrag wurde einstimmig im Rat beschlossen. Die ausführliche Begründung sowie weitere Forderungen im Umgang mit den Saarlouiser Shisha-Bars gibt es auf saarbruecker-zeitung.de zum Nachlesen. (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Homburg als Vorreiter

Als erste Stadt des Saarlandes setzte Homburg im September 2019 eine Allgemeinverfügung für das Shisha-Rauchen in Bars um. Diese regelt den Konsum und den Verkauf der Wasserpfeifen in der Kreisstadt neu. Zuvor waren die Homburger Shisha-Bars immer wieder durch unterschiedliche Vorfälle aufgefallen.

image

Unter anderem aufgrund wiederholt festgestellter Mängel, wie auf dieser Aufnahme von 2017 zu sehen, kam es in Homburg zu dem Beschluss der Allgemeinverfügung. Archivfoto: Homburg/Linda Barth

Verwendete Quellen:
- eigene Berichte
- Saarbrücker Zeitung

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein