{k}/{n}
Artikel {k} von {n}
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
10°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Gemeinsam für Jochen Albrecht: Homburger sucht dringend Stammzellenspender

image

Jochen Albrecht ist dringend auf eine Stammzellenspende angewiesen. Foto: Privat

Der praktizierende Homburger Zahnarzt erfuhr vor wenigen Wochen von seiner Diagnose. "Freitags praktizierte ich noch, am Rosenmontag lag ich dann notfallmäßig in der Uniklinik Homburg mit dem Befund akute myeloische Leukämie", so Jochen Albrecht in einem Videoaufruf. Er ist auf eine Knochenmarkspende angewiesen.

Online-Registrierungsaktion für Zahnarzt aus Homburg

Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen ist jedoch keine öffentliche Typisierungsaktion möglich. Jochens Freunde wollen dennoch jede Chance nutzen. Zusammen mit dem Verein "Miteinander gegen Krebs" aus Homburg und der DKMS starteten sie daher eine Online-Registrierungsaktion, um einen passenden Stammzellenspender zu finden. "Auch in Zeiten von Corona, in denen man glaubt, die Welt steht still, gibt es leider Krankheiten, die keinen Stillstand haben", so der Homburger weiter. 

Jochen bittet: "Helft - nicht nur mir, sondern allen!"

Der Zahnarzt appelliert daher an alle, mitzuhelfen und sich registrieren zu lassen. "Freitags hab ich noch geholfen, montags war ich derjenige, der dringend Hilfe braucht", so der Homburger. Es könne sehr schnell gehen. Und je eher man ein "Match finde", desto besser sei die Krankheit zu therapieren. 

Jeder, der sich in die Datenbank der DKMS aufnehmen lässt, kann sich als genetischer Zwilling von Jochen oder eines anderen Patienten herausstellen - und Leben retten. "Deswegen mein Aufruf: Helft! Nicht nur mir, sondern allen", bittet Jochen abschließend. 

So könnt ihr euch online bei der DKMS registrieren:

Grundsätzlich kann sich jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren typisieren lassen. Die Online-Registrierung bei der DKMS funktioniert so:
1. Überprüft in dem Online-Test, ob ihr als Spender infrage kommt
2. Gebt eure Kontaktdaten ein und fordert ein Registrierungs-Set an
3. Macht mit den Wattestäbchen im Set zwei Wangenabstriche (Erklärung wird mitgeliefert)
4. Schickt die Stäbchen mit den Formularen im Set portofrei an die DKMS zurück

Die DKMS nimmt euch dann in die Datenbank auf. Sollte euer genetischer Fingerabdruck zu dem eines Patienten passen, werdet ihr kontaktiert und könnt so helfen.

Verwendete Quellen:
-
Miteinander gegen Krebs e.V. auf Facebook
- Aktion: Gemeinsam für Jochen Albrecht bei der DKMS

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein